E-Mail:  aktive.fussball@tsvgruenbuehl.de

TSV Grünbühl Fußball auf Facebook

Elf Tore, sechs Torschützen

(27.11.2022) Gegen den MTV 1846 Ludwigsburg im überhaupt allerersten Aufeinandertreffen erster Mannschaften stand am Ende ein deutliches 11:0 zu Buche. Schon nach vier Minuten hieß es 1:0, nachdem Nino Gerhart gefoult worden war. Sofiane Ali Adem verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. In der 10.Minute wurde Youngster Rick Bernal perfekt in die gegnerische Hälfte auf die Reise geschickt. Der Abseitspfiff war hier schon ein wenig gemein. Der Junge hatte freie Bahn. Eine Linksflanke von Nino Gerhart köpfte Sofiane Ali Adem in der 18.Minute zum 2:0 ins Netz. Mit einem Lattenstreifschuss verpasste der MTV kurz darauf nur knapp den Anschlußtreffer. Nach 26 Minuten schickte Chris Haamann einen weiten Freistoß von der Mittellinie in den Sechzehner, Tom Staack reckte sich in die Höhe und köpfte zum 3:0 ein. Ein schneller Angriff des MTV in der 30.Minute führte zu einer nächsten Chance, aber Angelo Vaccaro Notte hechtete den Ball zur Ecke. Es sah also zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht nach einem zweistelligen Sieg aus. Dann aber stand es innerhalb einer Minute (36. und 37.) plötzlich 5:0. Sofiane Ali Adem traf nach Vorlage von Chris Haamann zum 4:0, und Tom Staack schoss, vorgelegt von Adem das 5:0. Wenig später hatte unser "Sofi" die große Chance, sich in die Reihe der Viererpacker zu gesellen, den Querleger von Chris Haamann im zentralen 16er schoss er jedoch über den Kasten.

Die zweite Hälfte begann mit einer sehr guten Chance für den MTV, als ein Schrägschuss von halblinks nur knapp am langen Eck vorbeirauschte. Es folgte eine Phase ohne viel Offensivaktionen, in welcher aber immerhin nach einem Foul an Nino Gerhart ein von von Chris Haamann verwandelter Elfmeter das 6:0 brachte. Erst zwanzig Minuten vor Schluss wurde es wieder lebendiger vor dem MTV-Tor. Nach einem Rückpass von Massimo Villanueva schoss David Unterreiner aus elf Metern zum 7:0 ein. Noch einfacher hatte er es ein paar Minuten später. Die Vorlage von Chris Haamann brauchte David Unterreiner nur einzuschieben. Schon drei Minuten später näherten wir uns dem Zweistelligen. Nach vorausgegangenem Gewühle und einem Querschläger der Abwehr legte David Unterreiner nach rechts zu Antonio La Macchia, der musste sich den halbhohen Ball noch zurecht stoppen und jagte ihn dann flach und unhaltbar ins lange Eck - 9:0. In der 78.Minute verpasste Massimo Villanueva mit einem Pfostenknaller von halblinks den zehnten Treffer. Drei Minuten später aber war es soweit. David Unterreiner legte vor, und Villanueva traf flach ins rechte Eck zum 10:0. Tor Nummer 11 folgte in der 86.Minute. Links setzte sich Emre Tasdemir nahe der Torauslinie durch, passte flach zu David Unterreiner, und der bediente Massimo Villanueva, welcher das 11:0 machte.

es spielten:
Vaccaro Notte; Em.Tasdemir; S.Midilli; Staack; La macchia; Adem; Unterreiner; Gerhart; Villanueva; R.Bernal; C.Haamann

eingewechselt:
Fischer (67.) für Bernal;  Canalici (75.) für Adem

Die Torschützen:


TSV III erneut sehr torfreudig

(27.11.2022) Nachdem das 8:4 von Kornwestheim am grünen Tisch gestohlen wurde, weil TSC Kornwestheim II seine Mannschaft zurückzog, wollten unsere Jungs gegen MTV 1846 Ludwigsburg II, zusätzlich unterstützt an diesem Tag durch Co-Trainer Davide Saponaro, ähnliches noch einmal vollbringen. In unserer vereinsinternen Statistik bleiben die Einsätze und Tore von Kornwestheim übrigens erhalten. Yunus Canalici, später mit dem Platz auf der Ersatzbank der ersten Mannschaft belohnt, machte in der 9.Minute das 1:0. Justin Fischer erhöhte in der 26.Minute. Auch er rückte später in den Kader der Ersten. Bekir Kicir sorgte für das 3:0. Kurz vor der Halbzeit gelang Justin Fischer sein zweiter Treffer zum 4:0-Pausenstand. Per Elfmeter traf Michael Di Cianni in der 55.Minute zum 5:0. Mit einem Doppelpack erhöhte der längere Zeit nicht eingesetzte Muhammed Kalan auf 7:0. Zehn Minuten vor Schluß fiel ein Tor, wie es nur Nadir Ay machen kann. Nahe der Mittellinie auf der linken Seite jonglierte er sich den Ball nach oben, jagte den Ball Richtung Tor, und der Keeper war derart verblüfft, daß die Kugel über ihm zum 8:0 einschlug. Wenig später forderte Oguzhan Sahin den jungen Justin Fischer, der eigentlich gar nicht wollte, auf, einen Elfmeter zu schiessen. Ohne Anlauf setzte er ihn leider gegen den Pfosten. In der 89.Minute gelang Oguzhan Sahin mit einem Schuss aus 25 Metern das 9:0, und Michael Di Cianni machte es in der Schlußminute nach einem Sololauf von der Mittellinie aus zweistellig.

es spielten:
Söylemez; Jendi Gano; Ay; En.Tasdemir; Canalici; Ntampakis; R.Bernal; Ermen; Fischer; Di Cianni; Kicir; M.Kalan; Theivendram; Og.Sahin; S.Yildiz

Tragische Niederlage bei TSC Kornwestheim

(Charles Jakob per Voicemail, Walter Heger direkt auf die Homepage) In der 3.Spielminute kann sich Massimo Villanueva im Mittelfeld gegen drei Spieler durchsetzen, läuft aufs Tor zu und trifft aus acht Metern den Innenpfosten, von wo der Ball zur Seite wegrollt. In der 6.Minute kommt es zur Führung für den TSC. Nach einem weiten Ball von rechts erreicht der Ball den 9er, der vom linken Fünfereck aus einschiesst. Kurz darauf zirkelt Mustafa Ceyhan einen Freistoß auf den Kopf von Massimo Villanueva, der aber knapp über das Tor zielt. Nach 13 Minuten kann der TSC, erneut durch den Spieler mit der Nummer 9, der sich gegen drei Mann durchsetzt, auf 2:0 erhöhen. Unsere Mannschaft war anschließend eine Zeit lang von der Rolle. Der TSC drängt mit Macht, aber Angelo Vaccaro-Notte kann zweimal mit guten Reaktionen retten. Nach einer knappen halben Stunde nimmt unser TSV wieder das Heft in die Hand. Mustafa Ceyhan dribbelt sich gegen vier Mann durch, zieht aus 16 Metern ab, und der Torwart kann mit einer genialen Parade retten. Aber unsere Mannschaft setzt jetzt gut nach. Nico Haamann kommt an den Ball, flankt zu Tom Staack, und der köpft zum 2:1-Anschlußtreffer ein. Dann bringt Antonio La Macchia einen Ball zu Mustafa Ceyhan, der flankt zu Predrag Sarajlic, welcher aber mit einem Flugkopfball am Keeper scheitert. In der 38.Minute war es dann wieder Angelo Vaccaro-Notte, der mit einer Fußabwehr nach weiter Freistoßflanke den erneuten 2-Tore-Rückstand verhindert. Unmittelbar vor der Halbzeit lässt der Schiedsrichter nach unserem Ballverlust dem 9er ein klares Abseits durchgehen, und dieser nimmt das Geschenk mit seinem Treffer zum 3:1 an. In der 51.Minute war der TSV wieder dran. Massimo Villanueva wurde links am 16er gefoult, und Nico Haamann zirkelte den Ball perfekt vorbei an Freund und Feind zum 3:2 hoch ins Eck. Dann geschah lange Zeit nicht viel. In der 70.Minute schlägt Chris Haamann den Ball von der Seitenlinie vor das Tor, der Ball springt vor dem Torwart auf, und der kann mit Mühe, und Lattenberührung einen Einschlag verhindern. Kurz darauf wird Massimo Villanueva gefoult, Chris Haamann bringt den Freistoß herein, und Tom Staack schädelt den Ball zum 3:3 ins Netz. In der 74.Minute muss Nico Haamann nach einem zweiten Foul an ihm das Feld verletzt verlassen. In der 82.Minute wird Mustafa Ceyhan gefoult, und der Unparteiische zeigt auf den Elfmeterpunkt. Chris Haamann tritt an, aber der Torwart kann den Ball halten. Die Strafe folgt ein paar Minuten später. Nach einem Handspiel am 16er gibt es Freistoß für TSC, und der fliegt an der Mauer vor bei zum 4:3 ins Netz. Trotz langer Nachspielzeit wollte uns leider nicht mehr der Ausgleich gelingen. Letztendlich eine unglückliche Niederlage !

es spielten:
Vaccaro-Notte; La Macchia; S.Midilli; Gerhart; Darvas; Sarajlic; Staack; N.Haamann; Ceyhan; Villanueva; Di Cianni

eingewechselt:
C.Haamann; Adem;

Nach 2:3 noch 8:4 gewonnen

(19.11.2022) Mit einer tollen zweiten Halbzeit siegte der TSV III beim TSC Kornwestheim II nach einem Halbzeitrückstand noch mit 8:4. Schon in der ersten Spielminute machte Alexander Hoffart das 0:1. Nach einem Fehlpass in der TSC Abwehr eroberte Sevcan Erdem mit gutem Pressing den Ball, passte zu Hoffart, der aus 16 Metern ins Tor traf. Der TSC ging aber bis zur 20.Minute mit 2:1 in Führung. Erneut Alexander Hoffart war es, der zum 2:2 ausglich. Bei einem Konter spielte Nadir Ay einen langen Flachpass zu Bekir Kicir auf links, der flankte zu Hoffart, welcher mit dem Fuß einschob.  Kurz vor der Halbzeit ging der TSC mit 3:2 in Führung. Bekir Kicir machte in der 50.Minute das 3:3. Einen strammen Freistoß von halbrechts von Nadir Ay nahm Alexander Hoffart per Kopfball, der Torwart ließ abprallen, und Bekir Kicir reagierte am schnellsten. Alexander Hoffart brachte den TSV nach einer guten Stunde mit 4:3 in Führung. Dennis Sauseng war rechts durchgegangen und hat dann Rick Bernal geschickt. Dessen Flanke nahm Hoffart zwischen Fünfer und Elfmeterpunkt mit einer wunderschönen Direktabnahme als Seitfallzieher und jagte die Kugel ins Tor. Nach 73 Minuten war es Nadir Ay, der die Oldie-Parade ergänzte und zum 5:3 traf. Es hatte eine Balleroberung links in Vorwärtsbewegung des Gegners gegeben, Bekir Kicir zog eine lange Flanke in den 16er, und Nadir Ay nahm den Ball per Dropkick, traf den rechten Pfosten, von wo er rein ging. Kurz darauf waren die etwas jüngeren dran. Rick Bernal machte das 6:3, nach einem Pass von Nadir Ay durch die Schnittstelle in Bernals Laufweg, mit einem satten Schuss ins lange Eck. Und dann machte Tim Rosenburg das 7:3. Es war das erste Tor, das Tim für den TSV Grünbühl schoss. Wieder über links hat sich Bekir Kicir durchgetankt und dann durchgesteckt auf den langen Pfosten, wo Rosenburg aus 5 Metern einschoss. Alle Spieler, inklusive Ersatzspieler, jubelten lautstark, denn sie wussten, daß es für den Torschützen ein ganz besonderes Ereignis war. Nadir Ay setzte in der 82.Minute noch einen drauf und erhöhte auf 8:3. Bei einem Freistoß aus ca. 25 Metern halblinks hatte er gesehen, daß der Torwart ungünstig stand und dann direkt verwandelt. Nach einem Strafstoß in der Nachspielzeit war das Endergebnis von 4:8 besiegelt. Sein Debüt gab Vishnujan Theivendram, den man vor einigen Jahren in der Grünbühler B-Jugend hatte spielen sehen.

Die in den letzten Wochen gezeigte gute Moral und Einsatzleistung wurde von Alexander Hoffart besonders gelobt. Er und insbesondere Nadir Ay haben bei diesem bericht mitgeholfen.

es spielten:
Saduov; Og.Sahin; Canalici; Ntampakis; Kicir; Theivendram; Sauseng; Ay; R.Bernal; S.Erdem; Hoffart

eingewechselt:
Uzbek; Jendi Gano; Rosenburg; N.Gökcen

Da TSC Kornwestheim II Ende November seine Mannschaft zurückzog wurden alle Ergebnisse für die offizielle Tabelle annulliert. In unserer vereinsinternen Statistik bleiben Einsätze und Tore jedoch erhalten.

Die Torschützen

Wieder entschied die Schlußphase - Traumtag für Musti

Anspannung vor dem Spiel

2 Tore von Mustafa Ceyhan auf Walter Hegers You Tube Kanal, gefilmt von Charles Jakob  ==>  hier

(13.11.2022) Wieder war es, gegen die SGM Hochberg/Hochdorf, die Schlußphase, die das Spiel entschied. Nach ganz früher Führung durch Mustafa Ceyhan per Flugkopfball auf eine perfekte Flanke von Chris Haamann in der 2.Minute verlief der Rest der ersten Halbzeit eher frustrierend. Nach 11 Minuten fiel im Anschluss an einen Abpraller der Ausgleich mit einem ins lange Eck gezogenen Ball von halblinks. In der 15.Minute hatte die SGM eine weitere gute Chance, als am Fünfer mit einem Volley verzogen wurde. Kurz darauf war das 2:0 drin, aber der Schiedsrichter sah ein Foul des Torhüters an Mustafa Ceyhan nahe der Torauslinie nicht als solches an. Vielleicht weil auch ein Abwehrspieler spektakulär zu Boden ging. Auch Michael Di Cianni wurde ein Strafstoß verweigert, als er auf Linksaußen an seinem Gegner vorbeiging und gefoult wurde. In der 36.Minute war Predrag Sarajlic nach einem Sololauf frei und zog aus 16 Metern haarscharf neben das Tor. Von links ins kurze Eck gelang den Gästen in der 42.Minute die Führung, die bis zur Halbzeit Bestand hatte. Kurz nach Wiederanpfiff zog Michael Di Cianni aus der Drehung ab, der Ball wurde abgefälscht und kullerte neben das Tor. In der 50.Minute war es wieder Chris Haamann, der vorbereitete. Seine scharfe Hereingabe von rechts verwertete Mustafa Ceyhan mit seinem 100.Tor für den TSV zum 2:2. Nach weiteren guten Chancen, u.a. dem dritten nicht gegebenen Elfmeter, nach Foul an Sofiane Ali Adem und knappem Scheitern von Mustafa Ceyhan nach einem Solo im Fünfer besorgte Michael Di Cianni in der 61.Minute nach einem Musterpass von Predrag Sarajlic über den beteiligten Abwehrspieler hinweg die 3:2-Führung. Hinten bangten wir nun ein paarmal wegen leichtsinniger Abspiele um die Führung, und vorne scheiterte Mustafa Ceyhan (65.) mit einer weiteren Riesenchance nach Hereingabe von Michael Di Cianni und anschließendem Kurzpass von Chris Haamann. Sven Darvas hatte mit einem Kopfball kein Glück. Ihm, der stets ein zuverlässiger Ballverteiler im Mittelfeld ist, wäre mal ein Tor zu gönnen gewesen. In der 82.Minute fiel die Vorentscheidung. Nach einer tollen Vorarbeit von Nino Gerhart auf dem linken Flügel schoss Mustafa Ceyhan zum 4:2 ein. Und in der 88.Minute war es die fast die identische Situation, wieder über links mit Nino Gerhart und dem Treffer durch Mustafa Ceyhan, die den 5:2-Endstand besorgte. Wir sicherten mit dem Sieg den 3.Platz und müssen nun dranbleiben, denn Murr und Pattonville marschieren erbarmungslos von Sieg zu Sieg.Tom Staack lief übrigens mit dem legendären Trikot von Alexander Hoffart mit der Nummer 9 auf. Die Anmerkung des Pressewarts, da wäre eigentlich ein Kopfballtor Pflicht gewesen, konterte er schlagfertig, da hätte man ihn vielleicht zehn Minuten eher einwechseln müssen. Massimo Villanueva trug übrigens das Trikot des Sohnes unseres Betreuers Eddy Hirschfeld. Zaungast war unser langjähriger Spieler, Betreuer und Schiedsrichter Achim Brutschin.

es spielten:
Sautter; La Macchia; Unterreiner; S.Midilli; Darvas; Adem; N.Haamann; Sarajlic; Ceyhan; C.Haamann; Di Cianni

eingewechselt:
Gerhart (66.) für Adem; Villanueva (73.) für Di Cianni; Staack (77.) für Darvas; Em.Tasdemir (84.) für C.Haamann

   

Niederlage gegen Salamander II

(13.11.2022) Erneut mit der Hälfte der Mannschaft mit unter 10 Spielen Praxis bei den TSV-Herren trat unser TSV III gegen den letztjährigen Kreisliga-A-Absteiger SV Salamander Kornwestheim II an. Bis zur Halbzeit hielt man einen knappen 0:1-Rückstand. Nach einer knappen Stunde wurde durch einen diskussionswürdigen Abseitspfiff der Ausgleich durch Bekir Kicir verhindert. Stattdessen fiel kurz darauf nach einem Querpass im 16er das 0:2 durch einen freistehenden Gästestürmer. In der 67.Minute gab es eine Schrecksekunde, als Torhüter Amir Saduov und ein Gegenspieler an der Strafraumgrenze zusammenprallten und am Boden liegen blieben. Zum Glück ging alles gut aus. Eine Viertelstunde vor Schluß fiel durch einen Volleyschuss nach Abpraller das 0:3. Ein Befreiungsschhlag der Grünbühler Abwehr besorgte dann den sehenswerten Ehrentreffer durch Cenk Özet, der den Ball von halblinks elegant über den herausgeeilten Keeper lupfte. Der Schiedsrichter unterschlug dieses Tor leider auf fussball.de, worauf der Pressewart beim Staffelleiter intervenierte. Viktor Gilginberg musste gegen Ende verletzt ausscheiden. Wir wünschen ihm baldige Besserung. Seinen Einstand gab Adem Keles.

es spielten:
Saduov; Canalici; Kicir; Ermen; Ntampakis; Fischer; N.Gökcen; Og.Sahin; Bernal; Ce.Özet; A.Kunz

eingewechselt:
Keles; S.Erdem; Gilginberg; Akyüz

Das war ein historisches Ereignis

(06.11.2022) Der TSV Grünbühl gewinnt gegen 07 Ludwigsburg I mit 2:1 - und das im Ludwig-Jahn-Stadion. Das ist ein wahrlich historisches Ereignis. Zu verdanken haben wir es dem Siegtreffer von Spielertrainer Oguzhan Sahin in der 81.Minute, der auf Facebook "tsvgruenbuehl fussball" filmisch zu bewundern ist.

Die Partie im Jahnstadion wurde vom Fanblock der 07er, der sich 10 Mann hoch auf der Gegengerade breit gemacht hatte, mit Hassgesängen gegen Grünbühl eingeleitet. Das motivierte unsere Mannschaft sicherlich zusätzlich. Die erste gute Torchance hatte dann auch unsere Mannschaft, aber Samil Yildiz zog in der 6.Minute aus 16 Metern voreilig ab, sodaß der Torhüter keine Mühe hatte. Nach 15 Minuten überlief Samil Yildiz bei einem schnellen Konter seinen Gegenspieler, passte nach links zum freistehenden Justin Fischer, der das am langen Pfosten vorbeischoss. In der 30.Minute fiel nach einem Getümmel im 16er der Führungstreffer für die 07er. Ein weiter Freistoß von Nadir Ay in der 35.Minute wurde von der Abwehr zur Seite weggeklärt. Kurz darauf passte Justin Fischer quer zu Samil Yildiz, der aus kurzer Distanz fahrlässig vergab. In der 39.Minute machte er es besser und tunnelte nach einem weiten Ball ins Sturmzentrum den Torhüter zum 1:1, wobei er sich leider leicht verletzte. Der zweite Durchgang begann mit einem Weitschuss von Alex Kunz aus 25 Metern, der leider unplatziert war. 07 hatte wenig später die Chance zur erneuten Führung, aber Hasan Söylemez im Tor hatte einen tückischen Weitschuss im Nachfassen. Die große Chance zur Führung verpasste in der 65.Minute Justin Fischer, der alleine auf den Torwart zulief, diesen aber nicht überwinden konnte. Im Gegenzug musste erneut Hasan Söylemez reaktionsschnell parieren, um einen Gegentreffer zu verhindern. In der 70.Minute war er etwas zu weit draußen, und ein 50-Meter-Ball landete auf der Latte, worauf Orhun Sahin mit der Brust mutig zu seinem auf der Linie lauernden Keeper prallen ließ. In der 80.Minute nahm der 07-Keeper links am 16er, nahe der Torauslinie, den Ball außerhalb mit der Hand, und es gab Freistoß. Der wurde mit links in den Fünfer gedreht, wo Oguzhan Sahin am schnellsten reagierte, und den Ball zum 2:1 über die Linie spitzelte. Wenig später verhinderte der 07-Torwart mit einer Glanzparade nach Schuss von Sevcan Erdem das 1:3. In der 83.Minute gab es nach einem weiten Ball Rot für Grünbühl, weil beim Arm-an-Arm-Laufen zum Ball der Angreifer der 07er zu Boden ging. Gegen die Karte ist nichts einzuwenden, denn unser Abwehrspieler war der letzte Mann. Schwarz-Gelb nahm sich die Chance zu einer Schlußphase in Überzahl jedoch noch vor der Ausführung des Freistoßes selbst, denn einer der Ihren diskutierte so lange mit dem Schiedsrichter, daß auch er Rot kassierte. Den gut geschossenen Freistoß parierte dann Hasan Söylemez. Es gab nun noch mehrere gute Konterchancen gegen die aufgerückten 07er. Die beste hatte Justin Fischer kurz vor dem Abpfiff, aber erneut hatte er kein Schussglück.

Alles in allem war, wie auch schon letzte Woche, das Hinzunehmen erfahrener Spieler, ausschlaggebend für das nun wesentlich effektivere Auftreten unserer Mannschaft. Die Oldies sind im Gegensatz zu den vielen jüngeren Spielern, die allzuoft überhastet agieren, einfach in der Lage, den Ball erstmal ruhig zu machen, und dann überlegt abzuspielen.

es spielten:
Söylemez; Ay; Or.Sahin; Kicir; En.Tasdemir; Canalici; Ntampakis; Kunz; Fischer, da Silva; S.Yildiz

eingewechselt:
Sauseng; S.Erdem; Og.Sahin; Polat

Hoher Sieg in Pleidelsheim - Villanueva trifft viermal

(06.11.2022) Lange Zeit sah es nach einem glanzlosen Sieg ohne viele Höhepunkte aus. Aber in der Schlußphase drehte unsere Mannschaft beim GSV Pleidelsheim II unter der herrlichen Herbstsonne noch einmal richtig auf und überlief die einheimische Abwehr eins ums andere Mal. Schon kurz nach Spielbeginn hieß es 0:1. Massimo Villanueva nahm einen langen Ball von Mustafa Ceyhan kurz an und schoss ein. Wir bestimmten dann zwar das Spiel, hatten aber vorerst keine weiteren Torchancen. Pleidelsheim hatte nach einer Viertelstunde die erste Chance zum Ausgleich, als ein Kopfball knapp daneben segelte. Der nicht reagierende Joschua Sautter hatte das aber mit gutem Auge vorher gesehen. Beim direkten Gegenzug lief Massimo Villanueva auf den Torwart zu, traf aber nur dessen Körper. Der Nachschuss von Michael Di Cianni mißlang. In der 24.Minute ging Di Cianni rechts am Torhüter vorbei, zog ab, aber ein Abwehrbein konnte zur Ecke klären. Auch in der 30.Minute hatte Di Cianni kein Glück, als er nach einem Dribbling von Mustafa Ceyhan einen Moment zu lange zögerte und erneut zur Ecke geklärt wurde. Mit einer gemeinen Bogenlampe gelang den Pleidelsheimern schließlich der Ausgleich. Gleich nach Wiederanstoß erhielt Michael Di Cianni am 16er den Ball, legte zurück zu Seyit Midilli, und dessen Abnehmer küsste die Latte. Zehn Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit legte Massimo Villanueva von rechts flach zu Mustafa Ceyhan, der den Ball zum 1:2 über die Linie drückte. Es war sein 98.Tor für den TSV Grünbühl im 96.Spiel. Wenig später rettete ein Abwehrbein des TSV nach einem Kopfball kurz vor der Linie. In der 59.Minute initiierten Nico Haamann und Mustafa Ceyhan über rechts einen Angriff im D-Zug-Tempo, der Ball kam zu Michael Di Cianni, und der traf zum 1:3. Nur noch einmal hatten die nun nachlassenden Einheimische eine Chance, heranzukommen, als ein Kopfball am Außenpfosten landete. Mit einem Traumtor, einem Schuss aus 25 Metern hoch ins Dreieck nach Pass von Nico Haamann, sorgte Massimo Villanueva in der 79.Minute für die Entscheidung. Er war nun in Torlaune. Nach einem Steilpass von Mustafa Ceyhan zwei Minuten später umspielte er den Torwart und schob zum 1:5 ein. Der eingewechselte Talha Ermen verhinderte mit einer geistesgegenwärtigen Rettung einen zweiten Gegentreffer. Der Pleidelsheimer Keeper lenkte einen Schuss von Tom Staack über die Latte. Kurz darauf ist Staacks Kopfball nach weiter Flanke von Rick Bernal zu hoch angesetzt. Angriff auf Angriff rollte nun aufs Tor der Einheimischen. Massimo Villanueva war in der 89.Minute alleine vor dem Torwart, passte nach rechts zu Mustafa Ceyhan, und der schoss von halbrechts am leeren Tor vorbei. Dann fiel aber in der Schlußminute doch noch ein Treffer. Nach einer Flanke von Rick Bernal schoss Tom Staack den Torwart an, und Massimo Villanueva staubte den Abpraller mit seinem vierten Treffer zum 1:6-Endstand ab.

es spielten:
Sautter; Adem; La Macchia; Staack; S.Midilli; Darvas; N.Haamann; Ceyhan; Di Cianni; Villanueva; Sarajlic

eingewechselt:
C.Haamann (63.) für Di Cianni;  Gerhart (65.) für Adem;  R.Bernal (76.) für Sarajlic;  Ermen (81.) für N.Haamann

Ingersheim im zweiten Durchgang niedergekämpft

(30.10.2022) Vor dem Spiel wurden Emre und Enes Tasdemir für 150 Pflichtspiele geehrt. Es fing gut an gegen den FV Ingersheim mit zwei Chancen zur Führung. Massimo Villanueva traf das Außennetz, und Chris Haamann scheiterte in Mittelstürmerposition an einem sich vor ihm aufbauenden Abwehrspieler. Dann aber gingen die Gäste nach 15 Minuten in Führung, als eine Rechtsflanke über zwei Abwehrspieler hinweg flog, und der Torschützen freistehend einschiessen konnte. Ein paar Minuten konnte ein Grünbühler Abwehrbein einen Drehschuss von halblinks gerade noch zur Ecke lenken. Seine erste gute Torchance hatte der diesmal von Beginn an aufgebotene Michael Di Cianni in der 26.Minute, als der Keeper seinen Richtung langes Eck gedrehten Kopfball über das Tor lenken konnte. In der 29.Minute fiel das 0:2 per Kopfball nach Ecke, und die Gäste hatten das Spiel nun im Griff, während wir zunächst nach vorne wenig zustande brachten, was für Gefahr hätte sorgen können. Michael Di Cianni vergab zwei gute Chancen in der 37.Minute (vorgelegt von Sofiane Ali Adem) und in der 39.Minute, als er nach Pass von Chris Haamann weit daneben schoss. Dann kam die 41.Minute, und was für ein Wachmacher das war ! Nico Haamann nahm einen Querleger von Sofiane Ali Adem aus gut 20 Metern volley und zimmerte ihn hoch oben ins Dreieck zum 1:1 ins Netz. "Wir können es doch", mit dieser Devise ging es in die Halbzeit.

Und was wir dann in der zweiten Halbzeit sahen, war ein völlig anderes TSV-Gesicht. Ingersheim kam überhaupt nicht mehr zur Ruhe. In der 50.Minute konnte Nico Haamann einen tückischen Ball, der vor ihm aufsetzte, am 16er kontrollieren, er steckte durch zum am Fünfer lauernden Tom Staack, und der schoss unhaltbar zum 2:2 ein. Kurz darauf scheiterte Michael Di Cianni aus 6 Metern am Torwart. Aber sein Moment kam schon kurz darauf. Schon in der nächsten Angriffssituation gab Sofiane Ali Adem von rechts weit herein, und am langen Fünfer drückte Michael Di Cianni mit links zum 3:2 ein. Chance auf Chance wurde nun erspielt. Bei einem Flankenschuss von Massimo Villanueva in der 60.Minute war der am Fünfer hochsteigende Antonio La Macchia ein paar Zentimeter zu klein. In der 65.Minute wurstelte sich Michael Di Cianni gegen mehrere Abwehrspieler durch, aber der Keeper parierte seinen Abschluß. In der 70.Minute fiel dann die Vorentscheidung. Nino Gerhart, eben erst eingewechselt, hämmerte den Ball nach einem durch Di Cianni initiierten Abpraller mit seinem linken Vollspann perfekt getroffen zum 4:2 ins Tor. Bis zum Schluss gab es weitere Chancen zur Erhöhung, unter anderem durch Chris Haamann in der 80.Minute, der den Ball nach einem Querleger von Massimo Villanueva nur um Zentimeter neben das Tor bugsierte. In der 86.Minute war es Angelo Vaccaro Notte, der den Anschlußtreffer verhinderte. In den beiden Schlußminuten hatten wir noch zwei weitere Hochkaräter: Massimo Villanueva setzte sich gegen zwei Kontrahenten durch und traf von halblinks den Innenpfosten, und Chris Haamann hämmerte den Ball gegen das Außennetz.

es spielten:
Vaccaro-Notte; Adem; La macchia; S.Midilli; Staack; Darvas; Villanueva; N.Haamann; C.Haamann; Sarajlic; Di Cianni

eingewechselt:
Gerhart (68.) für Adem;  Bernal /76.) für Di Cianni;  Em.Tasdemir (84.) für La Macchia;  Or.Sahin (86.) für N.Haamann

Erlösender erster Sieg

(30.10.2022) Gegen den TV Neckarweihingen gab es endlich die ersten Punkte, und das gleich mit einem deutlichen 4:0-Sieg. Möglich machte es eine gelungene Mischung aus Oldtimern und jüngeren Spielern, was sich auch in der Trefferbilanz widerspiegelte. Alexander Hoffart traf genauso zweimal wie Sevcan Erdem. Das 1:0 gelang Hoffart in der 17.Minute. Neckarweihingen war ein gleichwertiger Gegner, und es blieb bis zur Pause bei der knappen Führung. Nach einer Stunde wurde ein Kopfball von Alexander Hoffart auf der Linie gerettet. Als unser "Hoffi" in der 72.Minute einen weiten Freistoß von Nadir Ay zum 2:0 einköpfte fühlte man sich an alte Zeiten erinnert. Zwei Minuten später lupfte Sevcan Erdem nach langem Sprint den Ball über den Torwart, und die Partie war mit 3:0 nun entschieden. Einen Schuss von Samil Yildiz konnte der Keeper gerade noch um den Pfosten drehen. Hinten hielt Joschua Sautter mit zwei gelungenen Paraden seinen Kasten sauber. Ein Traumtor war das 4:0 in der 80.Minute, als Sevcan Erdem den Ball von halblinks genau ins entfernte Tordreieck zirkelte.

es spielten:
Sautter; En.Tasdemir; Canalici; Og.Sahin; R.Bernal; Kicir; Ay; Ntampakis; Sauseng; S.Yildiz; Hoffart

eingewechselt:
S.Erdem; Gilginberg; Akyüz; Rosenburg

Derby in Pattonville knapp verloren

(23.10.2022, Charles Jakob live per Voicemail, Walter Heger am Laptop) Das von den Pattonvillern als erstes echtes Derby angekündigte Spiel, weil Grünbühl so stark ist diese Saison, brachte uns schon nach wenigen Minuten eine Schrecksekunde ein, als der SVP einen Handelfmeter zugesprochen bekommt. Der aber wird neben das Tor gesetzt. In der 5.Minute geht Massimo Villanueva steil durch, wird gelegt, aber es gibt nur Freistoß, kein Gelb. Im Gegenzug wird es ein wenig turbulent. Zunächst pariert Angelo Vaccaro Notte, und dann wird der Nachschuss neben das Tor gejagt. Nach gut zehn Minuten war die Anfangsoffensive der Einheimischen zunächst überstanden. Mustafa Ceyhan geht rechts steil durch, zieht nach innen, wird gefoult, und wieder kommt der Foulende ungestraft davon. Stattdessen erhält Chris Haamann Gelb, weil er sich beschwert. In der 20.Minute wird ein Schuss von Massimo Villanueva von zwei Abwehrspielern geblockt. In der 29.Minute wird eine Szene mit Glück überstanden, als ein Stürmer trotz Bedrängnis abziehen kann, Angelo Vaccaro Notte schon im falschen Eck ist, der Ball aber auf der anderen Seite daneben geht. In der 32.Minute folgt die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung für den TSV. Sofiane Ali Adem wird links geschickt, dringt in der 16er ein, wird umgelegt, und Chris Haamann verwandelt den fälligen Elfmeter sicher. In den Folgeminuten lässt Pattonville in seinem Elan nach, wir haben mehr Spielanteile, machen uns aber das Leben durch einige Fehlpässe selbst schwer. In der 38.Minute wird Massimo Villanueva hinten in die Hacken getreten, es gibt Freistoß, und den schiesst Chris Haamann aus 22 Metern über das Tor. Kurz vor der Pause zieht Mustafa Ceyhan von rechts einen Freistoß mit seinem starken linken vors Tor, aber Tom Staack verfehlt den Ball im Fünfer nur knapp. Es gibt dann noch einen Eckball von rechts, Sofiane Ali Adem zieht zur Mitte, und Mustafa Ceyhan köpft den Ball weit über den Torwart Richtung entgegengesetztes Eck, aber die Kugel segelt knapp am Pfosten vorbei.

Kurz nach der Halbzeit rutscht ein Angreifer des SVP am Fünfer knapp an einem weiten Flankenball vorbei. In der 48.Minute wird Massimo Villanueva im Halbfeld am Trikot festgehalten, sein Gegenspieler erhält Gelb-Rot. Trotz Unterzahl gelingt Pattonville in der 52.Minute der Ausgleich. Ein weiter Freistoß von der Mittellinie prallt von einem Grünbühler Körper ab, genau dem Torschützen vor die Füsse, der aus acht Metern volley zum 1:1 einschiesst. Nach einer guten Stunde nahmen wir mehr und mehr das Heft in die Hand und setzten uns in der gegnerischen Hälfte fest. Ausgerechnet in dieser Phase (67.) setzte Pattonville einen Konter über rechts, dem eine präzise Flanke folgte. Ein Stürmer stoppt den Ball mit der Brust herunter und trifft zum 2:1. In der 72.Minute dürfen wir uns bei Angelo Vaccaro Notte bedanken, der einen Ball aus dem Dreiangel fischt. In der 82.Minute setzte Mustafa Ceyhan nach Foul an ihm selbst vom rechten Strafraumneck eine gut getimeten Freistoß, den aber ein Abwehrspieler wegköpfen kann. In der 84.Minute erstirbt den Grünbühlern der Torschrei auf den Lippen. Antonio La Macchia gibt eine kurze Ecke zur Mitte, Tom Staack köpft platziert ins Eck, aber der Torwart holt sich den Ball mit einer sensationellen Parade. Dann retten kurz nacheinander Angelo Vaccaro Notte und Sven Darvas und verhindern die Entscheidung. Im Gegenzug wird Mustafa Ceyhan umgetreten, reklamiert, weil der SR weiterlaufen lässt, und bekommt Gelb-Rot. Es gab 6 Minuten Nachspielzeit, aber es blieb beim 2:1. Wir waren bei Überzahl wohl nicht energisch genung, um diese auszunutzen.

es spielten:
Vaccaro Notte; Em.Tasdemir; La Macchia; S.Midilli; Staack; Adem; Darvas; Ceyhan; C.Haamann Sarajlic; Villanueva

eingewechselt:
Or.Sahin (48.) für Tasdemir; Kunz (61.) für Adem; N.Haamann (70.) für C.Haamann; Di Cianni (75.) für Sahin

Hoheneck siegt im Endspurt

(23.10.2022) Wieder einmal mit veränderter Aufstellung ging der TSV Grünbühl III das Lokalderby beim KSV Hoheneck an. Die Partie war, da beide spielfrei, vom Mittwochspieltag am 2.November vorverlegt worden. Zum Einsatz kamen überraschenderweise die Oldies Nadir Ay und Bekir Kicir und Youngster Kevin Käfer. Die Hohenecker gingen bereits in der 5.Minute in Führung, legten dann aber nicht nach. Stattdessen gelang Samil Yildiz in der Schlußminute der ersten Halbzeit der Ausgleich zum 1:1. Das Remis konnte lange gehalten werden. In der 70.Minute jedoch ging der KSV mit 2:1 in Führung, welchem zehn Minuten später noch das 3:1 folgte.

es spielten:
Söylemez; Jendi Gano; Sauseng; Canalici; Og.Sahin; Da Silva; Käfer; Ntampakis; Ay; Kicir; S.Yildiz

eingewechselt:
Gilginberg; H.Erden; S.Erdem; Ce.Özet

Spielberichte der laufenden Runde

| 17.07.22:  GU Türk. SV Pforzheim II - TSV II  5:2  ==> Bericht |
| 24.07.22:  TSV Korntal - TSV I  4:5  ==> Bericht |
| 24.07.22:  TSV Weilimdorf II - TSV III  5:1  ==> Bericht |
| 31.07.22:  TSV I - TV Zazenhausen  4:3  ==> Bericht |
| 31.07.22:  TSV III - TSC Kornwestheim II  2:3  ==> Bericht |
| 04.08.22:  TSV I - SV Sal. Kornwestheim  1:3  ==> Bericht |
| 07.08.22:  TSV III - SV Kaman Bönnigheim  1:2  ==> Bericht |
| 13.08.22:  TSV Weilimdorf II - TSV III  7:2  ==> Bericht |
| 14.08.22:  VfB Tamm II - TSV III  2:3  ==> Bericht |
| 21.08.22:  SGM Riexingen - TSV  4:2  ==> Bericht |
| 28.08.22:  VfL Gemmrigheim II - TSV III  4:4  ==> Bericht |
| 28.08.22:  TV Möglingen - TSV  2:4  ==> Bericht |
| 30.08.22:  SpVgg Bissingen - TSV II  5:1 (Pokal)  ==> Bericht |
| 31.08.22:  TSV - SF Mundelsheim  8:1 (Pokal)  ==> Bericht |
| 04.09.22:  TSV II - SGM Roßwag/Mühlhausen  5:6 (Wertung 0:3)  ==>  Bericht |
| 04.09.22:  VfB Neckarrems - TSV  1:2  ==> Bericht |
| 11.09.22:  TSV III - TSC Kornwestheim II  3:13  ==> Bericht |
| 11.09.22:  TSV Enzweihingen - TSV II  1:2  ==> Bericht |
| 11.09.22:  TSV - TV Aldingen II  6:2  ==> Bericht |
| 15.09.22:  SKV Eglosheim - TSV  6:3  (Pokal)  ==> Bericht |
| 18.09.22:  TSV - SGV Murr  1:2  ==> Bericht |
| 18.09.22:  Germania Bietigheim II - TSV II  1:2  ==> Bericht |
| 18.09.22:  TV Neckarweihingen II - TSV III  2:1  ==> Bericht |
| 25.09.22:  TSV Affalterbach - TSV  4:4  ==> Bericht |
| 25.09.22:  TSV II - SV Iptingen  3:2  ==> Bericht |
| 25.09.22:  TDSV Kornwestheim - TSV III  4:1  ==> Bericht |
| 02.10.22:  TSV - SGM Steinheim/Erdmannhausen  2:2  ==> Bericht |
| 02.10.22:  VfR Sersheim - TSV II  3:1  ==> Bericht |
| 02.10.22:  TSV III - TKSZ Ludwigsburg  2:5  ==> Bericht |
| 09.10.22:  FSV Oßweil - TSV  1:5  ==> Bericht |
| 09.10.22:  TSV II - FV Kirchheim  1:4  (das allerletzte Spiel)  ==> Bericht |
| 09.10.22:  SKV Eglosheim - TSV III  13:0  ==> Bericht |
| 16.10.22:  TSV - GSV Höpfigheim  5:1  ==> Bericht |
| 19.10.22:  TSV III - TSV Ludwigsburg  0:3  ==> Bericht |

| Spielberichte 2021/2022 |

| Spielberichte 2020/2021 mit You Tube Links |
| Zusammenfassung der Saison 2020/2021 auf You Tube zu sehen |
| Spielberichte 2019/2020 mit You Tube Links |
| Spielberichte 2018/2019 mit You Tube Links |

| Spielberichte Bezirksligasaison 2017/2018 | Spielberichte Aufstiegssaison 2016/2017 |
| Spielberichte Bezirksligasaison 2015/2016 | | Spielberichte Aufstiegssaison 2014/2015 |
| Spielberichte 2013/2014 | Spielberichte 2012/2013 | Spielberichte 2011/2012 |
| Spielberichte 2010/2011 |
Spielberichte 2009/2010 | Spielberichte 2008/2009 |
| Spielberichte 2007/2008 |
Spielberichte 2006/2007 | Spielberichte 2005/2006 |
| Spielberichte 2004/2005 |
Spieldaten 2003/2004: Rettung am letzten Spieltag |
| Spieldaten und Kurzberichte Aufstiegssaison 2002/2003 |

| Spieldaten 2001/2002: 3.Platz. Kreisliga B |
| Spieldaten 2000/2001: Aufstieg in Relegation verpasst |

| Spieldaten 1999/2000: wieder nur 4.Platz | Spieldaten 1998/1999: 4.Platz, Kreisliga B |
| Spieldaten 1997/1998: schwärzeste Saison der Vereinsgeschichte |
| Spieldaten und Kurzberichte 1996/1997: Abstieg knapp entronnen |
| Spielberichte 1995/1996 |

| Spieldaten und Kurzberichte 1994/1995: Aufstieg in Relegation verpasst |
| Spielberichte 1993/1994 |
| Spielberichte 1992/1993 | Spielberichte 1991/1992 |
| Spielberichte 1990/1991 |

| Spielberichte 1989/1990 |
| Spieldaten und Kurzberichte 1988/1989: Klassenerhalt am letzten Spieltag |

| Spieldaten 1987/1988 | Spieldaten und Kurzberichte 1986/1987: tragischer Abstieg |
| Kurzberichte Bezirksliga 1985/1986 |

Besucher:664.373
Aktualisierung:30.11.2022