Unser Grünbühl hat sich verändert

12.10.2021 08:47

(von Charles B. Jakob) Nachfolgend die "Skyline" von Grünbühl im Juni 2021 (vom Golfplatz aus gesehen).

Vorne die Reste der Kleingartenanlage, dahinter entstehen neue Gebäude in der "alten" Neissestraße.
Rechts im Bild, vor den Bäumen, das TSV Vereinsheim, bald das älteste Gebäude in Grünbühl ?

Und unten zu sehen:

Die "alte" Neissestraße (Bild vom Juni 2021), von der Oderstraße kommend, gesehen. Hier sind die Veränderungen gut zu sehen, allerdings liegt der vergammelte Kanaldeckel aus der Kindheit des Verfassers immer noch vor dem Haus 6/8. Links die neuen Gebäude, rechts die Rückseite des noch stehenden, langen Gebäudes Oderstraße/Elbestraße. Vorne ganz rechts neben den Paletten, im oberen Bildwinkel, ist teilweise die alte Linde zu sehen, in der früher die Kinder immer saßen und Passanten mit irgendwelchen Kleinigkeiten bewarfen.

Hinter diesen Mauern wohnten etliche "Berühmtheiten", die im TSV Grünbühl, im gesellschaftlichen Leben und Politik Spuren hinterlassen haben. Hier lebten die fußballbegeisterten Mirks, Wollerts, Langers und Simanauskas, Familie Nitze mit vier starken Söhnen, die mehr modisch interessierten Ternkas, Milli Polteranos, die alten Elbels, Jan Rittaler, heute politisch tätig, Fedorkowicz, Huber, Schönborn, Massold, und Hugo, der Kinderjäger vom damals noch "Off Limits" - Golfplatz.

Auf der linken Seite der alten Neissestraße residierten ebenfalls bekannte Größen. Radlingers, Familie Aue mit zwei Söhnen, Kastellanski, ein begeisterter Schlagzeuger, Kozup, TerezsJohann Röder, Gründer der TT-Abteilung beim TSV, Hermann Dinevics, aktiver Spieler, die Kurths mit Tochter Magdalene, Toni Schulz mit Familie, Erna und Stefan Lang, langjähriger AH-Spieler, mit Töchterchen Veronika, Familie Fiala mit Töchtern Sieglinde und Hanne, die alte Frau Jakob mit Sohn, Tochter und Enkel, die Kuhnerts, mit Tochter Renate und Sohn Horst, heute Bildhauer- u. Maler-Atelier in Stuttgart, die Kliemanns mit Tochter und einem Sohn, der samstags beim Baden immer Opernarien schmetterte, Pallasch mit Sohn Harmut, Zimmermanns mit Töchterchen Helga, Lemmich, Teschner, Tischler, Häussler, Kilberger, Familie Richard Paluszkiewicz, Ramisch, Jan Freimuth, der erste Kassier des TSV mit Sohn, Drobar, Lenartowicz. Ganz hinten links, diese Gebäude zählten schon zur Elbestraße, lebten Röder, Rudejki, Angrick, Stenner, Lohner, Marholt, Teppichhändler und Vogelzüchter, Kochan, die kinderreichen Sliwas. Sehr viel später wohnte einige Jahre sogar der ehemalige Baubürgermeister Ilk in der alten Wohnung der Jakobs.

Jetzt wartet "GRÜNBÜHL LIVING" auf neues Leben !

Zurück

Besucher:664.378
Aktualisierung:30.11.2022