60 Jahre TSV Grünbühl - der Höhepunkt ist gefunden

Die Abstimmung zu den "Höhepunkten in 60 Jahren TSV Grünbühl" hat einen Sieger gefunden ....

.. die grandiose Aufholjagd der Saison 1990 / 91 …..

Am Ende des Jahres 1990 hatten unsere Fussballer 4:22 Punkte und standen abgeschlagen auf dem letzten Platz mit 7 Punkten Rückstand (damals galt noch die 2-Punkte-Regel). Auch die Rückkehr des alten Erfolgstrainers Armin Klostermann (Thomas Egger hatte das Handtuch geworfen) noch im alten Jahr brachte zunächst nicht die erhofften Punkte. Zur Winterpause beschloss man einige personelle Neuerungen, wobei Ex-Vereinspräsident und Ex-Abteilungsleiter Claus Hemmerich organisatorisch tatkräftig mithalf. Friedrich Kirchner wurde überredet und kam vom Landesligisten TV Oeffingen zurück nach Grünbühl, Wolfgang Brutschin und Jochen Borucki konnten reaktiviert werden, und als Torwartverstärkung kam Peter Seitz von der SpVgg 07 Ludwigsburg nach Grünbühl. Außerdem lief die Spielsperre von Reiner Rack ab, und der A-Jugendliche Alen Kutlu schlug im Sturmzentrum sofort gut ein. Und es gab noch einen weiteren Grund für die nun folgende sensationelle Wende …...

….. der Grünbühler A-Block …..

Ausgehend von der Gaststätte “Concordia” wurde ein Fanblock gegründet, der fortan für lautstarke Unterstützung unserer Jungs sorgte, die auf Bezirksebene wohl ihresgleichen sucht. Pressewart Walter Heger holte sogar beim Semmel-Verlag die offizielle Genehmigung ein, dass man das “Werner-Logo” verwenden darf.

Im März 1991 folgten ein Sieg gegen FV Markgröningen und zwei Unentschieden beim SGV Freiberg II und gegen ESG Kornwestheim. Der Rückstand betrug immer noch 5 Punkte. Es folgte ein “Schicksalsspiel: beim SB Asperg, der 3 Punkte vor uns lag. In einem sehr umkämpften Spiel wurde am Ende mit 2:1 gewonnen. Jetzt waren's nur noch
3 Punkte zum rettenden Ufer. Eine von großem Willen und durch lautstarke Unterstützung geprägte Aufholjagd brachte dann die folgende Partie beim SV Poppenweiler. Man lag 1:3 zurück. Armin Klostermann riskierte nun alles und brachte mit Alen Kutlu einen weiteren Stürmer. Poppenweiler bekam keine Luft mehr zum Atmen. Zunächst schaffte Wolfgang Brutschin per Elfmeter den Anschluss, und dann köpfte der eingewechselte

A-Jugendliche wenige Minuten vor Schluß zum 3:3 ein, das wie ein Sieg gefeiert wurde. Dennoch war der Rückstand zum rettenden Ufer nun wieder auf 4 Punkte angewachsen. Aber im folgenden Nachholspiel gegen den TV Neckarweihingen wurde die Erfolgsserie fortgesetzt, und wieder war es Alen Kutlu, der das Glanzlicht setzte. Nach Pass von Wolfgang Brutschin machte er mit einem Lupfer das spielentscheidende 1:0. Jetzt waren es nur noch 2 Punkte Rückstand. Nach dem 3:1 gegen die SpVgg Bissingen durch Treffer von Rychard Maletycz (2) und Rashid El M'Hassani klopfte man, mit nur noch
1 Punkt dahinter, “oben” an.

Nach 7 Spielen ohne Niederlage auf Nichtabstiegsplatz

Das anstehende Nachholspiel gegen den VfR Großbottwar sorgte für große Jubelstürme, denn die Treffer von Friedrich Kirchner und Alen Kutlu zum 2:0 ließen uns zwei Plätze nach oben auf den 14.Platz klettern, der das “rettende Ufer” bedeutete. Das hart umkämpfte 2.1 beim VfB Neckarrems durch Tore von Rychard Maletycz und Friedrich Kirchner hievte uns dann gar auf den 10.Platz. Aber der Abstand auf die Abstiegsplätze betrug nur 1 Punkt. Ein 0:0 beim Tabellenführer VfL Gemmrigheim und das 2:2 gegen den oben mitspielenden SKV Eglosheim durch Treffer von Wolfgang Brutschin und Friedrich Kirchner waren zwar sportlich bemerkenswert, brachten uns aber in der Tabelle nicht weiter. Beim VfR Großbottwar musste unbedingt gewonnen werden.

Mit Sonderbus nach Großbottwar

Hierzu war es besonders wichtig, dass man wieder lautstarke Unterstützung bekommt. Deshalb wurde den Grünbühler Fans ein Sonderbus zugestanden. Ein Traumtor von Reiner Rack per Fallrückzieher und ein Treffer von Rychard Maletycz sorgten für eine 2:0-Führung. Kurz danach (44.Minute) parierte Peter Seitz mit einer bundesligareifen Parade einen Elfmeter und verhinderte damit möglicherweise die befürchtete Aufholjagd des VfR Großbottwar. Es blieb beim 2:0.

Klassenerhalt drei Spieltage vor Schluss

Im drittletzten Spiel kam der Tabellenvorletzte FC Marbach II nach Grünbühl. Mit einem Sieg war der vorzeitige Klassenerhalt möglich. Und das Wochen zuvor noch für unmöglich gehaltene trat tatsächlich ein: durch Treffer von Reiner Rack, Rychard Maletycz und ein Eigentor wurde mit 3:1 gewonnen. Nach 21:5 Punkten in 13 Spielen konnte man die letzten beiden Spiele beruhigt angehen.

 Der damalige Trainer Armin Klostermann schreibt zu dieser Saison:

Für uns war dieser Nichtabstieg damals wie ein Märchen und gleichzusetzen mit einer Meisterschaft. Hätten wir dieVorrunde genauso gut absolviert wie die Rückrunde, dann wären wir Meister geworden. So ist damals Gemmrigheim aufgestiegen, die, wie wir damals erfahren hatten, verdammt viel Bammel vor Ihrem Heimspiel gegen uns
hatten. Dieses endete 1:1, war aber ein saugutes Spiel (bestätigten einige Zuschauer des damaligen Landesligisten SpVgg Besigheim).

Wenn ich heute noch mit Peter Seitz, unserem damailigen Torwart in der Winterpause von 07 Lbg. gekommen, darüber rede,sagt auch er, daß das damals eine unglaubliche Erfahrung für ihn war, und allein diese Aufholjagd schon seinen Wechsel von 07 nach Grünbühl lohnend machte.”

Weitere Platzierungen unserer Abstimmung

2.Platz: der Aufstieg in die Bezirksliga 1985

3.Platz: Pressewart Walter Heger fährt mit dem Fahrrad nach England und kann ca. 1.000 EURO für die
    Sabine-Dörges Stiftung für krebskranke Kinder und Jugendliche spenden

4.Platz:  A-Jugend schafft 1980 Bezirksstaffelaufaufstieg und wird Bezirkspokalsieger

punktgleich: gemeinsamer Ausflug von Aktiven und E-Jugend nach Polen im Jahr 2011

Der Abstimmungssieger wurde von einer australischen Glücksfee ermittelt und heißt Bernd Klostermann. Er wurde anlässlich der Sportwoche 2013 persönlich mit einem Geschenk beehrt.

Vorschläge zur Abstimmung

Jahr   Höhepunkt / Ereignis
???? ...... Ralf (Gustl)
1953 ....... Vereinsgründung ohne größere finanzielle Mittel
1953 ....... erstes Heimspiel gegen Großingersheim auf provisorischem Platz in der Ortsmitte
1957 ....... Aufstieg in B-Klasse nach Sieg in Affalterbach
1958 ....... Gewinner des ersten Stadtpokals
1959 ....... Gewinner beim zweiten Stadtpokal
1960 ....... Drei Haamann-Brüder, Emil, Adolf und Horst in einer Mannschaft
1961 ....... 10:1 beim TSV Hohenstein ist höchster Auswärtssieg in der Vereinsgeschichte
1962 ....... Ausschußsitzung wird wegen Durbridge Krimi "Das Halstuch" abgebrochen
1962 ....... Rolf Beck mit 48 Treffern Torschützenkönig der Reserve
1962 ....... C-Klassen-Pokalsieger gegen Sternenfels
1962 ....... Bezirkspokalhalbfinale verloren, weil ein Spieler betrunken war
1964 ....... C-Klassen-Pokalsieger gegen Heimerdingen
1964 ....... Bezirkspokalendspiel gegen Besigheim knapp mit 0:1 verloren
1966 ....... 15:0 gegen Hochdorf ist höchster Sieg in der Vereinsgeschichte
1966 ....... Horst Haamann erzielt 9 Treffer gegen Hochdorf
1967 ....... Beginn des Vereinsheimbaus
1968 ....... Stadtpokalsieg in Hoheneck
1969 ....... Aufstieg in B-Klasse nach Spiel in Kleiningersheim vor 700 Zuschauern
1971 ....... Aufstieg in A-Klasse; Trainer Öchsle bietet jedem Spieler das "Du" an
1971 ....... Stadtpokalsieg in Eglosheim. Am selben Tag wird 07 Ludwigsburg zweitklassig.
     
1972 ....... "Jasch" Orzechowski wettet mit 6 Fans um 20,- Mark für jedes von ihm geschossene Tor. Er trifft daraufhin gegen Hohenhaslach fünfmal
     
1972 ....... Stadtpokalsieg auf dem alten Platz am Favoritepark vor 800 Zuschauern
1972 ....... Beim Stadtpokalendspiel macht Bankdrücker "Fiffi" Fiala den Einwurf vor dem vorentscheidenden Tor
1973 ....... A-Jugend wird Bezirksmeister
1974 ....... "Buffy" trifft in Stammheim bei einer Ecke statt dem Ball die Eckfahne
     
1974 ....... Beim 4:3 in Steinheim trifft "Pippa"Zmarlak viermal, obwohl Trainer Husée ihm verboten hatte, die Mittellinie zu überschreiten
     
1975 ....... "Pippa" Zmarlak wird nach Tor so heftig umjubelt, dass er mit Schulterverletzung raus muss
     
1975 ....... Pressewart Walter Heger wird für ein Jahr erstmals TSV-Mitglied und stellt sich mit den Worten "Grüß Gott, ich bin der Gaul" vor
     
1975 ....... Vergnügungswart Kurt Kriegisch "erfindet" den "Nikolausball"
1976 ....... C-Jugend wird Bezirkspokalsieger
     
1976 ....... Charles Jakob fragt den SR während der Reservepartie in Großbottwar "Darf ich Sie was fragen ? Wo wohnen Sie?" und wurde vom Platz gestellt. Der SR hatte laufend VfR-Spieler mit Vornamen angeredet.
     
1978 ....... B-Jugend schafft Durchmarsch in Bezirksstaffel und wird Bezirkspokalsieger
1980 ....... Aufstieg in die Bezirksliga. Sagurna erzielt entscheidendes Tor
1980 ....... A-Jugend schafft Durchmarsch in Bezirksstaffel; Bezirkspokalsieg gegen Ditzingen
     
1980 ....... Späher holen nach Bezirkspokalendspiel den noch B-Jugendlichen Friedrich Kirchner zu den Stuttgarter Kickers, wo er u.a. mit Jürgen Klinsmann zusammen trainiert
     
1980 ....... TSV bietet erstmals Schwimmkurse für Kinder an
1980 ....... Einweihung des neuen Rasenplatzes
1981 ....... TSV ist nach dem 2. Spieltag Tabellenführer der Bezirksliga
     
1981 ....... "Pippa" Zmarlak trifft trotz katerbedingter Kopfschmerzen nach "Trainingslager" in Zaisersweiher per Kopf zum entscheidenden Tor gegen Pleidelsheim
     
1982 ....... FV Markgröningen kündigt gehässig an, den TSV "runterzuschiessen" in die Kreisliga A, verliert aber und steigt selbst ab
     
1982 ....... A-Jugend macht Ausflug zu internationalem Turnier in Amsterdam
1982 ....... Nach Spiel in Oberderdingen wird auf der Rückfahrt das "Illinger Eck" leergetrunken
1982 ....... Bei Ausflug nach Riccione wird der TSV vom Bürgermeister offiziell empfangen
     
1983 ....... Nach 9 Tagen wird Trainer Rainer Jakesch entlassen. Seine vorgebliche Oberligaerfahrung hatte er wohl in einer anderen Sportart gesammelt
     
1985 ....... sofortiger Wiederaufstieg in die Bezirksliga durch Friedrich Kirchners entscheidenden Treffer gegen Poppenweiler
     
1985 ....... Die Vereinszeitung "sport info" wird gegründet
1985 ....... 6 Spieler feiern mehrere Tage lang den Aufstieg und übernachten in der Umkleidekabine
1985 ....... Höhepunkt der Aufstiegfeier ist eine Fahrt durch Grünbühl mit 4 Pferdekutschen
     
1985 ....... Trainer Armin Klostermann wird gegen Leonberg (102-Minuten-Spiel) vom Gelände verwiesen und beschimpft vom Golfplatz aus weiter den SR
     
1985 ....... TSV entthronisiert zweimal nacheinander mit Asperg und Salamander den Tabellenführer der Bezirksliga
1987 ....... Sieg beim "Rieter Pfingscup" gegen den ungarischen Drittligisten Mim Vasas Esztergom
1988 ....... Paolo Maglia erzielt gegen Pflugfelden in der 90. Minute den 2:1-Siegtreffer
1989 ....... Der Grünbühler Manuel Martsch wird beim Turngaufest zum Altersklassenbesten der E-Jugend gewählt
     
1990 ....... Das 1000. Punktspiel des TSV gegen Gemmrigheim wird mit 4:3 gewonnen und bedeutet den Klassenerhalt
     
1990 ...... Gründung des Grünbühler A-Blocks mit dem original "Werner"-Wappen
     
1991 ....... Nach sensationeller Aufholjagd wird der Klassenerhalt in der Kreisliga A geschafft
1991 ....... Der Grünbühler "A-Block" mit dem Werner-Wappen wird gegründet
1992 ....... Tischtennismädchen steigen mit 20:0 Punkten in Bezirksliga auf
1994 ....... Stadtpokalsieg in Oßweil ohne ein einziges Gegentor
1995 ....... Relegationsspiel gegen Eglosheim (5:6 nach 11m)
1996 ....... Aufstieg in die Kreisliga A unter Trainer "Pippa" Zmarlak nach 3:3 beim TSV Ludwigsburg
1996 ....... offizieller Boxkampf Karle Böhm gegen Rainer Claass
     
1998 ....... Auf Initiative von Armin Klostermann erstmals Jugendturnier (Bambinis) um den "Wüstenrot Cup". Im Finale unterliegt der TSV dem VfB Stuttgart
     
2000 ....... A-Jugend wird zum dritten Mal nacheinander Hallenstadtmeister
     
2001 ....... TSV gewinnt Wüstenrot Cup, der unter dem Motto "Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - Nicht nur im Sport" steht
     
2001 ....... Durch die Initiative von Armin Klostermann wird TSV Homepage ins Leben gerufen
     
2002 ....... Jugendturnier des TSV heisst jetzt DIEZEL CUP und unterstützt erstmals die "Sabine Dörges Stiftung für krebskranke Kinder und Jugendliche"
     
2003   Am 27.April ertönte zum Spiel gegen Neckarweihingen erstmals die Stimme von Charles Jakob über die neuen Stadionlautsprecher. Das Spiel endete 3:1und bedeutete den vorzeitigen Aufstieg.
     
2003 ....... Aufstieg in Kreisliga A unter Trainer Miran Rojko mit nur 4 Minuspunkten
2003 ....... Feierlichkeiten anlässlich 50 Jahren TSV Grünbühl
2003 ........ Umbau des Außenbereichs (Überdachung, Küche, Ballraum) in Eigenregie des Vereins fertiggestellt
     
2004 ....... Der TSV Grünbühl erscheint erstmalig in der BILD Zeitung anlässlich der Auslosung zum DIEZEL CUP durch Buffy Ettmayer, der auf einem Foto neben Armin Klostermann zu sehen ist
     
2004 ....... erstmalig wird der Vereinsbesen veranstaltet
     
2005 ....... Sensationelles 6:2 gegen Tabellenführer TSV Asperg. Hierdurch wird dem TV Pflugfelden der Weg in die Bezirksliga geebnet
     
2005 ....... Die zweite Mannschaft steigt nach 19 Siegen in 22 Spielen in die Kreisliga B auf, wo sie sich seitdem halten kann
     
2005 ....... C-Jugend steigt in Bezirksstaffel auf
2005 ....... D-Jugend steigt in Bezirksstaffel auf
     
2005 ....... DIEZEL CUP 2005: Die Ansprache von OB Werner Spec gipfelte in den Worten "Ludwigsburg ist stolz auf den TSV Grünbühl !" Zudem kündigte er die baldige Sanierung des Hartplatzes an.
     
2005 ....... Regio-TV bringt einen Kurzbericht über den DIEZEL CUP 2005
     
2005 ....... Anerkennungspreis von Toto Lotto für das Projekt "Kinder spielen für Kinder" beim Diezel Cup 2004
2005 ....... Charles Jakob ist der 25.000ste Besucher der TSV Homepage
     
2005 ....... Pressewart Walter Heger fährt mit dem Fahrrad nach England und kann ca. 1000 EURO für die "Sabine Dörges Stiftung" spenden
     
2006 ....... Alexander Hoffart und Andreas Orzechowski erzielen am selben Tag in Spielen gegen Neckarweihingen bzw. Türk Gücü Möglingen jeweils 6 Tore
     
2006 ....... Aufstieg in Bezirksliga nach zwei Relegationsspielen vor jeweils fast 1000 Zuschauern knapp verpasst
     
2006 ....... C-Jugend kommt bei den Hallenmeisterschaften unter die besten 24 Teams Baden-Württembergs und scheidet als Gruppenvierter nur knapp aus
     
2006 ....... C-Jugend reist zum Turnier ins belgische Gent und holt sich gegen zahlreiche höherklassige Vereine den Siegerpokal
  .......  
2006 ....... Kunstrasenbau beginnt
     
2006 ....... Filmakademie Ludwigsburg dreht in Grünbühl mit einigen unserer C-Jugendlichen den Film "Herzhaft"
     
2006 ....... Am 19.11. weiht die zweite Mannschaft den neuen Kunstrasen mit einem 2:1 gegen Affalterbach ein
     
2007 ....... erstmals "enosports Hallenfussballcup" am Römerhügel mit insgesamt 130 Mannschaften, auch von höherklassigen Vereinen
     
2007 ....... 42 TSV-Mitglieder waren im Fernsehen bei ARENA anlässlich der Live-Übertragung des Spiels VfB Stuttgart gegen Werder Bremen zu bewundern
     
2007 ....... 11:0-Sieg gegen Höpfigheim. Torhüter Manuel Jakisch erzielt per Elfmeter das 10:0
     
2007 ....... Erneut erhält der TSV Grünbühl den Anerkennungspreis von Toto Lotto für den DIEZEL CUP 2006. Armin Klostermann nahm den Preis aus den Händen von Guido Buchwald entgegen
     
2007 ....... Die zweite Mannschaft gewinnt mit einem 4:1 gegen Lomersheim II den Bezirkspokal der Kreisliga B
     
2007 ....... Die C-Jugend gewinnt ein Spiel der Bezirksstaffel beim TV Möglingen mit 22:0
2007 ....... D-Jugend steigt in Bezirksstaffel auf
2007 ....... Der DIEZEL CUP muss nach der Vorrunde wegen nicht enden wollendem Unwetter abgebrochen werden
     
2007 ......... Nach dem dritten Grünbühllauf kann auf insgesamt 2479,- EUR Spende an die Sabine Dörges Stiftung verwiesen werden
     
2008 ....... erstmals gewinnt der TSV den Hallenstadtpokal mit einem 3:2 im Finale gegen die DJK
2008 ....... B-Jugend steigt in Bezirksstaffel auf
2008 ....... Der TSV richtet die Bezirkspokalendspiele der A-, B- und C-Jugend aus.Initiator: Manfred Bleile
     
2008 ....... Durch ein Kopfballtor von Caner "Elvis Presley" Ikican in der 93. Minute wurde gegen Großbottwar 3:2 gewonnen, und die Tabellenführung verteidigt
     
2008 ....... Kurt Kriegisch erntet für seine Ehrung mit der goldenen Ehrennadel beim Nikolausball minutenlange stehende Ovationen. Er war nach 30 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit einfach vergessen worden, was Armin Klostermann herausgefunden hatte.
     
2009 ....... Ab Januar 2009 bietet der TSV erstmals Mutter-Kind-Turnen unter der Leitung von Karl und Barbara Macionczyk an
     
2009 ....... Bei der Niederlage in Möglingen mit mehreren unfassbaren Platzverweisen für unsere Mannschaft ruft der ebenfalls mit Rot bedachte Piotr Zdziebkowski selbst von außen "Zurück bitte !"in Richtung unserer Spieler
     
2009 ....... Mit dem DIEZEL CUP 2009 bricht der TSV die Spendengrenze von 10.000 EURO an die "Sabine Dörges Stiftung für krebskranke Kinder und Jugendliche"
     
2010 ....... Der TSV Grünbühl präsentiert seine auf Initiative von Manfred Bleile auf CD aufgenommene Vereinshymne "Wir sind heiss auf Grün-Weiss"
     
2011 ...... Aktive und E-Jugend schließen beim Ausflug nach Polen Freundschaft
2011 ........ Erstmals findet beim TSV ein Training für Fussballmädchen statt
2012 ....... In Warmbronn nimmt erstmals eine Mädchenmannschaft des TSV an einem Turnier teil
2012 ....... Umbau der Franz Josef Hütte
2013 ........ Das erste Tor für eine Grünbühler Mädchenmannschaft erzielt Lara Weißmann
     
Besucher:515.688
Aktualisierung:24.03.2019