Nico Haamann hat die "200" geknackt

07.12.2021 10:57

“Mahlzeit, jetzt hab' ich die 200er Marke tatsächlich geknackt ?“, kommentierte Nico Haamann, unser Käpt'n, geboren am 24.02.1991, die Mitteilung und Gratulation des Pressewarts, daß er beim 4:1-Sieg gegen SGM Steinheim / Erdmannhausen am 28.11. sein 200.Pflichtspiel für die erste Mannschaft des TSV Grünbühl gemacht hat. Und er fügte an: “hab wahrscheinlich schon mehr Spiele verpasst, als gemacht“. Da hat er leider fast recht.

Nico war schon im Knabenalter eines der großen Talente beim TSV Grünbühl. 1998 gehörte er zu der Bambini-Mannschaft, die beim erstmals in Grünbühl durchgeführten “Wüstenrot Cup“ im Endspiel gegen den VfB Stuttgart dabei war. Bis zum Ende der Saison 2006/07 durchlief Nico, inklusive erstes Jahr B-Jugend, alle Jugenden des TSV.

Im Dezember 2002 war Nico mit der D-Jugend beim Haarefärben dabei, zu welchem das Friseurgeschäft “Curly Sue” eingeladen hatte.



Im Mai 2004 gehörte er in der D-Jugend, trainiert von Ralf Annen und Sascha Zmarlak, zur ersten Jugendmannschaft des TSV seit 1982, die den Aufstieg in die Bezirksstaffel geschafft hat. Als besonderes Bonbon wurde hernach ein Ausflug ins Südtiroler Kortsch gemacht.



2005 wurde mit der C-Jugend unter den Trainern Jens Edelmann und José Carneiro ebenfalls der Aufstieg in die Bezirksstaffel geschafft, die zur Krönung auch noch die Stadtmeisterschaft in Pflugfelden gewann.

Im Oktober 2005 wurde Nico, zusammen mit Christian Bleile und Pascal Hemmerich, zum Bezirksauswahltraining unter Bernd Schetetzka nach Marbach eingeladen.

Zur Sportwoche 2006 in Grünbühl trat die Grünbühler C-Jugend gegen eine Bezirksauswahl an. Nico spielte für beide Mannschaften je eine Halbzeit.

Höhepunkte des Jahres 2006 waren das Erreichen des Bezirksfinales (beste 24 Mannschaften Baden-Württembergs) der C-Jugend (unter anderem spielte man in Weissach 2:2 gegen den VfB Stuttgart) und der Ausflug nach Gent, wo die C-Jugend des TSV Grünbühl Sieger in einem gut besetzten Turnier, und Nico zum besten Spieler des Turniers gewählt, wurde. Wir sehen aus der Hallenrunde ein Tor von Nico gegen den FV Löchgau und ein Mannschaftsbild (beide Fotos von Jürgen Bruckner).

  

Zur Saison 2007/08 wechselte Nico zum SGV Freiberg, wo er ein Jahr B-Jugend und 2 Jahre A-Jugend spielte. In der B-Jugend durfte er gleich in der Oberliga ran, aus der man aber als Viertletzter unglücklich abstieg. Ein Sieg gegen Waldhof Mannheim im letzten Spiel hätte zum Klassenerhalt gereicht, aber das Spiel endete 1:1.

Im Februar 2009 gewann eine mit 4 Ex-Grünbühlern besetzte Freiberger A-Jugend den Grünbühler enocup am Römerhügel. Mit dabei neben Nico Haamann noch Christian Bleile, Kevin Bernal und Sven Martens.

Da Freibergs Trainer Manfred Jung für die Saison 2010/2011 nicht auf die Jugend bauen wollte, wechselte Nico zusammen mit Kevin Bernal, Christian Bleile (beide zuvor langjährige Jugendspieler beim TSV) und David Unterreiner (kam 2008 von der DJK zum TSV und wechselte dann auch nach Freiberg) zurück zum TSV Grünbühl, den Karl Macionczyk trainierte. 3:3 war das Standardergebnis der Saison 2010/11, in der Nico zu 25 Einsätzen kam und 3 Tore erzielte.

Sein erstes Tor für die Aktiven des TSV Grünbühl erzielte er am 12.September 2010 beim 4:1-Sieg in Murr. "sport info“ schilderte sein Tor zum 1:0 damals so: “(Ferhat Tekcan) tankte sich rechts durch, spielte zurück zu dem 7 Meter vor dem Tor freigelaufenen Nico Haamann, der Zeit genug hatte zu warten, was der Torwart macht, und dann ganz cool ins kurze Eck einschoss. Charles Jakob bemerkte: "Ein TSV-Tor durch einen Haamann, das gab's schon lange nicht mehr". Im Sommer 2011 reiste Nico zusammen mit Aktiven und E-Jugend nach Krotoszyn in Polen. Wir sehen ein Mannschaftsbild, das dort gemacht wurde.

In seiner zweiten Saison kam Nico 2011/2012 zu 23 Einsätzen und erzielte 6 Tore. Für die letzten 5 Saisonspiele fiel er jedoch aus. Bei der Weihnachtsfeier 2011 wählten ihn seine Kameraden zum Spieler des Jahres. Außerdem war er nach Nadir Ay der zweitwichtigste Assistgeber der Mannschaft.

2012/13 und 2013/14 hatte Nico, immer wieder verletzt, nur ganz wenig Einsätze. Dennoch war er 2013, zusammen mit seinem jüngeren Bruder Chris, trainingsfleissigster Spieler.

Auch in der Aufstiegssaison 2014/15, die mit dem ersten Aufstieg in die Bezirksliga nach 30 Jahren gekrönt wurde, stand er nur in 13 Spielen zur Verfügung.

In der Bezirksligasaison 2015/16, die mit dem tragischen Abstieg endete kehrte wieder Konstanz ein, und Nico absolvierte 26 Spiele.

2016/17 fungierte Nico als Trainer der E-Jugend, zusammen mit Seyit Midilli und Angelo Vaccaro-Notte und holte Anfang 2017 die Hallenstadtmeisterschaft nach Grünbühl. Er spielte auch beim Jugendttrainerturnier in Aldingen mit, das der TSV Grünbühl gewinnen konnte.

Am Wiederaufstieg in die Bezirksliga 2017 war Nico mit 30 Einsätzen und 12 Toren maßgeblich beteiligt.

In der Saison 2017/18 fungierte Nico als Trainer der D-Jugend.

Auch in der Bezirksliga 2017/18 musste er immer wieder verletzt passen (23 Spiele), war aber immerhin an den letzten 4 Saisonspielen beteiligt, nach denen der TSV leider wieder in die Kreisliga A abstieg.

Die Saison 2018/19 war für Nico mit dem Spiel beim souveränen Meister AKV BG Ludwigsburg am 9.Dezember beendet, als der TSV dem hohen Favoriten mit 2:0 eine seiner nur 3 Niederlagen beibrachte.
Charles Jakob würdigte ihn anlässlich dieser Partie mit einer der genialsten Formulierungen von uns beiden Pressemenschen: “In der 68. Minute hauchte Nico Haamann einen Pass, so gefühlvoll wie ein Kuss, so erotisch wie Cindy Crawford 1998, aus seinem in der ersten Halbzeit getretenen Fußgelenk auf Marco Vona, der lief noch einige Meter und schoss platziert von der Strafraumgrenze in die äußerste rechte Torecke.“ Das 1:0 für den TSV hatte Nico in diesem Spiel übrigens selbst erzielt. Für den Rest der Saison 2018/19 fiel er leider aus, und 2019/20 kam er überhaupt nicht zum Einsatz.

In der Saison 2020/21 musste er nach 3 Spielen erneut passen, feierte dann aber am 25.Oktober in Hochberg eine gelungene Rückkehr, als er, gerade erst eingewechselt, mit einem wunderbaren Assist ein Tor vorbereitete. Leider war die Saison danach, coronabedingt, beendet.

In der aktuellen Runde stehen bei Nico 9 Spiele zu Buche, und beim 4:1 gegen Steinheim / Erdmannhausen am 28.11.2021 glänzte er, nach 5 Wochen verletzungsbedingtem Ausfall, gleich wieder mit zwei Torvorbereitungen. Wie's weitergeht, wird sich ab Februar 2022 herausstellen.

Nico Haamann, der so oft verletzt ausgefallen ist, hat in den letzten Jahren nebenher die Abteilungsarbeit regelmäßig tatkräftig unterstützt, und für die Wahlen bei der Jahreshauptversammlung 2022 stellt er sich als “Referent für Innovation“ zur Wahl. Für den Pressewart war Nico stets ein Ansprechpartner im positiven Sinn, denn er gab immer prompt Auskunft, wenn man von ihm eine Information haben wollte. Das ist ein seltenes Glück, das können Sie mir, lieber Leser, glauben.

Ich will „noch mindestens 100 Spiele machen. Ich hoffe, das packe ich noch“, gab Nico als Ziel an. Ich wünsche ihm, und dabei natürlich auch dem TSV Grünbühl, daß er noch viele Spiele wird machen können und seine gesetzten Ziele erreichen kann !

Zurück

Besucher:729.730
Aktualisierung:13.06.2024