Saison 2013/2014 - Miran Rojko kehrt zurück - wieder fünfter Platz

alle Spielberichte 2013/2014

Karl Macionczyk ging als Trainer zum TSV Unterriexingen. Zur Unterstützung wechselte Lucas Macionczyk ebenfalls dorthin. Neuer (alter) Trainer war jetzt Miran Rojko, für die zweite Mannschaft Berislav Vidackovic und als Torwartrainer fungierte Andreas Haamann. Nach 5-jähriger Abwesenheit kehrte Bekir Kicir zum TSV zurück, der in den Folgejahren als unverzichtbarer Dauerläufer und -kämpfer in die Spitzengruppe der Rekordspieler vordrang.

Abgänge vor der Saison:

Fatih Cakir und Enes Kalan (TV Pflugfelden); Domenico Succurro (TKSZ Ludwigsburg); Dennis Sauseng und Seyit Midilli (SV Pattonville);Thomas Orzechowski (KSV Hoheneck);Simon Lang (FSV Oßweil)

Zugänge:
  
Bekir Kicir (Mezopotamya Bietigheim); Frank Schneider (SKV Hochberg); Jean-Yves Kope (bis vor 1 Jahr bei 07 II)
Dominic Kisikof (VfB Neckarrems)

Hinzu kamen einige A-Jugendliche, die beim TSV geblieben sind, obwohl wir in der kommenden Saison keine A-Jugend stellen können. Unten sehen wir oben v.l.: Trainer Miran Rojko, Jean-Yves Kope, Bekir Kicir, Sven Kirchner, Nader Ben-Slama; vorne v.l.: Dominic Kisikof, Frank Schneider.
 

Unter dem neuen alten Trainer Miran Rojko wurde die Saison vielversprechend gestartet. Einem 5:2 gegen die DJK Ludwigsburg folgte ein 2:2 beim FC Marbach II, ein 3:1-Sieg beim TSV Benningen und mit einem 15:0 im Pokal bei der SpVgg Schlößlesfeld die Einstellung des höchsten Sieges in der Geschichte des TSV Grünbühl (1966 gegen SGV Hochdorf). Im September gewann man sogar mit 2:0 beim TSV Affalterbach, wo man nicht so oft Punkte mitnimmt. Aber bis zur Winterpause gab es auch deftige Pleiten wie eine 1:4-Heimniederlage gegen den TV Neckarweihingen und ein 0:4 beim SGV Freiberg II. Ein 11:0 gegen den TV Pflugfelden II kam leider nicht zur Anrechnung, da die Weststädter im Laufe der Saison ihre Mannschaft zurückzogen.

Alexander Hoffart überholt Friedrich Kirchner als Rekordtorjäger

Beim Spiel gegen den SKV Hochberg am 08.09.2013 war es soweit: Alexander Hoffart markierte seine Treffer Nr. 236 und 237 für den TSV Grünbühl, und hat damit Friedrich Kirchner überholt.

Alexander Hoffart hat seine Tore (Stand 2013) in 11 Spielzeiten seit 2002 in 282 Partien erzielt. Eine Saison war Kreisliga B, 10 Jahre waren Kreisliga A. Friedrich Kirchner hat seine 236 Tore in 17 Spielzeiten von 1982 bis 2001 bei 382 Einsätzen erzielt, davon 5 Jahre Bezirksliga, 5 Jahre Kreisliga A und 7 Jahre Kreisliga B. Von 1987 bis 1990 spielte unser "Fritzle" für 3 Jahre beim Landesligisten TV Oeffingen, mit einem Freundschaftsspiel gegen Dynamo Kiew als Höhepunkt, als er einen Verteidiger der damals weltbesten Mannschaft tunneln konnte.

Grünbühls Toptorjäger seit 1953 (Stand 2013):

Alexander Hoffart   237 Tore
Friedrich Kirchner  236 Tore
Horst Haamann  200 Tore
Jan Orzechowski  200 Tore
Waclaw Misztal  150 Tore
Emil Haamann  130 Tore
Ryszard Paluszkiewicz  104 Tore

Bernd Klostermann wurde 50

Ein tolles Tor von BK im Bezirksligaduell beim TSV Asperg 1986

Unser langjähriger Fussballabteilungsleiter Bernd Klostermann feierte im Oktober 2013 seinen 50.Geburtstag. Bernd war lange Jahre aktiver Fussballer, musste aber verletzungsbedingt frühzeitig seine Karriere beenden. Immerhin lernte er durch eine dieser Verletzungen in der Praxis von Dr. Meyer seine Frau Bianca kennen. Auch in der Jugend feierte er einige große Erfolge. Schon in jungen Jahren betätigte er sich als Chronist und sammelte Zahlen und Fakten zu den Spielen unserer Fußballer. So ist er für die Zusammenstellung von Statistiken immer ein hilfreicher Ansprechpartner für den Pressewart. Erst nach 18 Jahren fleissiger Tätigkeit gab er 2019 seinen Posten aus privaten Gründen ab.

Erstes filmisch festgehaltenes Tor des TSV Grünbühl

Am 30.11.1986 erzielte Bernd klostermann im Bezirksligaspiel gegen den TSV Münchingen mit einem Kopfball das 1:0 (Endstand 2:2). Dieses erste filmisch festgehaltene Tor des TSV Grünbühl ist auf YouTube zu bewundern ===> hier

Alexander Hoffart Spieler des Jahres 2013

Die Fussballer des TSV Grünbühl haben anlässlich ihrer Weihnachtsfeier traditionell ihren Spieler des Jahres gewählt. In diesem Jahr (2013) wurde es zum 4.Mal Alexander Hoffart. Wie auch bei der Vereinstorjägerliste hat er hiermit jetzt Friedrich Kirchner eingeholt, der den Titel ebenfalls viermal eingeheimst hat. Trainer Miran Rojko gab die Namen der trainingsfleissigsten Spieler bekannt. Es sind die Brüder Chris Haamann und (dicht dahinter) Nico Haamann.
Charles Jakob rätselte hinterher, ob die Haamann-Legenden in der älteren Vereinsgeschichte ebenfalls trainingsfleissig waren. Wie jedes Jahr üblich stellte unser 1.Vorsitzender Kurt Kriegisch seinen ganz persönlichen Spieler des Jahres vor. Er hat sich dieses Jahr Tolga Adiyaman ausgesucht. Dieser hält uns die Treue, obwohl er schon seit längerem in Kirchheim/Teck wohnt. Auch in den Folgejahren hielt er es so.

Alexander Lang erhält den Fairnesspokal

Den vom TSV Grünbühl und dem Bürgerverein Grünbühl zusammen ausgelobten Fairnesspokal für besondere Verdienste bei der Mitwirkung im Grünbühler Stadtteilleben erhielt 2013 Alexander Lang.

Armin Klostermann stellte noch ein Foto zur Verfügung, das zeigt, wie die ältere Generation, hier in Person unseres "Schober", durchaus beim Feiern der "Jungen" aktiv mitzuwirken in der Lage ist.

Abschlußtabelle, Kreisliga A, Staffel 1, 2013/2014

1 TV Neckarweihingen 26 19 4 3 83 : 27 56 61  
2 TSV Affalterbach 26 19 2 5 75 : 29 46 59  
3 TSV 1899 Benningen 26 14 5 7 62 : 47 15 47  
4 TV Aldingen 26 15 1 10 69 : 50 19 46  
5 TSV Grünbühl 26 13 7 6 51 : 35 16 46  
6 SV Sal. Kornwestheim II 26 12 5 9 60 : 42 18 41  
7 FV Oberstenfeld 26 12 5 9 42 : 43 -1 41  
8 GSV Erdmannhausen 26 10 6 10 52 : 38 14 36  
9 DJK Ludwigsburg 26 10 2 14 60 : 79 -19 32  
10 Spvgg 07 Ludwigsburg II 26 8 5 13 38 : 59 -21 29  
11 SKV Hochberg 26 7 4 15 48 : 58 -10 25  
12 SGV Freiberg II 26 6 5 15 39 : 63 -24 23  
13 FC Marbach II 26 5 5 16 33 : 81 -48 20  
14 FSV Oßweil 26 3 2 21 26 : 87 -61 11  
15 TV Pflugfelden II zg. 0 0 0 0 0 : 0 0 0  

Statistik 1.Mannschaft 2013/2014 (Punkt- und Pokalspiele)

Name Einsätze Tore
Hyra, Robert 27 0
Schneider, Frank 26 0
Ay, Nadir 24 8
Hoffart, Alexander 24 23
Sahin, Oguzhan 24 1
Tasdemir, Enes 24 0
Zieba, Daniel 23 3
Haamann, Chris 21 4
Haamann, Nico 21 1
Kalan, Muhammed 20 2
Kicir, Bekir 19 5
Zivali, Mustafa 19 3
Darvas, Sven 18 0
Kitzler, Dennis 18 7
Uzbek, Alper 15 1
Fortino, Lorenzo 11 0
Kope, Jean-Yves 9 0
Adiyaman, Tolga 7 0
Tekcan, Ferhat 7 2
Alistar, Dumitru 5 0
Jakisch, Daniel 3 1
Martens, Sven 3 1
Orzechowski, Andreas 3 3
Mandiagnu, Keto 2 0
Yildirim, Fatih 2 0
Ben-Slama, Nader 1 1
Jakisch, Manuel 1 0
Kalan, Yusuf 1 1
Kisikof, Dominic 1 0
La Salandra, Giovanni 1 0
Weber, Eugen 1 0

Abschlußtabelle, Kreisliga B, Staffel 1, 2013/2014

1 DITIB JSK Ludwigsburg 26 20 2 4 83 : 40 43 62  
2 Dersim Sport Ludwigsburg 26 19 4 3 86 : 26 60 61  
3 TSV Ludwigsburg 26 19 2 5 94 : 44 50 59  
4 Türk Gücü Möglingen 26 16 5 5 68 : 29 39 53  
5 TSV Asperg 26 16 3 7 81 : 49 32 51  
6 TV Möglingen 26 12 6 8 62 : 44 18 42  
7 SC Ludwigsburg 26 11 6 9 86 : 50 36 39  
8 TuS Freiberg 26 9 4 13 73 : 88 -15 31  
9 TSV Affalterbach II 26 9 2 15 56 : 64 -8 29  
10 TSV Grünbühl II 26 8 3 15 53 : 80 -27 27  
11 VfB Tamm II 26 8 2 16 64 : 81 -17 26  
12 TV Neckarweihingen II 26 7 3 16 49 : 69 -20 24  
13 FV Oberstenfeld II 26 3 5 18 29 : 84 -55 14  
14 SKV Eglosheim II 26 1 1 24 28 : 164 -136 4  

Statistik 2.Mannschaft 2013/2014

Name Einsätze Tore
Orzechowski, Andreas 27 8
Korkmaz, Erdinc 25 10
Kisikof, Dominic 24 1
Derouiche, Ahmed 23 16
Kisikof, Benjamin 23 0
Weber, Eugen 23 4
Haiduk, Kevin 22 0
Vidackovic, Berislav 18 0
Yildirim, Fatih 16 3
Adiyaman, Tolga 15 0
Jakisch, Manuel 15 0
Pietschmann, Marco 15 1
Jakisch, Daniel 11 0
Jendi Gano, Barzan 9 0
Martens, Sven 10 3
Ben-Slama, Nader 8 0
Kope, Jean-Yves 8 2
Yildirim, Aytac 8 1
Altuntas, Ömer 5 0
Kicir, Bekir 4 2
La Salandra, Giovanni 4 0
Uzbek, Alper 4 0
Brodhagen, Philip 3 0
Reimers, Winston 3 0
Sahin, Oguzhan 3 0
Tasdemir, Enes 3 0
Zivali, Mustafa 3 1
Ay, Nadir 2 0
Darvas, Sven 2 0
Erdem, Cem 2 0
Ermen, Talha 2 0
Fortino, Lorenzo 2 0
Kalan, Muhammed 2 2
Alistar, Dumitru 1 0
Erden, Bayram 1 0
Eroglu, Savas 1 0
Haamann, Chris 1 0
Hoffart, Alexander 1 0
Kalan, Yusuf 1 0
Kitzler, Dennis 1 0
Mandiagnu, Keto 1 0
Midilli, Muhammed 1 0
Schneider, Frank 1 0
Tekcan, Ferhat 1 0

E-Jugend: Trikotsponsor Alex

Der Chef des Hotel-Restaurants "Kronenstuben" in Ludwigsburg, Alex Demetriou, auch Trainer bei der F-Jugend, hat der E-Jugend die Trikots für die Saison 2013/2014 gesponsert.

E-Jugend: Qualistaffel 13, Abschlußtabelle 2013

1 SV Poppenweiler 5 4 1 0 25 : 8 17 13
2 TSV Grünbühl 5 3 1 1 23 : 11 12 10
3 FSV Ossweil 5 3 0 2 30 : 20 10 9
4 SKV Hochberg 5 3 0 2 26 : 25 1 9
5 SV Sal. Kornwestheim III 5 1 0 4 20 : 24 -4 3
6 SC Ludwigsburg 5 0 0 5 6 : 42 -36 0

Charles Jakob ist ein 60er

Die Davidoff immer griffbereit

Charles Jakob darf mit Fug und Recht als die Stimme Grünbühls bezeichnet werden. Hören Sie z.B. ==> hier

Er feierte im November 2013 seinen 60.Geburtstag. Charles Jakob ist ein Grünbühler Kind, und wer alte Geschichten ausgraben will, findet in ihm den richtigen Ansprechpartner. Natürlich stand der Fussball immer im Mittelpunkt, und er hat als Spieler einige Trainerlegenden durchlaufen, u.a. auch den oft erwähnten Lothar Weise. In der A-Jugend war er, zusammen mit Norbert Harbich, mangels genügend Spielern in dieser Altersklasse, Gastspieler bei der DJK Ludwigsburg. Schon früh frönte er seinen journalistischen Neigungen, so fotografierte er beispielsweise als 14-jähriger fleissig beim Grünbühler Stadtpokalsieg 1968 in Hoheneck mit der seiner Mutter abgebettelten Kodak Instamatic. 1985 gründete er, auf Initiative von Armin Klostermann und Claus Hemmerich, zusammen mit Walter Heger, dem Schreiber dieser Zeilen das Grünbühler "sport info", welches mit dem Aufstieg in die Bezirksliga gekrönt wurde. Den Posten des Pressewarts musste er schon bald aus beruflichen Gründen an Walter Heger abgeben, geht aber dennoch bis heute in diesem Zusammenhang als "die Presse" durch. Denn ganz aufgegeben hat er das Schreiben nie, und greift immer wieder mal zur "spitzen Feder". Nur eines sollte man endgültig klären: er ist "nicht" der Bruder von Walter Heger. Charles Jakob fungierte im Laufe der Jahre auch unzählige Male als humoriger und einfallsreicher Moderator bei Grünbühler Veranstaltungen, womit wir wieder beim Thema "Stimme Grünbühls" wären. Und natürlich ist er auch unser Stadionsprecher, und als er 2006 beim Relegationsspiel in Neckarrems gegen Schwieberdingen ebenfalls das Mikrofon ergriff, und die Grünbühler Aufstellung verlas, lief das nicht nur Daniel Jakisch eiskalt den Rücken herunter. Wir wünschen nicht nur dem Charles alles Gute, sondern auch dem TSV Grünbühl, dass er uns noch lange erhalten bleibt.

Bambini beim Hallencup 2013

D-Jugend Zweiter bei Bezirkshallenmeisterschaft

Am 08.12.2013 qualifizierte sich die D-Jugend in der Halle für das Bezirksfinale in einer der beiden Finalgruppen im Enz/Murr Cup am 12.01.

Die Ergebnisse am 12.01.2014 in der Regentalhalle in Aldingen:

TSV Grünbühl - SGM Unterriexingen/Oberriexingen 2  5:1
TSV Grünbühl - SpVgg Renningen 2   3:0
TSV Grünbühl - TV Aldingen 2   2:0
TSV Grünbühl - SGV Freiberg 4   1:2
TSV Grünbühl - VfR Sersheim  3:0

D-Jugend, Abschlußtabelle Enz/Murr Cup Gruppe 1

1 SGV Freiberg 4 5 5 0 0 30 : 2 28 15
2 TSV Grünbühl 5 4 0 1 14 : 3 11 12
3 TV Aldingen 2 5 3 0 2 14 : 8 6 9
4 Spvgg Renningen 2 5 2 0 3 4 : 15 -11 6
5 VfR Sersheim 1 5 0 1 4 2 : 15 -13 1
6 SGM Unterriex./​Oberriex. 2 5 0 1 4 5 : 26 -21 1

TSV C-Jugend im Radio

Das Jugendcafé und die CJugend des TSV Grünbühl haben bei der Aktion "Putzteufelswild" gemeinsam am Samstag, den 22.03.2014 in Grünbühl aufgeräumt. Der SWR 4 war auch dabei und veröffentlichte auf seiner Homepage ein Foto, das einen unserer Kicker zusammen mit Bürgermeister Seigfried zeigt. Für die Information, die Fotos unten und den Link danken wir Jeremias Arndt.

Fritzle feierte seinen 50.Geburtstag mit besonderem Spiel

Torschützenkönig 1985

Friedrich Kirchner, langjähriger Rekordtorjäger des TSV Grünbühl, den die meisten TSV'ler "Fritzle" nennen, feierte am 20.April 2014 seinen 50. Geburtstag. Und den beging er im TSV-Vereinsheim. Den Festtag nahm Alexander Kulczycki, ehemaliger TSV-Fussballer, jetzt in Ludwigshafen residierend, und immer noch treuer Fan, zum Anlass, ein ganz besonderes Fussballspiel zu organisieren. Zusammen mit Manfred Bleile und Bernd Klostermann wurde dies' dann wahrgemacht, und am 19.April trat in Grünbühl wahre Fussballgeschichte gegeneinander an. Der Fritz erfuhr davon erst eine halbe Stunde vor Anpfiff. Seine Sporttasche hatte ihm seine Barbara vorsorglich gepackt, damit er (selbstverständlich) auch mit auflaufen konnte.

Zunächst einmal eine kurze Zusammenfassung seiner Fussballkarriere durch den Pressewart:

"Daß der Friedrich, den die meisten TSV'ler "Fritzle" nennen, heute noch bei uns in Grünbühl ist, und nicht anstelle von Hans-Hubert Vogts, den viele “Berti” nennen, Co-Trainer der US-Nationalmannschaft neben Jürgen Klinsmann, haben wir vielleicht dem damaligen Trainer der Stuttgarter Kickers ,Owczarczak, zu verdanken. Fritzle war nämlich ein echtes Grünbühler Fussballtalent und mischte als B-Jugendlicher im Bezirkspokalendspiel der A-Jugend 1980 die TSF Ditzingen auf. Talentspäher holten ihn zu den Stuttgarter Kickers, wo er Sturmpartner von Jürgen Klinsmann wurde. Aber das harte Training setzte ihm doch allzusehr zu, und er kehrte nach Grünbühl zurück, wo er nach und nach Stammspieler in der ersten Mannschaft wurde, und uns dann 1985 als 21-jähriger Torschützenkönig mit dem entscheidenden Tor gegen Poppenweiler zurück in die Bezirksliga schoss.

Dann aber war 1987 wieder Ditzingen ein Schicksalsgegner. In einem Beschiss-Spiel gewannen diese 1:0 in Grünbühl, und dem Fritzle wurde kurz vor Schluss ein klarer Foulelfmeter verweigert. Grünbühl stieg ab in die Kreisliga A. Der “Fritzle”kletterte wieder ein paar Treppen höher und spielte in der Landesliga beim TV Oeffingen. In dieser Zeit durfte er in einer Auswahlmannschaft die Abwehr der damals weltbesten Mannschaft, Dynamo Kiew, tunneln.

Im Winter 1990/91 kehrte der Fritzle zurück zum TSV Grünbühl, um uns zusammen mit Neuzugang Peter Seitz und anderen Rückkehrern wie z.B. Wolfgang Brutschin, noch sensationell vor dem Abstieg zu retten. Diese Aufholjagd wurde übrigens von den Grünbühlern zum Höhepunkt in der Geschichte des TSV Grünbühl gewählt. Jetzt blieb der Fritz in Grünbühl, machte schwere Jahre in der Kreisliga B mit, und hatte am Ende seiner Karriere 382 Spiele und 236 Tore für die erste Mannschaft vorzuweisen. Hinzu kamen 59 Spiele und 34 Tore für die zweite Mannschaft. Auch in der AH ist er, bis heute, aktiv."

Alles weitere, und ob das alles stimmt, was ich hier verzapft habe, kann er Euch sicherlich persönlich erzählen. Nun aber zum historischen Fussballspiel am 19.April 2014:

Drahtig wie eh und je - oder auch nicht

Wahre Traumpaare fanden sich, nicht nur auf dem Sportplatz, sondern auch als Zaungäste, zusammen, um beim Spiel Geburtstagsteam gegen Team Tradition mit dabei zu sein. Mitspieler aus der Jugendzeit, bei der ersten und zweiten Mannschaft des TSV Grünbühl und von der AH liefen auf. Und auch sein Sohn Sven Kirchner feierte nach überstandener OP im Geburtstagsteam ein kleines Comeback. Friedrich Kirchner spielte je eine Halbzeit in beiden Teams, ebenso die Torhüter Karlheinz Böhm und Elijah Asante. So war der "Karle" immer in der Nähe seines Vereinsheims, um gegebenenfalls nach dem Rechten sehen zu können. Als meistens gerechter Schiedsrichter agierte Edmund Hirschfeld. Fast alle Kleidergrößen waren auf dem Platz, wundersamerweise aber war gerade der mit der kleinsten schon nach 3 Minuten erstmals platt. Der Name wird nicht verraten. Der gewiß körperlich fitteste aller Akteure, Berislav Vidackovic markierte mit einem Kullerball, gegen den Karlheinz Böhm einigermaßen machtlos war, das 1:0 für das Traditionsteam. Danach vergab Alexander Lang eine 100%-ige zum Ausgleich, räumte aber hinterher ein, er habe den "Fritzle" gesucht, um ihm den Ball für ein Tor zu servieren. Kann man als Ausrede akzeptieren. Eine mißglückte Rückgabe auf Karlheinz Böhm, die er mit der Hand aufnahm, führte zu einem Freistoß nahe des 5'ers. Aber Klimis Karamanlis fand in unserem Karle, der per Fußabwehr parierte, seinen Meister. Das 1:1 besorgte dann unser Hauptdarsteller, der Fritz, per Abstauber, nachdem Jürgen Stolz an Elijah Asante gescheitert war. Claus René Holz gelang mit dem 2:1 für die Traditionalisten ein Traumtor aus spitzem Winkel unters Tordach. Karlheinz Böhm vermutete ein Phantomtor à la Hoffenheim und inspizierte das Tornetz. Im Gegenzug schlug Manfred Bleile einen langen Pass auf Friedrich Kirchner, der von außen folgendermaßen kommentiert wurde: "Manne, der Pass war gut, kam aber 30 Jahre zu spät". Kurz darauf aber machte der Fritz sein zweites Tor, zum 2:2, nach einer gelungenen Volleyablage von Tom Kurzawa, der eigentlich "Jan" heißt. Das Leben besonders schwer machte dem Drei-Mann-Sturm des Geburtstagsteams der immer noch so drahtig wie früher, oder vielleicht sogar noch drahtiger agierende, Reinhard "Jesse"Schmidt. Das 3:2 für das Geburtstagsteam machte Tom Kurzawa nach einem gönnerhaften Zuspiel von Karlheinz Böhm. Dann klaute SR Eddie Hirschfeld durch Abseitspfiff dem Mike Bernal ein potentielles Tor, denn nur ein für Fussball unmaßgeblicher Teil seines Körpers war im Abseits. Das hätte dem Pressewart, so er mitgespielt hätte, auch passieren können. Alles klar ? Das 2:4 machte Sven Seiler, nachdem er den Karle elegant umkurvt hatte. Als das 2:5 gefallen war (Torschütze wurde nicht notiert) gaben viele keinen Pfifferling mehr auf die Traditionalisten. Aber Adrian Dworaczek traf zum 3:5, und kurz darauf markierte Berislav Vidackovic nach Zuspiel des mittlerweile strümpfig spielenden Friedrich Kirchner das 4:5. Als dann Frank Prosser einen Handelfmeter für die Traditionself fabrizierte, musste Karlheinz Böhm seinen Platz vor dem Vereinsheim um 100 Meter verlassen. Sicher und hoch ins Eck verwandelte er den Strafstoß zum 5:5. Dann tanzte Claus René Holz den armen Elijah Asante aus und überschlenzte ihn zum 6:5 für TSV Tradition. Diese Aktion entging dem Pressewart aufgrund eines angeregten Gesprächs mit Richard "Pippa" Zmarlak. Jürgen Stolz besorgte mit einem Kopfballtorpedo nach Flanke von Sven Seiler das 6:6, und bei dem beließ es dann der SR und pfiff ab.

Geburtstagsteam:
Stolz; Kulczycki; Karamanlis; Skarczynski; Bernal; B.Klostermann; Fischer; S.Kirchner; F.Kirchner; Seiler; Ioannis von Pattonville; Prosser, A.Lang; M.Bleile; Böhm; Kurzawa; Asante;

Traditionsteam:
B.Polziehn; R.Paluszkiewicz; Drollinger; Schmidt; G.Walter; Lachmann; Asante; Böhm; F.Kirchner; B.Vidackovic; J.Braunstätter; Holz; Dworaczek

Der persönlich leider verhinderte Charles Jakob, schmerzlich vermisst als möglicher Live-Kommentator dieser legendären Partie, sandte per mp3 eine Grußbotschaft.

Grußbotschaft von Charles Jakob

"Meine lieben Grünbühler! Fritz Kirchner 50! Was ist damit gemeint? Hat er 50 Tore geschossen? Hat er den 50.Elfmeter verschossen? Die 50.Frau geküsst? Schlimmer: er wird 50 Jahre alt. Aber das kann doch gar nicht sein. Altert der Wind, der jeden Tag über den Grünbühler Rasen weht? Altert die Sonne, die manch faltiges Gesicht jünger erscheinen lässt? Altert Grünbühl, das jeden Tag freiwillig, oder unfreiwillig Fussballtalente produziert? Nein, ebensowenig wie Fritzle, der Erfinder des Sturmlaufs über links, der Erfinder der kontaktlosen Ballannahme, der Erfinder des trockenen Torschusses - und der Gott der vergebenen Großchancen. Dein Siegtreffer gegen Poppenweiler, und noch viele, viele andere Tore, haben uns damals in die Bezirksliga katapultiert. Es war auch die Initialzündung für die 1.Ausgabe von "sport info", Grünbühls größter und einziger Sportzeitung. Leider konnten wir danach nicht mehr viel über Dich berichten. Die große Fussballwelt hatte nach Dir verlangt. Du musstest gegen Dynamo Kiew dem Protassow den Ball durch die Beine spielen. Doch Du hast immer an Deinen Heimatverein gedacht, und auch an "sport info", das Du mit Spenden unterstützt hast. Deine Rückkehr brachte wieder Klasse in unser Sturmspiel - sogar später bei den Alten Herren. Jetzt hast Du etwas die Orientierung verloren, hast Dich von Freunden locken lassen. Aber auch diese Krankheit geht vorüber. Wir werden Dir das auch verzeihen. Heute, lieber Fritz, ist Dein großer Tag. Geniesse ihn im Kreis Deiner alten Kumpels! Meinen herzlichsten Glückwunsch zu deinem 50.Geburtstag!"

F-Jugend im Februar 2014

D-Jugend: Mannschaft und Trainer 2013 / 2014

Abschlußtabelle, D-Jugend, Bezirksstaffel 2013/2014

 MannschaftenSpieleGUVTorverhältnisTordifferenzPunkte
  1.
TSF Ditzingen I
18 15 2 1 74 : 7 67 47
  2.
SGV Freiberg I
18 14 3 1 71 : 9 62 45
  3.
FSV 08 Bissingen I
18 11 3 4 56 : 13 43 36
  4.
FV Löchgau I
18 9 6 3 42 : 16 26 33
  5.
TSV Schwieberdingen
18 7 2 9 33 : 31 2 23
  6.
SKV Rutesheim I
18 7 1 10 27 : 33 -6 22
  7.
TSV Eltingen I
18 5 5 8 31 : 38 -7 20
  8.
SGM Horrheim/Ensingen/Gündelbach I
18 5 0 13 15 : 63 -48 15
  9.
TV Pflugfelden
18 4 1 13 9 : 55 -46 13
  10.
TSV Grünbühl
18 1 1 16 8 : 101 -93 4

E-Jugend: Abschlußtabelle, Kreisstaffel 2, 2013/2014

1 TSV Affalterbach 10 8 1 1 45 : 13 32 25
2 VFB Neckarrems I 10 6 1 3 48 : 17 31 19
3 TSV Grünbühl 10 6 0 4 36 : 16 20 18
4 FC Marbach I 10 4 2 4 36 : 31 5 14
5 FV SKV Ingersheim I 10 2 0 8 10 : 48 -38 6
6 TSV Ottmarsheim 10 2 0 8 13 : 63 -50 6

Charlett Cup 2014 - Debütant Leutenbach siegt

Turniersieger TSV Leutenbach

Es war ein ungemein spannendes Endspiel beim Charlett Cup 2014. AS Krotoszyn 2 führte bis zur letzten Minute mit 1:0, der TSV Leutenbach glich im allerletzten Moment zum 1:1 aus. Die Verlängerung blieb torlos, und beim Neunmeterschiessen waren am Ende die erstmals in Grünbühl gastierenden Leutenbacher mit 4:3 vorne. Nach der Pokalübergabe wunderten sich die Sieger über die auf dem Wanderpokal bereits eingravierten Turniersieger der letzten Jahre: VfB Stuttgart, Karlsruher SC, FC Memmingen, FC Augsburg usw. Da reiht man sich doch als TSV Leutenbach gerne ein.

Den dritten Platz sicherten sich unsere wieder einmal von ihren Fans lautstark unterstützten belgischen Freunde von Polyfoot Gent gegen den FC Pielenhofen-Adlersberg. Letztere kamen erstmals, bei ihrem sechsten Besuch in Grünbühl, über die Vorrunde hinaus - und dann gleich Vierter !

Torschützenkönig wurde Eryk Kuszaj vom AS Krotoszyn 2 mit 11 Treffern. Zum besten Torhüter erkoren wurde Pieterjan Colson von Polyfoot Gent. Der beste Feldspieler war mit Abstand Dawid Rachel von AS Krotoszyn 2

Unsere E-Jugend kam erfreulicherweise bis ins Viertelfinale. Dort verloren die Jungs gegen unsere belgischen Freunde von Polyfoot Gent knapp. Dennoch ein guter Erfolg.

Mehr über den Charlett Cup auf einer eigenen Turnierseite ==> hier

Saisonabschlußfeier der E-Jugend

Gute gehen ließen es sich Spieler, Trainer, Betreuer, Väter und Mütter bei der Saisonabschlußfeier am 26.Juli 2014. Die russischen Fleischspiesse mundeten köstlich. Verabschiedet und beschenkt wurde Trainer Jürgen Bruckner, der aus beruflichen Gründen sein Amt aufgeben muss.

B-Jugend im September 2014

C-Jugend im Herbst 2014

Gefragt nach ihren Lieblingsfußballern nannten unsere Jungs , inklusive Trainer:

Messi (4x), Neuer (3), Ulreich, Robben, Ronaldo, Götze, Maxim, Muslera, Schweinsteiger, Philip, Noel, Xavi

D-Jugend 2014 - Mannschaft zurückgezogen

Die D-Jugend mußte leider Ende des Jahres 2014 aus dem Spielbetrieb zurückgezogen werden. Die Trainer waren aushilfweise eingesprungen, bis sich geeigneter Ersatz findet, was aber nicht der Fall war. Aus beruflichen Gründen konnten sie zum Ende der Herbstsaison den Trainingsbetrieb nicht mehr aufrechterhalten. Die Mannschaft verlor leider auch alle 6 Partien der Kreisstaffel.

Wir sehen rechts ein Mannschaftsfoto vom 25.10.2014, das uns einer der Trainer, Alexander Lang, zur Verfügung stellte.

Saison 2014 / 2015 - Bezirksligaaufstieg nach 30 Jahren

Alle Spielberichte 2014/2015

Schon in seinem zweiten Jahr nach seiner Rückkehr bescherte Trainer Miran Rojko in der Saison 2014/2015 dem TSV Grünbühl die langersehnte Rückkehr in die Bezirksliga. 30 Jahre vorher war zuletzt ein Aufstieg in diese gefeiert worden. Maßgeblich daran beteiligt waren die vielen geschossenen Tore. Der Toptorjäger Mustafa Ceyhan, Nadir Ay und Alexander Hoffart alleine erzielten zusammen mehr als 70. Mustafa Ceyhan kam als ehemaliger TSV-Jugendspieler zurück zum TSV, nachdem er es höherklassig versucht hatte, u.a. in der B-Jugend-Bundesliga beim SSV Ulm.

Aber nicht nur die vielen geschossenen Tore waren verantwortlich für den Aufstieg. Nur 27 Tore Gegentore hatte die Abwehr vor Frank Schneider in 28 Spielen zugelassen. Ein besseres Ergebnis gab es in dieser Hinsicht nur in der Aufstiegssaison 1968/69 mit 19 Gegentoren. Da stand unser 1.Vorsitzender Kurt Kriegisch im Tor.

Das war Wahnsinn - Aufstieg ist geschafft

Staffelleiter Ingo Ernst übergibt den Meisterwimpel

Der 07.06.2015 wird als ein Höhepunkt in die Geschichte des TSV Grünbühl eingehen. In einem Herzschlagfinale zum Abschluß der Kreisliga A ging es vor mindestens 400 Zuschauern (alles war voll besetzt, außer die schmale Seite bei den Wohnblöcken) mit einem Punkt Vorsprung gegen den TV Aldingen, während Verfoger TSV Benningen in Neckarrems antrat. Auf Schützenhilfe wollten wir uns nicht verlassen. Unsere Grünbühler Jungs haben einen ganz tollen Charakter gezeigt, indem sie sich bei der Hochzeitsfeier unseres "wunderschönen" Alexander Hoffart am Tag zuvor zurückhielten, um bei Hochsommerwetter für das "Endspiel" gerüstet zu sein. Dafür ein ganz großes Lob ! Und es hat sch gelohnt. Schon in der 3.Minute ging ein Kopfball von Alexander Hoffart knapp drüber, aber schon zwei Minuten später setzte Nadir Ay zu einem seiner berühmten Freistöße an, und der saß unhaltbar genau im linken Eck, obwohl der Torwart richtig stand und gut reagierte. Ein Superschuss zum 1:0 !!! Schon in der 10.Minute kam es zur vermeintlichen Beruhigung. Drei Schüsse nacheinander konnte die Aldinger Abwehr nach einem Flügellauf und Flanke von Bekir Kicir entschärfen, den letzten aber klatschte der Torhüter ein paar Zentimeter zu weit ab, und Nadir Ay schlenzte mit seinem schwächeren rechten über ihn hinweg zum 2:0 ins Netz. Kurz darauf konnte Frank Schneider die erste gefährliche Flanke der Gäste sicher herunterpflücken. Kurz darauf umkurvte Mustafa Ceyhan 20 Meter vor dem Tor seinen Gegenspieler und zog sofort ab, leider genau auf den Torwart. Die Aldinger, die zunächst den Eindruck machten, als hätten sie kein Zielwasser getrunken, wurden nach einer halben Stunde immer gefährlicher. Ein Rückraumschuss nach Abpraller in der 36.Minute zischte haarscharf drüber. Die Vorentscheidung lag in der 39.Minute in der Luft, als Chris Haamann mit einem Diagonalpass Mustafa Ceyhan schickte, der von rechts abzog. Der Pfosten verhinderte das 3:0. Im Gegenzug fehlte bei einem Weitschuss der Gäste wieder nicht viel. In der 44.Minute stoppte Mustafa Ceyhan eine etwas zu weit geratene Flanke von Alexander Hoffart herunter und schloss sofort ab. Der Torhüter parierte mit gutem Reflex. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff passierte dann das, worauf wir gerne verzichtet hätten. Ein Scharfschuss von halblinks saß präzise platziert genau im langen Eck. Unhaltbar für Frank Schneider. In der Halbzeit wurde Werner Zahn, unser "Stupfl", das kann ich schon vorwegnehmen, zum Matchwinner. Der Schreiber dieser Zeilen genehmigt sich normalerweise bei "engen" Spielen in der Pause immer einen "Kurzen". An der Bierbar jedoch hatte er keine Chance, da der Andrang zu groß war. Aber unser Vergnügungswart schloß die Tür zur Bar auf und schenkte einen "Himbi" ein. "Danke, jetzt gewinnen wir", ließ ich ihn wissen. Im zweiten Durchgang wurden unsere Jungs nach und nach immer nervöser. Der nervliche Druck, hier kein Gegentor bekommen zu dürfen, war enorm. So zogen sie sich manchmal allzu sehr zurück, und das mit guten Spielern bestückte Aldinger Mittelfeld konnte ungestört schalten und walten. Aber es gab natürlich auch immer wieder gute Konterchancen. So in der 58.Minute, als nacheinander Alexander Hoffart und Mustafa Ceyhan einen Schritt zu spät gegen den herausgeeilten Torhüter kamen. Im Gegenzug lenkte Frank Schneider einen Freistoß gerade noch so über die Latte. Den Torschrei auf den Lippen hatten alle Grünbühler in der 63.Minute. Einen weiten Freistoß von Nadir Ay köpfte Alexander Hoffart zurück zu Seyit Midilli, dessen Knaller aber lenkte der Torhüter mit einer Glanztat zur Ecke. In der 66.Minute fehlten nur Zentimeter, als der nach vorne geeilte Bekir Kicir nach Doppelpass mit Alexander Hoffart von halblinks abzog. Der Puls wurde schneller in der 69.Minute. Eine Flanke von rechts segelte knapp über unser Abwehrzentrum, das ansonsten immer konsequent klären konnte, und der Ball fiel dem verdutzten Stürmer des TVA am Fünfer auf den Fuss. Er konnte nicht mehr schnell genug reagieren, und Frank Schneider hatte den Ball. Frei auf's Tor zulaufend, aber etwas zu weit nach links abgedrängt, konnte Ferhat Tekcans Versuch in der 72.Minute zur Ecke weggegrätscht werden. Eine Dauerkanonade der Aldinger in der 75.Minute gegen eine in diesem Moment wie betäubt wirkende TSV-Abwehr endete mit einem Schuss, den Frank Schneider gerade noch gegen den Pfosten lenken konnte. Von jetzt an aber konnte in der Defensive weiterer Flurschaden verhindert werden, weil alle konzentriert zu Werke gingen. Dennoch sehnte man natürlich das dritte Tor herbei. Doch das nächste Haareraufen war in der 87.Minute angesagt. Mustafa Ceyhan flankte von rechts mustergültig auf den sieben Meter vor dem Tor frei stehenden Chris Haamann, der den Ball jedoch über das Tor jagte. Hier wäre wohl ein Kopfball besser gewesen. Aber schon eine Minute später kam die große Erlösung. Rechts sprintete Mustafa Ceyhan in den Strafraum, überspielte den ersten Gegenspieler, und der nächste rempelte ihn um. Elfmeter und Rot lautete die richtige Entscheidung des Schiedsrichters. Alexander Hoffart, der schon lange nicht mehr getroffen hatte, nahm dennoch die Verantwortung auf sich. Er schoss platziert, aber der Torhüter reagierte gut, konnte aber den Ball nicht richtig erwischen. 3:1, und jetzt brachen alle Dämme !!! Alle Spieler, Ersatzspieler, Betreuer und große Teile des Publikums rannten Richtung Eckfahne an der Franz-Josef-Hütte. An dieser Seite hatten die auswärtigen Hochzeitsgäste von Alexander Hoffart, denen noch eine sechsstündige Heimfahrt bevorstand, unsere Mannschaft unterstützt. Die Aldinger waren nun natürlich konfus, und so konnte in der Schlußminute Mustafa Ceyhan mit einem wunderschönen Schuss nach Sololauf noch einen draufsetzen. Unbeschreiblicher Jubel brach nach dem Schlußpfiff aus, Sekt- und Bierduschen mussten ertragen werden, es wurde gesungen und getanzt. Jetzt waren mehr Leute auf dem Platz als daneben. Mike Bernal inszenierte den G-Town Shout, und dann kam der Höhepunkt aus offizieller Hinsicht, die Wimpelübergabe durch Staffelleiter Ingo Ernst. Der Sieg war hochverdient, und die Mannschaft hat sich für eine tolle Saison belohnt.

Das 2:0 und das spielentscheidende 3:1 hat Walter Heger, Pressewart und Schreiber dieser Zeilen auf You Tube hochgeladen  ==>  hier.

Sehen Sie sich die grenzenlose Freude unserer grün-weißen Kicker an !

Und die Aufstiegsfeier ebenfalls auf You Tube !

es spielten:
Schneider; Uzbek; Zieba; Hyra; Kicir; Weber; C.Haamann; Darvas; Ay; Hoffart; Ceyhan

eingewechselt:
Midilli (55.) für Weber; Tekcan (70.) für Ay; En.Tasdemir (79.) für Darvas

Abschlußtabelle Kreisliga A, Staffel 1, 2014/2015

Nico Haamann, unser leider in der entscheidenden Phase der Saison verletzter Kapitän, den wir in der Bezirksliga auf jeden Fall noch brauchen würden, schickte uns ebenfalls noch ein paar gelungene Schnappschüsse, u.a. mit seinen Eltern Jutta Haamann und Andreas Haamann, sowie seinem Bruder und unverzichtbarem Leistungsträger Chris Haamann.

In der folgenden Bildsequenz musste der Schreiber dieser Zeilen, soeben frisch genässt mit einer Bierdusche durch unseren 1.Vorsitzenden, selbst ins Bild. Winston Reimers machte dankenswerterweise nun für ein paar Schnappschüsse den Fotograf.

Abschlußtabelle, Kreisliga B, Staffel 1, 2014/2015

Statistik 1.Mannschaft 2014/2015 (Punkt- und Pokalspiele)

Name Einsätze Tore
Ay, Nadir 34 21
Darvas, Sven 34 1
Kicir, Bekir 34 8
Zieba, Daniel 34 3
Haamann, Chris 33 10
Tekcan Ferhat 32 7
Ceyhan, Mustafa 29 33
Hoffart, Alexander 28 18
Hyra, Robert 28 2
Uzbek, Alper 26 0
Schneider, Frank 25 0
Sahin, Oguzhan 22 0
Tasdemir, Enes 20 0
Orzechowski, Thomas 17 10
Haamann, Nico 13 1
Weber, Eugen 14 0
Kope, Jean-Yves 11 0
Fortino, Lorenzo 9 0
Martens, Sven 8 0
Kalan, Muhammed 6 0
Midilli, Seyit 4 0
Kitzler, Dennis 3 0
Tasdemir, Emre 3 0
Alistar, Dumitru 2 0
Erdem, Cem 1 0
Haiduk, Kevin 1 0
La Salandra, Giovanni 1 0

Statistik 2.Mannschaft, 2014/2015

Name Einsätze Tore
Orzechowski, Andreas 22 4
Adiyaman, Tolga 21 0
Erdem, Cem 18 4
Yildirim, Fatih 17 1
Kisikof, Dominic 16 0
La Salandra, Giovanni 16 3
Fortino, Lorenzo 14 1
Martens, Sven 14 0
Weber, Eugen 14 3
Tasdemir, Emre 13 0
Derouiche, Ahmed 12 6
Jendi Gano, Barzan 12 2
Kisikof, Benjamin 12 0
Kalan, Muhammed 10 3
Kope, Jean Yves 8 0
Saponaro, Davide 8 5
Bonfrisco, Marcello 7 1
Haiduk, Kevin 7 0
Sahin, Oguzhan 7 1
Tasdemir, Enes 6 0
Vidackovic, Berislav 6 0
Jakisch, Manuel 5 0
Da Silva, Adriano 4 0
Lang, Simon 4 0
Reimers, Winston 4 0
Root, Sergej 4 0
Tekcan, Sitki 4 0
Alistar, Dumitru 3 0
Jakisch, Daniel 3 0
Yildiz, Furkan 3 0
Ay, Nadir 2 0
Orzechowski, Thomas 2 3
Bernal, Kevin 1 1
Darvas, Sven 1 0
Haamann, Chris 1 0
Haamann, Nico 1 1
Hyra, Robert 1 0
Kicir, Bekir 1 0
Schneider, Frank 1 0
Tekcan, Ferhat 1 0
Uzbek, Alper 1 0
Zieba, Daniel 1 0

B-Jugend im Juni 2015

Auf dem Bild oben sehen wir laut Information durch Regina Orzechowski Spieler der B-Jugend 2015 in den neuen Trikots, gesponsert von der Wohnbau Ludwigsburg, Herrn Veit und Herrn Seigfried.

C-Jugend Mai 2015

C-Jugend: Abschlußtabelle, Leistungsstaffel, 2014/2015

1.
Spvgg Besigheim I
18 15 2 1 89:14 75 47
2.
SGV Murr I
18 15 1 2 86 : 18 68 46
3.
TSV 1899 Benningen
18 13 2 3 74 : 19 55 41
4.
SGM SC 07 Ludwigsburg
18 12 3 3 82 : 30 52 39
5.
TuS Freiberg
18 7 1 10 33 : 56 -23 22
6.
TV Neckarweihingen
18 6 2 10 51 : 53 -2 20
7.
TSV Grünbühl
18 5 4 9 33 : 43 -10 19
8.
SV Poppenweiler
18 6 1 11 35 : 52 -17 19
9.
FC Marbach
18 2 2 14 25 : 87 -62 8
10.
SGM SV Pattonville II
18 0 0 18 5 : 141 -136 0

F-Jugend im März 2015

Bambini im März 2015

FSV Waiblingen holt Charlett Cup 2015 - Endspiel gegen Polyfoot

Turniersieger FSV Waiblingen

Als zum Halbfinale des Charlett Cup 2015 mit Polyfoot Gent, Astra Krotoszyn II und FSV Waiblingen drei Mannschaften antraten, deren bisher größter Erfolg bei unserem Turnier der 2.Platz gewesen war, bestand die Aussicht, daß eine Mannschaft erstmals als strahlender Sieger gekrönt werden würde. Lediglich die TSF Ditzingen hätte ihnen da einen Strich durch die Rechnung machen können. Die waren im Jahr 2000 Turniersieger gewesen.

Polyfoot Gent schaffte den Sprung ins Finale durch einen Kunstschuss von der Mittellinie, der das 1:0 gegen Astra Krotoszyn II bedeutete. Der FSV Waiblingen war gegen die TSF Ditzingen die eindeutig bessere Mannschaft und zog mit 3:0 ins Finale ein. Im "kleinen Endspiel" holten sich unsere polnischen Gäste mit einem 3:0 den 3.Platz.

Das Endspiel zwischen Polyfoot Gent und dem FSV Waiblingen war sehr spannend. Die Belgier wurden von den Spielern aus Krotoszyn lautstark angefeuert. Man hatte wohl in der Grünbühler Turnhalle, wo man nächtigte und gemeinsames Essen zu sich nahm, Freundschaft geschlossen. Zunächst drängte Polyfoot Gent auf ein frühes Tor, aber der zum besten Torhüter gewählte Mika Böhringer im Waiblinger Tor verhinderte dies. Nach der Hälfte der Spielzeit zog der FSV Waiblingen das Spiel mehr und mehr an sich, und kurz vor dem Ende fiel das alles entscheidende 1:0. In der Schlußminute konnte wiederum Mika Böhringer mit zwei guten Reaktionen verhindern, daß das Spiel noch einmal kippt. So holte sich also der FSV Waiblingen bei seinem achten Besuch erstmals den Cup. Im Gruppenspiel hatte der FSV Waiblingen gegen Polyfoot 0:1 verloren. Besonders tragisch für die belgischen Freunde war es, daß sie mit einem einzigen Gegentor im gesamten Turnier "nur" Zweiter wurden.

Auch der beste Spieler des Turniers kam nach Auffassung unserer Beobachter vom FSV Waiblingen. Es war Azzef Rahim, der nicht nur 7 Tore selbst erzielte, sondern auch eine ganze Menge der anderen vorbereitete. Torschützenkönig wurde Rune Petereyns von Polyfoot Gent, der zwar auch "nur" 7 Treffer erzielte, aber die Urkunde erhielt, weil er immerhin mit dem besten Spieler des Turniers gleichauf war. Wir sehen die drei unten.

   

Unglücklich ausgeschieden sind die Jungs des TSV Grünbühl, interimshalber betreut von Jürgen Bruckner, die mit nur einer Niederlage, aber einmal zuviel Unentschieden mit 11 Punkten ausschieden.

alle Ergebnisse Charlett Cup 2015

ausführlichere Berichte von unserem Turnier auf einer eigenen Seite  ==>  hier

Saison 2015/2016: tragischer Abstieg aus Bezirksliga

Nach einer Saison, in der unsere Mannschaft gezeigt hat, daß sie in der Bezirksliga durchaus mithalten kann, stieg der TSV Grünbühl am Ende als Fünftletzter ab. Zu viele Mannschaften waren am Ende dieser Runde aus der darüber liegenden Landesliga in unsere Bezirksliga abgestiegen.

So gab es leider einen unglücklichen Abschied für Trainer Miran Rojko, der seine Trainerkarriere vorläufig beendete.

alle Spielberichte 2015/2016

Zugänge vor der Saison 2015/2016:
Angelo Vaccaro-Notte  (FV Löchgau)
Hasan Altinisik (Türk Gücü Möglingen, Winterpause)
Ismail Gider (Winterpause; von 2005 bis 2009 beim TSV, danach Fußballpause)
Michael Wiesner (Winterpause; nichts näheres bekannt)
Suat Tasdemir (Frühjahr 2016)

Abgänge:
Lorenzo Fortino (TV Neckarweihingen)

Einsätze und Tore 1.Mannschaft 2015/2016

Name Spiele Tore
Ceyhan, Mustafa 30 20
Tasdemir, Emre 30 0
Kicir, Bekir 29 7
Tasdemir, Enes 28 0
Schneider, Frank 27 0
Haamann, Nico 26 2
Darvas, Sven 25 0
Haamann, Chris 23 2
Hoffart, Alexander 23 9
Bernal, Kevin 22 1
Uzbek, Alper 21 0
Midilli, Seyit 19 1
Tekcan, Ferhat 18 4
Zieba, Daniel 18 0
Hyra, Robert 17 0
Kope, Jean-Yves 17 0
Ay, Nadir 14 2
La Salandra, Giovanni 14 1
Orzechowski, Thomas 12 5
Weber, Eugen 10 0
Kalan, Muhammed 8 1
Altinisik, Hasan 7 1
Sahin, Oguzhan 7 0
Vaccaro-Notte, Angelo 5 0
Kirchner, Sven 3 1
Saponaro, Davide 3 1
Lang, Simon 2 0
Tekcan, Sitki 2 0
Jakisch, Manuel 1 0
Martens, Sven 1 0

Einsätze und Tore 2.Mannschaft 2015/2016

Name Spiele Tore
Jendi Gano, Barzan 22 0
Adiyaman, Tolga 21 1
Tekcan, Sitki 19 9
Lang, Simon 17 0
Ay, Nadir 16 14
Kirchner, Sven 15 6
Orzechowski, Andreas 15 3
Martens, Sven 14 0
Saponaro, Davide 12 3
Yildirim, Fatih 12 2
Jakisch, Daniel 11 0
Midilli, Muhammed 11 0
Pietschmann, Marco 11 0
Yildirim, Aytac 10 3
La Salandra, Giovanni 9 1
Jakisch, Manuel 8 0
Kalan, Muhammed 8 1
da Silva, Adriano 7 3
Vacarro-Notte, Angelo 7 0
Hoffart, Alexander 6 8
Kisikof, Dominic 6 1
Sahin, Oguzhan 6 1
Brodhagen, Phillip 5 1
Gremplini, Hans 5 2
Weber, Eugen 5 1
Bernal, Kevin 4 2
Derouiche, Ahmed 3 1
Durmus, Mikail 3 0
Hyra, Robert 3 1
Orzechowski, Thomas 3 3
Reimers, Winston 3 1
Tasdemir, Suat 3 0
Altinisik, Hasan 2 1
Bonfrisco, Marcello 2 0
Ermen, Talha 2 0
Kisikof, Benjamin 2 0
Tasdemir, Emre 2 1
Wiesner, Michael 2 0
Aslan, Yasin 1 0
Haamann, Chris 1 0
Haamann, Nico 1 0
Kicir, Bekir 1 0
Tasdemir, Enes 1 0
Tekcan, Ferhat 1 0

Miran Rojko kündigt Abschied an - Nachfolger Andreas Wick

Schon am 31.03.2016 hatte Trainer Miran Rojko offiziell bekannt gegeben, daß er nach 20 Jahren Tätigkeit als Fußballtrainer eine Pause einlegen, und seiner Familie mehr Zeit widmen will. Abteilungsleiter Bernd Klostermann war daher eifrig um einen geeigneten Nachfolger bemüht. Und wer sich in den Wochen danach das eine oder andere Mal gewundert hat, wen er da wohl ab und zu als Begleitung auf den Sportplatz mitgebracht hat, wußte bald, daß es sich hier um den Nachfolger unseres Erfolgstrainers handelte - Andreas Wick, damals Coach des SKG Erbstetten in der Kreisliga A2 im Bezirk Rems/Murr. Und der wollte natürlich unsere Mannschaft im Wettkampf begutachten. Andreas Wick war auch als Trainer am DFB-Stützpunkt in Ludwigsburg tätig. In der Jugend spielte er beim GSV Pleidelsheim (bis D-Jugend), dann bis zur A-Jugend beim SGV Freiberg, und bei den Herren schnürte er die Fußballschuhe für den GSV Pleidelsheim (1992 - 2004), VfB Neckarrems (2004 - 2006) und den FV Ingersheim (2006/07). Jugendtrainer war er für den GSV Pleidelsheim, VfB Neckarrems und die JSG Remseck. Anschließend trainierte er die Herren des VfB Neckarrems II, VfR Birkmannsweiler und SKG Erbstetten. Mit letzterem konnte er am Ende der vergangenen Saison in einem Relegationsspiel durch einen Sieg im Elfmeterschiessen den Klassenerhalt in der Kreisliga A schaffen. Bernd Klostermann hat Andreas Wick als engagierten jungen Trainer in Erinnerung, der z.B. mit dem VfB Neckarrems II seinerzeit einen attraktiven Fußball bieten konnte. Er steht laut B.K. für "moderne Trainings- und Spielformen", was ihn mit Miran Rojko verbindet.

Wir wünschten natürlich Miran Rojko, der dem TSV zwei Aufstiege "beschert" hat, alles Gute für seine "Auszeit" !

Bezirksliga Enz/Murr, 2015/2016, Abschlußtabelle


Kreisliga B, Staffel 3, 2015/2016, Abschlußtabelle

F-Jugend März 2016

Fototermin im Februar 2016

Oliver Stolz lud Bambinis und F-Jugend zum Fototermin für die Homepage. Hierzu schrieb er: "kleine Anekdote vom Fotoshooting: weder bei den Bambinis noch bei der F-Jugend konnten wir einen Spieler überzeugen, die jeweiligen Torwart-Trikots anzuziehen ... grins !!!"

Als Vorbilder nannten unsere F-Jugendlichen:

Lionel Messi (4x)
Mario Götze (2x)
Martin Harnik (2x)
Marco Reus (1x)
Cristiano Ronaldo (1x)

Bambini im Februar 2016

Für Ekin und Elie heißt das fußballerische Vorbild Lionel Messi, für Danny und Eyme ist es Thomas Müller, für Florijan heißt das Idol Neymar, und Kaan schwärmt für Cristiano Ronaldo.

B-Jugend am 17.04.2016

SSV Reutlingen holt Charlett Cup 2016

Turniersieger SSV Reutlingen

Das angedrohte Gewitter hielt sich glücklicherweise von Grünbühl fern, und so konnten die Teilnehmer des Charlett Cup 2016, von einigen Minuten abgesehen, trocken ihr Turnier spielen. Am Ende setzten sich die beiden besten Mannschaften der Gruppe D, SSV Reutlingen und FV Löchgau bis ins Endspiel durch. Hier brachten die Reutlinger eine frühe Führung über die Runden, wobei ihr Torhüter kurz vor Schluß eine große Ausgleichschance der Löchgauer vereiteln konnte. Den dritten Platz belegten die geografischen Nachbarn des SSV, der VfL Pfullingen. Sie setzten sich im "kleinen Finale" gegen unsere stark auftretende Grünbühler Mannschaft durch. Die Grünbühler Jungs hatten im Viertelfinale den Geheimfavoriten FSV Waiblingen, der immer wieder sehr gerne mit dem TSV die Kräfte mißt, geschlagen, wobei insbesondere Keeper Alexander Handel die Waiblinger schier zur Verzweiflung brachte. So wurde er auch zum besten Schlussmann des Turniers gewählt. Torschützenkönig wurde mit 7 Treffern Luca Mank vom Löchgau, und auch den besten gewählten Feldspieler stellten die Löchgauer mit Steffen Bönisch. Wir sehen die drei unten.

   

Die Mannschaft von AS Krotoszyn 1 hatte im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Löchgau das Nachsehen. Sie waren bereits zum 7.Mal zu Gast in Grünbühl, und nahmen neben dem sportlichen Ereignis einen Besuch des Erlebnisparks Tripsdrill als Eindruck wieder mit nach Hause.

Unsere belgischen Freunde von Polyfoot Gent, Rekordteilnehmer des Turniers mit 15 Teilnahmen in Folge, schieden im Viertelfinale gegen den VfL Pfullingen erst im Neunmeterschiessen aus. Wie unwichtig Ergebnisse sein können, zeigte jedoch leider ein trauriges Ereignis, das den Freunden von Polyfoot widerfuhr, als nach dem Turnier der Tod eines Spielers und seines Vaters traurige Wahrheit wurde.

alle Ergebnisse Charlett Cup 2016

mehr über unser Turnier auf einer eigenen Seite  ==>  hier

Grünbühls Trainer Wojciech Wolny schrieb über unsere TSV-E-Jugend:

"Bei unserem Heimturnier präsentierte unser Nachwuchs gemischte Leistungen. Nach einer unglücklichen Niederlage gegen Astra Krotoszyn hat unsere Mannschaft nur mit Glück das Viertelfinale erreicht. Hier zeigten sich unsere Grünen kämpferisch und gewannen überraschend, aber verdient, gegen den Titelverteidiger vom FSV Waiblingen mit 1:0. Im Halbfinale wartete die Mannschaft des SSV Reutlingen. Einen 0:1-Rückstand konnten wir per Foulelfmeter ausgleichen, im Endspurt dieser Partie ging uns aber gegen körperlich überlegenen Reutlinger die Puste aus - per Eigentor kassierten wir das 1:2, das gleichzeitig auch der Endstand war. Im Spiel um Platz 3 konnte man die Anstrengung aus den letzten 2 Spielen sehen, und gegen eine starke Mannschaft vom VFL Pfullingen mussten wir uns mit 0:1 geschlagen geben. Unser Glückwunsch geht an den Turniersieger SSV Reutlingen ! Insgesamt kann man unserer Mannschaft zum 4.Platz in einem stark besetzten Turnier gratulieren!

gespielt haben:
Alex Handel, Cem Öztürk, Moro Nevio, Oleg Scheiermann, Noel Beller, Durmus Emre, Colin Galaske, Florent Aliqki, Philip Wolny."

Sofortiger Wiederaufstieg 2017

Die Saison 2016/2017 brachte mit dem sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga den erhofften Erfolg, den sich die Mannschaft und Trainer Andreas Wick während des Trainingslagers in Fichtenberg im September 2016 nach langer Erörterung aller Aspekte zum Ziel gesetzt hatten, nachdem bereits ein paar Meisterschaftsspiele absolviert waren. Die Torausbeute war mit 139 Treffern sensationell, relativiert sich aber, da doch einige sehr schwache Mannschaften mitmischten. Wir sehen Abteilungsleiter Bernd Klostermann und Trainer Andreas Wick mit dem Meisterwimpel, der nach dem letzten Saisonspiel überreicht wurde.

Die zweite Mannschaft spielte lange um den Aufstieg in die Kreisliga A mit, am Ende waren es aber ein paar Unentschieden zu viel.

Alle Spielberichte Aufstiegssaison 2016/2017

Die Aufsteiger

 

Statistik 1.Mannschaft 2016/2017 (Punkt- und Pokalspiele)

Name Spiele Tore
Haamann, Chris 36 17
Hoffart, Alexander 36 31
Darvas, Sven 35 2
Tasdemir, Emre 34 2
Vacarro-Notte, Angelo 33 0
Zivali, Mustafa 32 4
Kalan, Enes 31 10
Midilli, Seyit 31 0
Tasdemir, Enes 31 0
Adem, Sofiane Ali 30 2
Haamann, Nico 30 12
Kicir, Bekir 30 8
Durmus, Fatih 29 5
Ceyhan, Mustafa 28 40
Tekcan, Ferhat 24 7
Bernal, Kevin 18 4
Kope, Jean-Yves 14 0
Hyra, Robert 13 0
Orzechowski, Thomas 12 5
Zejnaj, Viktor 12 2
Ay, Nadir 9 0
Schneider, Frank 7 0
Zieba, Daniel 7 1
Gökcen, Mazlum 3 1
Erdem, Sevcan 2 0
Jakisch, Manuel 2 0
Uzbek, Alper 2 0
Kalan, Muhammed 1 0
Midilli, Muhammed 1 0
Saponaro, Davide 1 0
Sauseng, Dennis 1 0

Statistik 2.Mannschaft 2016/2017

Name Spiele Tore
Schneider, Frank 21 0
Jendi Gano, Barzan 20 0
Kirchner, Sven 20 16
Lang, Simon 19 1
Uzbek, Alper 19 0
Pietschmann, Marco 18 1
Tekcan, Sitki 17 3
Jakisch, Manuel 16 1
Gökcen, Mazlum 14 10
Ay, Nadir 13 8
La Salandra, Giovanni 13 0
Sauseng, Dennis 13 2
Erdem, Sevcan 11 8
Jakisch, Daniel 11 0
Midilli, Muhammed 10 2
Adiyaman, Tolga 9 1
Reimers, Winston 8 1
Adem, Sofiane Ali 7 2
Zejnaj, Viktor 7 3
Brito Neto, Valdemar 6 3
Glietti, Dennis 5 4
Orzechowski, Thomas 6 6
Soran, Haktan 5 1
Sahin, Oguzhan 4 1
Zieba, Daniel 4 0
Fernandez Portillo, Francisco Javier 3 2
Gider, Ismail 3 0
Kalan, Muhammed 3 1
Kope, Jean-Yves 3 0
Bernal, Kevin 2 0
Kicir, Bekir 2 2
Kisikof, Dominic 2 0
Tasdemir, Suat 2 0
Brodhagen, Philip 1 0
Hyra, Robert 1 1
Midilli, Seyit 1 2
Orzechowski, Andreas 1 0
Shabanhaxhaj, Arsim 1 0
Tasdemir, Enes 1 0

Abschlußtabelle Kreisliga A, 2016/2017



Abschlußtabelle Kreisliga B, 2016/2017

TSV-Trainer gewinnen Turnier in Aldingen

(Bericht und Fotos von Birsen Temel. Vielen Dank !)

Jugendtrainerturnier am 07.01.17 in Aldingen:

es spielten:
Angelo Vaccaro-Notte; Sven Martens; Andreas Orzechowski; Berislav Vidackovic; Karl Macioncyzk; Nico Haamann; Muhammed Midilli; Seyit Midilli; Tamer Temel;
 
Ungeschlagen kam unsere Truppe ins Endspiel, in welchem der TSV Enzweihingen mit 3.2 geschlagen wurde.
Torschützenliste:
 
Seyit Midilli:  7 Tore; Karl Macionczyk:  6 Tore;  Nico Haamann:  4 Tore;         Berislav Vidackovic:  4 Tore;  Andreas Orzechowski:  4 Tore ;  Muhammed Midilli:  3 Tore;
 
Angelo Vaccaro-Notte wurde als bester Torwart des Turniers geehrt.

SpVgg Cannstatt holt Charlett Cup 2017

Turnier SpVgg Cannstatt

Mit einem Endspielsieg gegen die TSG Backnang gewann die SpVgg Cannstatt den Charlett Cup 2017. Im "kleinen Finale" siegten unsere polnischen Gäste von Akademia Talentow Krotoszyn 1 gegen den VfL Waiblingen.

Viel Pech hatten unsere belgischen Freunde von Polyfoot Gent, die als Gruppendritter mit 12 Punkten dennoch ausschieden.

Im Halbfinale traf der VfL Waiblingen auf die TSG Backnang und war deutlich überlegen. Der TSG-Torhüter stand unter Dauerbeschuss. Als kurz vor dem Ende das 1:0 fiel, schien das Spiel gelaufen, doch die Backnanger konnten mit ihrer allerersten Torchance noch ausgleichen. Beim Neunmeterschiessen hielt der Schlußmann der TSG den entscheidenden Schuss. Akademia Talentow Krotoszyn 1 traf auf die SpVgg Cannstatt, und ihr Torhüter verhinderte in der Schlußminute mit einer Glanztat die Niederlage. Im Neunmeterschiessen aber waren die Cannstatter um einen Schuss besser und gewannen mit 5:4.

Im Spiel um den 3.Platz zeigten die Spieler von Krotoszyn, daß sie ein würdiger Finalist gewesen wären und schlugen den VfL Waiblingen nach überlegenem Spiel mit zahlreichen Torchancen zwar nur mit 1:0, hätten aber deutlich höher gewinnen müssen.

Das Finale zwischen der SpVgg Cannstatt und TSG Backnang verlief ausgeglichen blieb aber ohne große Torszenen. In der Schlußphase gelangen den Cannstattern jedoch die zwei siegbringenden Tore zum 2:0.

Vor Turnierbeginn wurde des vergangenes Jahr tragisch verstorbenen jungen Spielers von Polyfoot (siehe unten) mit einer Schweigeminute gedacht.

Torschützenkönig wurde Oliwier Oleijnik von Akademia Krotoszyn 1, bester Spieler Gurgul Michal von OZPN Kalisz 1 und bester Torhüter Luis Ernst von der TSG Backnang.

   

Unten die freudigen Gewinner aus Cannstatt und ein Gemeinschaftsfoto aller 4 polnischen Teams. Am Sonntagmorgen nach dem Turnier spielten unsere polnischen und belgischen Gäste ein spontanes Dreiecksturnier und posierten hinterher zum Gemeinschaftsfoto.

Mehr zu unserem Turnier auf einer eigenen Seite  ==>  hier

   

Erneuter Abstieg aus Bezirksliga 2017 /2018

Nach dem sofortigen Wiederaufstieg 2017 konnte unsere Mannschaft trotz einer zwischenzeitlichen bemerkenswerten Aufholjagd den erneuten Abstieg nicht vermeiden. Zu viele Spiele verlor man in der Vorrunde, davon viele nur äußerst knapp und unglücklich. Nach einer vielversprechenden Aufholjagd im neuen Jahr (2018) kassierte man in Riexingen und daheim gegen Flacht jeweils in der Nachspielzeit noch den Ausgleich, und gegen den TSV Schwieberdingen wurde nur äußerst unglücklich mit 0:1 verloren. Danach war die Hoffnung begraben.

Die zweite Mannschaft erwies sich in der Saison 2017/2018 als Remiskönig. Neunmal teilte man mit dem Gegner die Punkte und erreichte am Ende einen unbefriedigenden 8.Platz in der Kreisliga B.

Alle Spielberichte Bezirksligasaison 2017/2018

Abschlußtabelle Bezirksliga, 2017/2018

Abschlußtabelle Kreisliga B, 2017/2018

Statistik 1.Mannschaft 2017/2018

Name Spiele Tore
Haamann, Chris 30 7
Darvas, Sven 27 1
Durmus, Fatih 26 4
La Macchia, Antonio 27 1
Hoffart, Alexander 26 11
Adem, Sofiane Ali 25 0
Hirschfeld, Steven 25 0
Uzbek, Alper 25 1
Vaccaro-Notte, Angelo 25 0
Kicir, Bekir 24 2
Haamann, Nico 22 3
Tekcan, Ferhat 21 2
Orzechowski, Thomas 20 1
Zivali, Mustafa 20 7
Kalan, Enes 18 3
Midilli, Seyit 15 1
Ay, Nadir 13 1
Tasdemir, Emre 13 0
Tasdemir, Enes 13 0
Kalan, Muhammed 8 2
Grama, Marius-Robert 7 1
Fortino, Giuliano 5 0
Jakisch, Manuel 5 0
Tekcan, Sitki 5 0
Weber, Eugen 5 0
Elsäßer, Daniel 4 0
Klostermann, Tim 4 0
Sauseng, Dennis 4 0
Fritzler, Johannes 3 0
Henkelmann, Patrick 3 2
La Salandra, Giovanni 2 0
Zieba, Daniel 2 0
Fernandez Portillo, Francesco Javier 1 0
Kirchner, Sven 1 0
Lang, Simon 1 0
Lujanac, Filip 1 0
Saponaro, Davide 1 0
Yildiz, Hattab 1 0

Statistk 2.Mannschaft 2017/2018

Name Spiele Tore
Sauseng, Dennis 24 3
Jendi Gano, Barzan 19 1
Adiyaman, Tolga 18 0
Fernandez Portillo, Francisco Javier 17 9
Gökcen, Nurhak 17 1
La Salandra, Giovanni 16 3
Kirchner, Sven 15 3
Klostermann, Tim 15 8
Ay, Nadir 14 6
Lujanac, Filip 14 5
Elsässer, Dennis 13 0
Saponaro, Davide 13 1
Jakisch, Manuel 11 0
Lang, Simon 11 0
Pisch, Julian 11 1
Tekcan, Sitki 10 2
Pietschmann, Marco 9 2
Tasdemir, Enes 9 0
Fortino, Lorenzo 8 0
Gider, Ömer 8 0
Jakisch, Daniel 8 0
Zieba, Daniel 8 0
Bah, Ousman 6 0
Bernal, Kevin 6 8
Dudziak, Jan Rafal 6 1
Midilli, Muhammed 6 2
Tasdemir, Suat 6 0
Hyra, Robert 5 0
Kalan, Muhammed 3 1
Orzechowski, Thomas 4 1
Karatas, Can 5 2
Adem, Sofiane Ali 3 0
Kicir, Bekir 3 0
Tasdemir, Emre 3 0
Fortino, Giuliano 2 0
Henkelmann, Patrick 2 0
Kalan, Enes 2 0
Martens, Sven 2 0
Orzechowski, Andreas 2 0
Tekcan, Ferhat 2 1
Zivali, Mustafa 2 1
Brito Neto, Valdemar 1 0
Grama, Marius Robert 1 0
Hoffart, Alexander 1 2
Kirchner, Friedrich 1 0
Midilli, Seyit 1 0
Weber, Eugen 1 0
Wiesner, Michael 1 0
Yildirim, Fatih 1 0
Yildiz, Hattab 1 0

OZPN Kalisz 1 gewinnt unser Turnier 2018

Zum internationalen E-Jugendturnier 2018, das aufgrund des neuen Sponsors "Digital Druck Service" aus Ludwigsburg jetzt "DDS Cup" hieß, reisten 5 Mannschaften aus Polen an. Besonders freuen wir uns, daß unsere Freunde von Polyfoot Gent wieder den Weg nach Grünbühl fanden. Leider sagten 3 Teams kurzfristig ab.

Nach Beendigung der Vorrunde wurden alle Spieler aller ausgeschiedenen Mannschaften traditionsgemäß mit je einem Pokal und einem T Shirt als Erinnerung verabschiedet.

Die beiden Teams der Talentakademie A.T. Krotoszyn schieden schon in der Vorrunde leider aus. Die Jungs vom TSV Grünbühl sicherten sich im letzten Vorrundenspiel gegen die vor ihnen platzierten Kicker vom SV Affstätt den zweitbesten 3.Platz und somit den Einzug ins Viertelfinale. Wir sehen ein von Arndt Jeremias festgehaltenes Grünbühler Neunmetertor. Gegen Ende der Vorrundenspiele wurde immer wieder auf die aktuellen Tabellenstände, die ausgehängt wurden, geschaut. Unser ganz besonderer Kundenservice, den man bei keinem anderen Tuirnier geboten bekommt.

Finalspiele 2018

Die Mannschaft von OZPN Kalisz 1 gewann im Viertelfinale als klar besseres Team mit 2:0 gegen den SV Allmersbach. Unsere Grünbühler Jungs schlugen sich gegen Polyfoot Gent sehr wacker, als aber nach 5 Minuten (Spielzeit war 11 Minuten) das 1:0 für "unsere Belgier" fiel, war das schon die Vorentscheidung, und es folgten noch zwei weitere schön herausgespielte Tore zum 3:0. OZPN Kalisz 2 gewann gegen den VfL Waiblingen mit 2:0, wobei ihr Torhüter Szymon Olejniczak Garant für ein "zu Null" war. Der Vorjahresturniersieger SpVgg Cannstatt hatte mit dem FSV Waiblingen ein sehr spielstarkes Team gegen sich. Die Waiblinger gingen durch einen herrlichen Lupfer von Donato Micolani mit 1:0 in Führung und erhöhten später leistungsgerecht auf 2:0.

So kam es im Halbfinale zum rein polnischen Duell zwischen OZPN Kalisz 1 und OZPN Kalisz 2. Die "1-er" gewannen trotz Überlegenheit "nur" mit 1:0, weil Torwart Szymon Olejniczak mit mehreren tollen Paraden weitere Gegentreffer verhinderte. Den Siegtreffer markierte Igor Olejniczak.

Polyfoot Gent hatte es mit dem FSV Waiblingen zu tun und ging schon nach zwei Minuten mit einem Schuss über den Innenpfosten durch Godu Guus in Führung. Mit einem Scharfschuss von halbrechts genau ins lange Eck fiel durch Hannes Van De Vijver die Vorentscheidung. Nach einem herrlichen Lupfer auf Rechtsaußen von Godu Guus und anschließendem "Tunnel" des herausgeeilten Torwarts hieß es 3:0.

Im Spiel um den 3.Platz drückte der FSV Waiblingen gegen OZPN Kalisz 2 von Beginn an auf die Führung, wogegen aber der erneut gut haltende Keeper der Polen etwas hatte. Erst nach 8 Minuten hieß es als Folge eines guten Paßspiels über den linken Flügel durch deren "21er" 1:0 für den FSV Waiblingen. Erst jetzt konterte Kalisz gefährlich, und der Pfosten verhinderte den Ausgleich. Wunderbar herausgespielt machte Waiblingen kurz vor dem Abpfiff durch Donato Micolani das 2:0.

Die Teilnehmer des kleinen Finals nach dem Spiel

 

Das Endspiel Polyfoot Gent gegen OZPN Kalisz 1 war an Spannung kaum zu überbieten. Es knisterte schon beim Einlaufen und am Spielfeldrand bei den Fans.

Mit einem präzisen Weitschuss von rechts genau ins linke obere Eck gingen die Belgier durch Hannes Van De Vijver mit 1:0 in Führung und hatten zunächst mehr vom Spiel. Aber das Team aus Kalisz steigerte sich, und mit einem technisch gekonnten Lupfer über den Torwart wurde der Ausgleich nur knapp verpasst. Dann hatte Igor Oleijniczak den Ausgleich auf dem Fuss, scheiterte aber bei dem Versuch Polyfoots Keeper Raven De Smet, der schnell zu Boden ging, zu umspielen. Im direkten Konter jagte Godu Guus den Ball gegen das Außennetz.

  

Kurz vor dem Abpfiff gelang Wiktor Klarzynski der umjubelte Ausgleich für Kalisz. Vier Minuten Verlängerung waren angesagt. Hier waren die Polen ein klein wenig stärker, und Mateusz Musial machte mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck den 2:1-Siegestreffer. Unten sehen wir die stolzen Finalisten.

  

Torschützenkönig des Turniers wurde Igor Oleijniczak von OZPN Kalisz 1. Bester Torhüter war laut unserer Jury Szymon Olejniczak von OZPN Kalisz 2, und zum besten Feldspieler wurde Godu Guus von Polyfoot Gent erkoren. Stolz zogen sie sich nach der Siegerehrung das als Preis erhaltene aktuelle Trikot des amtierenden Weltmeisters an, nicht ahnend wie blamabel die Versuche derTitelverteidung werden würden.

   

Die Ludwigsburger Kreiszeitung berichtete am Montag, den 04.06. relativ ausführlich, wobei jedoch die mehrmalige Umbenennung unseres TSV in "TV", des "DDS Cups" in "DSD Cup", und unseres Sponsors Thomas Brückner in "Bruckner" schon sauer aufstieß.

Mehr zu unserem Turnier auf einer eigenen Seite  ==>  hier

Besucher:540.980
Aktualisierung:18.11.2019