E-Mail:  aktive.fussball@tsvgruenbuehl.de

TSV Grünbühl Fußball auf Facebook

Spielberichte TSV Fußball Saison 2019/2020

ältere Berichte ab 2010 im Überblick

Ungefährdeter Sieg gegen Gerlingen

(17.11.2019) Bei trübem Novemberwetter reichte eine starke Viertelstunde vor der Halbzeit, um den FC Gerlingen II deutlich auf Distanz zu halten. Der FC Gerlingen war 2016 aus der Fusion von FC Gehenbühl, JFC Gerlingen und der Fußballabteilung der KSG Gerlingen entstanden. Die KSG war in der Historie des TSV Grünbühl nur zweimal der Gegner gewesen, in der A-Klasse 1971/72. Beim FC Gehenbühl gab es 2009 ein dramatisches Pokalspiel, daß der TSV II mit 6:5 nach Elfmeterschiessen gewann. Den zwölften Elfmeter hielt damals Piotr Zdziebkowski und wurde zum Pokalhelden.

Gegen den FC Gerlingen II, in der Tabelle hinter uns rangierend, tat sich unsere Mannschaft in den Anfangsminuten schwer. In der 4.Minute lenkte Angelo Vaccaro-Notte einen Freistoß aus 20 Metern halblinks mit einem Hechtsprung über das Tordreieck. Die erste gute Chance für den TSV hatte in der 6.Minute Sven Darvas, der einen Rückpass von Ferhat Tekcan direkt nahm, aber leider über den Kasten zog. Nach einer guten Viertelstunde ergab sich der erste Hochkaräter, nachdem sich Alexander Hoffart im 16er an etwa 5 Gegenspielern vorbei mogelte und dann zu Marco Vona querlegte. Es brauchte schon eine Glanzparade des Keepers, um hier ein Tor zu verhindern. Dieses gelang nach einem krassen Fehlpass beinahe den Gästen, aber ein Abwehrbein konnte gerade noch zur Ecke lenken. Diese wurde von Angelo Vaccaro-Notte heruntergepflückt, der dann einen weiten Abschlag in die gegnerische Hälfte machte. Alexander Hoffart sprang am höchsten und lenkte per Kopf in den Lauf von Ferhat Tekcan, welcher sich dem Torwart näherte und dann nach rechts zu Patrick Henkelmann spielte. Aus schon sehr spitzem Winkel traf dieser zum 1:0 ins Netz. Kaum zwei Minuten später jagte Chris Haamann (dessen Schussglück sicherlich auch bald zurückkehren wird)einen Freistoß nach Foul an Alexander Hoffart Richtung rechtes unteres Eck, die Mauer konnte konnte zur Seite wegprallen lassen, aber dort lauerte erneut Patrick Henkelmann und staubte zum 2:0 ab. Unsere präzisen langen Bälle von entweder Chris Haamann, Seyit Midilli oder Sven Darvas brachten die Gäste nun mehr und mehr in Verlegenheit. Lediglich ein Abseitspfiff verhinderte in der 36.Minute den perfekten Hattrick für Patrick Henkelmann. Aber schon eine Minute später wird unser Youngster halbrechts steil angespielt, geht durch bis zur Grundlinie und passt dann in die Mitte, genau auf Alexander Hoffart, der vom Fünfer keine Mühe hat mit dem Innenrist hoch unters Tordach zum 3:0 einzuschiessen. Es war sein 333.Tor im 434.Spiel !!! Kurz darauf musste leider Sven Darvas - nach einem Tritt auf den Fuss ein paar Minuten vorher - verletzt raus. Wir wollen hoffen, daß es nichts schlimmeres ist, denn seine Kreativität brauchen wir noch. Zu allem Überfluss führte dann auch noch ein mißlungener Rückpass zum 3:1-Anschluß für die Gäste. Aber kurz vor der Halbzeit wurde Patrick Henkelmann von Alexander Hoffart perfekt in den Lauf bedient und machte das 4:1.

Im zweiten Durchgang wirkte alles etwas träge, und bei einigen guten Situationen fehlte der entscheidende Zentimeter, um das Ergebnis weiter auszubauen. Einige Pässe zur Mitte, überwiegend von rechts nach gelungenen Kurzpässen, oft über die Stationen Marco Vona, Antonio La Macchia und Giovanni La Salandra, bis zur Grundlinie, wurden von einem Abwehrbein gerade noch geklärt. Für den in Halbzeit zwei das Tor hütenden Kai Hoffmann freute es uns, daß er in seinem ersten Pflichtspiel für die 1.Mannschaft "zu Null" spielte. Mit einer sehenswerten Parade in der 76.Minute, als er einen Flachschuss aus dem rechten unteren Eck fischte, konnte er einmal sogar glänzen. In den Schlußminuten wurde noch einmal mächtig auf einen weiteren Treffer gedrängt. Ferhat Tekcan wollte nach einem Pass in die Tiefe den Torwart tunneln, der aber gerade noch zur Ecke klären konnte, und ein Volley mit links von Alexander Hoffart aus 8 Metern traf auf eine sich ihm entgegenstemmende Abwehrmauer.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Em.Tasdemir; S.Midilli; La Salandra; La Macchia; Darvas; C.Haamann; Vona; Henkelmann; F.Tekcan; Hoffart

eingewechselt:
Or.Sahin (40.) für Darvas; Hoffmann (46.) für Vaccaro-Notte; Jendi Gano (60.) für Tasdemir; H.Yildiz (73.) für Henkelmann

Zittersieg gegen Murr

(10.11.2019, Walter Heger berichtet) Enorm wichtig war der 2:1-Sieg gegen den SGV Murr, wodurch man ein Abrutschen in die Abstiegszone verhindern konnte. Daß es am Ende ein Zittersieg werden würde war lange Zeit nicht abzusehen. Unsere Mannschaft begann forsch, ließ den Ball gut durch die Reihen laufen, und schon nach 7 Minuten wurden die Bemühungen belohnt. Der wieder einmal sehr emsige Ferhat Tekcan steckte zwischen mehreren Abwehrbeinen hindurch zu Alexander Hoffart, der souverän zum 1:0 einschob. Murr bemühte sich, aber unsere Abwehrreihe mit Seyit Midilli, Tom Staack (der allerdings nach 26 Minuten verletzt raus musste), Orhun Sahin und Emre Tasdemir (der ebenfalls nacxh 53 Minuten verletzt passen musste) hatte alles gut im Griff. Und im Halbfeld wurde der Gegner konsequent gestört. Nur einmal wurde es brenzlig, als Angelo Vaccaro-Notte (den haben wir ja auch noch) kurz vor der Strafraumgrenze rechtzeitig draußen, und einen versuchten Lupfer in seinem Armen begrub. Nach etwa 20 Minuten wurde kurz hinter der Mittellinie Emre Tasdemir in vollem Lauf unsanft ausgebremst, Chris Haamann schlug den fälligen Freistoß weit in den 16er, und Alexander Hoffart war erneut zur Stelle und köpfte zum 2:0 ein. Ein paar Minuten später sprintet Emre Tasdemir direkt neben dem Pfosten in einen Ball, den der Keeper gerade noch so zur Ecke retten kann. In der 43.Minute kann Antonio La Macchia nach tollem kämpferischen Einsatz auf der rechten Seite den Ball zu Ferhat Tekcan spielen, der halbrechts seinen Gegner austrickst und sofort scharf und flach abzieht. Der Ball geht um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei. Murr zeigte mit Beginn der zweiten Halbzeit, daß sie auf alle Fälle hier was holen wollten. Zunächst aber war das vorentscheidende dritte Tor drin, doch der Schiedsrichter wollte ein klares Foul an Ferhat Tekcan nicht ahnden und verweigerte uns den fälligen Strafstoß. Eine Minute später geht Antonio La Macchia, von rechts kommend, innen an seinem Gegenspieler vorbei und zieht mit links sofort ab - knapp daneben. Die erste echte Gefahr brachte die 55.Minute, da senkte sich ein Schuss aus 16 Metern oben auf die Latte, und dann ins Toraus.  Doch im Gegenzug sah sich Ferhat Tekcan nach einer sehenswerten Dreierkombi, und einem in den 16er gelupften Ball von Patrick Henkelmann plötzlich alleine vor dem Torwart, der Abseitspfiff unterbrach jedoch die Vorfreude auf ein mögliches 3:0. Die Murrer antworteten mit einem schnellen Angriff, aber der Abschluß ging einen Meter daneben. In der 58.Minute fiel dann aber doch der Anschlußtreffer. Ein flacher Ball von der rechten Seite wurde am kurzen Pfosten ins Tor gestochert. Zwei Minuten später rettete Angelo Vaccaro-Notte mit einem grandiosen Reflex, und den Nachschuss klärte Orhun  Sahin auf der Torlinie. Auch in der 68.Minute ist unser Goalie gut reagierend zur Stelle, nachdem die Gäste sich mit einem Doppelpass durchgespielt hatten. Entlastung schaffte ein schöner Angriff in der 71.Minute. Der Murrer Keeper kann die von Patrick Henkelmann hereingezogene Flanke gerade noch vor Alexander Hoffart herunterpflücken. In der 78.Minute hielt der Schreck nur kurz an, denn einem Tor der Gäste wurde wegen Abseits die Anerkennung verweigert. Zwei Minuten später sah Alexander Hoffart den Torwart zu weit draußen, zog auch sofort ab, leider einen Meter daneben. In den letzten Spielminuten versuchten es die Murrer immer wieder mit Weitschüssen, denen aber zu unserem Glück die Zielgenauigkeit fehlte. So blieb es beim umjubelten Dreier für unseren TSV. Nach Verletzung wieder zurück sind Chris Haamann und Antonio La Monica, sowie schon seit einiger Zeit Sven Darvas. Wir dürfen also berechtigt auf einen erfolgreichen Ausklang des Spieljahres 2019 hoffen. Vorausgesetzt natürlich, daß Emre Tasdemir und Tom Staack nichts schlimmeres davongetragen haben.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Or.Sahin; S.Midilli; Staack; Em.Tasdemir; La Macchia; Darvas; C.Haamann; F.Tekcan; Henkelmann; Hoffart

eingewechselt:
La Salandra (26.) für Staack;  Vona (53.) für Tasdemir;  La Monica (70.) für Tekcan

Zweite verliert erneut deutlich

(10.11.2019)  Die zweite Mannschaft verlor gegen MTV Ludwigsburg II unverdient hoch mit 1:5, denn man hatte selbst auch einige gute Gelegenheiten. Es wird derzeit eine schwierige Phase durchlaufen: wie auch in der Ersten einige Verletzte und die Hälfte der Spieler mit wenig Erfahrung im Aktivenbereich. Die muss erst noch gesammelt werden. Die Gäste führten nach 11 Minuten bereits mit 2:0. Dann aber kam der TSV II auf 1.2 heran, nachdem Birhan Koc einen an ihm selbst verwirkten Elfmeter sicher verwandelte. Kurz darauf kann der Torhüter einen Freistoß von Oguzhan Sahin gerade noch so klären. Auch einen Kopfball von Serkan Acikabak pariert er (siehe Foto rechts). Die MTV'ler scheitern zwischendurch am Außenpfosten. Hattab Yildiz (8 Meter vor dem Tor im letzten Moment ausgebremst) und Birhan Koc, der im Torhüter seinen Meister findet, ist der Ausgleich nicht vergönnt. Stattdessen machen die Gäste ein paar Minuten nach Wiederanpfiff das 1:3. Unsere Jungs bemühen sich aber weiter, und Hattab Yildiz kommt nach einer Flanke von Alessandro Mercante zum Kopfball, kann aber den Ball nicht drücken, sodaß der über den Kasten fliegt. Es fehlte nun nach und nach auch die Konzentration beim Paßspiel. Die Gäste bestraften dies' mit dem 1:4 in der 61.Minute. In der 76.Minute konnte dann eine schöne Kombination aufgezogen werden, Cenk Özet passte zu Birhan Koc, und der zog us 14 Metern direkt ab, der Keeper aber war zur Stelle. Es sollte nicht sein. In der 79.Minute hieß es 1:5. Kurz darauf zog Muhammed Kalan aus vollem Lauf halbrechts ab. Wieder verhinderte der Torhüter mit schnellem Reflex ein Tor. Oguzhan Sahin und Cenk Özet scheiterten mit weiteren Versuchen nur knapp, und so blieb es beim 1:5, das in der Höhe dem Gast schmeichelte.

es spielten:
Hoffmann; Adiyaman; Og.Sahin; Jendi Gano; Ermen; Acikabak; Brückner; H.Yildiz; Mercante; M.Kalan; Koc

eingewechselt:
Rosenburg; Ce.Özet; Y.Canalici

Trendwende leider nur fast perfekt

(03.11.19, Charles Jakob berichtet) Beim anfangs übermächtigen und mit zahlreichen Chancen aufwartenden FC Marbach bekam unsere Mannschaft den Gegner nach und nach besser in den Griff und hatte selbst gute Kontermöglichkeiten.

Die Marbacher hatten in der 3.Minute ihre erste gute Torchance, als die TSV-Abwehr mehrfach nicht ausreichend klären kann, ein Angreifer dann aber aus 7 Metern neben das Tor semmelt. In der 8.Minute versuchte es ein Angreifer mit einem sehenswerten Seitfallschuss aus 18 Metern, aber Angelo Vaccaro-Notte war mit einer ebenso attraktiven Robinsonade zur Stelle. In der 14.Minute erhält ein FC'ler den Ball, unmittelbar am kurzen Pfosten lauernd zugespielt, sein Abschluß zischt entlang der Torlinie auf die andere Seite des Tores ins Toraus. In der 17.Minute kommt unser TSV zum ersten Abschluß, als Sven Darvas, von Patrick Henkelmann angespielt, aus 20 Metern abschließt, der Torwart aber ohne Mühe den Ball aufnehmen kann. In der 22.Minute mißlingt einem Stürmer des FC ein Fallrückzieher, der nur leicht touchierte Ball kommt aber zu einem Mitspieler, der aus fünf Metern daneben schiesst. In der 32.Minute kommt Alexander Hoffart zum Kopfball, kann aber nicht genügend Druck geben, und der Torwart leitet einen schnellen Konter ein, bei welchem Tom Staack zur Ecke rettet. Nachdem die Marbacher bis zur Pause keine nennenswerte Chance mehr kreieren können, kommt kurz vor dem Pausenpfiff Ferhat Tekcan nach einem Eckball von Patrick Henkelmann zum Kopfball, der Ball streift aber knapp am langen Pfosten vorbei. In der 53.Minute nimmt Tom Staack einen Pass von Sven Darvas auf, sprintet davon und jagt den Ball zunächst gegen den Pfosten, von wo er ihm wieder genau in den Lauf zurückspringt, und er zum 0:1 vollenden kann. Zwei Minuten später hat Patrick Henkelmann freie Bahn, entscheidet sich für einen Lupfer aus 18 Metern, aber der Torhüter kann den Ball noch erreichen. Hier hätte unser Youngster noch ein paar Meter weiter laufen können. In der 58.Minute kommt es zu einer Eckballserie für den TSV, die mit einer Flanke von Sven Darvas abgeschlossen wird. Der folgende Kopfball von Alexander Hoffart kann von einem Abwehrspieler gerade noch gerettet werden. In der 65.Minute folgt einem regelrechten Getümmel im TSV-Strafraum ein Volley aus 18 Metern, den Angelo Vaccaro-Nette (Umtaufung durch Charles Jakob) zur Ecke retten kann. Nach 70 Minuten rettet Seyit Midilli, der eine gefährliche weite Flanke über den Kasten lenkt. Die Schlußminute wird durch einen gut an der Mauer vorbei gezirkelten Freistoß eingeleitet, aber unser Keeper taucht runter und wehrt den Schuss seines Landsmannes Oliveri ab. Die Marbacher drängen nun mit Macht, aber fünf Minuten vor Schluß steht immer noch die Führung des TSV. Dann aber kommen die Einheimischen zum Kopfball, der Ball springt an den Innenpfosten, und von dort genau in die Arme von Angelo Vaccaro-Notte. Zwei Minuten vor Schluß fällt dann doch der Ausgleich, als Oliveri den Ball aus 16 Metern um unsere Abwehrspieler herum in Nadir-Ay-Manier ins äußerste Eck zirkelt. Bei einem Konter über den links angespielten Ferhat Tekcan kommt der TSV zur letzten Chance des Spiels, als er den Ball zurückspielt, vom direkt nehmenden TSV'ler aber weit und hoch vorbei getroffen wird. Beim direkten Gegenangriff geht Angelo Vaccaro-Notte nach einem Foul vor Schmerz schreiend zu Boden. Noch ehe es zum Freistoß kommen kann, pfeift der Unparteiische die Partie ab.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Em-Tasdemir; S-Midilli; Staack; Or.Sahin; Darvas; La Salandra; La Macchia; F.Tekcan; Henkelmann; Hoffart

eingewechselt:
Vona (67.) für Tasdemir;  M.Kalan (73.) für Hoffart,  Mercante (83.) für La Salandra

Zweite mit hoher Niederlage

(03.11.2019) Nach einer Stunde war die Partie bei Dersim Sport Ludwigsburg, mittlerweile eine international sehr bunt gemischte Mannschaft, entschieden. Nach zwei Treffern vor der Halbzeit, fielen in den Minuten 49 und 57 zwei weitere  Gegentore. In der Schlußphase erhöhte der gegner auf 7:0.

es spielten:
Yilmaz; Ermen; Canalici; Adiyaman; Og.Sahin; Brückner; H.Yildiz; Ce.Özet; Ay; S.Tekcan; Koc

eingewechselt:
Ekici; N.Gökcen; Rosenburg

Dezimierter TSV verliert gegen Ingersheim

(27.10.2019, Charles Jakob berichtet) Aufgrund zahlreicher Ausfälle lief der TSV mit einer stark veränderten Formation auf. Dazu ist folgendes, den TSV schädigendes zu sagen: beim Spiel in Höpfigheim erhielt Emre Tasdemir Gelb-Rot und war demzufolge für die Partie gegen Ingersheim gesperrt. Der Schiedsrichter schrieb jedoch in seinem Bericht, es sei die "Nummer 9", also Alexander Hoffart, gewesen. Sehr spät am Samstagabend bestätigte ein Vertreter des GSV Höpfigheim in einem Mail an den WFV, daß es nicht unser Alex gewesen ist. In einem Telefonat mit Staffelleiter Ingo Ernst versuchte unsere Abteilungsleitung, das zu klären. Daraus ergab sich jedoch lediglich, daß Alexander Hoffart aufgrund der "Aktenlage" gesperrt ist, und Emre Tasdemir nicht eingesetzt werden dürfe, weil er, der Staffelleiter ja nun Bescheid wisse. So fehlten uns also an diesem Tag neben mehreren Verletzten nun auch noch zwei wichtige Stützen wegen dieser Posse.

Zum Spiel: Nach anfänglich nur wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten gehen die Gäste in der 20.Minute überraschend in Führung. Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelt nach links, von wo direkt zur Mitte weitergegeben wird, und ein Stürmer aus 10 Metern trocken einschiesst. Der TSV versucht es nun mit langen Bällen, die auch oft die Abwehrreihe überwinden, aber der Gästetorhüter ist immer aufmerksam zur Stelle. Dann rutscht Angelo Vaccaro-Notte beim Herauslaufen mit dem Ball über die 16er-Linie, erhält Gelb, und der Gästestürmer mit dem herrlichen griechischen Namen jagt den Freistoß mit Schmackes aufs Tor, aber unser Keeper kann geistesgegenwärtig mit einer Faustparade retten. Während die Grünbühler Schussversuche zunächst eher schüchtern ausfallen, haben die Gäste in der 37.Minute einen Hochkaräter, aber ein Angreifer haut die Kugel nach Hereingabe von rechts aus nächster Nähe weit drüber. Auch in der 40.Minute (f)liegt das 0:2 in der Luft, aber uneser Keeper Angelo fischt einen von rechts mit links getretenen Freistoß aus dem linken oberen Tordreieck. Auch direkt nach Wiederanpfiff schrammen wir knapp an einem weiteren Gegentor vorbei, als ein kurz getretener Eckball zu einer Flanke wird, die knapp am langen Pfosten vorbei rauscht. In der 50.Minute klärt Tom Staack vor einem einschussbereiten Angreifer, nachdem Angelo Vaccaro-Notte einen Schuss von halbrechts weggefaustet hatte. In der 53.Minute wird Ferhat Tekcan in Strafraumnähe gefoult, sein Gegenspieler erhält Gelb, und Patrick Henkelmann softet den Freistoß zwar über die Mauer, aber auch am Tor vorbei. Weit über das Tor jagt Antonio La Macchia den nach einer Freistoßflanke flach vor den Kasten. Die Gäste kassieren in dieser Phase die eine oder andere gelbe Karte. In der 58.Minute, als gerade Bayram Erden zu seinem ersten Einsatz Pflichtspieleinsatz als Feldspieler eingewechselt worden war, macht der 8er der Gäste das 0:2. In der Hoffnung, daß man vielleicht noch mit Freistössen was reissen könnte, wird Nadir Ay eingewechselt, aber kaum ist er auf dem Platz erhöhen die Gäste auf 0:3. Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben. Nadir Ay löffelt in der 82.Minute einen Ball an die Hand eines Gegenspielers, den Freistoß kann der Keeper abwehren, es kommt zu einem Foulspiel und erneutem Freistoß aus fast derselben Position, und diesmal jagt ihn Nadir Ay unhaltbar zum 1:3 ins Netz. Und in der 86.Minute wird es dann tatsächlich noch einmal spannend. Nadir Ay flankt weit in den 16er, von hinten kommt Tom Staack angebraust und köpft den Ball zum 2:3 ins Netz. Der TSV versucht nun alles, kommt aber nicht mehr richtig in den 16er. In der dritten Minute der Nachspielzeit machen die Gäste dann stattdessen noch das 2:4.

Das Tor von Nadir Ay wurde von Charles Jakob gefilmnt und vom Pressewart auf YouTube hochgeladen ==>  hier

es spielten:
Vaccaro-Notte; Cü.Özet; S.Midilli; Staack; Jendi Gano; La Macchia; La Salandra; Darvas; Vona; Henkelmann; F.Tekcan

eingewechselt:
Erden; Ay; M-Kalan

Nadir Ay machte es nochmal spannend

(27.10.2019) Den ersten Treffer beim Spiel des TSV Grünbühl II gegen TSV Ludwigsburg machte Sven Kirchner (14.), den zweiten Sainey Loum (18.) und den dritten Filip Lujanac (52.). Liest sich wie eine 3:0-Führung für Grün-Weiß, oder ? Nein, erst- und letztgenannter spielen mittlerweile auf der falschen Seite. Es stand also 1:2. Die Gäste aus dem Norden Ludwigsburgs erhöhten in der 70.Minute auf 3:1. Aber dann verwandelte Spielertrainer Nadir Ay einen Strafstoß zum 2:3, und es bestand Aussicht auf eine Wendung. Leider nur für zwei Minuten, denn der TuS legte mit dem 2:4 nach. Zwei weitere Treffer kurz vor Schluß: das hätte dann auch nicht sein müssen.

es spielten:
Mercante; Adiyaman; En.Tasdemir; Og.Sahin; Ermen; Acikabak; Ay; D.Jakisch; Loum; Koc; S.Tekcan
eingewechselt:
Canalici; M. Kalan; H. Yildiz; S. Tasdemir

Pleite beim Tabellenletzten

(20.10.2019) Für den bahngeschädigten Pressewart (erst Verspätung in Weinheim, dann Stillstand in Heidelberg wegen Streckensperrung zwischen Heidelberg und Mannheim) springt wieder einmal Charles Jakob ein und berichtet live per Voicemail. Der Pressewart haut es in den Computer.

Die Höpfigheimer beginnen sehr forsch und mit großem körperlichen Einsatz, und schon nach wenigen Minuten muss sich Angelo Vaccaro-Notte ganz lang machen, um einen Schrägschuss aus dem Eck zu holen. In der 17.Minute ergibt sich die erste gute Chance für den TSV, aber Ferhat Tekcan zögert zu lange, verdribbelt sich dann, und sein Abschluß wird abgeblockt. Den Abpraller nimmt Patrick Henkelmann auf, spielt nach links zu dem aufgerückten Emre Tasdemir, dessen Flanke von einem Abwehrspieler gerade noch so aus der Gefahrenzone befördert werden kann. Nach einem zwischen mehreren Abwehrbeinen durchgesteckten Pass von Alexander Hoffart hat Patrick Henkelmann in der 20.Minute freie Bahn, der Torhüter macht aber die Beine zu und begräbt den Ball unter sich. In der 26.Minute fällt durch einen Schrägschuss über den Umweg Innenpfosten das 1:0 für die Höpfigheimer. Unser Keeper war zwar noch dran, konnte aber den Einschlag nicht verhindern. In der 36.Minute fällt das 2:0, als eine weite Flanke von rechts hinüber auf die linke Seite aus abseitsverdächtiger Position verwandelt wird. In der 42.Minute kommt es zu einer erneuten Chance für den GSV in abseitsverdächtiger Position, Cüneyt Özet kann jedoch klären, verletzt sich bei dem Foul seines Gegenspielers aber schmerzhaft und muss später ausgewechselt werden. Im zweiten Durchgang baut unsere Mannschaft Druck auf das gegnerische Tor auf, ohne jedoch zunächst zu Torchancen zu kommen. Ferhat Tekcan köpft in der 64.Minute aus einem Gewühl heraus aus 5 Metern knapp über die Latte. Es ergeben sich mehr und mehr weitere Chancen. Ein Flachschuss von Marco Vona geht knapp am Pfosten vorbei. Kurz darauf wird Patrick Henkelmann umgesäbelt. Der Schiedsrichter nestelt an seiner Brusttasche, lässt dann aber die Karte drin, als er merkt, daß der Foulende bereits Gelb hatte und belässt es bei Freistoß. Dafür erhält Muhammed Midilli (auf der Auswechselbank sitzend) wenig später Rot, als er dem Unparteiischen seinen Unmut mitteilt. Zehn Minuten vor Schluß fällt beinahe das 3:0, aber Emre Tasdemir rettet auf der Linie. Während die Nickligkeiten des GSV alle unbestraft bleiben, kassiert Emre Tasdemir auch noch Gelb-Rot. Das Spiel war nun gelaufen, die Höpfigheimer haben zwei weitere Riesenchancen und erzielen noch ein Tor, das wegen Abseits nicht gegeben wird.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Em.Tasdemir; S.Midilli; Staack; Cü.Özet; Darvas; La Macchia; Vona; F.Tekcan; Henkelmann; Hoffart

eingewechselt:
C.Haamann (64.) für Özet;  La Salandra (65.) für Darvas;  Loum (80.) für Henkelmann

Zweite Mannschaft im Abwärtstrend

(20.10.2019) Trotz Gelb-Rot für DJK Ludwigsburg II in der 52.Minute gelang es unserer zweiten Mannschaft nicht, den 0:2-Rückstand aus der ersten Halbzeit aufzuholen. Die Tore fielen in der 5. und 44.Minute. Die DJK erhöhte nach 65 Minuten auf 3:0.

es spielten:
Yilmaz; Canalici; En.Tasdemir; Adiyaman; Jendi Gano; S.Acikabak; Og.Sahin; Erden; Mercante; M.Kalan; S.Tekcan

eingewechselt:
Ay; Ce.Özet; Brückner; Ekici

0:0 ist Glücksfall für Pleidelsheim - immer mehr Verletzte

Gleich wird Sven Darvas die Flanke von Chris Haamann knapp verpassen

(13.10.2019) Es ist zum Verrücktwerden. Gegen den GSV Pleidelsheim gab es in der ersten Halbzeit mehrere gute Chancen, aber Latte und Torwart verhinderten eine Führung für den TSV. Dann kam nach der Halbzeit der erste Schock. Im ersten Durchgang hatten schon Chris Haamann und Sven Darvas zweimal übel eine abgekriegt und mussten behandelt werden. Jetzt lag Alper Uzbek am Boden und musste letztendlich mit Verdacht auf mehrfachen Bänderriss ins KH gebracht werden. Und nach einer guten Stunde kamen dann endgültig Zweifel über Gerechtigkeit im Fussball auf. Alexander Hoffart wurde vom Torhüter umgelegt und blieb lange verletzt liegen. Er wäre alleine aufs Tor zugelaufen. Daß es nur Gelb gab, wurde noch Stunden nach dem Spiel heftig diskutiert. Das war Rot. Keine Diskussion ! Danach hatten die Gäste gar noch zwei gute Chancen, selbst in Führung zu gehen. Aber das wäre die Krönung gewesen.

Doch nun von vorne:  Unsere Mannschaft begann wie die Feuerwehr und lief die Gegner früh an, sodaß sie kaum Luft zum Atmen bekamen. In der 7.Minute hatten wir die erste Großchance. Chris Haamann lief links im Strafraum aufs Tor zu, schoss den Torwart an, und Patrick Henkelmann zwang diesen mit seinem Nachschuss zu einer Glanzparade. Wenig später zieht Antonio La Macchia aus 20 Metern ab, und der Ball verfehlt sein Ziel nur um Haaresbreite. In der 15.Minute liegt Chris Haamann schmerzverkrümmt am Boden und bleibt minutenlang liegen. Außer einem gnädigen Gelb für den Foulenden gab es noch Gelb für unseren Chris, der einen Migräneclip im Ohr trägt. Als es endlich weiterging, lupfte Antonio La Macchia einen Freistoß in den 16er, die Abwehr konnte nur vor die Füsse von Patrick Henkelmann klären, der aber jagte den Ball weit über das Tor. An ziemlich genau der selben Stelle wie zwei Minuten vorher, wird dann Sven Darvas gefoult und bleibt ebenfalls lange verletzt liegen. Nach einer guten halben Stunde haben die Gäste ihre in der ersten Halbzeit einzige gute Torchance, aber Angelo Vaccaro-Notte ist bei dem Scharfschuss von halbrechts zur Stelle. In der 35.Minute verlängert Alexander Hoffart einen weiten Ball mit dem Kopf zu Patrick Henkelmann, der auch gleich abzieht, aber die Latte verhindert das 1:0. In der 39.Minute ist Alexander Hoffart nach einem Pass aus dem linken Mittelfeld nahe des rechten Fünferecks in guter Schussposition, kommt aber irgendwie ins Schlingern und trifft nur das Außennetz. Kurz vor der Halbzeit verpasst noch Sven Darvas eine Flanke von Chris Haamann 6 Meter vor dem Tor mit dem Kopf nur knapp. Auch nach direkt nach dem Wiederanpfiff fiel die längst verdiente Führung nicht, als der Pleidelsheimer Torhüter einen Schuss von Chris Haamann aus 8 Metern halbrechts reaktionsschnell pariert. Kurz darauf passiert das Foul an Alper Uzbek, das der Schiedsrichter nach eigener Aussage nicht gesehen hat. Für ihn kommt Cüneyt Özet. Immer noch 0:0 und schon wieder ein Verletzter draußen ! Unsere Mannschaft spielte jetzt wie unter Schock. Aber in der 62.Minute sah es so aus, als würden wir endlich belohnt. Alexander Hoffart nimmt einen Pass auf und will 20 Meter vor dem Tor den herausgeeilten Keeper nach links umkurven, liegt aber Sekundenbruchteile vor Schmerzen schreiend am Boden. Rot ! Ganz klar ! Niemand dachte was anderes ! Der Ersatzkeeper lief sich schon warm. Es dauerte zwei, drei Minuten, und als unser Alex humpelnd vom Platz ging, zückte der Schiedsrichter die Karte. Gelb ! Absolut lächerlich. Hoffart machte zwar weiter, war aber deutlich angeschlagen. Zwei Minuten später senkte sich ein Freistoß der Gäste auf die Latte, und in der 71.Minute machte Angelo Vaccaro-Notte einen weiten Satz ins linke Eck und rettete zum Eckball. In der 73.Minute kommt ein Gästeangreifer aus nächster Nähe zum Kopfball, wieder pariert unser Angelo bravourös. Unsere entnervte Mannschaft raffte sich trotz aller Rückschläge in den Schlußminuten dann doch noch einmal auf. Emre Tasdemir kommt links, nahe der Torauslinie zum Kopfball, der Ball segelt entlang des Tores auf die andere Seite, von dort köpft Cüneyt Özet zurück zu Alexander Hoffart, dem der Torhüter aber einen Schritt zuvor kommt, ehe er abschließen kann. Auch eine Minute später ist der Schlußmann einen Schritt schneller, als Alexander Hoffart mit dem Kopf zu Ferhat Tekcan verlängert hatte. Der absolute Hohn nach dem Spiel war, daß der Gästetrainer in drei Meter Entfernung von dem auf der Bahre liegenden Alper Uzbek von einem Spiel ohne größere Fouls sprach.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Uzbek; S.Midilli; Staack; Em.Tasdemir; La Macchia; Darvas, Vona; C.Haamann; Hoffart; Henkelmann

eingewechselt:
Cü.Özet (56.) für Uzbek; F.Tekcan (72.) für Vona

Wir wünschen dem Alper, daß es vielleicht doch nicht so schlimm ist und auf jeden Fall schnellstmögliche Genesung !!! Antonio la Monica ist ja nach dem Foul in Benningen ebenfalls für längere Zeit außer Gefecht.
Auch ihm alles Gute ! Und hoffen wir, daß die anderen Blessuren nicht von größerer Auswirkung sind !

Noch ein paar Eindrücke vom Spiel, inklusive zweier treuer Fans

     

Debakel gegen Schlößlesfeld

(13.10.2019)  Seinen Punktspieleinstand in der zweiten Mannschaft hat sich Kai Hoffmann sicherlich anders vorgestellt. 3:8 gegen die SpVgg Schlößlesfeld, und da haben wir eigentlich immer eine Rechnung offen. Dabei fing alles gut an. Oldie Eugen Weber, den man immer bringen kann, egal, ob er ewig lang nicht gespielt hat (Suat Tasdemir und Serkan Acikabak sind vom selben Schlag), sorgte in der 15.Minute für die 1:0-Führung. Daß es nach 32 Minuten 1:2 stand, war noch erträglich - und auch noch einholbar. Aber dann fielen innerhalb von 3 Minuten drei weitere Tore für Schlößlesfeld, eines kurz vor dem Halbzeitpfiff und zwei direkt nach Beginn der zweiten Halbzeit. 1:5 - sowas nimmt natürlich irgendwie den Mut. Nach 70 Minuten hieß es 1:7. Kurz darauf war uns nicht einmal der Ehrentreffer zum 2:7 gegönnt, als Mesut Akyüz die Latte traf, und Tim Rosenburg im Nachschuss am Torhüter scheiterte. Symptomatisch für dieses Spiel war, daß im direkten gegenzug das 1:8 fiel. In den Schlußminuten gelangen uns wenigstens noch zwei Tore, durch Cenk Özet schön hoch ins Eck getroffen und Bayram Erden im Nachsetzen.

es spielten:
Hoffmann; Canalici; S.Tasdemir; Brückner; Og.Sahin; Ekici; Erden; Jendi Gano; Weber; Mercante; S.Acikabak

eingewechselt:
Akyüz; Saponaro; Ce.Özet; Rosenburg

Anschließend noch ein paar Impressionen vom Spiel

   

Knappe Niederlage in Benningen

(06.10.2019, Charles Jakob per Voicemail)  Die Benninger starten furios. In der 4.Minute ist Djurdjevic nach einem Steilpass durch, schiesst dann aber weit am langen Eck vorbei. Beim nächsten Angriff wird Flamm am Fünfer von links angespielt, sein Abschluß gerät aber zu einem Rollball genau in die Arme von Angelo Vaccaro-Notte. Es folgt Eckball auf Eckball für die Einheimischen. In der 10.Minute wischt unser Angelo einen Weitschuss um den Pfosten. In der 18.Minute erzielt Patrick Henkelmann, der kurz davor schon einmal im 16er aussichtsreich am Ball gewesen war, ein sehr schönes Tor nach langem Ball von Chris Haamann. Der Schiedsrichter entscheidet nach langem Überlegen auf Abseits. Unser TSV hat nun die Fäden besser in der Hand, und schon die nächste Aktion führt zum Erfolg. Ferhat Tekcan wird gefoult, und Chris Haamann nimmt beim fälligen Freistoß sehr genau Maß und trifft am hilflosen Keeper vorbei zum 0:1 ins lange Eck. Die Benninger reagieren mit wütenden Angriffen. In der 24.Minute holt Angelo Vaccaro-Notte einen Weitschuss mit Übergreifen aus dem Dreieck. In der 27.Minute startet ein Benninger einen Sololauf von links in den 16er, zieht aus 8 Metern ab, aber unser Torwart faustet den Ball aus der Gefahrenzone. Zwei Minuten später holt er sich einen ganz gemeinen Ball aus dem Eck. Danach wirkten die Einheimischen ein wenig ratlos und sorgten für längere Zeit nicht mehr für Gefahr. Aber kurz vor der Halbzeit kam der Ball von Rechtsaußen zur Mitte, von wo Flamm unter unserem Torwart hindurch zum 1:1 einschiesst. Gleich danach haben wir Glück, als zwei TSV'ler gemeinsam auf der Linie retten.

Nach dem Seitenwechsel drängen die Benninger mit Macht auf unser Tor, holen aber lediglich mehrere Eckbälle heraus. Stattdessen können wir durch Antonio La Monica schnell kontern, dem jedoch in aussichtsreicher Postion von hinten in die Hacken gelaufen wird, was der SR aber nicht ahndet. Die Gangart wird nun härter, und in der 53.Minute verletzt sich Chris Haamann. In der 55.Minute geht Flamm an Angelo Vaccaro-Notte vorbei, springt über ihn hinweg, zieht aus spitzem Winkel ab, aber der Ball geht die Torlinie entlang am Tor vorbei. In der 61.Minute wird ein Benninger links weit angespielt, läuft nach innen durch und schiebt zum 2:1 ein. In der 65.Minute wird Chris Haamann, der nach einem langen Ball in den Strafraum eindringt, gefoult, aber der SR lässt weiterlaufen. Nach einem verhängnisvollen Fehlpass kann in der 67.Minute ein Benninger Angreifer aufs Tor zulaufen und jagt den Ball zum 3:1 ins lange Eck. In der 70.Minute spielt nach einer Ecke Cüneyt Özet quer zu Sven Darvas, der aus 18 Metern abzieht. Benningens Schlußmann hat Mühe, diesen Ball zur Ecke zu lenken. Diese zieht Patrick Henkelmann herein auf den Kopf von Alexander Hoffart, der aber nur die Latte trifft. In der 79.Minute muss Angelo Vaccaro-Notte weit raus und bleibt verletzt am Boden liegen. Der SR entscheidet auf Freistoß für Benningen und gibt unserem Keeper auch noch Gelb. Die Benninger werden danach bei sehr guten Möglichkeiten zweimal Abseits gepfiffen. Kurz vor Schluß lupft ein Benninger Stürmer den Ball am herauslaufenden Grünbühler Keeper, aber auch am langen Pfosten vorbei. Doch es war noch nicht vorbei. Nach einem Foul an Alexander Hoffart in der 93.Minute zirkelt Patrick Henkelmann einen Freistoß über den Torwart hinweg gegen die untere Latte, von wo die Kugel zum 3:2 über die Linie geht. Leider war das der Schlußpunkt.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Uzbek; S.Midilli; La Macchia; Em.Tasdemir; Staack; C.Haamann; La Monica; F.Tekcan; Hoffart; Henkelmann

eingewechselt:
Or.Sahin (61.) für La Macchia;  Weber (62.) für Haamann;  Darvas (65.) für La Monica;  Cü.Özet (70.) für Uzbek;

Sieg gegen Hochberg / Hochdorf nach spannendem Spiel

(29.09.2019, Charles Jakob per Voicemail) Nach 5 Minuten kommt es zum ersten von vielen Freistössen, der jedoch nichts einbringt. Die erste große Chance hat der TSV in der 13.Minute, als Patrick Henkelmann nach einer kurzen Ecke den Ball zur Mitte tschippt, wo Alexander Hoffart aus nächster Nähe über den Kasten köpft. In der 18.Minute entscheidet der Schiedsrichter nach Foul an Ferhat Tekcan auf Elfmeter. Chris Haamann tritt an und trifft leider nur den Pfosten. Im Gegenzug hat der Gast seine ersten beiden Chancen. Zunächst rettet Angelo Vaccaro-Notte, und dann streicht ein Kopfball nur knapp neben den Pfosten. Nach einem harmlosen Tackling in der 28.Minute wird auf Freistoß für den Gast entscheiden, aus dem im Nachschuss das 0:1 resultiert. Kurz darauf verhindert der Keeper der Gäste im direkten Duell gegen Patrick Henkelmann den umgehenden Ausgleich. In der 30.Minute wird Alexander Hoffart steil angespielt, kann den Ball auch an seinem Gegenspieler vorbeispitzeln, sein Abschluß hat aber nicht genügend Schärfe, sodaß ein Abwehrspieler noch klären kann. In der 36.Minute rauscht ein Schuss von Patrick Henkelmann knapp am langen Eck vorbei. In einer fast identischen Situation, wieder schön herausgespielt, zieht eine Minute später Antonio La Monica ab, und wieder fehlen nur Zentimeter zum Torerfolg. In der 43.Minute zimmert Chris Haamann einen Freistoß nach Foul an Antonio La Monica in die gegnerische Mauer. Der getroffene Spieler hält sich benommen den Kopf. Nach kurzer Behandlung spielen die Hochberger den Ball fair wieder zu uns. Wir spielen einen langen Ball nach vorne, den jedoch ein Abwehrspieler vermeintlich klären kann, aber Alexander Hoffart erobert sich den Ball, spielt in die Mitte zu Antonio La Monica, der von der Strafraumgrenze aus trocken und platziert zum 1:1 ins Netz hämmert. Kurz darauf erfolgt der Halbzeitpfiff. Nach dem Wiederanpfiff drängt unsere Mannschaft auf den Führungstreffer. In der 52.Minute wird Chris Haamann an der Strafraumgrenze gefoult, und Alexander Hoffart zirkelt den Freistoß "wunderschön" genau oben ins Dreieck zum 2:1 ins Netz. Aber die SGM reagiert hartnäckig, und in der 55.Minute landet eine Kerze im Fünfer vor unserem Tor, von wo ein Stürmer den Ball über unseren Kasten jagt. Hochberg/Hochdorf lässt nicht locker, aber in der 63.Minute hat Chris Haamann seine nächste Freistoßchance. Unglücklicherweise trifft er wieder einen Spieler in der Abwehrmauer. In der 67.Minute knallt ein fulminanter Schuss von Antonio La Macchia gegen die Latte, und als Alexander Hoffart abstauben will, pfeift der Schiedsrichter Abseits. In der 69.Minute, nach einem Tohuwabohu im TSV-Strafraum kommt nach einem Abpraller erneut der wuchtige Mittelstürmer der Gäste zum Schuss, bringt aber aus 4 Meter Entfernung nur ein Schüsschen zustande, das Angelo Vaccaro-Notte sicher hält. In der 77.Minute wühlt sich Patrick Henkelmann im 16er durch, verliert zunächst den Ball, kann ihn aber im Nachsetzen aufs Tor spitzeln. Die Kugel rollt knapp daneben. Im direkten Gegenzug flanken die Gäste vor unser Tor, und der resultierende Kopfball prallt gegen die Latte. Durchatmen ! Die Gäste lassen nicht locker, und in der 83.Minute holt Angelo Vaccaro-Notte einen Schuss der eingewechselt Legende Ronny Weiland aus der Ecke. In der 84.Minute spielt Chris Haamann einen wunderbaren langen Pass auf Marco Vona, der aber schiesst alleine vor dem Torwart daneben. Der folgende Konter bringt erneut unser Tor in Gefahr, aber wieder ist unser Keeper mit guter Reaktion zur Stelle. In der 89.Minute geht es dann Schlag auf Schlag. Alexander Hoffart spielt lang auf Chris Haamann, der von links nach innen zieht und dann abschließt. Ein Abwehrspieler kann den Ball zwar noch berühren, bugsiert ihn aber über die Linie. Kurz danach erhalten die Gäste einen Strafstoß und verwandeln diesen sicher zum 3:2. Ein Konter in der 92.Minute bringt Alexander Hoffart in gute Position, der zunächst scheitert, dann aber zurücklegen kann auf Antonio La Macchia, welcher aus 18 Metern einlocht. 4:2, das war's dann.

Übrigens: Sven Darvas hatte, kurz vor Schluss eingewechselt, seinen ersten Einsatz in dieser Saison. Welcome back ! Chris Haamann hat nun tatsächlich sein 200.Spiel gemacht. Gratulation hierzu !

es spielten:
Vaccaro-Notte; Uzbek; S.Midilli; Em.Tasdemir; La macchia; Staack; C.Haamann; La Monica; F.Tekcan; Hoffart; Henkelmann

eingewechselt:
Or.Sahin (72.) für Tasdemir; Cü.Özet (74.) für Uzbek; Vona (79.) für Tekcan; Darvas (84.) für Henkelmann

Ho Wa Schäfer hat Bilder vom Spiel auf fupa.net hochgeladen  ==>  hier

Zweite im Aufwärtstrend

(29.09.2019) Nach dem ersten Saisonsieg eine Woche zuvor gelang nun auch gegen den Lokalrivalen TV Neckarweihingen ein Dreier. Giovanni La Salandra besorgte in der 28.Minute die Führung. Nadir Ay erhöhte mit einem verwandelten Elfmeter in der 39.Minute auf 2:0. Dabei blieb es bis zehn Minuten vor Schluss, als die Gäste auf 2:1 verkürzen konnten. Danach brannte glücklicherweise nichts mehr an.

es spielten:
Mercante; Canalici; En.Tasdemir; Adiyaman; Ce.Özet; Weber; La Salandra; Jendi Gano; Acikabak; Ay; S.Tekcan

eingewechselt:
Brückner; Pisch; Rosenburg; Saponaro

Deutlicher Sieg in Steinheim trotz vieler vergebener Chancen

(22.09.2019) Allein die letzten fünf Minuten hätten an diesem Sonntag in Steinheim für einen 5:0-Sieg reichen können. So lautet denn das einzige negative Fazit dieses Spiels, daß man Chancen in Massen hat liegen lassen. Daß es dennoch ein klarer 4:1-Sieg wurde, macht deutlich wie überlegen unsere Mannschaft dem Gegner war. Erfreulich zu sehen war schon vor Spielbeginn, daß unser Neuzugang Antonio La Monica wieder fit ist, und auch Sven Darvas saß zum ersten Mal wieder auf der Ersatzbank. Schon in der ersten Torsituation brannte es lichterloh vor dem Steinheimer Tor, aber zwei Meter vor dem Tor kommt keiner so an den Ball ran, um ihn über die Linie zu stochern. Mit ruhigem Spiel wurde immer wieder an den gegnerischen Reihen vorbei kombiniert, bis sich die Möglichkeit zu einem langen Pass bot. So geschah es in der 14.Minute. Chris Haamann schlug den Ball weit aus der eigenen Hälfte direkt in den Lauf des vor der Mittellinie losgestarteten Patrick Henkelmann, der scheiterte zunächst am ihm entgegengeeilten Torhüter, schob aber im Nachschuss zum 0:1 ein. Schon kurz darauf hatte Emre Tasdemir nach langem Pass freie Bahn, lupfte den Ball aber direkt in die Arme des Keepers. In der 22.Minute gab Chris Haamann einen Freistoß von weit rechts draußen scharf und flach vor den 16er, wo ihn der entgegengelaufene Antonio La Monica zwei Meter, parallel zum Tor mitnahm, und dann technisch perfekt ins entgegengesetzte obere Tordreieck schnippelte. In der 30.Minute war Antonio La Monica dann der Vorlagengeber, als Alexander Hoffart aus acht Metern seine weite Flanke zum 0:3 einschiebt. Nach der Halbzeit blieb die Partie weitgehend so einseitig wie im ersten Durchgang. In der 52.Minute lief Alexander Hoffart rechts durch, gab flach in die Mitte zu Ferhat Tekcan, der aber aus acht Metern den Torwart anschiesst. Zwei Minuten später hat Tom Staack freie Bahn, schiesst aber vom rechten Fünfereck ebenfalls den Torwart an. Patrick Henkelmann trifft nach einer Stunde mit einem Schrägschuss den Außenpfosten. Ein geschenkter Freistoß in der 66.Minute führte zu einem Handelfmeter für die Einheimischen, der zum 1:3 führte. Fast im direkten Gegenzug schlenzt Patrick Henkelmann den Ball aus 14 Metern knapp über das lange Eck. In der 73.Minute hätte die Partie fast eine Wende bekommen, als Angelo Vaccaro-Notte mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr den Anschlußtreffer verhindert. Es blieb jedoch seine einzige Gelegenheit, sein Können zeigen zu müssen. Zwei Minuten später verfehlen Patrick Henkelmann und Alexander Hoffart mit ihren Schüssen das Tor jeweils nur haarscharf. Auch Tom Staack hat in der 81.Minute kein Glück. Nach 84 Minuten fiel dann endlich das 1:4. Nach Pass von Cüneyt Özet in den 16er stupfelte Alexander Hoffart den Ball alleine vor dem Torwart über die Linie. Es gab nun in den letzten Minuten noch mehrere Großchancen, zuerst durch Patrick Henkelmann, dann Chris Haamann, Antonio La Monica, Seyit Midilli und, unmittelbar vor dem Abpfiff Alexander Hoffart, der kurz vor der Torlinie gefoult wird, ehe er den Ball ins Tor befördern kann. Der Elfmeterpfiff blieb aus. Warum Steinheims Trainer Adami in der Marbacher Zeitung angesichts hinzukommender Verletzter von einem "Nebenkriegsschauplatz" sprach, muss ein Rätsel bleiben, und ist eine Frechheit gegenüber unserer Mannschaft.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Uzbek; M.Midilli; S.Midilli; Em.Tasdemir; C.Haamann; La Monica; Staack; F.Tekcan; Henkelmann; Hoffart

eingewechselt:
Kicir (64.) für Tasdemir;  Or.Sahin (68.) für Uzbek;  Özet (75.) für Kicir;  Vona (77.) für Tekcan

Das war wichtig - Zweite kann noch gewinnen

(22.09.2019) Gleich in der 4.Minute ging unsere dieses mal mit zahlreichen erfahrenen älteren Spielern bestückte zweite Mannschaft beim bisher ebenfalls nicht von Erfolg gebeutelten FSV Oßweil II durch Birhan Koc in Führung. Dabei blieb es bis kurz vor Schluß. Dann erhöhte Oldie Serkan Acikabak auf 2:0, und der erste Dreier war perfekt.

es spielten:
Mercante; Ce.Özet; En.Tasdemir; Adiyaman; Canalici; Weber; La Salandra; Ay; Jendi Gano; Koc; Acikabak

eingewechselt:
Pisch; Ekici; Saponaro; Brückner

Pokalniederlage - Ex-Grünbühler treffen

(18.09.2019, Charles Jakob berichtet) Gegen den letztjährigen Kreisligameister und aktuellen Favorit der Bezirksligasaison 2019/20 AKV Ludwigsburg kam schon in der 2. Hauptrunde das Aus für unseren TSV. Am Abend des Geburtstags unseres Wirts Karl-Heinz Böhm wollten nur wenige Fans feiern. Den Gästen merkte man den unbedingten Wunsch nach Revanche für eine der drei Niederlagen im Meisterschaftsjahr an. Torschützen für den TSV waren damals am  17. Spieltag (9.12.18) Nico Haamann und Marco Vona, und jeder, der dabei gewesen war, weiß, daß der Sieg für den TSV hätte höher ausfallen können. So boten die Gäste trotz frühem Spielbeginn an einem Werktag bis auf wenige Ausnahmen das komplette Starensemble auf, zusätzlich verstärkt durch die Grünbühler Eigengewächse Mustafa Ceyhan, Enes Kalan, und auf der Trainerbank Mustafa El M’Hassani. Als der Berichterstatter mit zehn Minuten Verspätung von der überfüllten Autobahn eintraf, hatte Adriano Aniello, auch kein Unbekannter im Amateurfußball in BW, gegen seinen Landsmann Vaccaro-Notte im TSV-Tor schon nach zwei Minuten die frühe Führung erzielt. Bei den Grün-Weißen hatte Trainer Markus Fendyk alles aufgeboten, was noch einigermaßen unverletzt war und geradeaus laufen konnte. Die Gäste spielten nach der Führung ihr gesamtes Potential aus. Schnelle Ballstaffetten, präzise Pässe in die Tiefe, aggressives Forechecking und kompromisslose Zweikampfführung mit vielen kleinen Nickligkeiten. Der sonst höherklassig pfeifende Unparteiische Marcel Ernst aus Oßweil, der vor wenigen Wochen die Pfeife seines Vaters Ingo übernommen hatte, sah dies wohl als Standard, ahndete jedoch gleiches Vorgehen der Grünbühler kompromisslos. Trotzdem konnte  die TSV-Abwehr in dieser Phase viele Möglichkeiten im Keim ersticken, wenn auch teilweise erst kurz vor der Torlinie. Die wohl größte Torchance des TSV im gesamten Spiel hatte Cüneyt Özet, der aber aus wenigen Metern vergab. Stattdessen fiel in der 23.Minute nach einem satten Weitschuss in die äußerste Ecke, unhaltbar für Angelo Vaccaro-Notte, das 0:2. Torschütze in der Manier, wie wir ihn aus seiner Grünbühler Zeit kennen, war der von rechts nach innen ziehende und dann mit links treffende Mustafa Ceyhan. Der Grünbühler Aufstiegsheld wurde einige Minuten später ausgewechselt und beim Grünbühler Anhang keimte Hoffnung auf die Wende auf. Nach der Pause gab es jedoch keine Anzeichen, daß unser TSV zurückkommen könnte. In der 63. Minute kassierte La Macchia für sein Bemühen, es den Gästen in Sachen Zweikampfführung gleich zu tun, Gelb/Rot. Gegen dezimierte Grünbühler ließen die Gäste den Ball zwar immer noch schnell und direkt durch die Reihen laufen, schienen aber nicht mehr ganz so fokussiert. Dazu verhinderte Angelo Vaccaro-Notte zweimal mit großartigen Reaktionen einen höheren Rückstand. In der 72. Minute erkannte der Unparteiische nach einem Sturz eines Gästestürmers im Strafraum auf Elfmeter. Daß der Spieler offensichtlich aus dem Abseits gekommen war, ignorierte er. Enes Kalan verwandelte bekannt sicher zum 0:3 Endstand. Danach plätscherte das Spiel ohne große Höhepunkte dahin.

Unsere Jungs sollten dieses Spiel als besondere Trainingseinheit abhaken. Angesichts der starken Kreisliga in dieser Saison und unserer aktuellen Personalsituation sind Punkte in den kommenden Spielen ausnahmsweise mal wichtiger als Pokaltriumphe.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Uzbek; S.Midilli; Staack; Em.Tasdemir; La Macchia; La Salandra; Cü.Özet; C.Haamann; Vona; Henkelmann

eingewechselt:
Or. Sahin (46.); M.Midilli (66.); Brückner (77.)

2:2 gegen Salamander II nach umkämpftem Spiel

(Charles Jakob berichtet live per Voicemail) In den ersten Minuten plätschert das Spiel dahin, ohne daß beide Mannschaften entscheidend in den Strafraum kommen. Außer zwei harmlosen Schüssen, die Angelo Vaccaro-Notte sicher hält, kreiert der Gast keine große Gefahr. Auch unsere Offensive kommt nicht zum Abschluß, da der Gast exzellent verteidigt. Sehr unglücklich entsteht das 0:1 in der 24.Minute. Eine mißglückte Flanke prallt gegen den linken Pfosten, und von dort genau vor die Füsse der Nummer 11. Der Abstauber bereitet ihm keine Mühe. In den Folgeminuten ändert sich an der starren Spielweise beider Mannschaften nicht viel. In der 32.Minute dann der eigentlich erste gefährliche Angriff der Gäste, als ein Angreifer seinen Gegenpart stehen lässt und aus 18 Metern sofort abzieht, aber Angelo Vaccaro-Notte pariert geistesgegenwärtig. Bis zur Halbzeit tut sich nicht mehr viel, da beide Abwehrreihen gute Arbeit verrichten. Zur Halbzeit werden, gesponsert von Heiko Bofinger, zwei Titel von Guns N' Roses zu Ehren des verstorbenen Frank Deschle gespielt. Kurz nach dem Seitenwechsel hat Antonio La Macchia die große Chance zum Ausgleich, wird aber zum Eckball abgeblockt. Dieser kommt zu Ferhat "Dreierpack" Tekcan, welcher gefoult wird. Chris Haamann tritt zum fälligen Elfmeter an, aber der Torwart hält den Strafstoß. Kurz darauf (50.) gewinnen die Gäste beim Forechecking gegen unsere Abwehr den Ball, und der 8'er kann zum 0:2 vollenden. In der 57.Minute dann wird Alexander Hoffart bei einem Dribbling umgelegt, und der Schiedsrichter zeigt erneut auf den Punkt. Diesmal nimmt sich Antonio La Macchia den Ball und nagelt ihn unhaltbar zum 1:2 ins Netz. Jetzt endlich entfacht unsere Mannschaft das nötige Feuer und drückt auf das gegnerische Tor. Ein Kracher von Chris Haamann in der 60.Minute segelt knapp am Dreiangel vorbei. In der 62.Minute wird ein schönes Kopfballtor von Patrick Henkelmann wegen angeblich vorausgegangenem Foulspiel nicht gegeben. In der 67.Minute dann der längst fällige Ausgleich, als Cüneyt Özet von rechts Alexander Hoffart bedient, der im Fallen zu dem eingewechselten Patrick Henkelmann weiterleitet, welcher zum 2:2 vollendet. Zunächst versanden die TSV-Bemühungen, das Spiel in einen Sieg zu drehen. In der 77.Minute versucht Ferhat Tekcan den zu weit vor dem Tor postierten Keeper aus 35 Meter zu überlisten, der Ball geht aber um Zentimeter über den Kasten. Auch in der 83.Minute fehlt nicht viel, als Chris Haamann einen Freistoß nach Foul an Ferhat Tekcan knapp über das Tor zirkelt. Ein Kopfball von Alexander Hoffart in der 87.Minute streicht haarscharf am Ziel vorbei. Die allerletzte Chance hat in der 90.Minute erneut Alexander Hoffart nach Doppelpass mit Antonio La Macchia, als er mit der "Pieke" abschließt, leider genau auf den Torwart. Kurz danach wird die Partie abgepfiffen.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Uzbek; M.Midilli; S.Midilli; Em.Tasdemir; Cü.Özet; La Macchia; C.Haamann; Vona; Hoffart; F.Tekcan

eingewechselt:
Henkelmann (53.) für Vona; Staack (68.) für M.Midilli; M.Kalan (85.) für Özet; Or.Sahin (85.) für Tekcan

Zweite nach 0:5 auf vorletztem Platz

(15.09.2019) Gegen TDSV Kornwestheim verlor unsere zweite Mannschaft deutlich. Mit 0:2 ging es in die Pause (Tore in der 21. und 39.Minute), und als nach 52 Minuten das 0:3 fiel, war die Partie entschieden. Gegentreffer 4 und 5 folgten in der 64. und 72.Minute.

es spielten:
Mercante; Cenk Özet; Canalici; Adiyaman; En.Tasdemir; Ermen; Brückner; La salandra; Pisch; Ekici; S.Tekcan

eingewechselt:
Ay; Acikabak; Akyüz; Rosenburg

Verdienter Sieg in Aldingen - Hami Keskin schwer verletzt

(08.09.2019) Frisch aus dem Trainingslager in Fichtenberg gekommen ging es dirket zum Spiel beim TV Aldingen II. Die besprochenen taktischen Dinge in Bezug auf die zuletzt eher bescheidenen Spiele wurden sehr gut umgesetzt. Matchwinner war ganz klar Ferhat Tekcan mit drei schönen Toren, mehr in diesem einen Spiel als in den letzten beiden Jahren zusammengenommen, die uns einen 3:1-Sieg bescherten. Leider wurde die Freude über den Sieg stark geschmälert durch die schwere Verletzung von Hami Keskin kurz vor Spielende, dem wir alles Gute wünschen.

In der 3.Minute versuchte sich Bekir Kicir unter Benutzung seines schwächeren rechten mit einem Weitschuss, der nicht weit daneben ging. Das intensiv beim Trainingslager durchgesprochene Defensivverhalten ließ kaum gefährliche Angriffe für die Aldinger zu. Lediglich in der 8.Minute wurde unsere Abwehr überspielt, aber Angelo Vaccaro-Notte fischte den resultierenden Freistoß aus 18 Metern aus dem linken unteren Eck. In der 11.Minute spielte Antonio La Macchia im linken vorderen Mittelfeld nach links zu Bekir Kicir, der lief noch ein paar Meter und flankte dann halbhoch den in Nähe des Elfmeterpunkts wartenden Ferhat Tekcan an. Der nahm den Ball volley direkt und traf ins linke untere Eck zum 0:1. Nachdem Alexander Hoffart kurz darauf zu viele Abwehrbeine vor sich hatte, um erfolgreich abschliessen zu können fiel in der 24.Minute das 0:2. Muhammed Midilli spielte mit einem langen Ball im Zentrum Alexander Hoffart an, der ließ zu Bekir Kicir prallen, welcher sofort abschloß. Der Torwart faustete nach vorne weg, und Ferhat Tekcan stand goldrichtig, um einzulochen. Drei Minuten später wurde ein durchaus möglicher Foulelfmeter, nachdem Cüneyt Özet gelegt wurde, nicht gegeben. Einen Freistoß von Chris Haamann in der 38.Minute konnte der Aldinger Keeper gerade noch so erreichen. Brenzlig wurde es in der 41.Minute nach einer Ecke, als bei einem regelrechten Getümmel in unserem Fünfer der Ball plötzlich gegen den Pfosten sprang, wonach ein Grünbühler Abwehrbein mit einem Befreiungsschlag retten konnte. Kurz vor der Halbzeit setzte sich Marco Vona auf dem linken Flügel im Zweikampf sehr schön durch, flankte auf Alexander Hoffart, dessen resoluter Abschluß aber gegen den linken Innenpfosten prallte und dann die Torlinie entlang nach rechts wegrollte. Kurz nach Wiederanpfiff versagte ein Angreifer des TVA fünf Meter vor dem Tor kläglich und jagte die Kugel weit über das Tor. Aber das war ein Warnzeichen, zumal in der 53.Minute das 1:2 durch ein unglückliches Eigentor von Seyit Midilli fiel, der von einer scharfen Rechtsflanke angeschossen wurde. Jetzt orakelte schon so manch einer, man werde die Führung vielleicht nicht verteidigen können. Aber Aldingen legte nicht so richtig nach und hatte kaum gefährliche Offensivaktionen. Es dauerte bis zur 78.Minute, ehe das vorentscheidende 1:3 fiel. Seyit Midilli schickte einen langen Pass aus der eigenen Hälfte auf Patrick Henkelmann links im 16er, und der lupfte den Ball technisch ansprechend über den Kopf eines Gegenspielers weiter zu Ferhat Tekcan, der noch kurz Maß nahm und dann sicher einschob. Bei einem Zusammenprall in der 88.Minute verletzte sich dann der eingewechselte Hami Keskin und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Em.Tasdemir; M.Midilli; S.Midilli; Kicir; Özet; La Macchia; Vona; C.Haamann; Hoffart; F.Tekcan

eingewechselt:
Keskin (40.) für Kicir;  Henkelmann (75.) für Vona; Staack (80.) für Tekcan; Brückner (88.) für Keskin

Zweites Spiel - zweite Niederlage

(08.09.2019) Die zweite Mannschaft lag beim SKV Eglosheim zur Pause bereits 3:0 hinten, konnte danach zwar weiteren Flurschaden verhindern, mehr als das 3:1 durch Bayram Erden, sein erster Treffer für den TSV Grünbühl, gelang aber nicht.

es spielten:
Yilmaz; Uzbek; Canalici; Adiyaman; Pisch; Ermen; Erden; Jendi Gano; Ay; S.Acikabak; Koc

eingewechselt:
N.Gökcen; Cenk Özet; Ekici

Nach deutlicher Führung gerade noch gewonnen

(04.09.2019) Auf dem weiten Rasenplatz in Steinheim nahm unsere Mannschaft von Beginn an das Heft in die Hand, brauchte aber eine Weile, um aus Ballbesitz auch Torgefahr zu kreieren.Ein Schuss von Antonio La Monica aus halblinker, gar nicht einmal idealer Position knallte in der 6.Minute gegen den Pfosten. Patrick Henkelmann hatte einen präzisen langen Pass geschlagen. Zwei Minuten später wurde Antonio La Monica, der sich schon frühzeitig als enorme Verstärkung für unser Team beweist, von Chris Haamann bedient und schlenzte den Ball von halbrechts zum 0:1 ins lange Eck. Eine einzige winzige Chance hatte kurz darauf die TSG Steinheim, aber nach einem Lupfer in den Strafraum ist Emre Tasdemir rechtzeitig zur Stelle, um vor einem vermeintlich gefährlichen Abstoss zu klären. Nach einer Viertelstunde wurde Alexander Hoffart von Antonio La Monica "freigeschnippelt", jagt dann aber den Ball über den Kasten. Danach dominierten wir weiterhin die Partie, ohne aber weitere Torchancen zuerspielen. Umso schöner war dann das 0:2 in der 34.Minute. Bekir Kicir nahm einen weiten Ball von Muhammed Midilli von links aufs Tor zulaufend mit dem rechten Außenrist direkt und schlenzte ihn technisch gut ausgeführt ins lange Eck. In der 40.Minute bekam Marco Vona halbrechts einen Ball von Antonio La Monica zugespielt, hatte eigentlich keine ideale Schussposition, weil sich vor ihm ein Abwehrspieler aufbaute, er zog aber dennoch flach und scharf ab und fand genau den Weg, der am Abwehrbein vorbei ins lange Eck führte. So macht man Tore. schon wenige Minuten nach Wiedebeginn fiel die, so nahm man an, endgültige Entscheidung,a ls weit auf den Schädel von Alexander Hoffart geflankt wurde, der perfekt zu Patrick Henkelmann verlängerte, welcher unhaltbar zum 0:4 einköpfte. Mit einem schnell ausgeführten Steilangriff nach einem Fehlpass nahe der Mittellinie kam die TSG Steinheim in der 52.Minute zum 1:4. Nicht so schlimm, denn zunächst sah es nicht so aus, als würde hier noch was anbrennen. Zumal Antonio La Monica nach einer tänzerischen Einlage in der 60.Minute das 1:5 machte. Alexander Hoffart hatte eine weite Flanke von Chris Haamann zu ihm zurückgeköpft. Doch ab der 63.Minute kam dann ein Bruch ins Spiel. Ein Fehlpass aus der Abwehr heraus wurde mit einem schnellen Konter beantwortet, und es stand 2:5. Schon vier Minuten später war Alessandro Mercante nicht schnell genug draußen und wurde von halblinks zum 3:5 überlupft. Kurz darauf fiel beinahe ein weiterer Treffer. Ferhat Tekcan hätte für Beruhigung sorgen können, sein Kracher aus 25 Metern in der 69.Minute zischte jedoch haarscharf neben das Tor. Fortan kam es zu zahlreichen überhasteten Abspielen und unnötigen Einzelaktionen, anstatt weiterhin den Ball ruhig laufen zu lassen. In der 77.Minute verletzte sich ein Steinheimer Spieler so schwer, daß er mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Wir wünschen dem Sportkameraden alles Gute und baldige Genesung ! Die Partie war länger als eine Viertelstunde unterbrochen, bis der Krankenwagen ihn abtransportierte. Es dauerte nach dem Wiederanpfiff eine ganze Weile, bis wieder Fluss ins Spiel kam, leider jedoch überwiegend in Richtung unseres Tores. Nach einer Flanke von rechts fiel dann durch einen Kopfball in der 85.Minute das 4:5. Danach passierte zum Glück nicht mehr viel. Einmal klärte Alessandro Mercante im Nachfassen, und ein anderes Mal vergab Patrick Henkelmann nach Steilpass von Muhammed Midilli bei einem Konter durch überhasteten Abschluß. Ein Freistoß der Steinheimer in der allerletzten Minute wurde in die Wolken gejagt.

es spielten:
Mercante; Özet; Em.Tasdemir; M.Midilli; Kicir; La Macchia; C.Haamann; Vona; La Monica; Hoffart; Henkelmann

eingewechselt:
Uzbek (46.) für Kicir;  F.Tekcan (63.) für Hoffart;  M.Kalan (70.) für La Monica;  Ay (74.) für Tasdemir

 

Mehr folgt

Schwarzer Sonntag für den TSV

Der 1.September 2019 geht als schwarzer Sonntag in die Geschichte des TSV Grünbühl ein. Die erste Mannschaft verlor gegen Aufsteiger KSV Hoheneck mit 2:4. Und unumstritten ist, daß es für den Gast verdient war, der aufgrund von Gesprächen nach der Partie selbst nicht mit einem Sieg in Grünbühl gerechnet hatte.

Dabei begann die Partie vielversprechend. Nach 4 Minuten war der immer wieder rechts offensiv nach vorne preschende Emre Tasdemir nach einem Querleger von Antonio La Macchia alleine vor dem Torwart zögerte aber zu lange mit dem Abschluß, sodaß der Keeper sicher halten konnte. In der 9.Minute gab Antonio La Monica nach technisch gekonnter Vorarbeit von Patrick Henkelmann von rechts scharf und flach zur Mitte, mehrere Beine verpassen den Ball, aber am langen Pfosten kann ihn Bekir Kicir aufs Tor bugsieren. Ein Abwehrspieler rettet auf der Linie, und den Nachschuss aus wenigen Metern platziert Patrick Henkelmann nicht gut, sodaß der Schlußmann einen schnellen Gegenangriff einleiten kann. Und der brachte dann das 0:1, leider eine unglückliche Aktion unseres Keepers. Jetzt war Schluß mit dem Offensivwirbel der ersten paar Minuten, und lediglich nach einem fehlpass der Hohenecker Abwehr gab es eine Torchance, bei der Ertan Sencan halbrechts aus 10 Metern den Ball ans Außennetz jagte. In der 30.Minute musste sich der Schiedsrichter verarzten lassen, da er sich eine schmerzhafte Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. Bis zur Halbzeit hielt er erstmal durch. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf, wegen dem einige Hohenecker vielleicht einen Moment zu lang lamentierten, fiel in der 42.Minute das 1:1. Antonio La Monica gab scharf vors Tor, und Cüneyt Özet drückte die Kugel über die Linie. Doch schon eine Minute später lagen wir wieder zurück, als der KSV Hoheneck einen Foulelfmeter verwandeln konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Bekir Kicir nach einem langen Pass die Riesenchance zum erneuten Ausgleich, schaufelte aber den Ball mit dem rechten Fuß, nachdem er vorher nach innen am Gegenspieler vorbeigegangen war, aus wenigen Metern weit über das Tor. Nachdem man zunächst während der Halbzeit gemunkelt hatte, der Schiedsrichter könne die Partie nicht mehr weiterführen ging es dann aber nach einer kurzen Ansprache an beide Mannschaften doch weiter. Kurz nach Wiederanpfiff stand es nach einem verloren Luftduell beinahe 1:3, aber der resultierende Schlenzer kugelte gegen den langen Pfosten. Doch es dauerte nur ein paar Minuten, bis wir tatsächlichen das dritte gegentor kassierten. Einen vertändelten Ball in unserem Abwehrzentrum nutzte der Gast gnadenlos zum 1:3 aus. In dem Bemühen um ein Zurückkommen stellten wir uns dann nicht sehr kreativ an, und es kam nur zu ein paar Halbchancen. Zu viele leicht auszurechnende hohe lange, leicht auszurechnende, Bälle konnten den Gast nicht erschrecken. Die Einwechslungen von Alexander Hoffart, Hami Keskin, Orhun Sahin und Tom Staack brachten zwar ein bißchen frischen Wind, aber zunächst ohne Erfolg. Zu allem Unglück verletzte sich dann in der 72.Minute Ertan Sencan bei einem Zusammenprall an der Strafraumgrenze so schwer im Schulterbereich, daß er das Krankenhaus aufsuchen musste. Wir wünschen dem zuletzt so vielversprechenden Stürmer alles Gute und baldige Besserung ! Einen Riesenbock schoss dann ein Angreifer der Gäste, als er in der 82.Minute aus nächster Nähe weit über das Tor "versemmelte". Doch selbst jetzt konnten wir nicht unmittelbar Nutzen daraus ziehen. Sehr spät fiel das 2:3 durch Alexander Hoffart, der im 16er nach flachem Anspiel von Antonio La Macchia in klassischer Mittelstürmermanier traf. Trotz langer Nachspielzeit (Trinkpausen, Verletzungsunterbrechungen) kamen wir zu keiner weiteren nennenswerten Torchance. Stattdessen erhöhte der KSV Hoheneck kurz vor dem Abpfiff nach einer Kurzkombination sogar noch auf 2.4. Nach dem Spiel hielt Markus Fendyk auf dem Platz eine lange Ansprache an die Mannschaft. Wir werden bald erfahren, ob es was genützt hat.

es spielten:
Mercante; Em.Tasdemir; M.Midilli; S.Midilli; Özet; La Macchia; Kicir; Vona; La Monica; Sencan; Henkelmann

eingewechselt:
Keskin (60.) für Kicir; Hoffart (62.) für Vona; Or.Sahin (67.) für Tasdemir; Staack (72.) für sencan

Auch die Zweite verliert am ersten Septembersonntag

(01.09.2019) Die zweite Mannschaft verlor gegen den TV Pflugfelden II, den man vergangene Saison bei seinen Aufstiegsbemühungen noch kräftig geärgert hatte mit 1:4. Bereits zur Halbzeit lag man 0:2 zurück. Hoffnung keimte in der 50.Minute, als ein Schuss von Giovanni La Salandra aus dem Tordreieck gefischt wurde. Doch schon fünf Minuten später fiel das vorentscheidende 0:3. Nach einem Zusammenprall rammte ein gegnerische Stürmer den Ball ins Tor und prallte selbst, zum Glück unverletzt, gegen den Pfosten. Nach weiteren fünf Minuten war das Spiel endgültig gelaufen. Ein langer Ball wurde vom Fünfereck per Dropkick ins lange Eck befördert. Unsere Offensive kam nicht zu vielen Gelegenheiten, das Ergebnis knapper zu gestalten. In der 70.Minute segelte ein Schlenzer von Muhammed Kalan knapp über den Kasten. In der Nachspielzeit servierte er für für Birhan Koc zum Ehrentreffer.

es spielten:
Yilmaz; Canalici; Uzbek; Brückner; Pisch; En.Tasdemir; Og.Sahin; Adiyaman; Jendi Gano; T.Orzechowski; M.Kalan

eingewechselt:
La Salandra; Koc; Ermen; Erden

Deutliche Niederlage in Affalterbach

(Charles Jakob berichtet live per Voice-Mail; Walter Heger überträgt es ins Netz) In der 3.Spielminute lässt der Torhüter des TSV Affalterbach einen Ball prallen, Antonio La Monica ist blitzschnell zur Stelle und spitzelt ihn unter dem Körper des Keepers zum 0:1 ins Netz. In der 18.Spielminute fällt der zu diesem Zeit überraschende Ausgleich für Affalterbach nach einem schnell ausgeführten Einwurf. In der 20.Minute hat der TSV großes Glück, als ein Stürmer nach einem Pass in die Schnittstelle alleine vor Angelo Vaccaro-Notte auftaucht, den Ball aber knapp neben das Tor setzt. In der 33.Minute gelingt Affalterbach nach einem Kurzpass in den 16er die 2:1-Führung. Der Schütze vollendet unhaltbar halbhoch ins Eck. Schon eine Minute später erhöhen die schnell spielenden Affalterbach auf 3:1, nachdem ein Freistoß zunächst am Pfosten gelandet war, per Absatuber. Doch unser TSV kommt schnell wieder zurück in die Partie. Nach einem Foul an Antonio La Monica verwandelt Chris Haamann in der 38.Minute den fälligen Elfmeter souverän zum 3:2-Anschlußtreffer. Beinahe zum Ausgleich kommt der TSV Grünbühl noch vor der Halbzeit, als Kevin Bernal, mit Gelb geahndet, gefoult wurde, Chris Haamann den Ball aber knapp über die Latte setzt. Nach der Halbzeit entwickelt sich ein hart umkämpftes Spiel. Es wird zunehmend hektischer, und als Chris Haamann eine überzogene gelbe Karte kassiert hat, nutzt der TSV Affalterbach den Freistoß zum 4:2 in der 78.Minute. In der 87.Minute fällt die endgültige Entscheidung, als ein Abwehrspieler des TSV an der Eckfahne düpiert, und der Pass nach innen zum 5:2 verwertet wird. Kurz vor Ende des Spiels kassiert dann auch noch Chris Haamann Gelb-Rot durch den Schiedsrichter, der es an diesem Tag mit unserem TSV nicht besonders gut meinte.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Em.Tasdemir; S.Midilli; M.Midilli; Özet; Staack; C.Haamann; Vona; La Monica; Bernal; Sencan

eingewechselt:
Uzbek; Or.Sahin; Keskin; M.Kalan

Überzeugender Sieg zum Saisonauftakt

Die Ersatzbank fiebert mit

(18.08.2019) Mit einer über weite Strecken sehr überzeugenden Leistung gewann unsere Mannschaft das Auftaktspiel zur neuen Saison gegen den als Mitfavoriten gehandelten GSV Erdmannhausen mit 3:0.  Nach fünf Minuten roch es erstmals nach Führung, als der Erdmannhäuser Torhüter eine Freistoßflanke von Chris Haamann gegen den Pfosten lenkte. Kurz danach wurde Ertan Sencan an der Strafraumgrenze kurz angespielt und zog sofort aus der Drehung ab, leider etwas zu unplatziert. In der 8.Minute wurstelte sich Emre Tasdemir, vom rechten Flügel kommend, zur Mitte durch, legte quer zu Marco Vona, der aus 22 Metern den Ball aufs Tor drehte, welches er jedoch um ein paar Zentimeter verfehlte. Nach zehn Minuten ging Bekir Kicir links durch, flankte auf Ertan Sencan, dessen scharf gesetzter Kopfball aus 10 Metern jedoch in den Armen des Schlußmanns landete. Kurz darauf wäre dann beinahe das Auslassen der Gelegenheiten bestraft worden. Seyit Midilli rutschte nahe der Mittellinie aus, der Gast spielte blitzartig nach vorne, der Ball kam von rechts scharf zur Mitte und wurde aus 8 Metern direkt abgeschlossen, aber Angelo Vaccaro-Notte parierte reaktionsschnell zur Ecke. Nach einer guten Viertelstunde fiel dann endlich das längst fällige 1:0 durch einen Kopfballtorpedo von Ertan Sencan nach einer präzise hereingezogenen weiten Freistoßflanke von Chris Haamann. Wir sehen auf den Fotos die vorausgegangenen Situationen - den gefoulten Bekir Kicir und Chris Haamann, wie er den Freistoß hereinzieht.

 

In der 28.Minute hatte Neuzugang Antonio La Monica alleine vor dem Torwart die Riesenchance zum 2:0, wählte jedoch die Option Querpass zum mitgelaufenen Emre Tasdemir, der den Ball um Zentimeter neben den Kasten setzte. Nach einem von Trainer Markus Fendyk angemahnten zu frühen Forechecking (weil dadurch Lücken entstehen), das jedoch glücklich ausging, gelang Antonio La Monica dann kurz nach der Halbzeit doch sein Tor, als er eine Hereingabe von Antonio La Macchia mit dem Außenrist über die Linie drückte. Nachdem in der 61.Minute Angelo Vaccaro-Notte mit einer tollen Parade bei einem aus dem Fußgelenk abgezogenen 25-m-Knaller den Anschlußtreffer verhindert hatte, fiel in der 78.Minute die Entscheidung. Und das war eine wahre Meisterleistung von Chris Haamann. Im zentralen Mittelfeld setzte er sich durch, spielte nach rechts zu Ertan Sencan, der zur Torauslinie vordrang und dann scharf und flach zur Mitte zog. Mittlerweile war Chris Haamann Richtung langer Pfosten vorgeprescht, und von dort vollendete er zum 3:0. In der Schlußphase parierte noch Angelo Vaccaro-Notte zweimal glänzend, einen Volley aus 8 Metern nach Flanke von rechts, ind einmal im Nachfassen beim Zurücklaufen, nachdem ein Angreifer der Gäste kurz davor beim Abschluß zu lange gezögert hatte. Unsere Konter wurden in dieser Phase nicht konsequent verwertet. So blieb es beim 3:0. Sehr gut im Griff hatte unsere Defensive um die Midilli-Brüder die ansonsten so torfreudigen Heusel-Brüder.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Em.Tasdemir; M.Midilli; S.Midilli; Kicir; La Macchia; C.Haamann; Vona; La Monica; Bernal; Sencan

eingewechselt:
Staack (51.) für Kicir; F.Tekcan (68.) für Bernal; Or.Sahin (70.) für Tasdemir

Wir sehen bei drei Schnappschüssen während des Spiels noch Kevin Bernal, Marco Vona, Antonio La Macchia, Bekir Kicir und Ertan Sencan.

   

Zweite gewinnt Testspiel gegen TSV Ludwigsburg

(18.08.19) In einem kurzfristig angesetzten Vergleich gegen den TSV Ludwigsburg II konnte unsere zweite Mannschaft mit 3:2 gewinnen. Tolga Adiyaman und Birhan Koc schossen zunächst eine 2:0-Führung heraus, die aber der Gast noch vor der Halbzeit ausgleichen konnte. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang Alper Uzbek das 3:2.

es spielten:
Mercante; Uzbek; Canalici; En.Tasdemir; Ekici; Adiyaman; Brückner; S.Tekcan; Og.Sahin, Koc, N.Gökcen; Erden; Pisch; Rosenburg

Zweite gewinnt letzten Test

(11.08.2019) End lich mal wieder ein Dreier ! Die zweite Mannschaft gewann ihr Vorbereitungsspiel gegen Türk Gücü Möglingen mit 5:3. Bis zur Halbzeit sorgten Serkan Acikabak, Bekir Kicir und Antonio La Macchia für eine 3:0-Führung. Nach einer knappen Stunde hieß es 5:0 durch einen weiteren Treffer von Bekir Kicir und ein Tor von Alexander Hoffart. Danach war leider Schluß mit dem Torwirbel, und der Gast kam noch 5:3 heran.

es spielten:
Hoffmann; En. Tasdemir; Og. Sahin; Kicir; Staack; La Macchia; Canalici; Acikabak; Pisch; Koc; Hoffart

eingewechselt:
Ekici; Jendi Gano; Brückner; Uzbek

In Neckarweihingen alles gewonnen

(04.08.2019, Charles Jakob berichtet) Alle drei Spiele beim Turnier in Neckarweihingen wurden gewonnen.

Auf der weitläufigen, schönen Anlage des TV Neckarweihingen startete bei herrlichem Sommerwetter unser TSV zur Frühschoppenzeit beim Kurzturnier (gespielt wurde 2 x 30 Minuten) gegen die alten Bekannten aus Affalterbach. Die hatten bereits am Vortag ein Testspiel absolviert und kamen ungewohnt phlegmatisch daher. Der TSV, diesmal von Alex Hoffart gecoacht, hatte mehr vom Spiel, und Kevin Bernal nach 13 Minuten und wenig später Ertan Sencan schossen eine 2:0 Pausenführung heraus. In der zweiten Halbzeit wurden die Affalterbacher munterer, der TSV suchte sein Glück im Konterspiel. Der mit kleinem Aufgebot angereiste Gegner wäre nach einer Notbremse seines Torspielers beinahe noch mehr dezimiert worden. Doch während der Grünbühler behandelt wurde, einigten sich die Kontrahenten auf eine milde Verwarnung. Rot muss bei einem Vorbereitungsturnier dieser Art nicht unbedingt sein – ganz im Stil der großen Vorbilder, gesehen am Vorabend beim Supercup-Finale ! Für den TSV rettete in Folge erst das Aluminium – nicht zum letzten Mal an diesem Tag - danach zappelte das Leder aber zum Anschlußtreffer im Netz. Doch der TSV rettete den knappen Sieg über die Zeit.

Mit nur 10 Minuten Pause startete der TSV gegen den ehrgeizigen Aufsteiger KSV Hoheneck. Diesmal wirkten die Grün-Weißen müde, während die Hohenecker fit und dynamisch das diesmal von Kai Hoffmann gehütete TSV-Tor berannten, dass man Schlimmes befürchten musste. Doch die Hohenecker wetteiferten im Auslassen bester Möglichkeiten und verzeichneten insgesamt 4 Alu-Treffer, einen davon durch Foulelfmeter ! So musste eine klare Abseitsstellung herhalten, um die verdiente Führung zu erzielen. Kurz vor der Pause brachte ein schöner Heber noch den 0:2 Rückstand für unseren TSV. Nach Wiederanpfiff schienen beide Mannschaften von den steigenden Temperaturen beeindruckt, unser TSV versuchte, das Tempo weiter zu verlangsamen. Bis Bekir Kicir sich nach 10 Minuten das Leder auf links eroberte, unwiderstehlich in die Mitte kurvte und den überraschenden Anschlusstreffer erzielte. Das wirkte wie eine Energiespritze auf die Grün-Weißen. Die nächste Großchance verhinderte der Unparteiische noch mit einem Abseitspfiff, doch schon der folgende Angriff brachte den Ausgleich durch Ertan Sencan. Leider kassierte der TSV wenig später das wohl schönste Tor dieses Turniers. Doch gegen den Hammer aus gut 25 Metern ins Grünbühler Tordreieck reichte auch Talent nicht aus. Einige TSV-Spieler rafften sich nun noch mal auf, und nach einer schönen Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld lässt der Hohenecker Torspieler das Leder prallen, und Ertan Sencan erzielt den 3:3 Endstand. Dachten alle, doch fast mit dem Schlusspfiff lupft Cüneyt Özet den Ball vom Sechszehnereck unhaltbar in die lange Ecke zum unfassbaren 4:3 Sieg.

Der TSV konnte nun zusehen, wie der nächste Gegner TV Neckarweihingen seine Kräfte im darauf folgenden Spiel gegen Affalterbach vergeudete. Der Spielplan war gnadenlos ! So auch unser TSV. Zunächst ließen die Grün-Weißen es langsam angehen. Marco Vona erzielte zwei schöne Tore zum 2:0 Halbzeitstand. Zur Pause wechselten Grünbühls Torspieler, und Kai Hoffmann kam endlich mal in den Genuss eines Zu-Null-Spiels ! Nacheinander erhöhten nun Kevin Bernal, Ertan Sencan und zweimal Cüneyt Özet auf 6:0, ehe die Einsatz zeigenden Neckarweihinger einen Alu-Treffer verzeichnen konnten – der 6. an diesem Tag gegen unseren TSV ! Kurz vor Schluss traf endlich auch Chris Haamann zum 7:0 Endstand.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Hoffmann; S.Midilli; M.Midilli; Kicir; Özet; Brückner; Or.Sahin; Em.Tasdemir; Canalici; S.Yildiz; C.Haamann; Bernal; La Monica; Vona; Sencan

     

Zweite verliert Test in Hochberg - Bonfrisco schwer verletzt

(01.08.2019) Mit 1:4 bei SGM Hochberg/Hochdorf 1 verlor unsere zweite Mannschaft auch ihren dritten Test vor der neuen Saison. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 markierte Serkan Acikabak.

Schwer verletzt am Knie hat sich, ohne gegnerische Einwirkung Marcello Bonfrisco. Wir wünschen ihm von dieser Stelle aus alles Gute und baldige Genesung !

es spielten:
Yilmaz; Uzbek; Em.Tasdemir; Adiyaman; Og.Sahin; D.Jakisch; Brückner; S.Yildiz; Vona; Acikabak; Koc

eingewechselt:
Ekici; Hoffmann; N.Gökcen; Canalici; Bonfrisco; Rosenburg

Hohe Niederlage in Aldingen

(31.07.2019) Deutlich mit 1:7 verlor unsere Mannschaft das Ablösespiel für Steven Hirschfeld und Sofiane Ali Adem beim Bezirksligisten TV Aldingen. Unsere beiden Abgänge beteiligten sich daran auch mit 3 Toren (Adem 2, Hirschfeld 1). Den zwischenzeitlichen Ausgleich  zum 1:1 machte Ertan Sencan. Mit Fatih Durmus lief ein weiterer ehemaliger TSV'ler für Aldingen auf.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Özet; S.Midilli; M.Midilli; La Macchia; Staack; La Monica; C.Haamann; Kicir; Bernal; Hoffart; Sencan

eingewechselt:
Hoffmann; Or. Sahin; Em. Tasdemir; S. Yildiz; Canalici

Zweite verliert Test in Markgröningen

(28.07.2019) Die beiden Bajrami-Brüder beim FV Markgröningen machten den Unterschied aus. Sie schossen vier der fünf Tore beim 5:1 gegen den TSV Grünbühl II. Den Ehrentreffer für den TSV machte in der Schlußphase Sitki Tekcan. Die Partie fand direkt im Anschluß an das zweitätige Trainingslager unserer Mannschaft statt.

es spielten:
Hoffmann; En. Tasdemir; Ermen; Adiyaman; Og. Sahin; Ekici; Bonfrisco; S.Yildiz; M. Kalan; S.Tekcan; Ay

eingewechselt:
La salandra; N.Gökcen; Canalici; Brückner; Koc; Ö.Gider; Pisch

Überzeugender Sieg gegen TSC Kornwestheim

(28.07.2019, Walter Heger berichtet) In einem sehr unterhaltsamen Vorbereitungsspiel wurde TSC Kornwestheim mit 3:1 geschlagen. Die Treffer erzielten Patrick Henkelmann nach schöner Vorarbeit von Antonio La Macchia, Chris Haamann per Elfmeter nach Foul an Patrick Henkelmann und Cüneyt Özet per Kopf nach präziser Flanke von Ertan Sencan. Das 3:1 war ein unglückliches Eigentor von Muhammed Midilli. In zahlreichen weiteren Torsituationen lag ein weitaus höheres Ergebnis im Bereich des möglichen. Marco Vona traf zum Beispiel die Latte - ein wahrer Kunstschuss nach Vorarbeit von Tom Staack, Ertan Sencan den Pfosten kurz vor Schluß, und Antonio La Monica scheiterte mit zwei herrlichen Direktabnahmen im ersten Durchgang jeweils nur knapp. Seinen Einstand im Tor gab nach seiner Einwechslung Alessandro Mercante, der auch als Feldspieler einsetzbar ist.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Em. Tasdemir; M.Midilli; S.Midilli; Kicir; La macchia; Bernal; C.Haamann; Sencan; La Monica; Henkelmann

eingewechselt:
Özet; Mercante; Vona; Staack; Hoffart

Zweistellige Niederlage für zweite Mannschaft

(21.07.2019) Auch die zweite Mannschaft kassierte am Wochenende eine deftige Niederlage, mit 3:10 beim VfR Sersheim gar zweistellig.

Charles Jakob berichtet:

Unsere Zweite testete nach nur zwei Trainingseinheiten mit dem neuen Trainergespann Saponaro/Ay erstmals vor der neuen Saison 2019/20 beim VfR Sersheim. Es war gleichzeitig auch das erste Spiel einer TSV-Mannschaft in Sersheim seit der Saison 1961/62 ! Damals spielte der TSV im Bezirkspokal gleich zweimal gegen die heutigen Gastgeber. Ein torloses Unentschieden nach Verlängerung daheim erzwang seinerzeit noch ein Wiederholungsspiel, welches auswärts 2:1 gewonnen wurde. Der TSV krönte diese Pokalrunde der C-Klasse mit einem Sieg im Finale ! (gegen Sternenfels, Quelle: TSV Homepage/Walter Heger). An diesem heißen Sonntag roch es auf dem gut bespielbaren Rasenplatz allerdings nie nach Sieg, aber massiv nach gesunder Landluft. Offensichtlich zu früh kam dieser Test gegen eine austrainiert wirkende Truppe des letztjährigen Tabellensiebten der Kreisliga B, Staffel 7 ! Noch bevor unsere Jungs sich einigermaßen positioniert hatten, musste der bedauernswerte Ömer Gider innerhalb von 9 Minuten gleich dreimal hinter sich greifen. Für Fußballfans war ein Treffer schöner als der andere ! In den folgenden 10 Minuten bissen sich die Grün-Weißen immer mehr ins Spiel, hatten auch einige Abschlussmöglichkeiten, die den gegnerischen Torspieler jedoch nicht erschreckten. Im Sturm zogen die Gastgeber ihr schnelles Spiel über die Flügel mit scharfen Pässen in die Mitte weiterhin gnadenlos durch und erhöhten in der 19. Minute auf 4:0. Unser Trainergespann versuchte, durch gezielte Einwechslungen die Abwehr zu stärken. Die Gastgeber kamen zwar immer noch zu klaren Abschlüssen, scheiterten aber an den jetzt konsequenter in die Zweikämpfe gehenden Grün-Weißen oder am tapferen Ömer Gider. Auch nach vorne ging jetzt mehr. In der 30. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Sinan Yildiz bei seinem ersten Spiel im Kreis der Aktiven mit einem harten Nachschuss aus einem Getümmel heraus gleich sein erstes und gleichzeitig auch das erste Tor unserer "Zweiten" in der neuen Saison. 4:1 ! Danach musste er sich von seinen Kameraden die üblichen Trinkgewohnheiten beim TSV nach Premieren erklären lassen. Der TSV hatte jetzt eine knappe Viertelstunde Gegentore, nicht jedoch Großchancen, verhindert und schnupperte sogar am zweiten Tor des Tages, als Sitki Tekcan in den Strafraum eindringt, übel umgehauen wird, der Ball aber über Umwege im Tor landet. Der Unparteiische entschied jedoch nur auf Freistoß, der in der Abwehrmauer endete. Mit dem nächsten Angriff fing sich der TSV den fünften Gegentreffer (44.) nach oben beschriebenem Muster. Wenige Sekunden später entschied der Unparteiische zu allem Überfluß auch noch auf Foul im Strafraum des TSV, nachdem er den Tatort nach vorn verlegt hatte. Ömer Gider, der spontan eine Mauer stellen wollte, war gegen den platzierten Strafstoß zum Pausenstand von 6:1 machtlos.

Zum zweiten Durchgang wechselten beide Mannschaften kräftig durch, beim TSV kam Ismail Gider im Trikot von Andy O. und der junge Ufuk Yilmaz ins Tor für Ömer G. Die beiden Trainerfüchse auf der TSV-Bank ließen nun von rechts nach links spielen, was den Gegner aber nicht wie erhofft verwirrte. Nach drei Zeigerumdrehungen musste der Debütant im Grünbühler Tor das Leder aus dem Netz holen – 7:1 in der 48. Minute. Die Gastgeber ließen es mit zunehmender Spieldauer im zweiten Durchgang etwas schleifen. Konnten sie nicht mehr, wollten sie nicht mehr, oder war es einfach nur Mitleid ? Der TSV kam immer besser ins Spiel, und Davide Saponaro sorgte mit einer Energieleistung für den Offensivhöhepunkt im Grünbühler Spiel. Drei Abwehrspieler konnten sein Dribbling in den Strafraum nur durch Foul bremsen, und der TSV bekam endlich "seinen" Elfmeter. Unser Spielertrainer verwandelte sicher zum 7:2 (56.).

Bayram Erden ist wieder da

In der 63. Minute wurde ein Rückkehrer und alter Bekannter eingewechselt. Bayram Erden, der als A-Jugendlicher 2012 im Pokalspiel zum Helden wurde, als er beim Elfmeterschießen den ersten Strafstoß des VfR Großbottwar mit einem wahren Panthersprung in die Ecke parierte, sich dabei aber die Schulter auskugelte. Danach musste er ins Klinikum und widmete seine Zukunft der Feinkost. Aber die "Droge Grünbühl“ war stärker als alles andere, und so kam er letzte Woche wenigstens wieder als Feldspieler in den vertrauten Kreis der alten Kameraden zurück. Deswegen sah er wenig später den wunderschönen Treffer durch Birhan Koc (65.), der einen von Thomas Orzechowski verloren gegangenen Ball am rechten Strafraumeck aufnimmt und im Stile seines Trainers Nadir Ay mit links ins lange Eck schlenzt. In der 70. Minute prallt Ismael Gider an der Strafraumgrenze mit dem Torspieler zusammen, der hinterher sagt, er habe es "krachen hören", und muss nach intensiver Behandlung des rechten Fußgelenks vom Platz getragen werden. Gute Besserung ! Der verspätete Pfiff des Unparteiischen galt allerdings nicht dieser Aktion, sondern der Trinkpause. Nach den Erfrischungen war immer noch nicht Schluss, und die Gastgeber setzten unseren Jungs weiter zu. Noch drei Gegentore (70., 80., und 90.) zum 10:3 Endstand zeigen Trainergespann und Mannschaft, daß in den kommenden Wochen viel getan werden muss. Das bevorstehende Trainingslager bietet dazu alle Möglichkeiten.

es spielten:
Ö.Gider; Ermen; Adiyaman; Og.Sahin; Ekici; Brückner; Koc; T.Orzechowski; S.Tekcan; Acikabak; Saponaro

eingewechselt:
S.Yildiz; M.Kalan; I.Gider; Erden; Rosenburg

Deftige Schlappe gegen Bezirksligist Schwieberdingen

(20.07.2019) Deutlich mit 4:9 unterlag unsere Mannschaft bei hochsommerlichen Temperaturen gegen Bezirksligist TSV Schwieberdingen, wobei das Fehlen mehrerer Stammkräfte im Defensivbereich deutlich merkbar war. Gleich in den Anfangsminuten legten die Gäste zweimal durch Denis Cretni auf 0:2 vor. Alexander Hoffart konnte auf 1:2 verkürzen, worauf aber postwendend wiederum Cretni mit dem 1:3 antwortete. Jetzt war es Antonio La Monica, der verkürzte - auf 2:3 (35.). Noch vor der Pause zogen die Schwieberdinger auf 2:5 davon und wechselten zur zweiten Halbzeit 6 neue Spieler ein. Erbarmungslos erhöhten sie den Zwischenstand bis zur 55.Minute auf 2:8, und in der 81.Minute gar auf 2:9. In den Schlußminuten konnten Alexander Hoffart und Nadir Ay wenigstens noch auf 4:9 verkürzen.

es spielten:
Hoffmann; La Macchia; S.Middilli; M.Midilli; Keskin; Or. Sahin; La Monica; C.Haamann; F.Tekcan; Sencan; Hoffart

eingewechselt:
Bernal; Mercante; Vaccaro-Notte; Ay

Am Gegner gesteigert - 2:5 gegen Landesligist Oeffingen

(18.07.2019) Der Fünftplatzierte der Landesliga in der vergangenen Saison, und einst für drei Jahre Heimat unseres zweitbesten Grünbühler Torjägers aller Zeiten, Friedrich Kirchner, der TV Oeffingen gastierte zum Vorbereitungsspiel auf die Saison 2019/2020.

Charles Jakob berichtet:

Im zweiten Testspiel zur neuen Saison musste sich der TSV mit 2:5 scheinbar deutlich gegen den zwei Klassen höher angesiedelten Testspielgegner aus Oeffingen ergeben; das Ergebnis spiegelt aber nicht die vielen guten Szenen der Grün-Weißen wieder, freilich aber auch nicht die vergebenen Großchancen des Landesligisten. Die von Ex-Oberligaspieler Haris Krak trainierten Gäste dominierten die ersten 25 Minuten. Solange brauchten unsere Jungs, bis sie sich an das hohe Spieltempo gewöhnt hatten. In der Zeit zwang Chris Haamann mit zwei scharfen Schüssen von der Strafraumgrenze aufs Eck den Gästetorwart zu grandiosen Paraden. Vaccaro-Notte, rechtzeitig wieder von seiner schweren Knieverletzung genesen, musste bis dahin noch nicht so oft zu Boden. Das änderte sich zum Ende der 1. Halbzeit. In der 27. Minute kombiniert sich der Landesligist perfekt durch die Mitte, der Ball zappelt auch im TSV-Tor, aber das Schiedsrichtergespann entscheidet auf Abseits. Aber schon den nächsten Angriff schließt der Gast perfekt ab. Ein schöner Lupfer von der Strafraumgrenze ins obere Tordreieck bringt das 0:1. Aber unser TSV ließ in dieser Phase nicht locker. In der 38. Minute erreicht eine weite Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld zwei vom rechten Strafraumeck einlaufende Grünbühler Angreifer, und Neuzugang Antonio La Monica drückt den Ball aus wenigen Metern über die Linie. Der TSV kam mit diesem Unentschieden allerdings nicht in die Pause. Erst rettet Vaccaro-Notte bei einem scharfen Schuss aus kurzer Distanz aus einem Getümmel, der Nachschuss kracht an die Latte, und bei der nächsten Aktion fällt ein Angreifer im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelt der Oeffinger unhaltbar zum 1:2 Halbzeitstand.

Nach der Pause kamen Sencan und Özet für Keskin und Bernal, während die Gäste gleich vier neue Spieler von der üppig besetzten Bank brachten. Einen davon ließ die TSV-Abwehr in der 54. Minute mutterseelenallein im Strafraum stehen, und der hatte keine Mühe, das 1:3 zu erzielen. Jetzt wirbelten die schnellen Angreifer die TSV-Abwehr einige Male gehörig durcheinander, eine scharfe Hereingabe von rechts wurde per Hacke aus zwei Metern an die Grünbühler Querlatte gedonnert. Aber das nächste Tor machte der TSV. Die Grünbühler auf der rechten Abwehrseite ignorieren die Anweisungen von Trainer Fendyk und verlagern das Spiel auf die andere Seite.  Ein genialer Vertikalpass, nach dem irgendwo in Hessen ein gewisser Uwe Bein gerührt einen Adoptionsantrag ausfüllt und in Ghana Antony Yeboah von einem Sofa aufspringt und nach draußen instinktiv in eine unbekannte Gasse läuft, erreicht Ertan Sencan, der ist völlig frei durch und spielt wunderbar quer zum kurz zuvor eingewechselten Assistenztrainer und noch aktiven Torjägerlegende Alexander Hoffart, der überlegt zum 2:3 einschießt (65. ). Mit zunehmender Spieldauer setzten sich die Gäste jedoch immer häufiger durch. Ein Foulelfmeter in der 67. Minute wird noch kläglich vergeben, doch danach entblößen sie mit schnellen Antritten und scharf gespielten Pässen immer wieder die TSV-Abwehr. Die Treffer zum 2:4 und 2:5 fielen nach dem gleichen Muster. Scharfe, flache Hereingaben von rechts (86.) und links (89.) nach innen und der mitgelaufene Mannschaftskamerad hat aus wenigen Metern keine Mühe, unsere in der 71. Minute eingewechselte, nach Kurt Kriegisch größte Grünbühler Torwarthoffnung Kai Hoffmann, zu überwinden.

Nach dem Spiel verweilten die Gäste noch im TSV-Biergarten, und die Offiziellen tauschten Erinnerungen aus vergangenen Zeiten aus. Nach etlichen Kaltgetränken wurde auch Grünbühls Torjägerikone Fritz Kirchner von den Gästen erkannt, er hatte in einem anderen Leben auch für Oeffingen die Fußballstiefel geschnürt.

es spielten:
Vaccaro-Notte; La Macchia; S-Midilli; Keskin; M.Midilli; Staack; Or. Sahin; La Monica; C.Haamann; Bernal; F.Tekcan

eingewechselt:
Özet; Sencan; Ay; Hoffart; Hoffmann

5:2 im ersten Testspiel der Saison 2019/2020

(14.07.2019) Anlässlich des 40.Geburtstags des SB Asperg wurde der TSV Grünbühl als entsprechender Wunschgegner eingeladen. Nach vorausgegangenem kräftigen Regenguss ging es dann relativ trocken los, und der TSV siegte am Ende mit 5:2. Nach einer Viertelstunde ging der SBA in Führung, aber Chris Haamann mit einem zentimetergenau ins Tordreieck geschlenzten Freistoß, und Patrick Henkelmann, der eine Hereingabe von Ertan Sencan technisch gekonnt herunterstoppte, und dann aus der Drehung genau ins linke untere Eck traf, ließen uns bis zur Pause 2:1 ins Führung gehen. Kurz nach Wiederanpfiff (wir haben 6 neue Leute gebracht) erhöhte wiederum Patrick Henkelmann nach einer zu kurz abgewehrten Flanke von Kevin Bernal auf 3:1. Alexander Hoffart, der den Eindruck machte, als wäre er tatsächlich, wie in einem Interview kundgetan, jünger geworden, scheiterte kurz darauf mit einem Doppelpfostenschuss. In der Schlußviertelstunde machte noch der hoffentlich diesmal für längere Zeit einsatzbereite Kevin Bernal zwei Tore, unterbrochen vom 4:2 des SBA. Das fünfte Tor kam durch einen der endlich wieder einmal zu sehenden Traumpässe von Nadir Ay genau in die Schnittstelle zustande.

Zum Einsatz kamen mehrere Neuzugänge, von denen sich insbesondere Kai Hoffmann riesig freute. Von Kind an hatte er es sich erträumt, einmal im Tor der ersten Mannschaft zu stehen. Das eine Gegentor verzeihen wir ihm. Die anderen Neuen, Orhun Sahin (ehemals Goalgetter in unserer E-Jugend und jüngerer Bruder von Oguzhan), Hami Keskin (Eigengewächs) und Antonio La Monica (von Salamander Kornwestheim gekommen) zeigten vielversprechende Ansätze, aber wie auch für das ganze Spiel ist hier mit einem endgültigen Urteil noch abzuwarten. Die Partie zeigte neben sehr schönen eigenen Toren auch noch viele Ungenauigkeiten. Viele Pässe kamen nicht richtig an, oder waren zu lasch gespielt. Aber daran wird sich sicherlich noch etwas ändern. Außerdem fehlten ja noch ein paar Akteure aus dem Stamm.

Noch was: schön, daß unser Angelo Vaccaro-Notte wieder fit zu sein scheint.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Özet; M.Midilli; Or.Sahin; Keskin; Kicir; C.Haamann; Henkelmann; La Monica; Sencan; F.tekcan

eingewechselt:
Vona; Hoffmann; Hoffart; Ay; Em.Tasdemir; Staack

(Bericht und Schnappschüsse rund um das Spiel von Pressewart Walter Heger)

Besucher:540.980
Aktualisierung:18.11.2019