Jahreshauptversammlung - TSV bald führungslos ?

21.07.2020 08:37

Der 1. Vorsitzende Kurt Kriegisch eröffnete am 3.Juli 2020 um 19:08 Uhr die ursprünglich im März vorgesehene Jahreshauptversammlung 2020 im Außenbereich des Vereinsheims. Rote Markierungen auf den Biertischen sorgten für den ansteckungsfreien Abstand. Nach der Begrüßung der Ehrenmitglieder und einer Schweigeminute zum Gedenken der Verstorbenen ging unser Vorstand gleich ans Eingemachte.

Finanzielles Loch dank Corona

Wie bei allen Vereinen steckt hinter den meisten entstandenen Problemen die aktuelle Covid-19-Situation, aber auch unbeeinflußbare Ereignisse aus dem Vorjahr. Fehlende Pachteinnahmen, ausgebliebene bzw. um 50 % gekürzte Zuschüsse, abgesagte Festivitäten wie z. B. das Landesturnfest, für welches der TSV 236 Gäste des Landes Baden-Württemberg betreuen sollte, rissen Löcher in die Vereinskasse. Deshalb sind im neuen Jahr keine Baumaßnahmen geplant. Der Hauptverein kann außerdem das Trainingslager der Fußballer vor der kommenden Saison nicht bezuschussen. Etwas Entlastung bringt der Verzicht der Übungsleiter auf die Aufwandsentschädigungen.

Wasserschaden im Umkleidebereich verursacht zusätzliche Kosten

Unverwartetete Ausgaben für die Sanierung zweier Wasserschäden im Umkleidebereich kosteten zusätzlich Geld und verschlangen freiwillige Arbeitsstunden handwerklich begabter Mitglieder. Versicherung und Stadt Ludwigsburg übernahmen zwar Teilbeträge, aber auf einem vierstelligen Betrag blieb der Verein dennoch sitzen. So weist die finanzielle Bilanz 2020 gegenüber dem Vorjahr ein Minus auf, obwohl die bekannten Veranstaltungen wie Vereinsbesen und Kinderfasching, übrigens das letzte Fest in diesem Jahr, gut bis sehr gut besucht waren. 2019 hatten wiederum Wassermassen den TSV hart getroffen, musste doch der internationale DDS-Cup der E-Jugend nach der Vorrunde wegen Gewitter abgebrochen werden. Etwas erfolgreicher war das Bürgerfest 2019, bei dem 1. und 2.Vorsitzender den Einsatz bis zum Ende allein leisteten, dabei leider von einigen eingeplanten Helfern im Stich gelassen wurden. Ein letztes Highlight 2019 war der von der AH-Abteilung wieder ins Leben gerufene Nikolausball, dessen Erlössituation aber noch nicht analysiert ist.

Neue Fußballmannschaft im Verein

Die Prognose für die sportliche Seite im Verein fiel positiver auf. Eine Gruppe rumänischer Freizeitkicker hat sich dem TSV angeschlossen und wird in der neuen Saison als TSV Grünbühl III in der Kreisliga B die grün-weißen Farben tragen. Daß sie keinen rumänischen Verein gegründet haben, sondern sich in einem bestehenden integrieren wollen, wird als positiv betrachtet.

Endlich neuer Fußballjugendleiter gefunden

Mit Jan Klostermann hat ein ehemaliger Jugendspieler den Posten des lange kommissarisch von seinem Vater Peter ausgeübten Jugendleiters übernommen. Unterstützt wird er von seinem Bruder Simon Klostermann.

Neuer Vereinswirt ab August gefunden

Ein besonderes Anliegen war Kurt Kriegisch sichtlich die Schilderung der Ausschreibung und des Auswahlverfahrens für den neuen Vereinsheim-Pächter. Den Zuschlag erhielt Robert Mackowiak, der sich am 8.8.2020 um 13.30 mit einer Eröffnungsfete gastronomisch vorstellen will.

Kurt Kriegisch hört 2021 auf

Zum Schluss seines Vortrags versuchte Kurt Kriegisch die Weichen für die Zukunft zu stellen. Nicht nur, daß sich der 2. Vorsitzende Peter Klostermann nicht mehr zur Wiederwahl stellte, auch seine Amtszeit wird bei der nächsten Hauptversammlung im März 2021 enden. Den betroffenen Mitgliedern riet er, die Zeit zu nutzen und sich Gedanken über das Gesicht der künftigen Vereinsführung zu machen. Seines jedenfalls wolle er nicht mehr im Vordergrund sehen.

Dann bedankte sich Kurt Kriegisch bei allen Trainern, Betreuern, freiwilligen Helfern, allen Mitgliedern des Hauptausschusses, sowie den namentlich erwähnten Sponsoren und Spendern: Digital Druck Service Thomas Brückner, Kreissparkasse Ludwigsburg, Spedition Emons, Pascal und Claus Hemmerich, sowie Andy von den Heinzelmännchen.

Erfreulicher Mitgliederzuwachs

Hauptkassiererin Jennefer Hutfles präzisierte die Aussagen des 1. Vorsitzenden über die finanzielle Situation und bemängelte die Zahlungsmoral einiger Mitglieder. Bei den turnusmäßigen Abbuchungen des Jahresbeitrags mussten 2.500,- Euro wegen Stornos mühsam einzeln eingetrieben werden. Von den aktuell 392 Mitgliedern sind 46 neu.
Es gibt einen erfreulichen Mitgliederzuwachs. Anfang 2019 hatte der TSV noch 337 Mitglieder.

Keine Beanstandungen bei der Kassenprüfung

Kassenprüfer Norbert Harbich berichtete, daß es für die Zeit vom 1.1. bis 30.12.2019, keinen Grund zu Beanstandungen gab.

Fußballer setzen auf Disziplin – Trainingslager wird selbst finanziert

Fußballabteilungsleiter Ralph Frey sprach von nicht erreichten Zielen beider Aktivenmannschaften, zum Großteil auch zurückzuführen auf die vielen, teilweise schweren Verletzungen, wie Schienbeinbruch oder Kreuzbandriss in der Vorrunde der Saison 2019/20. Er appellierte, manche unpopuläre Schiedsrichterentscheidung einfach auszuhalten und sich mit diszipliniertem Verhalten seinen Stolz zu bewahren. An diesem disziplinarischen Problem will die Abteilungsleitung mit dem Trainergespann künftig verstärkt arbeiten. Damit begonnen werden soll wohl schon mit einem Ausflug der Spieler ins malerische Miltenberg, sowie im fest gebuchten Trainingslager in Fichtenberg, welches wegen der fehlenden Zuschüsse des Hauptvereins von den Aktiven selbst finanziert wird. Besonders froh zeigte sich Ralph Frey über die Tatsache, daß der TSV auch in der kommenden Saison wieder auf eine A-Jugend (mit 16 Spielern) bauen kann. Da Trainer Markus Fendyk immer auf die Jugend setzt, und etliche Spieler besser gemacht hat, bieten sich den Jugendlichen gute Perspektiven bei den Aktiven.

Mit dieser Aussage machte er gleichzeitig klar, dass die Trainergespanne für „Erste“ und „Zweite“ weiterhin bleiben, lediglich „Aufstiegsheld“ Nadir Ay habe sich noch etwas Bedenkzeit ausgebeten. Ralph Frey bedankte sich namentlich bei allen Sponsoren, Spendern, Helfern und Fans: Peter Klostermann, Kurt Kriegisch, Jennefer Hutfless, den A-Jugendtrainern, Pressewart Walter Heger, seinem Helfer und Stadionsprecher Charles Jakob, alle Trainer und den zweiten Abteilungsleiter Uwe Fischer, Edmund Hirschfeld, Regina Orzechowski, den Platzkassierinnen Silvia und Petra, sowie Bernd Klostermann.

Neue Trikots für die Jugend

Der kommissarische Jugendleiter Peter Klostermann schilderte die Problematik der Doppelbelastung 2.Vorsitzender/Jugendleiter und ist froh, daß für die Zukunft eine Lösung gefunden wurde, die Beständigkeit ahnen läßt. Die Problematik bei der Jugend sei die gleiche wie bei den meisten Vereinen: es gäbe einfach immer weniger junge Menschen, die mit Fußball anfangen wollen. Wenn er sieht, wie drei große Kreisstädte im Umland Spielgemeinschaften bilden müssen, um überhaupt wettbewerbsfähig zu sein, steht der TSV noch ganz gut da, auch wenn die eine oder andere Mannschaft nicht gemeldet werden kann. In der Saison 2020/2021 wird es eine A-Jugend, E-Jugend, D7-Jugend und Bambini geben. Gesucht wird noch ein F-Jugendtrainer. Es wäre schade, wenn die zur Verfügung stehenden Spieler den Verein wechseln. Besonders erfreut zeigte sich Peter Klostermann über den Erfolg bei einer Verlosung der Kreissparkasse Ludwigsburg, bei der der TSV erfolgreich war, sodaß nun für alle Jugendmannschaften ein neuer Satz Trikots vorliegt.

Kinderturnen sehr beliebt

Für die Abteilung Kinderturnen verlas unser 1.Vorsitzender einen kurzen Bericht von Barbara Macionczyk. Sie kündigt an, in diesem Jahr doch noch mal mit Kindern auf dem Platz turnen zu wollen. Beide Kinderturngruppen waren (bzw. sind) gut besucht. Es gibt eine lange Warteliste. Das eingeführte Geräteturnen ist gut angenommen worden. Es nahmen regelmäßig 12 Kinder teil.

Die Abstimmung über die Entlastung verlief einstimmig.

Die Wahl des 2. Vorsitzenden wurde mangels Kandidat vertagt.

Eine Nachfrage durch Manfred Bleile bezüglich Abrechnung und Sponsoren des Nikolausballs beantwortete Kurt Kriegisch, daß dies' Sache der AH-Abteilung sei. Der Anregung, man müsse den Nikolausball in diesem Jahr auf jeden Fall wiederholen, wurde entgegnet, daß dies' aufgrund der bestehenden Situation wohl eher unwahrscheinlich ist.

Um 20.17 schloß der 1. Vorsitzende die Versammlung.

(der Pressewart dankt Charles Jakob für seinen Bericht, sowie Annika Harbich, die ihr Protokoll zur Verfügung stellte)

Zurück

Besucher:579.112
Aktualisierung:23.10.2020