Franc Rojko verstorben

Leider erreichte uns die traurige Nachricht, daß Franc Rojko, der Vater unseres langjährigen Trainers Miran Rojko verstorben ist. Unsere aufrichtige Anteilnahme geht an Miran und alle Angehörigen und Freunde !

Bei den beiden Ausflügen unserer Fußballer ins slowenische Ptuj 2004 und 2007 waren die Eltern von Miran in ihrem in der Nähe befindlichen Haus jedes Mal äußerst freundliche Gastgeber und waren auch an Ausflügen beteiligt. Auf dem Foto sehen wir Bernd Klostermann 2007, wie er den beiden ein Geschenk überreicht.

WFV entscheidet zugunsten TSV Grünbühl

Der Einspruch des TSV Grünbühl beim WFV hatte Erfolg. Das am 13.März abgebrochene Spiel gegen GSV Höpfigheim wurde laut Gerichtsurteil nunmehr mit 3:0 für den TSV gewertet.

Personelle Veränderungen - Uwe Fischer jetzt Abteilungsleiter

Uwe Fischer

Ein bißchen untergegangen sind zuletzt personelle Änderungen in der Abteilungsleitung. Ralph Frey trat aus beruflichen Gründen von seinem Posten zurück, und Uwe Fischer, bisher Stellvertreter, übt nun das Amt aus. Ralph Frey unterstützt ihn aber weiterhin soweit möglich.

Neu als zusätzlicher Stellvertreter ist unser langjähriger "Fußballgott" Nadir Ay hinzugekommen.

Bens Idol heisst Angelo

Grünbühl jüngster Nachwuchs-Keeper Ben, Sohnemann von Silke und Björn, hat sich unseren Angelo Vaccaro Notte zum Idol erkoren und wollte unbedingt ein Trikot wie er haben. Jetzt durfte Ben sich mit seinem Vorbild ablichten lassen. Bravo, Ben !

  

Termine 2022

Termine für die ersten Wochen des Jahres 2022:

30.01.2022, 13:00 Uhr:   TSV Grünbühl II - VfL Gemmrigheim II  (Test) 2:3
(Tore: Keremcan Altunbas, Bambo Kanteh)
30.01.2022, 15:30 Uhr:  TSV Grünbühl I - TSV Schmiden  (Test)  2:1
(Tore:  Emre Kacmaz, Sofiane Ali Adem)

06.02.2022, 13:00 Uhr:  TSV Grünbühl I - SKV Eglosheim  (Test)  5:0
(Tore: Sofiane Ali Adem (2), Keremcan Altunbas, Sven Darvas, Antonio La Macchia)
06.02.2002, 15:15 Uhr:  TSV Grünbühl II - TSV Schwieberdingen II  (Test) 2:3
(Tore: Keremcan Altunbas, Bayram Özaslan)

13.02.2022, 14:00 Uhr:  TSV Grünbühl I - SGM Riexingen  (Test)  2:0
(Tore:  Berkan Celik, Thomas Orzechowski)

13.02.2022, 15:00 Uhr:   SKV Eglosheim - TSV Grünbühl II  (Test)  3:0

20.02.2022, 12:00 Uhr:  TV Aldingen II - TSV Grünbühl I  (Punktspielauftakt) 4:1
(Tor:  Sofiane Ali Adem)

20.02.2022, 14:00 Uhr: TSV Grünbühl II - SB Asperg (Test) 1:8
(Tor: Berkay Temel)

27.02.2022, 11:30 Uhr:  VfB Tamm II - TSV Grünbühl II  (Test)  4:2
(Tore:  M.Kalan, Ermen)

27.02.2022, 14:00 Uhr:  TSV Grünbühl I - SV Pattonville  (Punktspiel)  0:3

27.02.2022, 15:00 Uhr:  TKSZ Ludwigsburg - TSV Grünbühl III  (Test, in Oßweil)  1:3
(Tore:  Nechtita, Stan, C.Botas)

06.03.2022, 12:30 Uhr:  TSV Grünbühl II - DJK Ludwigsburg II  (Nachholspiel)

06.03.2022, 15:00 Uhr:  SGM Hochberg/Hochdorf - TSV Grünbühl I  (Punktspiel)
in Hochdorf !!!

13.03.2022, 14:00 Uhr:  DJK Ludwigsburg - TSV Grünbühl III  (Nachholspiel)

13.03.2022, 15:00 Uhr:  TSV Grünbühl I - GSV Höpfigheim  (Punktspiel)

16.03.2022, 19:30 Uhr:  TSV Grünbühl I - FC Gerlingen II  (Nachholspiel)

Das vom Verband für den 09.03. angesetzte Nachholspiel gegen FC Gerlingen II wurde auf Wunsch des TSV Grünbühl auf den 16.3. verlegt.

David Unterreiner kehrt zurück

Mit David Unterreiner kehrt ein alter Bekannter zum TSV Grünbühl zurück. Wobei "alt" relativ ist, denn er ist erst 29. Als großes Talent stieß er 2007 von der DJK Ludwigsburg zur B-Jugend des TSV Grünbühl, wozu ihn unser damaliger Jugendleiter Manfred Bleile überredet hatte. Schon bald aber sprach sich sein Talent herum, und er landete beim SGV Freiberg, wo er mit Nico Haamann, Kevin Bernal und Christian Bleile auf andere Ex-Grünbühler traf. Zur Saison 2010/11 unter Trainer Karl Macionczyk kehrte dieses Quartett zum TSV Grünbühl zurück, und wir sahen mehrere Spiele mit der jüngsten Startelf, die der TSV jemals auflaufen ließ. Eines der ersten Spiele für David war ein glorreiches 7:3 gegen den SV Pattonville in der Vorbereitung. In vielen Spielen bildete der gerade erst 18 gewordene zusammen mit Oldtimer Fatih Yildirim das Abwehrzentrum. Nach zwei Spielzeiten ging David für ein halbes Jahr zum Studieren nach Australien. Nach seiner Rückkehr hatte er 2012/13 ein paar Kurzeinsätze, und dann zog es ihn zum Studium nach Freiburg. In den folgenden Jahren spielte er beim VfR Hausen, FC Denzlingen und zuletzt Solvay Freiburg Verbandsliga. Jetzt ist er wieder da und trainiert zusammen mit vielen Kameraden von damals. Hoffen wir, es gefällt ihm so gut, daß er nun länger bleibt. Dasselbe gilt für unsere anderen Neuzugänge Luca Stirmlinger, Joshua Sautter und Noah Schlör.

Wir sehen unten David Unterreiner in zwei Spielszenen, die Jürgen Bruckner 2010 und 2011 eingefangen hat. Das rechte Bild stammt vom Stadtpokal 2011 in Grünbühl (links vom wuchtig köpfenden David sehen wir Thomas Orzechowski und Alexander Hoffart)

  

Der TSV trainiert wieder

Charles Jakob hielt ein paar Trainingseindrücke am 20.Januar 2022 fest.

   

Neuzugänge zur Winterpause

Der TSV Grünbühl kann zur Winterpause 2021/2022 folgende Neuzugänge vermelden:

David Unterreiner,  Rückkehrer, zuletzt Solvay Freiburg (Verbandsliga)
Joschua Sautter
, Torwart von der SpVgg Kirchberg / Murr (KrL A)
Noah Schlör,  vom VfB Reicholzheim (Baden, Kreisliga Tauberbischofsheim, entspricht unserer Bezirksliga)
Luca Stirmlinger, vom FC Creglingen (Württemberg, Kreisliga A, Taubertal)

Die drei letztgenannten sind mit Genehmigung ihres Heimatvereins aufgrund eines Zweitspielrechts für den TSV Grünbühl spielberechtigt. Sie sind Studenten an der PH Ludwigsburg.

WFV sagt restliche Spieltage 2021 ab

WFV-Mail von Freitagabend, 03.12.2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsverantwortliche,

die Fußballverbände in Baden und Württemberg haben entschieden, sämtliche ab dem 04.12. bis zum Jahresende 2021 angesetzten Verbandsspiele abzusetzen und in das neue Jahr zu verlegen. Die Entscheidung war erforderlich, nachdem die Landesregierung bis zum Abend weder eine neue CoronaVO noch eine CoronaVO Sport verkündet hat. Zu erwarten ist jedoch, dass jedenfalls eine Kabinennutzung ab morgen nur noch unter 2G-Plus-Voraussetzungen möglich sein wird, möglicherweise gilt dies zudem auch für die Sportausübung. Vor dem Hintergrund dieser Rechtsunsicherheit und ganz kurzfristig zu erwartender Verschärfungen, ist eine Fortsetzung des Spielbetriebs nicht zu vertreten.

Wir halten einen Spielbetrieb unter diesen Bedingungen für nicht mehr zumutbar. Unsere Vereine haben all die Regelungen in den vergangenen Wochen mit viel Engagement und Disziplin umgesetzt. Über Nacht Tests für das ganze Team zu organisieren, das können wir von niemandem verlangen“, begründet wfv-Präsident Matthias Schöck.

Dass die neuen, drastischen Einschränkungen im Bereich des Breitensports erst am Freitagabend veröffentlicht werden sollen und bereits am Folgetag gelten werden, halten die Präsidenten für äußerst unglücklich.

Ronny Zimmermann, Präsident des Badischen Fußballverbandes: „Wir müssen uns bei unseren Vereinen für die Kurzfristigkeit dieser Entscheidung entschuldigen. Wir haben alles daran gesetzt, unseren Vereinen das Fußballspielen zu ermöglichen, wurden aber von den neuen Maßnahmen vollkommen überrascht. Es war nicht abzusehen, dass die 2G-Plus-Regelung von heute auf morgen auch für unsere Spielerinnen und Spieler mindestens in den Umkleideräumen gilt.

Mit der Absetzung aller Spiele im Kalenderjahr 2021 ruht der Spielbetrieb im Amateurfußball in ganz Baden-Württemberg bis zum Ende der Winterpause. Dies gilt auch für die Oberligen Baden-Württemberg (Herren, Frauen, Jugend). Trainingsmöglichkeiten bestehen für Mannschaften nach wie vor unter den Vorgaben der Corona-Verordnung Sport. Sobald die Neufassungen der Verordnungen vorliegen, informieren wir über deren Inhalte.

Mit freundlichen Grüßen
Württembergischer Fußballverband e.V.

+++ Erstes Punktspieltor nach 10 Monaten Coronapause (Thomas Orzechowski) auf You Tube  ==>  hier

Sollten Sie, lieber Homepage-Besucher, auf dieser Seite den ein oder anderen vorher vorhandenen Artikel vermissen, so lohnt sich der Blick auf die historischen Seiten, wohin er möglicherweise verschoben wurde.

Trikotsponsor Dino Scroppo

In Zeiten von Corona, wenn gar nicht gespielt wird, muss man besonders dankbar sein, wenn sich ein neuer Sponsor für die Fußballer findet. Auf Vermittlung unseres Keepers Angelo Vaccaro-Notte stehen bereits seit November 2020) neue Trikots zur Verfügung, die die Vermögensberatung Dino Scroppo gespendet hat. Leider konnten sie pandemiebedingt monatelang nicht zum Einsatz kommen. Beim Test in Nürtingen am 11.Juli 2021 wurden sie zum ersten Mal getragen.

       

Nico Haamann hat die 200 geknackt

“Mahlzeit, jetzt hab' ich die 200er Marke tatsächlich geknackt ?“, kommentierte Nico Haamann, unser Käpt'n, geboren am 24.02.1991, die Mitteilung und Gratulation des Pressewarts, daß er beim 4:1-Sieg gegen SGM Steinheim / Erdmannhausen am 28.11. sein 200.Pflichtspiel für die erste Mannschaft des TSV Grünbühl gemacht hat. Und er fügte an: “hab wahrscheinlich schon mehr Spiele verpasst, als gemacht“. Da hat er leider fast recht.

Nico war schon im Knabenalter eines der großen Talente beim TSV Grünbühl. 1998 gehörte er zu der Bambini-Mannschaft, die beim erstmals in Grünbühl durchgeführten “Wüstenrot Cup“ im Endspiel gegen den VfB Stuttgart dabei war. Bis zum Ende der Saison 2006/07 durchlief Nico, inklusive erstes Jahr B-Jugend, alle Jugenden des TSV.

Im Dezember 2002 war Nico mit der D-Jugend beim Haarefärben dabei, zu welchem das Friseurgeschäft “Curly Sue” eingeladen hatte.



Im Mai 2004 gehörte er in der D-Jugend, trainiert von Ralf Annen und Sascha Zmarlak, zur ersten Jugendmannschaft des TSV seit 1982, die den Aufstieg in die Bezirksstaffel geschafft hat. Als besonderes Bonbon wurde hernach ein Ausflug ins Südtiroler Kortsch gemacht.



2005 wurde mit der C-Jugend unter den Trainern Jens Edelmann und José Carneiro ebenfalls der Aufstieg in die Bezirksstaffel geschafft, die zur Krönung auch noch die Stadtmeisterschaft in Pflugfelden gewann.

Im Oktober 2005 wurde Nico, zusammen mit Christian Bleile und Pascal Hemmerich, zum Bezirksauswahltraining unter Bernd Schetetzka nach Marbach eingeladen.

Zur Sportwoche 2006 in Grünbühl trat die Grünbühler C-Jugend gegen eine Bezirksauswahl an. Nico spielte für beide Mannschaften je eine Halbzeit.

Höhepunkte des Jahres 2006 waren das Erreichen des Bezirksfinales (beste 24 Mannschaften Baden-Württembergs) der C-Jugend (unter anderem spielte man in Weissach 2:2 gegen den VfB Stuttgart) und der Ausflug nach Gent, wo die C-Jugend des TSV Grünbühl Sieger in einem gut besetzten Turnier, und Nico zum besten Spieler des Turniers gewählt, wurde. Wir sehen aus der Hallenrunde ein Tor von Nico gegen den FV Löchgau und ein Mannschaftsbild (beide Fotos von Jürgen Bruckner).

  

Zur Saison 2007/08 wechselte Nico zum SGV Freiberg, wo er ein Jahr B-Jugend und 2 Jahre A-Jugend spielte. In der B-Jugend durfte er gleich in der Oberliga ran, aus der man aber als Viertletzter unglücklich abstieg. Ein Sieg gegen Waldhof Mannheim im letzten Spiel hätte zum Klassenerhalt gereicht, aber das Spiel endete 1:1.

Im Februar 2009 gewann eine mit 4 Ex-Grünbühlern besetzte Freiberger A-Jugend den Grünbühler enocup am Römerhügel. Mit dabei neben Nico Haamann noch Christian Bleile, Kevin Bernal und Sven Martens.

Da Freibergs Trainer Manfred Jung für die Saison 2010/2011 nicht auf die Jugend bauen wollte, wechselte Nico zusammen mit Kevin Bernal, Christian Bleile (beide zuvor langjährige Jugendspieler beim TSV) und David Unterreiner (kam 2008 von der DJK zum TSV und wechselte dann auch nach Freiberg) zurück zum TSV Grünbühl, den Karl Macionczyk trainierte. 3:3 war das Standardergebnis der Saison 2010/11, in der Nico zu 25 Einsätzen kam und 3 Tore erzielte.

Sein erstes Tor für die Aktiven des TSV Grünbühl erzielte er am 12.September 2010 beim 4:1-Sieg in Murr. "sport info“ schilderte sein Tor zum 1:0 damals so: “(Ferhat Tekcan) tankte sich rechts durch, spielte zurück zu dem 7 Meter vor dem Tor freigelaufenen Nico Haamann, der Zeit genug hatte zu warten, was der Torwart macht, und dann ganz cool ins kurze Eck einschoss. Charles Jakob bemerkte: "Ein TSV-Tor durch einen Haamann, das gab's schon lange nicht mehr". Im Sommer 2011 reiste Nico zusammen mit Aktiven und E-Jugend nach Krotoszyn in Polen. Wir sehen ein Mannschaftsbild, das dort gemacht wurde.

In seiner zweiten Saison kam Nico 2011/2012 zu 23 Einsätzen und erzielte 6 Tore. Für die letzten 5 Saisonspiele fiel er jedoch aus. Bei der Weihnachtsfeier 2011 wählten ihn seine Kameraden zum Spieler des Jahres. Außerdem war er nach Nadir Ay der zweitwichtigste Assistgeber der Mannschaft.

2012/13 und 2013/14 hatte Nico, immer wieder verletzt, nur ganz wenig Einsätze. Dennoch war er 2013, zusammen mit seinem jüngeren Bruder Chris, trainingsfleissigster Spieler.

Auch in der Aufstiegssaison 2014/15, die mit dem ersten Aufstieg in die Bezirksliga nach 30 Jahren gekrönt wurde, stand er nur in 13 Spielen zur Verfügung.

In der Bezirksligasaison 2015/16, die mit dem tragischen Abstieg endete kehrte wieder Konstanz ein, und Nico absolvierte 26 Spiele.

2016/17 fungierte Nico als Trainer der E-Jugend, zusammen mit Seyit Midilli und Angelo Vaccaro-Notte und holte Anfang 2017 die Hallenstadtmeisterschaft nach Grünbühl. Er spielte auch beim Jugendttrainerturnier in Aldingen mit, das der TSV Grünbühl gewinnen konnte.

Am Wiederaufstieg in die Bezirksliga 2017 war Nico mit 30 Einsätzen und 12 Toren maßgeblich beteiligt.

In der Saison 2017/18 fungierte Nico als Trainer der D-Jugend.

Auch in der Bezirksliga 2017/18 musste er immer wieder verletzt passen (23 Spiele), war aber immerhin an den letzten 4 Saisonspielen beteiligt, nach denen der TSV leider wieder in die Kreisliga A abstieg.

Die Saison 2018/19 war für Nico mit dem Spiel beim souveränen Meister AKV BG Ludwigsburg am 9.Dezember beendet, als der TSV dem hohen Favoriten mit 2:0 eine seiner nur 3 Niederlagen beibrachte.
Charles Jakob würdigte ihn anlässlich dieser Partie mit einer der genialsten Formulierungen von uns beiden Pressemenschen: “In der 68. Minute hauchte Nico Haamann einen Pass, so gefühlvoll wie ein Kuss, so erotisch wie Cindy Crawford 1998, aus seinem in der ersten Halbzeit getretenen Fußgelenk auf Marco Vona, der lief noch einige Meter und schoss platziert von der Strafraumgrenze in die äußerste rechte Torecke.“ Das 1:0 für den TSV hatte Nico in diesem Spiel übrigens selbst erzielt. Für den Rest der Saison 2018/19 fiel er leider aus, und 2019/20 kam er überhaupt nicht zum Einsatz.

In der Saison 2020/21 musste er nach 3 Spielen erneut passen, feierte dann aber am 25.Oktober in Hochberg eine gelungene Rückkehr, als er, gerade erst eingewechselt, mit einem wunderbaren Assist ein Tor vorbereitete. Leider war die Saison danach, coronabedingt, beendet.

In der aktuellen Runde stehen bei Nico 9 Spiele zu Buche, und beim 4:1 gegen Steinheim / Erdmannhausen am 28.11.2021 glänzte er, nach 5 Wochen verletzungsbedingtem Ausfall, gleich wieder mit zwei Torvorbereitungen. Wie's weitergeht, wird sich ab Februar 2022 herausstellen.

Nico Haamann, der so oft verletzt ausgefallen ist, hat in den letzten Jahren nebenher die Abteilungsarbeit regelmäßig tatkräftig unterstützt, und für die Wahlen bei der Jahreshauptversammlung 2022 stellt er sich als “Referent für Innovation“ zur Wahl. Für den Pressewart war Nico stets ein Ansprechpartner im positiven Sinn, denn er gab immer prompt Auskunft, wenn man von ihm eine Information haben wollte. Das ist ein seltenes Glück, das können Sie mir, lieber Leser, glauben.

Ich will „noch mindestens 100 Spiele machen. Ich hoffe, das packe ich noch“, gab Nico als Ziel an. Ich wünsche ihm, und dabei natürlich auch dem TSV Grünbühl, daß er noch viele Spiele wird machen können und seine gesetzten Ziele erreichen kann !

Sven Darvas hat 250 Spiele für den TSV Grünbühl

Sven Darvas, der Käpt'n unserer Fußballer, hat zuletzt sein 250.Pflichtspiel für den TSV Grünbühl gemacht. Er ist als Denker und Lenker im Mittelfeld unverzichtbar. Und auch ehrenamtlich im Ausschuss will er sich bald engagieren und stellt sich für die nächste Hauptversammlung als Schriftführer zur Wahl.

Sven kam im Sommer 2006, als 14-jähriger zum TSV Grünbühl, als der Kunstrasenbau in Grünbühl in vollem Gange war (Fertigstellung war im November). Sven half in der von Jens Edelmann und Roger Fischer trainierten C-Jugend mit, den Klassenerhalt in der Bezirksstaffel zu schaffen. Höhepunkt dabei war sicherlich das 22:0 am letzten Spieltag beim TV Möglingen. Jens Edelmann wollte seinerzeit übrigens nicht, daß in den Spielberichten Namen genannt werden. Beim Grünbühler Hallenturnier, dem "eno Cup", half Sven im November 2007 als Schiedsrichter mit.

In der Saison 2007/08 war er am Durchmarsch der B-Jugend, trainiert von Roger Fischer, Gerd Kröger und Peter Seitz, von der Leistungsstaffel in die Bezirksstaffel beteiligt. Beim "eno Cup" im Januar 2008 wurde er mit der B-Jugend Dritter durch einen Sieg im Neunmeterschiessen gegen die Stuttgarter Kickers.

In der Saison 2008/09 spielte Sven sowohl B- als auch A-Jugend. Erstere stieg aus der Bezirksstaffel ab. Die A-Jugend unter Roger Fischer, Ralf Annen, Gerd Kröger und Peter Seitz erreichte den 2.Platz in der Kreisstaffel und stieg in die Leistungsstaffel auf.

Die Saison 2009/10 in der A-Jugend brachte unter Karl Macionczyk, Daniel Zieba und Savas Eroglu (sie lösten während der Saison Peter Seitz und Rainer Pietschmann ab) einen 3.Platz in der Leistungsstaffel.

Im Sommer 2010 stieß Sven Darvas als 18-jähriger zu den Aktiven, die Karl Macionczyk trainierte. Der TSV konnte 2010/11 keine A-Jugend stellen. Die Teilnahme am Stadtpokal in Hoheneck, wo der TSV im Finale gegen den TV Pflugfelden unglücklich verlor, war gleich ein Höhepunkt in seiner Aktiven-Karriere. Am 8.September 2010 bestritt Sven beim Pokalspiel in Lomersheim, das unter irregulären Bedingungen zu Ende gespielt, und 2:4 verloren wurde (kein Flutlicht, und es war schon sehr dunkel gegen Ende), sein erstes Pflichtspiel für den TSV Grünbühl. Danach spielte er einige Wochen in der zweiten Mannschaft, wo er sich bewährte. Er durfte am 24.Oktober 2010 bei der DJK Ludwigsburg, wo 3:3 gespielt wurde, seinen zweiten Einsatz feiern. Am Ende dieser Saison hat er es auf 14 Einsätze in der ersten, und 8 in der zweiten Mannschaft gebracht, und das als immer noch 18-jähriger.

23.Oktober 2011 – erstes Tor für den TSV:  "Eine Premiere, verbunden mit einem persönlichen Erfolgserlebnis gab es in der 86. Minute für Sven Darvas, der mit einem Rückpass von Enes Kalan bedient, mit Vollspann genau ins linke obere Eck sein erstes Punktspieltor erzielte.“ (es war das 6:0 beim 7:0-Sieg gegen Freiberg II, er war in der 68.Minute für Dennis Sauseng eingewechselt worden, Zitat aus "sport info")

19.Oktober 2014 – zweites Tor für den TSV:   "Er hatte bisher ein einziges Mal ein Tor für den TSV Grünbühl erzielt, und das war im Oktober 2011 bei einem 7:0 gegen SGV Freiberg II. Einen wesentlich höheren Stellenwert hatte nun der zweite Treffer von Sven Darvas an diesem Tag bei der DJK, denn mit dem 2:0 in der 52.Minute wurden die Weichen einer zuvor holprigen Partie auf Sieg gestellt .…. traf mit perfektem Vollspannschuss halbhoch ins lange Eck."  (Zitat aus "sport info")

7.September 2016 – drittes Tor für den TSV:    "…. stoppte den Ball schön mit der Brust herunter und beschleunigte das Leder volley mit seinem starken Linken im hohen Bogen über den sich verzweifelt streckenden Ingersheimer Torspieler Fabio dos Santos, und auch über die Torlinie ins rechte Eck."  (Zitat aus "sport info")

Sven Darvas hat momentan (Mitte Oktober 2021) 254 Einsätze für den TSV Grünbühl I auf seinem Konto. Dabei erzielte er 15 Tore, allein zehn in der Saison 2018/19. Im Gespräch mit dem Pressewart kündigte Sven an, er wolle Alexander Hoffart erreichen - allerdings nicht bei den Toren. Der hat 451 Spiele. Das kannst Du schaffen, lieber Sven !

Und das alles mit der Unterstützung Deines Vaters, der einer der treuesten Fans unserer Fußballer ist.

Unten sehen wir, in der Reihenfolge, die C-Jugend im Mai 2007, die B-Jugend im Mai 2008, die A-Jugend im Trainingslager vor der Saison 2008/2009 und ein Bild aus der LKZ vom Stadtpokalendspiel 2010.

     

Geschenkkorb für Issa Mira

Sehr gefreut hat sich der Kornwestheimer Spieler Issa Mira, der sich am Sonntag zuvor in Grünbühl schwer verletzt, aber wohl Glück im Unglück, hatte, über einen am 10.Oktober 2021 in Kornwestheim von Uwe Fischer , Markus Fendyk und Edmund Hirschfeld überreichten Geschenkkorb.


150 Spiele für Ferhat Tekcan und Seyit Midilli

Mit Trainer Markus Fendyk in Fichtenberg 2018
(09.10.2021) Weil sich seine offizielle Ehrung bei einem Heimspiel unverdientermaßen verzögert, bis unser Abteilungsleiter aus dem Urlaub zurück ist, möchte ich an dieser Stelle Ferhat Tekcans 150 Einsätze für die erste Mannschaft vorab, und, quasi als Trost, ausnahmsweise etwas ausführlicher würdigen. Viele seiner Stationen beim TSV Grünbühl sind deckungsgleich mit denen von Seyit Midilli, der kürzlich ebenfalls für 150 Spiele geehrt wurde (siehe Spielbericht gegen TDSV Kornwestheim).

Ferhat durchlief ab 1997 alle Jugenden des TSV und erfreute sich solcher Trainer wie Ralf Annen, Andreas Haamann, José Carneiro, Jens Edelmann, Manuel Jakisch, Davide Saponaro, Andreas Orzechowski u.a. Seine Trainer brauchten in den Anfangsjahren einige Zeit, bis sie in den Berichten für unser "sport info" seinen Nachnamen richtig schreiben konnten. Andreas Haamann war der erste.

Der erste Höhepunkt in Ferhats Karriere, wie auch der von Seyit Midilli, war das Endspiel um den Wüstenrot Cup 1998 gegen den VfB Stuttgart. Später waren er und Seyit an Meisterschaften der D-, C- und B-Jugend (unten sehen wir die Wimpelübergabe durch Walter Jung) beteiligt. Auch der gemeinsame Ausflug nach Gent 2006, gekrönt mit dem Endspielsieg beim dortigen internationalen Turnier, war ein Highlight.

Seinen allerersten Einsatz in der ersten Mannschaft hatte Ferhat am 24.Mai 2009 in Möglingen. Dieses Spiel ging als negatives Kuriosum in die Historie des TSV ein, wurden doch nicht weniger als 4 unserer Spieler, allesamt unberechtigt (was auch Möglinger Beteiligte bestätigten) vom Platz gestellt. Darunter Torhüter Piotr Zdziebkowski, der auch von außen sein legendäres "Zurück bitte !" beisteuerte. Ferhat wurde in seinem ersten Spiel bei "den Großen" im "sport info"-Bericht ausdrücklich gelobt.

Sein erstes Tor erzielte er, eingewechselt in der 60.Minute zum 2:2-Endstand am 4.Oktober 2009 in Neckarweihingen, vorgelegt von seinem A-Jugendkameraden Oguzhan Sahin.

FERHAT ERZIELT DAS 4000.TOR

Am 4.April 2018 gelang Ferhat im Bezirksligaduell gegen den SV Perouse das 4000.Punktspieltor in der TSV-Historie (siehe unten den Ausschnitt aus dem "sport info"-Bericht). Und es gab noch ein Highlight, denn am 8.September 2019 erzielte er beim 3:1 in Aldingen alle drei Treffer.

Wir wünschen ihm, daß er weitere solcher Erfolge feiern kann !
 
              

TSV-Legende Emil Haamann war zu Besuch

Auch er war, wie zwei Wochen zuvor Jürgen Heinle, ein Glücksbringer, als er am 3.Oktober 2021 das Spiel des TSV gegen SV Salamander Kornwestheim II besuchte. Emil Haamann, geboren am 23.Juni 1938, ist eine lebende Legende des TSV Grünbühl, und es war für mich persönlich, der ich seit vielen Jahren Chronist des Vereins bin, eine Riesenehre ihm die Hand zu schütteln und einen kurzen Plausch abzuhalten. Ihm, über den ich schon viel geschrieben hatte, ihm aber nie in Persona begegnet war. Emil Haamann stieg in der Saison 1956/57, noch im A-Jugendalter, ins Geschehen der ersten Fußballmannschaft ein. Und, was besonders bemerkenswert ist, am Ende der Saison war er, der jüngste im Team, der einzige, der alle Spiele mitgemacht hatte. Mit Sicherheit war er also ein großes Talent. Auswechslungen gab's damals übrigens noch nicht. Gekrönt wurde das Ganze mit dem ersten Aufstieg in der Vereinsgeschichte, 1957 nach einem 5:0 beim TSV Affalterbach am letzten Spieltag. 1958 und 1959 war er an den ersten beiden Stadtpokalturnieren beteiligt, die beide vom TSV Grünbühl gewonnen wurden.

Ein ganz besonderer, und wohl nie mehr wiederholter, Tag war der 7.Mai 1961, als drei Haamann-Brüder, neben Emil noch Adolf und der 18-jährige Horst gegen Unterriexingen gemeinsam aufliefen.

In der Saison 1963/64 fiel Emil Haamann lange Zeit aus und fehlte zum Beispiel beim Endspiel um den C-Klassenpokalsieg am 28.Mai 1964 in Markgröningen gegen den TSV Heimerdingen, das der TSV mit 4:1 gewann. Auch beim nun möglich gewordenen Spiel gegen den B-Klassenpokalsieger SV Derdingen (später Oberderdingen) war er nicht dabei. Dieses wurde in Unterriexingen 5:4 nach Verlängerung gewonnen. Mit diesem Sieg stand der TSV Grünbühl als C-Klassenmannschaft im Endspiel um den Bezirkspokalsieg gegen den A-Klassensieger und Vizemeister SpVgg Besigheim in Beihingen, das der TSV unglücklich mit 0:1 verlor. Hier war Emil Haamann wieder dabei. Nach dieser großartigen Leistung gab es 6 Trainerbewerbungen beim TSV Grünbühl. Einen solchen konnte sich der TSV aber damals finanziell noch nicht leisten.

Emil Haamann machte 300 Spiele und erzielte 146 Tore für den TSV Grünbühl, ehe er 1971 seine aktive Karriere beendete. Auch am Aufstieg 1969 war er beteiligt. Dem Vernehmen nach lebte Emil Haamann danach lange Zeit in Kanada. Seinen Lebensabend verbringt er im bayerischen Hof a.d. Saale im Fichtelgebirge.

Wir sehen nachfolgend Auszüge aus der Chronik des TSV Grünbühl und Bilder vom vergangenen Sonntag, eines mit seinem Sohn Andreas Haamann, eines mit unserem Horst "Schober" Graef, dem Vater seiner Schwiegertochter Jutta Haamann (nennt man im schwäbischen wohl "Gegenschwieger"), und eines mit 4 Generationen Haamännern (für dieses Foto Dank an Nico Haamann).

                 

Auf dem nachfolgenden Foto von 1964, von leider nicht sehr guter Qualität, sehen wir

oben v.l.:
Josef Brassoi, Willy Reinelt, Emil Haamann, Silvester Cymbalista, Hans Bürkle, Horst Haamann, Helmut Vogler, Daniel Wallewein

vorne v.l.:
Horst Schmidt, Friedrich Fleischmann, Reinhard Polziehn, Lothar Brühl

Jürgen Heinle als Glücksbringer

Unser langjähriger Toptorwart Jürgen Heinle (fast 250 Spiele für den TSV), der später auch noch zum Torjäger avancierte, war am 19.September 2021 mal wieder zu Gast bei einem Spiel unseres TSV. Vielleicht war er der Glücksbringer an diesem Tag, denn es war ein Sonntag mit insgesamt 4 Grünbühler Siegen. Erste, zweite und dritte Mannschaft und B-Jugend erzielten dabei insgesamt 23 Tore. Unser Abteilungsleiter Ralph Frey freute sich über einen netten Plausch mit seinem ehemaligen Mannschaftskameraden. Ebenso der Pressewart und Fotograf, Schreiber dieser Zeilen, der sich sehr gut erinnern kann, daß Jürgen der fleissigste Leser seines Online-Tagebuchs war, als er 2005 mit dem Fahrrad nach England reiste.

Bernd Klostermann und Familie sagen Danke

Ingo Ernst zum Bezirksvorsitzenden gewählt

Wimpelübergabe 2015

Der TSV Grünbühl gratuliert Ingo Ernst zu seiner Wahl zum Bezirksvorsitzenden Enz/Murr beim Württembergischen Fußballverband. In den vergangenen Jahren war er gern gesehener Gast in Grünbühl, insbesondere als er 2015 und 2017 jeweils zur Übergabe des Meisterwimpels an unsere Fußballer antrat, verbunden mit dem jeweiligen Aufstieg in die Bezirksliga. Wir sind uns insgeheim sicher, daß er von der Fußballbegeisterung in Grünbühl angetan war, auch wenn er es seinerzeit offiziell monierte, als fast ganz Grünbühl nach Alexander Hoffarts Elfmetertreffer zum 3:1 gegen den TV Aldingen am 7.Juni 2015 auf den Platz stürmte. Wir wünschen Ingo Ernst viel Erfolg in seinem neuen Tätigkeitsfeld und natürlich, daß es vielleicht bald schon wieder einen freudigen Anlass geben wird, aufgrund dessen er unserem Stadtteil einen Besuch abstattet.

Angelo Vaccaro-Notte - Il Misirizzi

Beim Arbeiten im Archiv stieß ich auf folgenden Bericht von unserem Hallencup "eno sports" am 17.01.2009 (B-Jugend):

"Einen tragischen Zwischenfall gab es in der Begegnung des 1.FC Sonthofen gegen die SpVgg 07 Ludwigsburg. Nach der Hälfte der Spielzeit prallten ein Spieler der Sonthofener und der Torwart der 07'er, Angelo Vaccaro, so unglücklich zusammen, dass sich der Keeper das untere Fussgelenk brach. Es erinnerte an einen ähnlichen Unfall von Michael Stich. Es soll betont werden, dass kein Foul im Spiel war. Schmerzverkrümmt verlor der Verletzte das Bewußtsein. Bis Notarzt und Ersthelfer die Erstversorgung durchgeführt hatten, blieb das Turniergeschehen in Halle 2 unterbrochen.
Wir wünschen von dieser Stelle aus Angelo Vaccaro baldige Genesung und wünschen ihm, dass er unbeeinträchtigt seinen Lieblingssport weiter wird ausüben können !!!"
 
Auch viele Nächte später (daher der Namenszusatz "Notte") mussten wir in "sport info" Angelo des öfteren baldige Genesung wünschen. Warum in "sport info" ? Es handelte sich damals, was wir da noch nicht wussten, um unseren Angelo Vaccaro-Notte, der über den Umweg Stuttgarter Kickers zur Saison 2015/2016 zu uns stieß, da aber Frank Schneider vor der Brust hatte. Stammkeeper wurde er erst eine Saison später. Jetzt hat er es (Stand 29.09.2019) schon auf 92 Spiele in der ersten Mannschaft für den TSV gebracht. Hoffen wir, daß er, der so manches Mal unser Matchwinner war, uns noch lange erhalten bleibt und seine Rolle als Stehaufmännchen (misirizzi) nicht mehr so oft spielen muss, denn er hat einiges abbekommen in seiner Karriere. Von jetzt an bleibst Du verletzungsfrei - das wünschen wir Dir wohl alle.

Ohne Schweiß kein Preis

Zu Gast beim "Godfather Of Spinning", wie ihn unser Abteilungsleiter nennt, Matteo Castelluccia im Sportstudio PURE im Tammerfeld absolvieren unsere Jungs viele Schweiß treibende Trainingseinheiten, u.a. bei gemeinsamen "Fahrrad-/Tor)touren". Wir danken unserem ehemaligen TSV-Akteur für diese Möglichkeit.

Eddy und die Fahne

Am 20.09.2015, vor dem Spiel gegen den TSV Benningen, bat unser Betreuer Edmund "Eddy" Hirschfeld den langjährigen treuen Fan und großzügigen Unterstützer unserer Fußballer, Edward "Edda" Buchner zum Fototermin. Wir sehen die beiden vor unserer neuen TSV-Fahne, auf der die Jahreszahlen der insgesamt 4 Aufstiege in die Bezirksliga aufgedruckt sind.

Besucher:640.222
Aktualisierung:21.05.2022