Alexander Kulczycki wurde 50

23.11.2022 08:12

Am 17.November feierte Alexander Kulczycki seinen 50.Geburtstag. Natürlich nehme ich diesen runden Geburtstag gerne mal wieder zum Anlass, in der TSV-Historie zu graben und Namedropping zu machen. Wir wünschen Alexander Kulczycki alles Gute, vor allem Gesundheit und ein noch langes Leben !!! Der bis heute treue Fan des TSV lebt mittlerweile in der Nähe von Ludwigshafen, ist aber regelmäßig zu Besuch in Grünbühl, und bei manch einem Fußballspiel feuert er die Mannschaft mit an.

Alex wurde im Alter von 9 Jahren Mitglied des TSV Grünbühl. In der Jugend war er als Fußballer fleissig dabei. 1987 spielte er bei den Trainern Harald Johnson und Witold Marek in der C-Jugend mit, die den Aufstieg in die Leistungsstaffel schafften. Im April 1987 löste man mit einem 4:1 den bisherigen Tabellenführer FSV Oßweil ab. Den Treffer zum 3:1 erzielte Alexander. Auch eine Woche später beim 8:0 gegen machte er ein Tor, nämlich das zum 8:0. Er war auch am 3:0 beteiligt, denn er war nur durch Foul zu bremsen, und Engin Sencan verwandelte den fälligen Elfmeter. Das 4:0 machte Johannes Iyob nach Linksflanke von Alexander. Nach dem Aufstieg wurde man dann auch noch im Juni 1987 Stadtmeister nach Endspielsieg gegen den TV Pflugfelden. Bei dieser Stadtmeisterschaft machte Alexander 4 Tore.

Die darauffolgende Saison in der B-Jugend war nicht so erfolgreich, da die Mannschaft ihren Gegnern größtenteils körperlich unterlegen war. Besser lief es in der B-Jugend 1988/89, als nach einem 13:0 in Geisingen die 100-Tore-Marke geknackt wurde. Leider wurde die Meisterschaft durch eine Niederlage beim TV Aldingen im April 1989 verpasst.

In der Saison 1990/91, als die erste Mannschaft mit einer sensationellen Rückrunde den Klassenerhalt schaffte, gehörte Alexander zum lautstarken A-Block, der die Mannschaft von Sieg zu Sieg trug. Mit der großartigen Bilanz von 30:2 Punkten und 117:16 Toren schaffte die A-Jugend mit den Trainern Harald Johnson und Witold Marek 1991 den Aufstieg in die Leistungsstaffel. Mit dabei war Alexander Kulczycki. Beim 5:3 gegen Tabellenführer TV Neckarweihingen im Oktober 1990 sorgte er mit einem satten Schuss unter die Latte zum 4:2 für die Vorent- scheidung. Das Rückspiel in Neckarweihingen am drittletzten Spieltag wurde mit 5:0 gewonnen, und mit einem 12:0 gegen SGV Murr eine Woche später wurde die Meisterschaft nach Grünbühl geholt. Das 8:0 machte hier Kay Holz ganz besonders kurios, als er, von den Kameraden gerufen, aus seinem Tor loslaufend per Elfmeter traf.

In der ersten Mannschaft absolvierte Alexander 88 Pflichtspiele und erzielte 3 Tore. Von 1991 bis 1993 war er Stammspieler. In der zweiten Mannschaft machte er knapp 100 Spiele, davon 80 Pflichtspiele ab der Saison 1994/95. In diesen erzielte er 8 Tore. Am 25.April 1999 absolvierte Alex beim 3:0 gegen FC Marbach II sein letztes Spiel in der ersten Mannschaft. Mit dabei waren Peter Seitz, Ralph Frey, Christian Jakisch, BerislavVidackovic, Michael Rohatsch, Winston Reimers, Peter Schuler, Cengiz Altinisik, Friedrich Kirchner, Stefan van der Haar, Kubilay Ördek, Sven Seiler, Udo Franzke, Tore durch Vidackovic, Reimers und Ördek. Sein letzter Einsatz in einem Pflichtspiel für die Zweite war leider eine Niederlage, ein 1:6 gegen ESG Kornwestheim II am 17.März 2002. Seine Mitspieler an diesem Tag, an welchem auch die Erste gegen ESG verlor (1:2), waren Thomas Labusch, Samir Kamchen, Zbigniew Skarczynski, Karlheinz Böhm, Daniel Hausser (der das Ehrentor schoss), Klimis Karamanlis, Klaus Renz, Friedrich Kirchner, Gerhard Lachmann und Michael Seemüller. Kaum zu glauben, daß eine so gut besetzte Truppe 1:6 verliert. Kurios zu erwähnen ist sicherlich noch Alexanders Comeback am 19.März 1998 nach längerer Pause beim „ersten Saisonsieg“ (ja wirklich) gegen TSG Steinheim II, als er für den Feldspieler Peter Seitz eingewechselt wurde.

 

Im April 2014 war Alexander, zusammen mit Manfred Bleile und Bernd Klostermann, maßgeblich an der Organisation eines Fußballspiels anlässlich des 50.Geburtstags von Friedrich Kirchner beteiligt. Als Geburtstagsteam traten an: Jürgen Stolz, Alexander Kulczycki, Klimis Karamanlis, Zbigniew Skarczynski, Mike Bernal, Bernd B.Klostermann, Roger Fischer, Sven Kirchner, Friedrich Kirchner, Sven Seiler; Ioannis von Pattonville; Alex Prosser, Alexander Lang, Manfred Bleile, Karlheinz Böhm, Tom Kurzawa und Elijah Asante; als Traditionsteam: Bernd Polziehn, Ryszard Paluszkiewicz, Thomas Drollinger, Reinhardt Schmidt, G.Walter, Gerhard Lachmann, Elijah Asante, Karlheinz Böhm, Friedrich Kirchner, Berislav Vidackovic, Jürgen Braunstätter, Claus Holz und Adrian Dworaczek. Allein schon wegen dieser Namensliste hat sich für mich dieser Beitrag gelohnt.


Zurück

Besucher:665.388
Aktualisierung:09.12.2022