Turnierhistorie

Altersklasse Jahr Turniersieger Endspielgegner
Bambini 2013 TSV Grünbühl FSV Oßweil
Bambini 2012 FV Löchgau TV Neckarweihingen
Bambini 2011 SpVgg Renningen GSV Hemmingen
Bambini 2010 SpVgg Bissingen SV Illingen
Bambini 2008 SportVg Feuerbach SGV Freiberg
Bambini 2007 GSV Pleidelsheim FSV Waiblingen
Bambini 2006 TSV Grünbühl FV Löchgau
F-Jugend 2014 TSF Ditzingen TV Möglingen
F-Jugend 2013 TV Pflugfelden FV Löchgau II
F-Jugend 2012 TSV Mühlhausen TSV Grünbühl
F-Jugend 2011 FSV Waiblingen FSV Oßweil
F-Jugend 2009 SV Illingen FC Heilbronn
F-Jugend 2008 SV Fellbach TV Möglingen
F-Jugend 2008 (Januar) TuS Freiberg SG Siemens Karlsruhe
F-Jugend 2007 ASV Feudenheim SV Sattelbach
E-Jugend 2014 TSV Leutenbach TV Pflugfelden
E-Jugend 2013 SV Vaihingen GSV Hemmingen
E-Jugend 2012 SC Fürstenfeldbruck SV Vaihingen
E-Jugend 2011 TSV Grünbühl KSG Gerlingen
E-Jugend 2010 SV Vaihingen SC Fürstenfeldbruck
E-Jugend 2008 SV Waldhof Mannheim TV Pflugfelden
E-Jugend 2007 VfL Kirchheim SpVgg 07 Ludwigsburg
E-Jugend 2006 VfL Kirchheim FC Marbach
D-Jugend 2014 TV Möglingen SKV Rutesheim
D-Jugend 2013 SGV Freiberg FSV 08 Bissingen
D-Jugend 2012 TV Pflugfelden TSV Ludwigsburg
D-Jugend 2009 SpVgg 07 Ludwigsburg FC Marbach
D-Jugend 2008 SportVg Feuerbach GSV Pleidelsheim
D-Jugend 2006 TSG Heilbronn TV Pflugfelden
C-Jugend 2014 FC Marbach TSV Grünbühl
C-Jugend 2011 Grün-Weiß Sommerrain SGV Freiberg
C-Jugend 2009 SG Nürnberg-Fürth SportVg Feuerbach
C-Jugend 2008 TSV Grünbühl JFG Wendelstein
C-Jugend 2007 TV Unterboihingen TSV Grünbühl
C-Jugend 2006 VfB Stuttgart TSV Erfurt-Gispersleben
B-Jugend 2009 Stuttgarter Kickers 1.FC Sonthofen
B-Jugend 2008 SportVg Feuerbach SSV Ulm
B-Jugend 2007 TSV Ludwigsburg SC Ludwigshafen
A-Jugend 2009 SGV Freiberg SGM Botenheim

Hallencup 2014

Der Hallencup 2014 wurde erneut erfolgreich durchgeführt und bot größtenteils guten Fussballsport. Die Fussballjugendleitung des TSV Grünbühl, namentlich Barbara Macionczyk, Andreas Orzechowski und Daniel Zieba bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, den Schiedsrichtern, dem Autohaus Sturany als Sponsor für die Pokale, und allen anderen Spendern für ihre Unterstützung. Pressewart Walter Heger war krankheitsbedingt verhindert und dankt Regina Orzechowski und Simon Lang, welche an seinerStelle an beiden Tagen die Fotos machten.

Ohne die vielen Helfer könnte man eine solche Veranstaltung nicht erfolgreich durchführen. Wir danken allen folgenden Beteiligten:

Turnierleitung: Tim Bofinger, Thomas Beller, Alexander Lang, Simon Lang, Jürgen Stolz, Kadir Ay, Thilo Brodhagen, Tamer Temel, Muhammed Midilli, Ferhat Tekcan und Heiko Bofinger.

Schiedsrichter: Muhammed Midilli; Hattab Yildiz; Ralph Frey; Batuhan; Benjamin; Achim Brutschin; Lukas Macionczyk; Lorenzo Fortino; Kevin Haiduk; Nico R.; Marc M.; Berislav Vidackovic; Viktor; Schabbes; Giancarlo

Bewirtung / Kuchen: Natascha; Barbara; Yvonna; Tochter von Wojtek; Regina; Sandra; Daniela; Janine; Danuta; ManU; Birsen; Familie Fischer; Berkan; Renate; Kurt; Pezi; Sylvi; Dori; Isa; Justine; Petra; Helga; Miezi

Viele davon opferten fast ihr ganzes Wochenende. Dafür ganz herzlichen Dank !!!!!

Samstag, 15.02.2014

F-Jugend: Sieger wurden die TSF Ditzingen, die im Finale den TV Möglingen mit 3:1 schlugen. Den 3.Platz belegte der TV Aldingen vor FV Markgröningen. Unsere Jungs vom TSV Grünbühl schieden im Viertelfinale gegen Markgröningen mehr als unglücklich aus. Wir hörten, dass die ganze Zeit auf ein Tor gespielt wurde, der Ball aber nur einmal den Weg ins Netz fand, während der gegner seine zwei einzigen Torchancen zum Sieg nützte.
Alle Ergebnisse

D-Jugend
: Hier siegte im Finale der TV Möglingen mit 2:0 gegen SKV Rutesheim. Den 3.Platz belegten unsere bayerischen Gäste vom SC Fürstenfeldbruck vor dem VfL Gemmrigheim. Unsere Kicker vom TSV Grünbühl wurden ohne Punktverlust Gruppensieger und schieden im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger unglücklich im 9m-Schiessen aus. Besonders ärgerlich war laut Trainer Midilli, dass in diesem Spiel wenige Sekunden vor Schluß der Ausgleich fiel, als ein grün-weißer Spieler gerade mit dem Schiedsrichter diskutierte. Alle Ergebnisse

Sonntag, 16.02.2014

E-Jugend: Der TSV Leutenbach war der Gewinner bei der E-Jugend 2014. Im Endspiel wurde der TV Pflugfelden mit 3:0 geschlagen. Dritter wurde der FC Marbach, Sieger im kleinen Finale gegen TSV Leutenbach II. Unsere Grünbühler Youngster schieden in der Vorrunde als Gruppendritter aus. Alle Ergebnisse

C-Jugend
:  Der FC Marbach siegte im Finale gegen unsere Grünbühler Mannschaft mit 2:1. Dritter wurde der TSV Unterriexingen vor dem FC Stuttgart. Letztere entwischten uns leider für ein Mannschaftsfoto. Sie hatten das große Pech, sowohl im Halbfinale als auch im "kleinen Endspiel" im 9m-Schiessen zu scheitern. Auch im Viertelfinale war ihnen ein solches, dort allerdings erfolgreich, nicht erspart geblieben. Alle Ergebnisse

Die Siegerpokale des diesjährigen Hallencups wurden gesponsert von

Autohaus Sturany Volvovertragshändler
Teinacher Straße 47
71634 Ludwigsburg

tl_files/Bilder Seite/Artikel/03FussballJugend/Hallencup/Hallencup 2014/Sturany.jpg
                      Werbelogo anklicken

Untenstehend ein Bericht in der "Ludwigsburger Kreiszeitung", geschrieben von Barbara Macionczyk. Der Terminus "für Schüler" stammt nicht von ihr. Er ist eine Erfindung der LKZ.

Bericht aus der "Ludwigsburger Kreiszeitung"

Bericht von Barbara Macionczyk

Grünbühler Hallencup 2013

Einen zweistelligen Sieg der Kickers gegen den VfB - das gibt es wohl nur beim Grünbühler Hallencup. So geschehen bei der E-Jugend am 16.02. im Vorrundenspiel, als die Stuttgarter Kickers mit 10:0 gewannen - und zwar gegen den VfB ...... Tamm.

Der erste Tag des Hallencups 2013 startete am 16.02.2013 mit den Bambinis um 09:00 Uhr. Da mit Erdmannhausen eine kurzfristige Absage gegeben war, wollte man zunächst alle entsprechenden Spiele mit 1:0 werten, dann aber erklärte sich die SpVgg Kleinaspach, die mit 8 Spielern angereist war, bereit, mit 2 Mannschaften à 4 Spielern anzutreten, wenn die jeweiligen Gegner bereit wären, dann ebenfalls nur zu viert zu spielen. Wir danken den Kleinaspachern für diesen fairen Zug. Sie wurden mit dem Einzug ins Halbfinale belohnt und landeten am Ende auf dem 4. Platz.

Sie starteten gegen den VfR Birkmannsweiler mit einem kuriosen Verlauf, als sie zunächst 0:1 zurücklagen, dann 3:1 in Führung gingen, am Ende aber 3:4 verloren. Sie verloren dann zwar noch einmal, und zwar gegen den späteren Gruppensieger FSV Oßweil, konnten sich aber mit zwei Siegen gegen die SpVgg Bissingen und gegen die als SpVgg Kleinaspach II angetretenen Kameraden und 6 Punkten für das Halbfinale qualifizieren.

Es wurden übrigens alle Plätze ausgespielt, sodass auch die in den beiden Vorrundengruppen erfolglosen Teams noch einmal ran durften. Im ersten Halbfinale traf die SpVgg Kleinaspach auf den TSV Grünbühl. Der ging schon früh in Führung durch einen eleganten Lupfer von Noel, vergab dann aber viele Torchancen, und der Torwart der Kleinaspacher war sehr gut. Einen Fehlpass der gegnerischen Abwehr nahm dann Noel dankend an und schob zum 2:0 ein. Und auch das 3:0 besorgte er, als er alleine vor dem Torwart cool einschob. Für das 4:0 sorgte Florent, wobei der Keeper unglücklich durchrutschen ließ. Der Treffer zum 4:1 blieb das einzige Gegentor des TSV Grünbühl an diesem Tag. Im zweiten Halbfinale führte der FSV Oßweil gegen den FV Ingersheim bereits nach einer Minute mit 2:0. Ingersheim kam nicht mehr heran, und in der Schlußminute fiel noch das 3:0.

Das Spiel um den 3.Platz brachte die SpVgg Kleinaspach gegen FV Ingersheim gleich zu Beginn mit 0:1 in Rückstand. Sie drängten auf den Ausgleich, kamen aber irgendwie nie zum Abschluß. Außerdem ging ein Freistoß der Kleinaspacher knapp daneben. In der Schlußphase hatte Ingersheim nochmal zwei gute Chancen, und unittelbar vor dem Abpfiff ging ein Schuss der Kleinaspacher knapp drüber. So siegte Ingersheim mit 1:0.

Das Finale war ein echtes Stadtduell: TSV Grünbühl gegen FSV Oßweil. Es war kaum angepfiffen, da gelang Philipp, der zuerst am Torwart scheiterte, aus spitzem Winkel das 1:0. Kurz darauf startete Noel ein Solo durch fast die ganze Halle, scheiterte aber am herausgeeilten Torwart. Dann zog Florent ab, aber der Torhüter lenkte mit guter Parade zur Ecke. Später trudelte der Ball die Torlinie entlang, aber kein Grünbühler Bein konnte die Kugel über die Linie schubsen. Die Oßweiler drängten jetzt auf den Ausgleich. Als dann drei Minuten vor Schluß gleich drei Grünbühler am Torwart scheiterten, war das Zittern leider noch nicht beendet. Aber dann erlöste Florent zwei Minuten vor Ende mit dem 2:0 alle Grünbühler. Oßweil gab jetzt mehr oder weniger auf, und kurz vor dem Abpfiff sorgte Jason mit dem 3:0 für den Endstand.

Der souveräne Turniersieger TSV Grünbühl, konnte am Ende mit 29:1 Toren und 6 Siegen eine fast makellose Bilanz aufweisen.

Alle Ergebnisse Bambini

Hallencup 2013 - E-Jugend

Bei der E-Jugend musste leider noch einmal kurzfristig der Spielplan geändert werden, da am Samstag 2 Mannschaften kurzfristig abgesagt hatten. Grünbühls Trainer Jürgen Bruckner erklärte sich bereit, mit zwei Mannschaften ohne Auswechselspieler anzutreten, und Walter Junge vom WFV lieferte blitzschnell einen neuen Spielplan.

Schiedsrichter waren von der A-Jugend Emre Tasdemir und Birhan Koc, unser Hochberger TSV-Fan Björn Reitz, und als Verbandsschiedsrichter Achim Brutschin, Bruno Köhler und Benjamin Haustein, denen wir für ihren Einsatz herzlich danken.

Unsere Jungs vom TSV Grünbühl 1 gingen gegen den SC Ludwigsburg gleich nach wenigen sekunden durch Tim mit 1:0 in Führung, erhöhten dann auf 3:0, kassierten aber am Ende noch zwei Gegentreffer zum knappen 3:2-Sieg. Sie spielten ja, wie schon erwähnt, ohne Auswechselspieler, und da fehlt halt am Ende ein wenig die Luft. Eine besondere Kuriosität ereignete sich beim Spiel des GSV Hemmingen gegen SV Poppenweiler, als ein Hemminger Spieler gleich zweimal nacheinander statt dem Ball seinen Schuh ins Tor schoss. Beim SV Vaihingen fiel auf, dass sie immer im 4'er Block auswechselten und einen schönen Kombinationsfussball spielten. Beim TSV Grünbühl 1 ging ab dem zweiten Spiel Tim ins Tor, da Berkay krankheitsbedingt aufhören musste. Und im Spiel gegen die SpVgg Renningen rettete Tim mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr in der letzten Sekunde das 1.1.Dafür sprang sensationell für den TSV Grünbühl 2 der Bambini Noel ein. Ihm gelang gegen den TSV Ludwigsburg in letzter Sekunde sogar beinahe ein Tor gegen überwiegend einen Kopf größere Gegenspieler. Das Topspiel der Gruppe C war SV Vaihingen gegen Stuttgarter Kickers. Mit einem kuriosen Tor, einem Befreiungsschlag des Torhüters gingen die Vaihinger in Führung. Die spielstarken Kickers konnten das Spiel aber noch drehen, und 2:1 gewinnen. Im schon erwähnten Spiel gegen den VfB Tamm mussten die Stuttgarter Kickers 8:0 gewinnen, um bester Gruppenerster zu werden. AmEnde wurde es ein 10:0.

Im Viertelfinale trafen die Stuttgarter Kickers auf SG Untertürkheim und gingen mit einer Fastkopie des gegen Vaihingen kassierten kuriosen Gegentores mit 1:0 in Führung. Obowhl die Kickers mit 5:0 gewannen, war der Torhüter der SGU der beste Mann auf dem Platz. Unsere Jungs vom TSV Grünbühl hatten im Viertelfinale den SV Vaihingen zum Gegner. Dieser ging nach 4 Minuten mit 1:0 in Führung. Zwei Minuten später verhinderte Tim im Tor mit einer guten Parade das 0:2, dasdann kurz darauf aber dennoch fiel. Gegen Ende zog vaihingen dann noch auf 3:0 davon. In den anderen beiden Viertelfinalspielen gab es sehr deutliche Siege für den GSV Hemmingen und die SpVgg Renningen.

So kam es dann im Halbfinale zunächst zum Aufeinandertreffen des GSV Hemmingen gegen die Stuttgarter Kickers. Und die Hemminger gingen gleich zu Beginn mit 1:0 in Führung. Aber schon wenig später glichen die Kickers aus. Hemmingen ließ sich nicht lumpen, und ging erneut,mit 2.1, in Führung, wobei der Kickers-Torwart etwas unglücklich agierte. Jetzt sah es stark nach einer Wendung des Spiels aus, und der Schlußmann des GSV Hemmingen avancierte zum besten Spieler. Dennoch fiel 4 Minuten vor Schluß das 2:2, aber Hemmingen konnte noch einmal kontern und mit 3:2 in Führung gehen. 3 Minuten lang mussten sie einen Sturmlauf der Kickers hinnehmen,aber Pfosten, Außennetz und ein Schuss knapp drüber in der letzten Sekunde retteten dem GSV Hemmingen den Einzug ins Endspiel. Im zweiten Halbfinale ging der SV Vaihingen sehr früh in Führung, aber die SpVgg Renningen glich nach 4 Minuten aus. Nach einer sehr schönen Kombination gelang Vaihingen dann wieder die Führung zum 2:1. Danach hatte Renningen keine Torchance mehr.

Auch im Spiel um den 3.Platz gegen die Stuttgarter Kickers waren die Renninger chancenlos. Den 5 Treffern für die Kickers stand nur eine einzige Torchance der SpVgg Renningen entgegen.

Das Endspiel zwischen dem SV Vaihingen und dem GSV Hemmingen verlief deutlicher als erwartet. Als es nach 7 Minuten 4:0 stand, was auch der Endstand war, rief eine Spielermutter einer anderen zu: "Simone, die können nicht mehr". Hemmingen hatte sich gegen die Stuttgarter Kickers - vielleicht das Spiel des Jahres für sie - wohl verausgabt.

Alle Ergebnisse E-Jugend

Lob für unser Turnier

Markus Staudenmaier vom GSV Hemmingen schrieb: "wir waren gestern mit unserer E-Jugend bei Ihrem Turnier. Wir wollten uns noch einmal bedanken es hat allen richtig Spaß gemacht ! Eine Frage noch. Könnten Sie uns vielleicht ein Foto von unserer Mannschaft zukommen lassen. Wir wurden Zweiter, und unsere Fotos sind leider nicht gut geworden. Wir möchten aber gerne etwas auf unsere Homepage stellen."

Den Dank nehmen wir gerne an, und dem Wunsch nach einem Foto kommen wir selbstverständlich nach.

Hallencup 2013 - der Sonntag

Die Trainer Muhammed Midilli, Mustafa Ceyhan und Bayram Erden mit ihren Jungs

Bei der F-Jugend am Sonntag, den 17.02.2013 traten sowohl der FV Löchgau als auch der TV Pflugfelden mit gleich zwei sehr starken Teams an. Die beiden Löchgauer Mannschaften trafen dann auch im Viertelfinale direkt aufeinander, und FV Löchgau II behielt die Oberhand. Der TV Pflugfelden stand mit beiden Mannschaften im Halbfinale, und eine schaffte es durch ein 4:1 gegen GSV Pleidelsheim ins Finale. Die andere verlor gegen den FV Löchgau II mit 0:2. Im Spiel um den 3. Platz siegte dann GSV Pleidelsheim gegen TV Pflugfelden II mit 3:2, und Turniersieger wurde der TV Pflugfelden I mit einem 3:0 gegen FV Löchgau II. Die Jungs vom TSV Grünbühl erreichten leider nur einen Punkt gegen den SKV Hochberg, sie waren aber in den beiden verlorengegangenen Spielen gegen GW Sommerrain und TV Pflugfelden II keineswegs sang- und klanglos unterlegen. Alle Ergebnisse F-Jugend

Hallencup 2013 - D -Jugend

Bei der D-Jugend schickte Oberligist FSV 08 Bissingen zwei sehr starke Mannschaften. Zu den weiteren Favoriten zählten der SC Fürstenfeldbruck und der SGV Freiberg. Die Fürstenfeldbrucker dominierten ihre Vorrundengruppe klar, schlugen hier auch den SGV Freiberg mit 1:0, verloren dann aber im Viertelfinale gegen FSV 08 Bissingen II im Neunmeterschiessen. Unsere Jungs vom TSV Grünbühl kamen als Gruppensieger ebenfalls ins Viertelfinale und gewannen hier gegen den SV Illingen mit 2:1. FSV 08 Bissingen I setzte sich gegen TSV Weissach/Flacht klar mit 4:0 durch, und der SGV Freiberg musste gegen den TV Möglingenebenfalls ins Neunmeterschiessen, um ins Halbfinale einzuziehen.

Im Halbfinale war der TSV Grünbühl gegen Freiberg auf verlorenem Posten und unterlag mit 0:3. In der anderen Partie trafen beide Bissinger Mannschaften aufeinander, und die 1'er siegten im Neunmeterschiessen.

Im Spiel um den 3. Platz siegte der TSV Grünbühl gegen FSV 08 Bissingen II mit 1:0. Ein dritter Platz in einem solch erlauchten feld ist ein großer Erfolg.

Das Endspiel war sehr knapp, und SGV Freiberg gewann gegen FSV 08 Bissingen I mit 1:0.

Alle Ergebnisse D-Jugend

TSV Hallencup 2012

Turnierbestimmungen 2012

FV Löchgau Sieger bei den Bambinis 2012

Der erste Tag unseres Grünbühler Hallencups bot am 25.02.2012 größtenteils attraktiven Fussball. Bei den Bambinis siegte die eindeutig beste Mannschaft, der FV Löchgau. Schiedsrichter bei den Bambinis waren Simon Klostermann und Valmir Muhaxheri von unserer D-Jugend, sowie Ralph Frey und Jürgen Bruckner als "erwachsener" Gegenpart. Turnierleitung waren den ganzen Tag, auch nachmittags bei der E-Jugend, in Halle 1 Regina Orzechowski, Thilo Brodhagen und Jürgen Bruckner, in Halle 2 Muhammed Kalan, Enes Tasdemir und Benjamin Kisikof. Gespielt wurde in 2 Gruppen à 5 Mannschaften. Die Grünbühler Youngster schieden in Gruppe A sehr unglücklich nach der Vorrunde aus. Mit 5:0 Toren und 8 Punkten waren sie nur ein klein wenig hinter dem TV Neckarweihingen und dem SKV Eglosheim 2, die punktgleich waren, aber 7:1 Tore vorweisen konnten. Die Grünbühler starteten mit einem 1:0 gegen SpVgg Weil der Stadt 2 durch ein Tor von Achilles (Foto unten). Gegen FV Markgröningen wurde in der zweiten Partie deutlich mit 4:0 gewonnen durch Tore von Mirkan, Achilles, Cem und Philip. Dann gab es ein 0:0 gegen den TV Neckarweihingen, wobei unsere Jungs viel Pech hatten. Im letzten Spiel gegen SKV Eglosheim 2 musste ein Sieg her, um nicht auszuscheiden. Trotz großem Kampf und zahlreichen Torchancen, wobei oft nur Zentimeter fehlten, reichte es leider nur zu einem weiteren 0:0. Die Jungs waren ganz traurig. Beim Neunmeterschiessen zwischen SKV Eglosheim 2 und TV Neckarweihingen, das wegen Punkt- und Torgleichheit nötig war, um den Gruppensieger zu ermitteln, zeigte sich, dass 9 Meter für diese Altersklasse wohl eine zu große Distanz sind, denn es traf nur ein einziger von 10 Schützen, und das war mit dem letzten Strafstoß der Torhüter der Neckarweihinger. In Gruppe B dominierte klar der FV Löchgau mit 4 Siegen und 19:0 Toren. Es war auch die einzige Mannschaft, die mal aus größerer Distanz scharf genug schiessen konnte. Einigermaßen mithalten konnte der TSV Eltingen, aber auch dessen Jungs unterlagen Löchgau mit 0:2. Im Spiel um den 3.Platz, das Simon Klostermann pfiff, traf SKV Eglosheim 2 auf den TSV Eltingen, der bereits nach knapp 2 Minuten mit 1:0 in Führung ging, und in der 4. Minute auf 2:0 erhöhte. Fast mit der Schlußsirene fiel dann noch das dritte Tor. Das Endspiel führte TV Neckarweihingen und FV Löchgau zusammen und wurde geleitet von Valmir Muhxheri. Bereits nach wenigen Sekunden ging der FVL in Führung. Dann dauerte es aufgrund zahlreicher vergebener Torchancen bis zur 5. Minute, ehe es 2:0 hieß. Schon kurz darauf fiel durch das 3:0 die Vorentscheidung. Der TVN war leider auf verlorenem Posten und kassierte kurz vor Schluß noch ein viertes Tor.  Ein Mannschaftsfoto des TV Neckarweihingen versuchen wir nachzureichen. Die Jungs waren bereits aus der Halle, als Grünbühls Pressewart Eglosheim, Eltingen und Löchgau fotografiert hatte.

Alle Ergebnisse Bambini  ==> hier

Die Sieger bei den Bambinis 2012: FV Löchgau

....................

Der Turnierzweite TV Neckarweihingen
Achilles erzielt das erste Grünbühler Tor
Ralph Frey Schiedsrichter bei den Bambinis

Fürstenfeldbruck klarer Sieger bei der E-Jugend 2012

Auch bei der E-Jugend siegte mit dem SC Fürstenfeldbruck die klar beste Mannschaft. Es wurde in 4 Gruppen à 5 Mannschaften gespielt. Schiedsrichter waren in Halle 1 Achim Brutschin und Klimis Karamanlis und in Halle 2 José Carneiro und Franz Dippert. In Gruppe A starteten der TV Aldingen, die SpVgg Renningen und der SV Kornwestheim mit jeweils klaren Siegen. Dann trennten sich Aldingen und Renningen mit 1:1. Die Kornwestheimer nutzten das mit einem 7:0 gegen die SpVgg Weil der Stadt 2 zur Tabellenführung. Renningen zog nach, hatte aber beim 3:2 gegen Kleinaspach große Mühe, ebenso die Aldinger mit dem gleichen Ergebnis gegen Weil der Stadt. Die Kornwestheimer holten sich mit einem 3:1 gegen Renningen die Tabellenführung zurück und hatten jetzt 9 Punkte. Im letzten Gruppenspiel traf TV Aldingen auf den SV Kornwestheim. Ein Remis hätte dem TVA zum 2.Platz vor Renningen gereicht, die auf eine Aldinger Niederlage hofften. Die Aldinger schlugen aber die Salamanderstädter mit 3:0. Unsere Grünbühler starteten in Gruppe B mit einem überzeugenden 3:0 gegen den TuS Freiberg durch Tore von Berkan, Nikita und Justin, der kurz vor dem Abpfiff traf. Auch die weiteren Gruppenspiele wurden gewonnen, mit 3:1 gegen TV Aldingen 2, mit 2:1 gegen SG 07 Untertürkheim, die vor dem Spiel punktgleich waren, und dem für den Gruppensieg entscheidenden 3:0 gegen den VfB Neckarrems. Untertürkheim gewann sein letztes Spiel gegen TuS Freiberg mit 3:0 und wurde Gruppenzweiter. In Gruppe C starteten der SGV Freiberg und TSV Merklingen mit 2 Siegen. Nachdem dann Merklingen gegen die Freiberger unterlag, und der FSV Waiblingen mit zwei deutlichen Siegen gegen den TSV Ludwigsburg und Weil der Stadt nach Punkten gleichzog, und das wesentlich bessere Torverhältnis hatte, durften die Merklinger gegen den TSV Ludwigsburg nicht patzen. Dazu kam es auch nicht, und der "TuS" hatte mit 0:5 das Nachsehen. Freiberg machte mit einem deutlichen 8:1 gegen Weil der Stadt den Gruppensieg klar. In der Gruppe D trafen gleich im ersten Spiel mit dem SC Fürstenfeldbruck und SV Vaihingen die beiden Favoriten aufeinander. Die bayerischen Gäste behielten knapp mit 3:2 die Oberhand. Die Fürstenfeldbrucker machten mit einem klaren 5:0 gegen den VfB Birkmannsweiler klar, dass sie an diesem Tag oben mitmischen wollten. Mit einem 3:0 gegen den SV Fellbach machten sie dann alles klar. Als der SV Vaihingen auf den TSV Weissach traf, hatte er nur 1 Punkt auf dem Konto, Weissach hingegen bereits 6. Nachdem die Vaihinger mit 1:0 gewannen, schöpften sie noch einmal Hoffnung auf den 2.Platz, da die Weissacher in ihrem letzten Spiel auf den SC Fürstenfeldbruck trafen. Und diese hatten in der Tat fairerweise nichts zu verschenken und schlugen Weissach mit 4:0. Im letzten Spiel der Gruppe D hatte nun der VfB Birkmannsweiler mit 3 Punkten noch eine Chance auf den 2.Platz, da sie zuvor Fellbach mit 5:0 bezwungen hatten. Beide mussten gewinnen, um weiterzukommen. Bei einem Remis wäre der TSV Weissach der lachende Dritte gewesen. Am Ende siegte der SV Vaihingen mit 3:1 und zog ins Viertelfinale ein.
Im Viertelfinale siegte der TV Aldingen mit 2:0 gegen Merklingen, und unsere Grünbühler Jungs unterlagen mit 0:3 gegen den SV Vaihingen. Trainer Robert Hyra war insbesondere enttäuscht, dass man keine einzige Torchance gehabt hatte. Der SC Fürstenfeldbruck ging gegen SG 07 Untertürkheim mit 1:0 in Führung, und dabei blieb es ziemlich lange. Dann aber führten zwei Blitzkombinationen innerhalb kürzester Zeit zum entscheidenden 3:0. Der SGV Freiberg setzte sich im Viertelfinale gegen den SV Kornwestheim deutlich mit 3:0 durch.
Das erste Halbfinale sah mit dem TV Aldingen und SV Vaihingen zwei spielstarke Mannschaften in einem engen Spiel. Nach 7 Minuten gingen die Jungs vom Stuttgarter Süden in Führung und konnten diese bis zum Schluß behalten. Im anderen Halbfinale trafen SC Fürstenfeldbruck und SGV Freiberg aufeinander, und das war ein richtig tolles Spiel. Besonders auffällig war die - in dieser Altersklasse - beeindruckende Souveränität des Torhüters der Bayern, der nach 3 Minuten mit einer sensationellen Parade einen Rückstand verhinderte. Kurz darauf ging Freiberg aber dennoch in Führung. Eine sehenswerte Kombination schlossen die Fürstenfeldbrucker nach 7 Minuten zum 1:1 ab, wobei es bis zum Schluß blieb. Ein Neunmeterschiessen musste entscheiden. Der SGV Freiberg vergab die ersten beiden Strafstösse, und am Ende war es der Torhüter des SCF, der den entscheidenden Neunmeter verwandelte.
Im Spiel um den 3.Platz starte der TV Aldingen gegen Freiberg mit guten Torchancen. Auffällig war, dass der bis dahin beste Spieler des TVA jetzt im Tor stand. nach gut zwei Minuten nahmen dann die Freiberger das Spiel in die Hand und schossen in gleichmässigen Abständen die Treffer zum 3:0-Sieg. Das Endspiel zwischen SC Fürstenfeldbruck und SV Vaihingen verlief deutlicher als die Vorrundenpartie. Schon nach wenigen Sekunden führten die Bayern mit 1:0. Nach 4 Minuten war der Torhüter des SVV weit draußen, das Tor war leer und ein schlauer Akteur nutzte das zum 2:0. Die Vaihinger kamen nicht mehr zurück, und als nach 8 Minuten das 3:0 durch einen präzis ins Eck getroffenen Weitschuss fiel, war die Partie entschieden. Kurz vor der Schlußsirene fiel nach einer tollen Kombination noch das 4:0. Der Trainer des SC Fürstenfeldbruck kündigte an, dass man zum CHARLETT CUP im November mit einer noch besseren Mannschaft antreten würde. Die 1'er haben laut seiner Aussage am selben Tag ein Turnier in Ulm gespielt.

Turniersieger 2012 bei der E-Jugend wurde der SC Fürstenfeldbruck

Alle Ergebnisse E-Junioren  ==> hier

Grünbühls Trainer Robert Hyra und Tamer Temel

TSV Mühlhausen Sieger bei der F-Jugend 2012

Am zweiten Turniertag, dem 26.02.2012, ging es morgens mit der F-Jugend weiter. Schiedsrichter in Halle 1 waren Fatih Yildirim und Jürgen Keil, in Halle 2 Yusuf Kalan und Bayram Erden. Die Turnierletung in Halle 1 bildeten Alexander Lang, Heiko Bofinger und Thomas Beller, in Halle 2 Jürgen Stolz und Tamer Temel. Es wurde in 3 Gruppen à 4 Mannschaften gespielt.
In Gruppe A starteten der SGV Hochdorf (2:1 gegen Sommerrain) und unsere Grünbühler Jungs (5:1 gegen TV Neckarweihingen) mit Siegen. Auch ihre beiden nächsten Partien gewannen die beiden Hochdorf 3.1 gegen TV Neckarweihingen und Grünbühl "9:0" gegen Sommerrain), und so ging es im direkten Aufeinandertreffen um den Gruppensieg. Unerwartet deutlich kamen unsere Youngster zu einem 6:0-Sieg. In Gruppe B startete der FSV Waiblingen, der regelmäßig gute Teams zu uns schickt, mit einem 4:0 gegen den TSV Ensingen. Der TSV Mühlhausen schlug im Auftaktspiel den FV Ingersheim mit 3:1. Dann schlugen die Mühlhausener den FSV Waiblingen knapp mit 2:1, und der FV Ingersheim war mit einem 4:1 gegen Ensingen wieder im Rennen. Aber dann verloren sie gegen Waiblingen mit 0:3 und mussten hoffen, als bester oder zweitbester Gruppendritter trotzdem weiterzukommen. Mühlhausen gewann sein letztes Spiel gegen Ensingen mit 7:0. In Gruppe C dominierte der SG Untertürkheim deutlich. Nach zwei hohen Siegen (5:1 und 7:0) gegen TSV Ludwigsburg und GW Sommerrain 2 ging es gegen die punktgleiche SpVgg Kleinaspach, die 2:1 (TSV L.) und 3:0 (Sommerrain 2) gewonnen hatte. Ein echtes Spitzenspiel war es aber nicht, denn die Untertürkheimer siegten deutlich mit 6:0. Der TSV Ludwigsburg schaffte es mit einem 3:0 gegen GW Sommerrain 2, als zweitbester Gruppendritter weiterzukommen.
Im Viertelfinale traf der TSV Grünbühl auf den TSV Ludwigsburg. Schon sehr bald führte man mit 2:0, und das dritte Tor nach 6 Minuten bedeutete die Entscheidung. Es stand nun das Halbfinale gegen die starke SG Untertürkheim an, die den FV Ingersheim hoch mit 6:1 besiegte. Auch der FSV Waiblingen gewann klar mit 5:1 gegen die SpVgg Kleinaspach. Das vierte Spiel zwischen TSV Mühlhausen und SGV Hochdorf endete 1:1, und ein Neunmeterschiessen musste entscheiden. Zunächst hielt der Hochdorfer Torwart den ersten Strafstoß, dann machte es ihm aber der Mühlhausener Keeper gleich zweimal nach. Den vorletzten Strafstoß parierte dann beim Stande von 4:3 für Mühlhausen wieder Hochdorfs Keeper, und die Hoffnung auf den Ausgleich war gewahrt. Aber der letzte Mann des TSV Mühlhausen wurde zum Matchwinner, denn er hielt zum dritten Mal. Das Halbfinale des TSV Grünbühl gegen SG Untertürkheim war ein echter Krimi. Mit einem präzisen weitschuss durch Kevin ging Grün-Weiss in Führung. Dann drückten die Untertürkheimer mit Macht, und mehrmals fehlten nur Zentimeter. Zweieinhalb Minuten vor Schluß fiel dann aber doch der Ausgleich, und die SGU legte nach und ging mit 2:1 in Führung. Es war noch 1:40 zu spielen. Schon 30 Sekunden später glich Rick zum 2:2 aus, und kurz darauf rettete der Untertürkheimer Torwart bravourös. Auch beim Nachschuss kam unser Schütze nicht am Schlußmann vorbei. Eine Niederlage verhinderte 4 Sekunden vor der Schlußsirene unser Torhüter Amir mit einer guten Reaktion. Es kam zum Neunmeterschiessen, und die SGU war hier nicht treffsicher. Zuerst wurde zweimal daneben geschossen, dann parierte Amir. Zuvor hatten Kevin und Rick getroffen. Als Untertürkheim dann auch seinen vierten Strafstoß daneben setzte, war das Spiel entschieden. Das zweite Halbfinale sah den TSV Mühlhausen gegen FSV Waiblingen früh in Führung gehen. Dann trafen sie den Pfosten, konnten aber nach 4 Minuten auf 2:0 erhöhen. Waiblingen kam kurz darauf auf 2.1 heran, aber Mühlhausen konterte zum 3:1. In der Schlußminute trafen die Mühlhausener noch zum 4:1. Im Spiel um den 3.Platz war die SGU Untertürkheim gegen den FSV Waiblingen überlegen und ging nach Pfosten- und Lattentreffer in der 4. Minute mit 1:0 in Führung. Aber zwei Konter brachten in der 6. und 7.Minute das 2:1 für Waiblingen. Die Untertürkheimer machten mächtig Druck, aber der Torwart, das Außennetz und ein wenige Sekunden vor Schluß auf der Linie rettendes Abwehrbein bescherten Waiblingen den 3.Platz. Dem Endspiel zwischen dem TSV Mühlhausen und dem TSV Grünbühl fieberte man mit spannender Erwartung entgegen. Mit einem hohen Schuss aus 20 Metern ging Mühlhausen gegen unsere Jungs in Führung. Nach der Hälfte der Spielzeit spitzelte Tim einen weiten Freistoß am Torwart vorbei zum 1:1 ins Netz. Dann verhinderte Amir mit zwei guten Reaktionen einen erneuten Rückstand. Rick scheiterte nach einem langen Sprint am herausgeeilten Torwart, und Emre traf mit einem Volleyschuss leider nur genau auf den Torwart. Aber dann wurde 50 Sekunden vor Schluß doch gejubelt. Tim schloß einen Konter zum 2:1 ab. Aber der TSV Mühlhausen konnte noch einmal ausgleichen. Im Fianle gab es eine 5-minütige Verlängerung. Beide kämpften mit Begeisterung, aber es kam nicht zu richtigen Torchancen. 15 Sekunden waren dann noch zu spielen, da nutzte der Gegner bei einem Eckball eine winzige Unachtsamkeit zum entscheidenden 3:2. Es ist trotzdem eine tolle Leistung, dass unsere F'ler es bis ins Finale geschafft haben.
Alle Ergebnisse der F-Jugend ==>  hier

TSV Mühlhausen - Turniersieger 2012 bei der F-Jugend

Turnierdritter bei der F-Jugend: FSV Waiblingen

TV Pflugfelden Sieger bei der D-Jugend 2012

Bei der D-Jugend wurde am 26.02.2012 in 3 Vierergruppen gespielt. Schiedsrichter der D-Jugend waren in Halle 1 Achim Brutschin und Ralf Annen, und in Halle 2 Sitke Tekcan und Chris Haamann. In Gruppe A gewannen die TSG Steinheim (2:0 gegen die SpVgg Kleinaspach) und unsere Grünbühler (3:0 gegen TSV Untergruppenbach) ihre Auftaktspiele. So war denn das direkte Aufeinandertreffen in der zweiten Partie so etwas wie ein Spitzenspiel. Grünbühl behielt gegen Steinheim mit 1:0 knapp die Oberhand. Der TSV Untergruppenbach hielt sich mit einem 2:0 gegen Kleinaspach im Rennen. Die Grünbühler machten mit dem abschließenden 4:1 gegen Kleinaspach den Gruppensieg klar, und die TSG Steinheim unterlag gegen TSV Untergruppenbach, der damit Gruppenzweiter wurde noch einmal mit 0:1, hatte aber mit einem Torverhältnis von 2:2 gute Chancen, als Gruppendritter trotzdem weiterzukommen. In der Gruppe B gewann der TSV Ludwigsburg gegen unsere 2'er knapp mit 2:1, und der VfR Sersheim besiegte den TV Pflugfelden mit 1:0. Mit dem zweiten knappen Sieg (2:1 gegen Sersheim) machte der TSV Ludwigsburg sein Weiterkommen klar. Die Pflugfelder waren mit einem 5:1 gegen Grünbühl 2 zurück im Rennen. Ein 0:0 gegen Pflugfelden reichte dem TSV Ludwigsburg zum Gruppensieg. VfR Sersheim wurde nach einem 2:0 gegen Grünbühl 2 Gruppenzweiter. Pflugfelden war Dritter, konnte aber mit 4 Punkten starke Hoffnung schöpfen, dennoch weiterzukommen. Die Gruppe C sah zu Beginn ein enges Spiel zwischen TSV Eltingen und der SpVgg 07 Ludwigsburg, das 3:2 endete. Der SV Kornwestheim bezwang den TSv Flacht deutlich mit 3:0. Die Sieger der ersten beiden Partien waren auch im zweiten Spiel erfolgreich, und als sie direkt aufeinandertrafen war der SV Kornwestheim mit 3:0 gegen Eltingen erfolgreich. Die SpVgg 07 Ludwigsburg musste gegen Flacht mit 4 Toren Differenz gewinnen, um gegenüber der TSG Steinheim als zweitbester Gruppendritter weiterzukommen. Das 4:0 war denn auch das genau passende Ergebnis. Im Viertelfinale revanchierten sich die Schwarz-Gelben dann mit einem 1:0-Sieg am SV Kornwestheim für das 0:3 in der Vorrunde. Unsere Grünbühler verloren gegen den TV Pflugfelden vor allem wegen dessen körperlicher Überlegenheit mit 1:2. Pflugfelden zeigte auch eine sehr ausgeprägte gute Schusstechnik. Der TSV Eltingen siegte in einem weiteren Viertelfinale gegen den VfR Sersheim mit 2:0. Die Partie TSV Ludwigsburg gegen TSV Untergruppenbach stand bis kurz vor Schluß 0:0, ehe dann die Ludwigsburger das spielentscheidende Tor schossen. Das Halbfinale brachte zunächst die Partie TV Pflugfelden gegen SpVgg 07 Ludwigsburg. Pflugfelden erzielte drei sehenswerte Tore, und 07 kam erst zwei Minuten vor Schluß zu seiner ersten Torchance. Das zweite Halbfinale brachte TSV Ludwigsburg und TSV Eltingen zusammen. Die Ludwigsburger gingen früh in Führung und hatten gute Chancen, auf 2:0 zu erhöhen. Dann aber glich nach 4 Minuten Eltingen nach einer schönen Kombination zum 1:1 aus. Wenig später nutzte Eltingen einen Abspielfehler und ging mit 2:1 in Führung. Mit einem Schuss von der Mittellinie aus glich Ludwigsburg über den Umweg Innenpfosten zum 2:2 aus. Die letzten 2 Minuten waren eine Dauerkanonade des TSV Eltingen auf das gegnerische Tor, aber der Ball wollte einfach nicht rein. Beim fälligen Neunmeterschiessen schossen die Ludwigsburger zunächst zweimal daneben. Eltingen führte 5:3 und musste nur noch einen der letzten beiden Strafstösse verwandeln. TSV Ludwigsburg verkürzte auf 5:4. Dann hielt der Torwart der Ludwigsburger, und sein Kamerad glich zum 5:5 aus. Den vorletzten Straftsoß setzte ein Eltinger daneben, und der allerletzte Schütze wurde zum Matchwinner für den TSV Ludwigsburg. Im Spiel um den 3.Platz ging es ebenso spannend zu. Nach einer Minute hatten bereits beide Mannschaften ein Tor erzielt. Mit einem präzisen Drehschuss ging die SpVgg 07 Ludwigsburg mit 2:1 in Führung. Die Eltinger hatten mehrere gute Chancen, bei denen nicht viel fehlte, aber 07 konterte clever. Ein solcher führte zum 3:1. Das 3:2 kam 40 Sekunden vor Schluß zu spät. Das Endspiel war für den TV Pflugfelden gegen TSV Ludwigsburg eigentlich eine klare Sache. Fast alle Spieler waren einen Kopf größer als ihre Kontrahenten. Aber der Torhüter des TSV Ludwigsburg war in der regulären Spielzeit nicht zu überwinden. Er hielt einfach alles, auch 15 sekunden vor der Schlußsirene, als er die Kugel gerade noch aus dem Eck fischen konnte. In der Verlängerung war dann aber wohl die Luft raus. Ein Schuss genau ins lange Eck und ein Eigentor ließen den TV Pflugfelden, eine Mannschaft, die als "nur" Gruppendritter weitergekommen war, nach mit 2:0 als Turniersieger vom Platz gehen.

Turniersieger der D-Jugend 2012: TV Pflugfelden

Alle Ergebnisse der D-Jugend ==> hier

Siegerehrung bei der D-Jugend

Die Sieger 2011 ins Bild gebracht

Vom Sieger der F-Jugend 2011, FSV Waiblingen. liegt leider kein Bild vor.

Eno Cup 2010 - Sieger SV Vaihingen und SpVgg Bissingen

Am 9.Februar 2010 traten ab 9:00 Uhr 20 Mannschaften in 4 Gruppen zum Turnier der E-Jugend an. In Gruppe A startete unsere TSV-Mannschaft mit zwei Siegen gegen TV Möglingen und SV Beiertheim-Karlsruhe, verlor dann aber gegen den die Gruppe dominierenden SV Vaihingen deutlich mit 0:5. Im letzten Spiel hatte man gegen den TSV Schwieberdingen die Chance, trotzdem ins Viertelfinale einzuziehen, verlor aber mit 1:3, und der Gegner kam weiter. In Gruppe B gewann der TSV Plattenhardt alle 4 Spiele. Um den zweiten Platz konkurrierten die SpVgg 07 Ludwigsburg und der TSV Jesingen. Im direkten Aufeinandertreffen reichte den Jesingern aufgrund des besseren Torverhältnisses ein 1:1 zum Weiterkommen. In der gruppe C waren am Ende Salamander Kornwestheim I und die Sportvgg Feuerbach punktgleich. Die Kornwestheimer verpassten den möglichen Gruppensieg durch ein 1.1 gegen den SV Sillenbuch. Im direkt darauffolgenden Spiel gewann Feuerbach mit 6:0 gegen den FV Speyer 09, war nun punktgleich und hatte das bessere Torverhältnis. In Gruppe D glaubte man, mit dem SC Fürstenfeldbruck den klaren Turnierfavoriten zu sehen. Mit 24:0 Toren hatten sie eine großartige makellose Bilanz. Da konnte nur der FSV Waiblingen einigermaßen mithalten, der mit einem 0:2 gegen die Bayern davon kam und am Ende mit ebenfalls vielen geschossenen Toren (17) Gruppenzweiter wurde.

Viertelfinale

SV Vaihingen - Salamander Kornwestheim I  1:0
TSV Plattenhardt - FSV waiblingen  0:2
SportVgg Feuerbach - TSV Schwieberdingen  2:0
SC Fürstenfeldbruck - TSV Jesingen  2:0

Der Sieg des SV Vaihingen gegen Kornwestheim war trotz des klaren Ergebnisses eine klare Angelegenheit. Der TSV Plattenhardt hatte gegen den FSV Waiblingen mehr Spielanteile, aber die Waiblinger gingen mit einem Lupfer hoch ins Eck nach einem Konter in Führung. Das Plattenhardter Ausgleichstor anderthalb Minuten vor Schluss wurde wegen vorausgegangenem Foulspiel nicht gegeben. Sekunden vor Schluß führte ein erneuter Konter zum 2:0 für Waiblingen. Die SportVgg Feuerbach hatte mit dem 2:0 gegen den TSV Schwieberdingen ein wenig das Glück auf seiner Seite, den der Gegner versiebte zahllose gute Möglichkeiten. Der SC Fürstenfeldbruck war gegen den TSV Jesingen klar überlegen, brauchte aber einen kurzen Tiefschlaf der gegnerischen Abwehr bei einem eher harmlosen Ball, um 1:0 in Führung zu gehen. Das 2:0 mit einem präzisen Weitschuss fiel kurz vor dem Abpfiff.

Halbfinale

SV Vaihingen - FSV Waiblingen  4:1
SportVgg Feuerbach - SC Fürstenfeldbruck  0:6

Die Vaihinger gingen schon nach wenigen Sekunden mit 1:0 in Führung und spielten danach auf ein Tor. Als der FSV Waiblingen bei einem Konter durch einen Pfostenschuss knapp am Ausgleich vorbeischrammte, hätte es längst 3:0 für den SVV stehen müssen. Im direkten Gegenzug fiel das dem Spielverlauf entsprechende 2:0. Durch gutes Kombinationsspiel dominierte der SC Fürstenfeldbruck gegen die SportVgg Feuerbach deutlich und führte nach 4 Minuten schon mit 4:0.

Im Spiel um den dritten Platz zwischen der SportVgg Feuerbach und FSV Waiblingen musste nach 2:2-Endstand das Neunmeterschiessen entscheiden. Beide Torhüter konnten je einmal parieren, aber die remstäler scheiterten noch einmal am Pfosten. So entschied der letzte Schuss mit einem Wembleytor das "kleine Finale".

Im Enspiel ging der SC Fürstenfeldbrück gegen den SV Vaihingen schon kurz nach dem Anpfiff in Führung. Aber die vaihinger konnten ausgleichen und gingen durch einen Zufallstreffer, als der Ball bei einer Hereingabe unglücklich ins Tor prallte mit 2:1 in Führung. Auch als das 3:1 gefallen war, gaben sich die Fürstenfeldbrucker aber noch nicht geschlagen. Mit zwei tollen Glanztaten verhinderte der Torhüter der Vaihinger zunächst noch den Anschlußtreffer, der aber dann zwei Minuten vor Schluß doch fiel. Diesen Vorsprung konnten die Gäste aus dem Stuttgarter Süden bis zum Abpfiff halten.
Der Turniersieger präsentierte sich anschließend dem TSV-Fotografen.

SpVgg Bissingen siegt bei den Bambinis

Am 7.Februar 2010 traten nachmittags 16 Bambiniteams in 4 Gruppen zum Turnier an. Die Youngster des TSV Grünbühl konnten in Gruppe A leider nur 1 Spiel, gegen den VfR Sersheim, gewinnen. Die SportVgg Feuerbach wurde mit einem Tor besser Gruppensieger vor dem TV Aldingen. Im direkten Aufeinandertreffen hatte es 2:2 geheißen. In Gruppe B wurde der SV Illingen Gruppensieger vor Salamander Kornwestheim. Im Spiel gegeneinander hatte Illingen mit 6:2 deutlich gewonnen. In Gruppe C war es sehr spannend, denn am Ende hatten drei Mannschaften 6 Punkte. Die SpVgg Bissingen konnte im letzten Spiel mit dem TSV Schwieberdingen gleichziehen und hatte das bessere Torverhältnis. Die Schwieberdinger mussten danach mit ansehen, wie die SG Untertürkheim gegen den TSV Ludwigsburg II mit 7:0 gewann und dadurch Gruppenzweiter wurde. In Gruppe D wurde TSV Ludwigsburg I Gruppensieger. Entscheidend war das allerletzte Spiel, das gegen Grün-Weiß Sommerrain mit 4:1 gewonnen wurde. Diese platzierten sich als gruppenzweiter trotzdem für das Viertelfinale.

Viertelfinale

SportVgg Feuerbach - Salamander Kornwestheim I  2:1
SV Illingen - TV Aldingen  2:0
SpVgg Bissingen - GW Sommerrain  2:0
TSV Ludwigsburg I - SG Untertürkheim  2:0

Im ersten Halbfinale war die SpVgg Bissingen gegen die SportVgg Feuerbach klar überlegen und gewann mit 4:0. Im anderen Halbfinale ging der SV Illingen in Führung, was der TSV Ludwigsburg nach 4 Minuten aber ausgleichen konnte. Mit einem sehenswerten Weitschusstor, bei dem der Ball noch unters Tordach hochsprang, ging Illingen wieder in Führung. Kurz vor Schluß fiel das entscheidende 3:1.

Im Spiel um den 3.Platz ging die SportVgg Feuerbach gegen den TSV Ludwigsburg mit 1:0 in Führung, als alle Gegenspieler nach vorne geranntaren. Die TSV'ler drängen auf den Ausgleich, aber der feuerbacher Torhüter hält einmal glänzend. Kurz darauf rutscht der Schlußmann des TSV Ludwigsburg auf dem Bauch mit dem Ball beinahe ins Tor. Feuerbach erhöht auf 2:0, aber die Ludwigsburger haben noch zwei Riesenchancen. Kurz vor Schluß fällt das 3:0.

Im Endspiel zwischen SV Illingen und SpVgg Bissingen gab es anfangs kaum Torszenen. Nach 3 Minuten aber gingen die Bissinger in Führung. Unglücklich für den Illinger Torhüter fiel das 2:0, als er den Ball durchrutschen ließ. Aber schon kurz darauf patzte auch der Keeper der Bissinger, und es hieß 2:1. Illingen bemüht sich um den Ausgleich, findet aber keinen richtigen Abschluß. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff gelingt der SpVgg Bissingen das 3:1. Wir sehen unten den Sieger der Bambinis.

eno sports Cup Dezember 2009

Am 6.Dezember 2009 startete morgens um 9:00 Uhr das Turnier der C-Jugend mit 18 Mannschaften in 4 Gruppen. Mit dabei waren weit angereiste Mannschaften wie SC Maisach-Fürstenfeldbruck, BJA Kassel, Rot-Weiß Frankfurt und SG Nürnberg-Fürth. In der Gruppe A setzten sich SG Nürnberg-Fürth und FC Heilbronn durch und kamen ins Viertelfinale. In der Gruppe B schafften dies' der FC Marbach und Rot-Weiß Frankfurt, beide ohne Gegentor. Hier waren unsere Jungs vom TSV Grünbühl leider auf verlorenem Fuß und verloren alle drei Gruppenspiele. In Gruppe C qualifizierten sich FBJA Kassel und die SpVgg 07 Ludwigsburg für die letzten Acht. Der SV Vaihingen und die SportVgg Feuerbach setzten sich in Gruppe D durch.

Viertelfinale

FC Heilbronn - FC Marbach  2:4
BJA Kassel - SportVgg Feuerbach  0:2
Rot-Weiß Frankfurt - SG Nürnberg-Fürth  0:3
SV Vaihingen - SportVgg 07 Ludwigsburg  8:6 n. 9m-Schiessen (2:2)

Halbfinale

FC Marbach - SG Nürnberg-Fürth  1:2
SportVgg Feuerbach - SV Vaihingen  8:7 n. 9m-Schiessen (3:3)

Im Spiel um den 3.Platz setzte sich der SV Vaihingen gegen den FC Marbach mit 1:0 knapp durch.
Das Finale war eine klare Sache für die Gäste aus Franken. Die SG Nürnberg-Fürth gewann gegen die SportVgg Feuerbach deutlich mit 4:0. Die Sieger präsentierten sich nach der Siegherehrung stolz dem Fotografen.

SV Illingen gewinnt Turnier der F-Jugend 2009

Um 13:30 Uhr startete das Turnier der F-Jugend mit ebenfalls 4 Gruppen. In Gruppe A setzten sich die Jungs vom TSV Grünbühl als Gruppenzweiter hinter dem SV Horrheim durch, gegen den sie knapp mit 1:2 unterlegen waren. In Gruppe B kamen SV Illingen und TSV Steinhaldenfeld weiter. Das schaffte überraschend nicht der SSV Reutlingen, der nach den ersten beiden Spielen 9:0 Tore vorweisen konnte. Im letzten Spiel verloren sie überraschend gegen die KSG Gerlingen und schieden aus. In der Gruppe C tat sich die SportVgg Feuerbach mit 13 Toren hervor, verlor dann aber im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg gegen die SpVgg 07 Ludwigsburg (14 erzielte Treffer) mit 0:1. In Gruppe D gewann der FC Heilbronn alle Spiele und schaffte mit einem 11:2 gegen den TSV Schwieberdingen den höchsten Sieg des Tages. Zweiter wurde der GSV Pleidelsheim.

Viertelfinale

SV Horrheim - SportVgg Feuerbach  0:3
SV Illingen - GSV Pleidelsheim  2:1
SpVgg 07 Ludwigsburg - TSV Grünbühl  4:0
FC Heilbronn - TSV Steinhaldenfeld  4:0

Halbfinale

SportVgg Feuerbach - SV Illingen  0:2
SpVgg 07 Ludwigsburg - FC Heilbronn  0:2

Im "kleinen Finale" gewann die SpVgg 07 Ludwigsburg gegen Feuerbach mit 3:1, und das Endspiel holte sich der SV Illingen mit 2:0 gegen den FC Heilbronn.

Ein Foto vom Turniersieger liegt uns leider nicht vor.

eno sports Cup Januar 2009

Am 17. und 18.Januar 2009 ging es in den Hallen am Römerhügel mit der D-, B- und A-Jugend an den Start.

Wir bedanken uns zunächst bei den Schiedsrichtern unserer Turniere !!!

B-Junioren:
Thomas Fischer, Joza Mircov, Zdenek Prikryl, Friedrich Sonnenberg, Thomas Schütz, Bernd Mader

D-Junioren:
Achim Brutschin, Marcel Michler, Günay Demirel, Michael Moritz, Kleanthis Haitidis

A-Junioren:
Jan Karolus, Karl Rieker, Roman Sonnenberg, Pascal Müller, Taki Stavridis

Wir sehen unseren Turnierkoordinator Walter Junge mit den Schiedsrichtern beim A-Jugendturnier.

Außerdem ganz herzlicher Dank an alle fleissig ehrenamtlich Helfenden, ohne die ein Gelingen der Veranstaltung unmöglich wäre !!!!!!!!!!!!! Ich denke, dass wir in dieser Beziehung als TSV Grünbühl Vorbildcharakter für andere Verein haben.

SpVgg 07 Ludwigsburg ist Sieger 2009 bei der D-Jugend

Am 17.01.2009 ging es in den Hallen am Römerhügel morgens mit dem Turnier der D-Jugend los.

Gruppe A

Die Jungs vom VfL Kaltental haben Anfang Dezember neben Renommierclubs wie VfB Stuttgart, Kickers Stuttgart und SportVgg Feuerbach die Finalrunde der württembergischen Hallenmeisterschaften erreicht - somit ein neuer Gast auf unserem Turnier, der sportlich was hergibt. Am Ende reichte es jedoch aufgrund des Torverhältnisses nicht zum Einzug ins Viertelfinale. Souverän alle vier Spiele gewann der Nachwuchs des FC Marbach. Unsere Grünbühler Jungs verloren ihr erstes Spiel gegen den späteren Finalisten FC Marbach deutlich mit 0:3. Gegen die TSG Steinheim schafften die Jungs ein 3:1. Als auch gegen den TV Pflugfelden mit 3:0 gewonnen wurde, hatte man Hoffnung aufs Viertelfinale. Nach diesem Sieg hätte ein Unentschieden gegen den VfL Kaltental gereicht, um weiterzukommen. Trotz sehr gutem TSV-Keeper fiel nach 6 Minuten das 0:1. Bei einem Pfostenschuss hatte man grosses Pech. Kurz vor Schluss fiel das 0:2, welches das Ausscheiden bedeutete. Kaltental hoffte auf einen nicht allzu hohen (oder gar keinen) Sieg des TV Pflugfelden gegen die TSG Steinheim im abschliessenden Gruppenspiel. Der TVP brauchte ein 5:0, um das bessere Torverhältnis zu haben. Als das 4:0 fiel, waren noch 4 Minuten zu spielen. Aber die TVP'ler liessen es nicht zum Zitterspiel werden. Am Ende stand ein 8:0 zu Buche. Marbach und Pflugfelden standen also im Viertelfinale.

Wir sehen nachfolgend die Turnierleitung vom Vormittag in Halle 2, Friedrich Kirchner und Tom Kurzawa, dahinter die Schiedsrichter Achim Brutschin und Günay Demirel, die Turnierleitung in Halle 1,  Heiko Bofinger, Claus Holz, Edmund Hirschfeld, Alex Lang und Turnierkoordinator Walter Junge.

   

Gruppe B

Mit BJA Kassel trat eine Bezirksjugendauswahl an, die im für diese Gruppe vorentscheidenden Spiel auf den SGV Freiberg traf. Die Kasseler gingen früh in Führung, Freiberg konnte ausgleichen, aber die Nordhessen gingen erneut in Führung. In der Schlußphase verhinderte ihr Torwart mit zwei Großtaten den Ausgleich. Der FSV Waiblingen gewann, wie erwartet, gegen den SV Illingen, und der SGV Freiberg brauchte nun einen Sieg gegen den VfL Kirchheim, um die Waiblinger zu überholen. Obwohl jeder damit rechnete, da Kirchheim erst 1 Punkt hatte, ging das Spiel 0:0 aus. Somit qualifizierten sich Kassel und Waiblingen fürs Viertelfinale.

Gruppe C:

Mit nur einer Niederlage wurden die Jungs vom VfL Stuttgart (Wangen) Gruppenerster mit 9 Punkten und dem besten Torverhältnis, gegenüber den am Ende punktgleichen SportVgg Feuerbach und SGV Murr. Die Murrer hätten ihr letztes Spiel gegen GSV Pleidelsheim mit 5:0 gewinnen müssen, um Feuerbach zu überholen. Sie taten auch ihr bestes, gingen bald in Führung, aber nachdem erst zwei Minuten vor Schluss das 2:0 fiel, war es zu spät. VfL Stuttgart und SportVgg Feuerbach standen somit im Viertelfinale.

Gruppe D:

Die Gruppe wurde von der SpVgg 07 Ludwigsburg dominiert. Um den zweiten Platz rangen der TSV Schwieberdingen, TuS Freiberg und SV Fellbach. Im vorletzten Spiel der Gruppe hätte Fellbach, mit bereits 6 Punkten, ein Remis gegen Schwieberdingen (4 Punkte) gereicht. Aber die TSV'ler gingen in der 1. Minute mit 1:0 in Führung und verteidigten diese bis zum Abpfiff. Im abschliessenden Spiel hätte der TuS Freiberg gegen 07 Ludwigsburg mit 3:0 gewinnen müssen, um Zweiter zu werden. Den Schwarz-Gelben hätte auch eine Niederlage nicht weh getan. Aber Freiberg hatte keine Chance und verlor trotz einem gut haltenden Torwart deutlich mit 1:4. Die 07er und Schwieberdingen standen im Viertelfinale.

Viertelfinale
VfL Stuttgart  -  TV Pflugfelden   1:4
SpVgg 07 Ludwigsburg  -  FSV Waiblingen   3:2
FC Marbach  -  SportVg Feuerbach   4:1
BJA Kassel  -  TSV Schwieberdingen   2:1

Im ersten Viertelfinalspiel ging der VfL Stuttgart in Führung, und Pflugfeldens Trainer schimpfte wie ein Rohrspatz. Nachdem dann auch noch zweimal Pflugfelder Spieler auf der Linie gerettet hatten, wendete sich das Spiel, und die Mannschaft aus unserem Bezirk drehte das Spiel zum 4:1. 07 Ludwigsburg lag gegen den FSV Waiblingen zweimal hinten, und ihr gut haltender Torwart verhinderte das 1:3. Ein Freistoss brachte 4 Minuten vor Ende das 2:2. 40 Sekunden vor Ende gingen die Ludwigsburger mit 3:2 in Führung, kassierten dann aber eine Zeitstrafe. Trotz heftigem Drängen schaffte aber der FSV nicht mehr den Ausgleich. Der FC Marbach besiegte die SportVg Feuerbach deutlich und ungefährdet mit 4:1. Mit einem schönen Lupfer ging die BJA Kassel gegen Schwieberdingen in Führung, und bereits kurz danach fiel das 2:0. Der Anschlusstreffer des TSV Schwieberdingen kam zu spät.

Halbfinale
TV Pflugfelden  -  FC Marbach   1:4
SpVgg 07 Ludwigsburg  -  BJA Kassel   3:1

Das erste Halbfinalspiel war bis 3 Minuten vor Ende offen, erst dann erhöhte der FC Marbach von 2:1 auf 4:1. Die SportVgg 07 Ludwigsburg wandelte eine Kasseler Führung in ein 2:1 um. Kassel drängte mit Macht. Unter anderem traf der 11'er nach einem tollen Solo nur den Pfosten. Im Gegenzug machte 07 das 3:1.

Spiel um den 3. Platz
TV Pflugfelden  -  BJA Kassel   0:2

Nach der 2:0-Führung der BJA Kassel wurde es am Schluss noch einmal spannend. Erst ging ein Schuss haarscharf daneben (noch 90 Sekunden), dann glänzte der Torwart Kassels mit einer Parade (noch 50 Sekunden). In den Schlußsekunden wäre beinahe noch das 3:0 gefallen.

Endspiel
FC Marbach  -  SpVgg 07 Ludwigsburg   0:5

Das Finale war eine klare Sache, fiel aber etwas zu hoch aus, da auch die Marbacher Torchancen hatten. Ein strammer Schuss des 14'er brachte das 1:0 nach 3 Minuten. Auch das 2:0 wenig später machte dieser Spieler. Mit einem Außenristlupfer zum 3:0 machte er dann einen lupenreinen Hattrick perfekt. 3 Minuten vor Ende rettete der 07-Torwart bravourös und verhinderte eine gegebenenfalls noch einmal aufkommende Spannung. 07 konterte nun clever. Beim 4:0 lief der 7'er alleine auf den Torwart zu. Der 11'er sorgte in der Schlussminute für den Endstand.

Nachfolgend in der Galerie die nach dem Schlusspfiff des Finales jubelnden 07er, die BJA Kassel bei der Siegerehrung, die sichtlich unglücklichen Marbacher und die jubelnden Jungs der DSpVgg 07 Ludwigsburg.

SGV Freiberg II holt den Cup der A-Jugend

Eigentlich hätte der SGV Freiberg II, Turniersieger beim am 17.01.2009 erstmals ausgetragenen A-Jugendturnier auch als TSV Grünbühl III auflaufen können, zählten doch mit Christian Bleile, Kevin Bernal, Nico Haamann und Sven Martens 4 Ex-Grünbühler zu den Leistungsträgern.

Gruppe A:

Sehr spannend war das Eröffnungsspiel dieser Gruppe zwischen TV Möglingen und TSV Mühlhausen. Die Mühlhausener gingen in Führung, Möglingen schaffte 4 Minuten vor dem Ende über den Umweg eines vorausgegangenen Pfostenschusses das 1:1. Kurz darauf ging ein Schuss des TVM haarscharf daneben. Mühlhausen schaffte ging erneut in Führung (noch 2:30), aber 30 Sekunden später fiel erneut der Ausgleich. Zum dritten Mal ging dann der TSV Mühlhausen in Führung (noch 1:20). Möglingen kam erneut zurück, und 20 Sekunden vor Ende hieß es 3:3. Unsere Grünbühler Jungs (TSV Grünbühl I) trafen im ersten Spiel auf die spielstarke JSG Remseck II. Gleich nach dem Anpfiff brachte ein Abspielfehler beinahe das 0:1. Zweimal verhinderte Janosch Tölkes Annen im Tor mit Glanzparaden einen Rückstand. Unsere Jungs witterten Morgenluft und machten dann tatsächlich das 1:0. Nach einer vergebenen Grünbühler Großchance schaffte Remseck 3 1/2 Minuten vor Ende den Ausgleich. Der JSG-Schlussmann reagierte kurz darauf gut und verhinderte eine erneute Grünbühler Führung. Das 1:2 in der letzten Spielminute konnte leider nicht mehr egalisiert werden. Die ganz gut gestarteten Mühlhausener kamen in ihrem zweiten Spiel, gegen 08 Bissingen deutlich mit 0:6 unter die Räder. Die TSV-Jungs starteten gegen TV Möglingen sehr unkonzentriert und lagen früh in Rückstand. Einen Scharfschuss von Marco Pietschmann entschärfte Möglingens Keeper reaktionsschnell, und fast im Gegenzug machte Möglingen nach einer schnell ausgeführten Ecke das 0:2 nach etwa der Hälfte der Spielzeit. Marco scheiterte erneut bei einem Schussversuch - es fehlten nur Zentimeter. Mit einem Glücksschuss schaffte der TVM das 0:3, und die Suppe war gegessen. Erstaunlich sicher siegte JSG Remseck II gegen die Bissinger mit 2:0. Rehabilitation war für unsere Jungs gegen Mühlhausen angesagt. Unerwartet deutlich siegte man mit 4:0. Vorentscheidenden Charakter hatte das Spiel von JSG Remseck II gegen TV Möglingen. Dank einer frühen Führung und mit schönem Kombinationsspiel gewann die JSG verdient mit 2:0. Die sehr starken Bissinger waren unser letzter Gegner, gegen den wir sehr gut mithielten. Durch Treffer von Marco Pietschmann und Talha Ermen stand es bis kurz vor dem Abpfiff 2:2. Das 2:3 in allerletzter Sekunde war mehr als Pech. Möglingen würde nun ein Remis im letzten Spiel reichen. Es folgte das unrühmliche Spiel der JSG Remseck II gegen den TSV Mühlhausen, in welchem sich letztere unbeschreiblich daneben benahmen. Am Ende musste der Schiedsrichter mit Geleitschutz zum Auto begleitet werden. Remseck gewann mit 7:0. Im Abschlußspiel der Gruppe A brauchte der TV Möglingen einen Sieg gegen Bissingen, um Zweiter zu werden. Als aber drei Minuten vor Schluss das zweite Tor für 08 Bissingen fiel, war der Gruppenendstand klar. Remseck und Bissingen standen im Viertelfinale.

Gruppe B:

Auch in Gruppe B traf Grünbühl, als TSV Grünbühl II auf die JSG Remseck (I), wobei "I'er" oder "II'er" nichts zu sagen hatte. Nach dem frühen Rückstand verhinderte zunächst unser Keeper Dennis Schwarz mit guter Leistung weiteren Flurschaden. Can Karatas hatte alleine vor dem Tor den Ausgleich auf dem Fuss, kam aber einen Schritt zu spät. Die Kameraden der "I'er" feuerten von der Tribüne aus lautstark mit "G-Town !!! G-Town !!!" an. Aber Remseck zog in der drittletzten Minute auf 2:0 davon. Nicht einmal der Ehrentreffer war uns vergönnt. Zweimal scheiterten unsere Jungs knapp. Dann ging es gegen den FV Plochingen, der sein erstes Spiel gegen den SV Pattonville knapp gewonnen hatte. Momo Kalan, Ferhat Tekcan und Can Karatas, nach schönem Zusammenspiel mit Enes Özevin, brachten uns 3:0 in Führung. Denis im Tor rettete zweimal reaktionsschnell, sein Eigentor nach einer Ecke bedeutete jedoch das 3:1. Dieses kam aber zu spät, um noch einmal Zittern aufkommen zu lassen. Jetzt hatte man die Chance, mit einem Sieg gegen Pattonville weiter zu kommen, musste dann allerdings noch auf das nachfolgende Spiel hoffen. Bald stand es aber 0:2. Die Jungs rissen sich wieder zusammen, und Momo Kalan und Can Karatas schafften innerhalb 30 Sekunden mit zwei Toren den Ausgleich. Es folgte aber ein erneuter Rückschlag, als Pattonville nach 4 Minuten wieder in Führung ging. Mit einem Solo machte Ferhat Tekcan das 3:3. Es waren gerade mal 4:20 gespielt. Trotz Unterzahl wegen Zeitstrafe machte Can Karatas nach toller Vorarbeit von Ferhat Tekcan nach 8 Minuten das 4:3. Das 5:3 durch Can folgte 2:30 vor Ende. Endgültig klar war die Sache, durch das 6:3 von Enes Tasdemir 20 Sekunden vor Abpfiff. Der FV Plochingen hätte gegen Remseck 3:0 gewinnen müssen, um uns auf den 3. Platz zu verdrängen. Danach sah es aber in keiner Phase des Spiels aus, und die JSG siegte mit 1:0. Ihr hätte auch eine Niederlage nicht weh getan. JSG Remseck I und TSV grünbühl II standen im Viertelfinale.

Gruppe C:

Der Bezirksstaffeltabellenführer der SGM Botenheim (bei Heilbronn) startete mit einem 4:2 gegen den VfB Tamm. Jetzt trafen SGV Freiberg I und SV Illingen II aufeinander, und man konnte erahnen, daß in dieser Gruppe drei Mannschaften eng um das Weiterkommen spielen würden. Freiberg gewann zwar 2:0, hatte es aber nur seinem Torwart zu verdanken, dass Illingen kein Treffer gelang. Das schafften hingegen die Botenheimer, indem sie Freiberg mit 2:0 schlugen. Die Illinger führten gegen Botenheim bis 4 Minuten vor Schluss 3:1, wobei die Unterländer zahlreiche Chancen vergeben hatten, um zu verkürzen. Das 4:1, das jetzt fiel, entsprach nicht dem Chancenverhältnis. Aber Botenheim gab noch nicht auf, kam auf 4:3 heran, und bei noch 1:30 Spielzeit war noch alles drin. Der Ausgleich wollte aber nicht fallen. 3 Sekunden vor dem Abpfiff machte stattdessen Illingen das 5:3. Freiberg hatte es anschliessend in der Hand, sich mit einem Sieg gegen die SpVgg Bissingen das Weiterkommen zu sichern. Es konnten zwar drei Mannschaften auf 9 Punkte kommen, aber Freiberg hatte das klar beste Torverhältnis. Zur Überraschung aller endete das Spiel 3:3. Illingen reichte nun der erwartete Sieg gegen Tamm. Man war gespannt, ob Bissingen im letzten Spiel auch Botenheim ein Bein würde stellen können. Botenheim brauchte einen Sieg, um Freiberg zu überrunden. Beim Stande von 2:1 lag denn auch mehrmals der Ausgleich in der Luft. Eine Zeitstrafe für die SpVgg 2 Minuten vor Ende bedeutete jedoch die Entscheidung, denn die Spielgemeinschaft aus Botenheim hielt bis zum Abpfiff clever den Ball in den eigenen Reihen. Illingen und Botenheim zogen ins Viertelfinale ein.

Gruppe D:

Diese Gruppe wurde klar dominiert von der SGV Freiberg II, welche die Turnierleitung ironisch als "TSV Grünbühl III" ansagte, da, wie schon erwähnt, gleich vier Ex-Grünbühler mitspielten. Eng war es für sie nur im Spiel gegen den letztendlich Gruppenzweiten TV Pflugfelden, welche zweimal kläglich versiebten, ehe das Freiberger 2:0 fiel. Die anderen Gruppenteilnehmer, SV Illingen I und SV Bonlanden hatten keine Chance zum Weiterkommen.

Viertelfinale
SV Illingen II  -  FSV 08 Bissingen   4:2
SGV Freiberg II  -  TSV Grünbühl II   6:4 n. 9m-Schiessen (1:1)
JSG Remseck II  -  SGM Botenheim   6:7 n. 9m-Schiessen (2:2)
JSG Remseck I  -  TV Pflugfelden   1:4

Torreich bereits in der regulären Spielzeit war die erste Viertelfinalbegegnung, wobei der SV Illingen II seine gute Leistung aus der Vorrunde bestätigte und gegen FSV 08 Bissingen 4:2 gewann. Mit Spannung erwartete man das Aufeinandertreffen der Grünbühler mit Freiberg. Unsere Jungs hatten die ersten Chancen:  Ferhat Tekcan schoss volley knapp drüber, und Oguzhan Sahins Knaller entschärfte Torhüter Sven Martens mit einem Reflex. Christian Bleile, der Sohn unseres Fussballjugendleiters, erschreckte mit einem den Außenpfosten rasierenden Schrägschuss erstmals die TSV-Defensive. Ein drüber gehender Volley von Enes Özevin ließ die Freiberger tief durchatmen. Das 0.1 durch einen Schrägschuss nach 5 Minuten entsprach nicht unbedingt dem Spielverlauf. Wie ein Strich zischte dann der Schuss von
Momo Kalan nach 8 Minuten zum 1:1 ins Netz. Dennis Schwarz im TSV-Tor verhinderte in der verbleibenden Zeit mit zwei Glanzparaden einen erneuten Rückstand. Es kam zum 9m-Schiessen, bei dem nur ein Schütze nicht traf, leider ein
Unglücksrabe auf Grünbühler Seite. Auch in der dritten Viertelfinalbegegnung mussten die Spieler zum Penaltyschiessen
antreten. Die SGM Botenheim machte gegen JSG Remseck II 3 Minuten vor Schluss das 2:0, aber Remseck kam kurz darauf wieder auf 2:1 heran. Dem möglichen Ausgleich bereits kurz darauf stand der Eigensinn des 14'ers im Weg. Er hätte in dieser Szene unbedingt abspielen müssen. Aber die Remsecker schafften den Ausgleich doch noch, wenn auch erst 15 Sekunden vor dem Abpfiff. Beim 9m-Schiessen trafen bis zum 6:6 beide Mannschaften je einmal den Pfosten. Den sechsten Schuss setzte dann der JSG-Schütze daneben, und der nächste Treffer bedeutete die Entscheidung für Botenheim. Eine klare und ungefährdete Sache war das 4:1 des TV Pflugfelden gegen JSG Remseck I.

Halbfinale
SV Illingen II  -  SGM Botenheim   0:1
SGV Freiberg II  -  TV Pflugfelden   1:0

Im ersten Halbfinalspiel war Illingens Torhüter der überragende Spieler. Da auch noch in einem Fall der Pfosten im Weg war, gelang Botenheim nur ein Treffer in der drittletzten Spielminute. In der Schlussminute drängte dann der SV Illingen mächtig auf den Ausgleich, aber jetzt war es zweimal Botenheims Torwart, der glänzen konnte. Auch das zweite Semifinale war eng. Kevin Bernal machte nach Vorlage von Christian Bleile das 1:0 - eine Grünbühler Kooperation. Sven Martens im Tor des SGV stand jetzt im Mittelpunkt. Zuerst reagierte er mehrmals prächtig, dann erhielt er für die letzten beiden Spielminuten eine Zeitstrafe. Trotz Unterzahl hatten jetzt seltsamerweise die Freiberger drei gute Chancen. Pflugfelden konnte mit der zahlenmässigen Überlegenheit nichts anfangen.

Spiel um den 3. Platz
SV Illingen II  -  TV Pflugfelden   6:7 n. 9m-Schiessen (2:2)

Pflugfelden ging gleich nach Anpfiff in Führung. Mit einem indirekten Freistoss nach 4 Minuten glich Illingen aus. Mit guten Reaktionen verhinderte der TVP-Keeper jetzt zweimal kurz nacheinander einen Rückstand. Einen strammen Weitschuss des Pflugfelder 10'ers fischte auf der anderen Seite der Illinger Torwart aus dem Dreieck. Machtlos war er beim 2:1 für Pflugfelden (noch 1:45). Es blieb spannend, und 10 Sekunden vor Ende machte Illingen das 2:2. Beim 9m-Schiessen stand es nach jeweils 4 sicheren Einschüssen 6:6. Dann hielten beide Torhüter je einen Strafstoss. Der sechste Schuss von Illingen ging drüber, und Pflugfeldens letzter Schütze behielt die Nerven und machte das 7:6.

Endspiel
SGM Botenheim  -  SGV Freiberg II   2:5

Im Finale ging Freiberg bereits in der 1. Minute durch Daniele in Führung. Das 2:0 nach dreieinhalb Minuten machte Kevin Bernal (war der wirklich hinter der Linie ?). Kurz darauf vollbrachte Botenheims Torwart bei einem Kopfball die sensationellste Parade des Tages. Nach einem zu kurz weggefausteten Weitschuss staubte ein Botenheimer nach 5 Minuten zum 2:1 ab. Eine Minute später vergab Freibergs 8'er frei vor dem Tor. Erneut war es Kevin Bernal, dem in der 8. Minute das 3:1 gelang. Botenheim blieb aber dran: ein Schuss ging knapp daneben, und Sven Martens im Tor parierte einen Scharfschuss aus großer Distanz. Fast von der Mittellinie traf in der drittletzten Minute Nico Haamann zum 4:1 hoch ins Eck. 40 Sekunden später schraubte Kevin Bernal alleine vor dem Tor bei einem Konter auf 5:1. Das war für die Unterländer deutlich unter Wert. Zu allem Überfluss trafen sie jetzt auch noch den Pfosten. Kurz vor dem Abpfiff
wollte Freibergs Christian den Torwart "nass machen", was ihm aber nicht gelang. Statt 6:1 hieß es kurz darauf 5:2, denn Botenheim nutzte den entstandenen Konter zu seinem zweiten Tor. Die beiden Finalisten präsentierten sich hinterher zum gemeinsamen Foto.

Stuttgarter Kickers sind Sieger der B-Jugend 2009

Sonntag, der 18.01.2009 war der B-Jugend vorbehalten. Als Turnierleitung in Halle 1 fungierten Enes Tasdemir, Heinz Seitz und Peter Seitz (links neben ihnen sehen wir unseren B-Jugend-Keeper Janosch Tölkes-Annen. In Halle 2 übten Muammer Durmus, Kadir Ay und Tamer Temel ihr Amt aus.

  

Gruppe A

Das Spiel unserer TSV-B-Jugend gegen Kickers Stuttgart II war zunächst ausgeglichen, auch als nach knapp drei Minuten das 0:1 fiel. Nach der Hälfte der Spielzeit (12 Minuten) zogen die Blauen auf 3:0 davon. In der Schlußphase erhöhten sie auf 4:0, was für unsere Jungs sicherlich unter Wert war. Nichtmal der Ehrentreffer war ihnen vergönnt. der Pfosten stand im Weg. Unsere Grünbühler Jungs, die ja schon in der Bezirksstaffel vom Pech verfolgt waren, sehnten sich natürlich nach einem Erfolgserlebnis, was dann auch gegen die TSG Tübingen eintraf. Das 1:0 markierte David. Tübingen kam zu einem Pfostentreffer, und der direkte Gegenzug brachte das 2:0 durch Ibo. Gleich darauf schoss Mustafa das 3:0. Janosch im Tor verhinderte mit einer schönen Parade einen Gegentreffer. Als Ibo das 4:0 machte, waren erst 5 Minuten gespielt. Danach regierte der Eigensinn, und jeder wollte ein Tor machen. Erst in der vorletzten Spielminute besann man sich wieder auf Mannschaftsdenken, und der schön freigespielte Mustafa sorgte mit dem 5:0 für den Endstand. Das Spiel gegen JFG Wendelstein musste entscheiden, wer von beiden noch eine Chance haben würde ins Viertelfinale einzuziehen. Mustafa und Ibo sorgten für eine 2:0-Führung. Eine Zeitstrafe ließ Bangen aufkommen, aber trotz Unterzahl landeten wir einen Pfostentreffer und einmal Unterkante Latte. Mit einer Glanzparade verhinderte Janosch zwei Minuten vor Schluss das 2:1. Eigensinniges Spiel verhinderte ein Ausbauen der Führung. So sorgte noch einmal Janosch mit einer Rettungstat für das letzte Glanzlicht der Partie. Nun ging es noch gegen den Nachbarn vom SV Pattonville. Einige unserer Spieler hatten die Illusion, man könne diesen Gegner "herspielen". Und alleine schon diese Einstellung verhinderte ein Auftrumpfen. So musste man bis zum Stand von 2:2 zweimal einen Rückstand ausgleichen. Janosch verhinderte mit einer Faustparade, wobei er das Leder gegen die Latte lenkte, einen dritten Rückstand. Dann wurde zwei Minuten lang konzentriert gespielt, und es wurden in dieser kurzen Zeit drei Tore geschossen, und zweimal das Gestänge getroffen. Mustafa gelang nach einem Durchwursteln das 3:2, David knallte die Kugel gegen den Pfosten, klaute aber kurz darauf zwei Abwehrspielern den Ball und schoss zum 4:2 ein. Dann traf Ibo die Latte, aber Mustafa, der den Ball von David schön aufgelegt bekam, machte das 5:2. Jetzt kehrte wieder Unachtsamkeit ein, und 30 Sekunden vor Abpfiff stand es plötzlich nur noch 5:4. Zum Glück passierte hinten nichts mehr. Dafür machte Mustafa kurz vor dem Abpfiff noch das 6:4. Trainer Ralf Annen interpretierte allein schon das Eindringen ins Viertelfinale als guten Erfolg. Im Spiel davor hatten die Kickers Stuttgart II den Tübingern die letzte Hoffnung auf ein Weiterkommen genommen. Ins Viertelfinale zogen der TSV Grünbühl und Stuttgarter Kickers II ein.

Gruppe B

Ein Remis zwischen den Mitfavoriten SGV Freiberg und TSV Schwieberdingen bildete den Auftakt in Gruppe B. Kickers Stuttgart I traf im ersten Spiel auf die SG Nürnberg-Fürth. Das sehr gute Spiel wurde durch einen Abstauber nach einem gegen den Pfosten geknallten Weitschuss mit 1:0 für die Franken entschieden. In den Schlußsekunden verhinderte der Torwart der SG mit einer glanzvollen Rettungstat den Ausgleich. Dass es in Gruppe B eng werden würde war nach dem 2:0 der Schwieberdinger gegen Nürnberg-Fürth klar. Der TSV-Torwart brachte seine Mannschaft in der vorletzten Minute beinahe noch in die Bredouille, als er einen Ball, der gegen den Pfosten ging, lässig ins Toraus springen lassen wollte. Die Nürnberger standen jetzt gegen Freiberg unter Zugzwang. Das Grünbühler Gewächs Pascal Hemmerich sorgte für eine 2:0-Führung, aber Nürnberg kam zwei Minuten vor Schluss auf 2:1 heran. Dann schoss Pascal fei vor dem Tor daneben. Würde die Strafe auf dem Fuss folgen ? Nein: bereits wenig später fiel das entscheidende 3:1. Das 6:0 gegen den SGV Murr nützte den Nürnbergern leider nichts mehr, da Schwieberdingen zuvor 1:0 gegen die Kickers gewonnen hatte, und lediglich noch die Partie gegen Murr vor sich hatte. Leider präsentierten sich die Murrer unfair als schlechte Verlierer. Um nichts mehr ging es für die Kickers Stuttgart gegen den SGV Freiberg. dennoch sahen wir ein hektisches Spiel mit vielen Nickligkeiten, das die SGV mit 3:1 gewann. Das Torverhältnis musste nun entscheiden, ob Schwieberdingen oder Freiberg Gruppenerster werden würden. Der TSV brauchte ein 6:0 gegen den SGV Murr, was durchaus realistisch schien. So fiel denn auch nach wenigen Sekunden schon das 1:0. Aber Murrs Torwart war in großartiger Form und rettete mehrmals glanzvoll. Aber Schwieberdingen war deutlich überlegen, und eine Minute vor Schluss fiel das 5:0, dem jedoch kein weiterer Treffer folgte. SGV Freiberg wurde Gruppenerster, TSV Schwieberdingen Zweiter.

Gruppe C

Die SportVgg Feuerbach und JSG Leutenbach legten mit Siegen im ersten Spiel gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen, respektive TuS Freiberg vor. Sehr spannend war die Partie des TuS Freiberg gegen Feuerbach.
Letztere führten 2:1, als noch eine Minute zu spielen war. Dann vergab zuerst Feuerbach eine 100%ige, im Gegenzug Freiberg, und in der allerletzten Spielsekunde verhinderte Feuerbachs Torwart mit einer Glanzparade den Ausgleich. Die Schiedsrichterschelte von Leutenbacher Zuschauern im Spiel gegen Feuerbach erntet bei uns Unverständnis. Sie regten sich über eine Zeitstrafe zwei Minuten vor Schluss auf. Keiner unserer Schiedsrichter tritt mit der Absicht, irgendeine Mannschaft zu benachteiligen, an, und keiner hat Titulierungen wie "Pfeifenkopf" verdient. Solche Leute sollen selbst
mal Schiedsrichtern. Feuerbach gewann das Spiel verdient mit 3:1 und wurde Gruppensieger. Die Leutenbacher kamen trotz der Niederlage ebenfalls ins Viertelfinale.

Gruppe D

Einen tragischen Zwischenfall gab es in der Begegnung des 1.FC Sonthofen gegen die SpVgg 07 Ludwigsburg. Nach der Hälfte der Spielzeit prallten ein Spieler der Sonthofener und der Torwart der 07'er, Angelo Vaccaro, so unglücklich zusammen, dass sich der Keeper das untere Fussgelenk brach. Es erinnerte an einen ähnlichen Unfall von Michael Stich. Es soll betont werden, dass kein Foul im Spiel war. Schmerzverkrümmt verlor der Verletzte das Bewußtsein. Bis Notarzt und Ersthelfer die Erstversorgung durchgeführt hatten, blieb das Turniergeschehen in Halle 2 unterbrochen. Wir wünschen von dieser Stelle aus Angelo Vaccaro baldige Genesung und dass er unbeeinträchtigt seinen Lieblingssport weiter wird ausüben können !!! Daß er später Stammkeeeper in der ersten Mannschaft des TSV Grünbühl wurde konnte man damals noch nicht ahnen.

Ihr erstes Spiel hat die SpVgg 07 Ludwigsburg gegen den SV Vaihingen durch einen Treffer 10 Sekunden vor dem Abpfiff 1:2 verloren. Die verspätet eingetroffene Mannschaft von TSG Reutlingen erwies sich als sehr starke Truppe. Gegen Sonthofen führten sie bereits 3:0, ehe unsere bayerischen Gäste zwei Minuten vor dem Abpfiff zum ersten Mal
trafen. Kurz darauf fehlten Zentimeter zum 3:2. Eine Zwei-Minuten-Strafe für einen Reutlinger Spieler wegen Undiszipliniertheit führte zwar zu drückender Überlegenheit der Sonthofener, aber zu keinem weiteren Treffer. Die TuS Freiberg II war auf verlorenem Posten und verlor alle Spiele deutlich. Warum sich die Vaihinger Betreuer allerdings bei einer 5:0-Führung über einen Freiberger zu viel auf dem Spielfeld äußerst agressiv aufregten, kann man nicht nachvollziehen. Im Spiel gegen die TSG Reutlingen verhinderte der hervorragende Vaihinger Torwart eine höhere als die 0:2-Niederlage. Es folgte das schon erwähnte Spiel der Sonthofener gegen die SpVgg 07 Ludwigsburg. Nach der langen Spielunterbrechung standen irgendwie alle Akteure noch unter Schock, und es blieb beim 2:1 für Sonthofen. Dass die
Schwarz-Gelben anschliessend darum baten, zum letzten Spiel nicht mehr antreten zu müssen, ist verständlich. TSG Reutlingen kam hierdurch zu einem kampflosen 1:0. In der abschliessenden Partie des SV Vaihingen gegen den punktgleichen 1.FC Sonthofen ging es um den 2. Platz. Letztere hatten mit einem Torverhältnis von 9:4, gegenüber 8:3, den Vorteil, dass ein Remis reichen würde. Aber Sonthofen war die klar bessere Mannschaft, und es war dem ausgezeichneten Vaihinger Torwart zu verdanken, dass der Sieg nicht höher als 2:0 ausfiel. Auch in diesem Spiel fielen die Vaihinger Betreuer durch lautstarkes Beschimpfen der Schiedsrichter auf. Wir wollen so etwas nicht sehen. Erst recht nicht, wenn es gar keine Grundlage hat.

Viertelfinale

SportVgg Feuerbach  -  TSV Grünbühl   0:2
TSG Reutlingen  -  TSV Schwieberdingen   1:2
Kickers Stuttgart II  -  JSG Leutenbach   6:0
SGV Freiberg  -  1.FC Sonthofen   0:2

Ihre beste Leistung an diesem Tag lieferten die Grünbühler Jungs im Viertelfinalspiel gegen Feuerbach, die man als Favorit ansah. Sven hatte die erste gute Chance, traf aber nur den Pfosten. Ein mißlungener Rückpass führte beinahe zum 0:1. Mit einem sehr scharfen Weitschuss gelang David nach 5 Minuten das 1:0. Ein knapp vorbei gehender Schrägschuss und ein Pfostentreffer liessen uns aufatmen. Statt 1:1 stand es Sekunden später nach einem Lupfer von Mustafa 2:0. So etwa 4 Minuten vor Schluss versemmelten Feuerbacher Spieler völlig freistehend. Zwischendurch traf Sven die Latte. Sensationell war die Parade von Janosch 30 Sekunden vor Schluss, als er einen Volleyschuss aus nächster Nähe über die Latte lenkte. Im zweiten Viertelfinale ging Schwieberdingen früh in Führung, die trotz zweier sehr guter Chancen (u.a. Pfosten) für Reutlingen bis zwei Minuten vor Schluss anhielt. Der jetzt fallende Ausgleich war verdient, aber 20 Sekunden später dribbelte sich ein TSV'ler rechts durch, und sein in der Mitte angespielter Kamerad brauchte
nur über die Linie drücken. Eine klare Sache war das 5:0 von Kickers Stuttgart II gegen die JSG Leutenbach. Die Treffer fielen in regelmäßigen Abständen. Allerdings hätten die JSG'ler auch den einen oder anderen Treffer verdient, zielten aber mehrmals nicht genau genug. Der SGV Freiberg dominierte gegen Sonthofen deutlich, und der Torwart der Bayern musste mehrmals geistesgegenwärtig eingreifen. Als der 1. FC Sonthofen nach mehr als der Hälfte der Spielzeit in Führung ging, war das der erste nennenswerte Torschuss. Der 13'er des SGV Freiberg kam aus nächster Nähe an den Ball, konnte ihn aber nicht mehr ausreichend drücken, sodass es drüber ging. Die Höchsstrafe gab es nach 9 Minuten für den SGV-Keeper. Ein mißglückter Abwurf führte zum 0:2. Als dann noch ein Freiberger eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte, schoss Sonthofen sogar beinahe noch das dritte Tor.

Halbfinale

TSV Grünbühl  -  Kickers Stuttgart II   1:4
TSV Schwieberdingen  -  1.FC Sonthofen   5:6 n. 9m-Schiessen (2:2)

Zum zweiten Mal auf die Kickers Stuttgart II trafen unsere Jungs im Halbfinale. Dieses Mal blieb die Partie bis 90 Sekunden vor Schluss offen. Nach dem 0:1 in der 3. Minute rettete der Kickers-Torwart mit einer Glanztat (4.) und 30 Sekunden später scheiterte Ibo erneut am glänzend reagierenden Schlussmann. Glück hatten wir bei einem Pfostenschuss, und als der 2'er weit daneben schoss. Laut umjubelt fiel das 1:1, nachdem Mustafa von David perfekt angespielt worden war. Es waren noch 4 Minuten zu spielen. David scheiterte mit einem gefährlichen Schuss, den der Kickers-Schlussmann mit einer weiteren Parade. Statt 2:1 hiess es im Gegenzug 1:2 - ein Abstauber nach einem Lattenkopfball. Wenig später kam David frei vor dem Tor nicht richtig an den Ball. Noch anderthalb Minuten waren,
wie schon erwähnt, zu spielen, als das vorentscheidende 1:3 fiel, dem Sekunden vor Abpfiff noch ein vierter Treffer folgte. Dennoch kann man auf der Leistung aufbauen.

Das zweite Halbfinale sah Schwieberdingen gegen Sonthofen in Führung gehen, nachdem man zuvor zwei gute Chancen nach Eckbällen gehabt hatte. Der glänzend aufgelegte Sonthofener Keeper verhinderte mit guten Paraden bei 2 Weitschüssen weitere Einschläge. Das ermunterte seine Kameraden, am Schluss noch einmal in die Offensive zu gehen. Zuerst verhinderte der Pfosten den Ausgleich, mit einem Weitschuss genau ins Eck aber gelang in der vorletzten Minute das 1:1. 55 Sekunden vor Ende drehte sich ein Schwieberdinger Angreifer um seinen Gegner herum wie einst Gerd Müller und brachte den TSV erneut in Führung. Mit einem Freistoßtor wenige Sekunden vor Abpfiff schafften die nicht aufgebenden Sonthofener aber wieder den Ausgleich. Ein Neunmeterschiessen musste entscheiden. Und auch da schien Schwieberdingen auf der Siegerstrasse zu sein, nachdem der dritte Schütze der Bayern daneben schoss. Matchwinner wurde aber dann der FC-Torwart, indem er die letzten beiden Strafstösse parieren konnte.

Spiel um den 3. Platz

TSV Grünbühl  -  TSV Schwieberdingen   2:9

Im "kleinen Finale" setzte unser Trainer Ralf Annen überwiegend nicht die erste Fünf ein, und irgendwie war auch die Luft raus. Bei Schwieberdingen konnte man hingegen behaupten "jeder Schuss ein Treffer". Nach der Hälfte der Spielzeit stand es bereits 0:6. Jetzt besannen sich unsere Jungs und hatten ebenfalls ein paar Torchancen, aber mehr als zwei "Ehrentreffer" durch Ibo und Mustafa gelangen nicht. Leider ließ sich einer unserer Spieler nach dem Abpfiff zu einer Ohrfeige für einen Schwieberdinger Spieler hinreissen. Der TSV Grünbühl duldet so etwas, zumal als Veranstalter, nicht im geringsten. Wir haben den Spieler abgemeldet und den Pass an den WFV geschickt. Der Spieler ist nun vereinslos ! Einige Schwieberdinger Zuschauer forderten zwar zurecht eine Rote Karte, warum sie das aber drei Minuten lang taten, ist schleierhaft bei diesem Ergebnis. Unsere B-Jugend präsentierte sich nach der Siegerehrung dem Fotografen.

Endspiel

Kickers Stuttgart II  -  1.FC Sonthofen   2:0

Im Finale gingen die Kickers bereits nach 30 Sekunden in Führung und verwalteten zunächst diese Führung. Das mögliche 2:0 verhinderte nach 5 Minuten der FC-Torwart. Nach 7 Minuten trafen die Kickers den Pfosten. Nun gab es eine Zwei-Minuten-Strafe für die Sonthofener, aber die Kickers konnten mit der zahlenmässigen Überlegenheit nichts anfangen. Weitschüsse waren hier kein cleveres Mittel. Erst als wieder alle Akteure auf dem Feld waren, tat sich wieder etwas. Der Sonthofener Torwart avancierte endgültig zum besten Spieler. Selbst nach einer technisch perfekten Hackenvorlage zu einem freistehenden Mitspieler durch die Kickers blieb er letzter Sieger. Noch zweieinhalb Minuten waren zu spielen, als auch die Blauen eine Zeitstrafe erhielten. Aber Sonthofener machte es nicht besser. Mehr als einmal den Torwart angeschossen passierte nicht. So schossen die Kickers, wieder komplett, 10 Sekunden vor Ende das entscheidende 2:0.

eno sports Cup November 2008

Sieger bei den Bambinis wurden am 08.11.2008 die Jungs von der SportVgg Feuerbach, deren Betreuer unserem Turnier hinterher auch ein großes Lob aussprach:

"zuerst einmal möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass wir an Eurem tollen Turnier teilnehmen durften. Es war das mit Abstand beste Turnier, an dem wir dieses Jahr teilgenommen haben. Es hat einfach alles gepasst. Vielen Dank an Ihre viele Helfer ! Grüße von Thomas Richter Trainer der Feuerbacher Bambinis"

Zu sehen sind nachfolgend die Feuerbacher Youngster in spannender Erwartung der Siegerehrung.

Die Grünbühler Bambinis waren gut drauf, als das VfB-Fritzle kam. Als kleinwüchsigte Mannschaft, und auch noch ohne beide etatmässigen Torhüter, gab es wegen der körperlichen Unterlegenheit leider drei Niederlagen. Gegen Sersheim gelang immerhin dem kleinen Berkay ein Tor. Dem SV Schluchtern gelang mit dem 10:0 gegen FSV Waiblingen der Rekordsieg des Tages.

Nachfolgend die Ergebnisse der Bambinis ab dem Viertelfinale:

Viertelfinale:
FSV 08 Bissingen   -   SportVg Feuerbach  1:3 n. 9m  (0:0)
SpVgg Renningen   -   SV Schluchtern  0:2
SGV Freiberg   -   TuS Freiberg   2:0
SGV Hochdorf   -   FSV Waiblingen  2:4 n. 9m  (0:0)

Halbfinale
SportVg Feuerbach   -   SV Schluchtern    1:0
SGV Freiberg   -   FSV Waiblingen   2:0

Spiel um Platz 3
SV Schluchtern   -   FSV Waiblingen    3:5 n. 9m (2:2)

Endspiel
SportVg Feuerbach   - SGV Freiberg    1:0

SV Fellbach siegt bei der F-Jugend

Wir danken den Schiedsrichtern Ralf Annen, David Unterreiner (B-Jugendspieler), Stefan Wasik und Franz Dippert, welche die Spiele der F-Jugend am 08.11.2008 leiteten. Das Endspiel leitete Verbandsschiedsrichter Martin Beuttler.

Alle Spiele ab dem Viertelfinale:

Viertelfinale:

TSV Grünbühl   -   TV Möglingen 2  0:2
TSG Steinheim   -   SpVgg 07 Ludwigsburg  2:0
SV Fellbach   -   GSV Pleidelsheim 2  3:0
SV Illingen  -   FSV Waiblingen  0:3

Gegen die gut kombinierenden Möglinger blieb das Spiel unserer TSV-Buben lange gleichwertig. In den letzten drei Minuten aber gelangen dem TVM 2 Treffer, weil sie besser kombinierten. Vielleicht waren unsere Jungs zu nervös, denn allzu oft wurde es mit wenig aussichtsreichen Weitschüssen probiert. In den anderen Begegnungen des Viertelfinals spielten sowohl Steinheim als auch Fellbach und Waiblingen so stark, dass man gespannt sein konnte, wer am Ende den Cup gewinnen würde.

Halbfinale
TV Möglingen 2   -  TSG Steinheim   2:0
SV Fellbach   -   FSV Waiblingen   1:0

Die Steinheimer, die gegen 07 Ludwigsburg noch stark aufgetrumpft hatten, verloren gegen TV Möglingen 2 mit 0:2. Fellbach ging gegen Waiblingen früh in Führung, und danach verhinderte der grandiose FSV-Keeper weitere Einschläge.

Spiel um Platz 3
TSG Steinheim   -   FSV Waiblingen   2:4 n. 9m-Schiessen  (1:1)

Auch im Spiel um den 3. Platz war der Waiblinger Torwart der beste Mann auf dem Platz. Nicht nur rettete er in den Schlußsekunden das 1:1 über die Zeit, sondern parierte dann auch noch im 9m-Schiessen 3 mal.

Endspiel
TV Möglingen 2   -   SV Fellbach   1:3

Im von Martin Beuttler, einem Verbandsschiedsrichter des TSV Grünbühl, geleiteten Finale ging Möglingen nach einer Minute mit 1:0 in Führung, aber schon kurz darauf fiel der Ausgleich. Dann verhinderte Fellbachs Keeper mit einer tollen Aktion einen erneuten Rückstand. Einen schönen Spielzug vollendete der SV Fellbach nach 6 Minuten zum 2:1. Glück hatten die SV'ler, als eine von ihrem Torwart fabrizierte Kerze auf der Latte landete. Nach dem 3:1 kurz vor Schluss war die Partie entschieden, und Thomas Beller konnte die Siegerehrung vornehmen, wobei sich die Sieger auch gerne mit dem VfB-Fritzle ablichten ließen.

  

Waldhof Mannheim siegt bei der E-Jugend

Beim Turnier der E-Jugend am 09.11.2008 holte sich der SV Waldhof Mannheim den Cup durch einen Sieg gegen den TV Pflugfelden. Die im Viertelfinale gegen die Waldhöfer ausgeschiedenen Sattelbacher ließen uns durch ihren Betreuer großes Lob für unser Turnier zukommen:

"nochmals vielen Dank für die Einladung zu ihrem abermals perfekt organisierten Turnier. Ich möchte mich hiermit auch im Namen der Mannschaft des SV Sattelbach recht herzlich bedanken. Auch bei den guten Schiedsrichtern und den sehr freundlichen Helfern bei der Turnierleitung. Dieses Turnier kann man nur weiterempfehlen, und uns hat es trotz unseres frühen Ausscheidens einen riesen Spaß gemacht. Mit sportlichen Grüßen Thorsten Geiger, E-Jugendbetreuer SV Sattelbach"

Viertelfinale:
SGV Hochdorf   -   TSV Schwieberdingen 2:0
SpVgg 07 Ludwigsburg   -   TV Pflugfelden  1:4
FSV Waiblingen   -   ASV Feudenheim  1:2
SV Sattelbach   -   SV Waldhof Mannheim 2:5 n. 9m-Schiessen

Halbfinale
SGV Hochdorf   - TV Pflugfelden   1:3
ASV Feudenheim   - SV Waldhof Mannheim   0:1

Spiel um Platz 3
SGV Hochdorf   - ASV Feudenheim   1:3

Endspiel
TV Pflugfelden   - SV Waldhof Mannheim  7:8 n. 9m-Schiessen (3:3)

Unten sehen wir die Sieger vom SV Waldhof, unsere beiden A-Jugendlichen Simon Lang und Dennis Schwarz, die als Schiedsrichter agierten und die Grünbühler E-Jugend zusammen mit dem VfB-Fritzle.

   

Auch die Waldhöfer sparten nicht mit Lob für unser Turnier:

"Hallo nach Grünbühl, wir, die 98er des SV Waldhof Mannheim 07 möchten uns für die Teilnahme an Eurem tollen 3. enosports Hallenfussballcup bedanken. Es war ein echt gutes organisiertes Turnier. Wir hoffen, dass wir Euch guten Fußball geboten haben. Über eine Turniereinladung nächste Saison als junger Jahrgang bei den D-Junioren würden wir uns freuen. Nochmals vielen Dank ! PS: Der Wanderpokal ist echt Spitze ! Liebe Grüße aus Mannheim, Trainer Dennis Bauer, SV Waldhof Mannheim 07 U11/Jahrgang 1998"

Grünbühler C-Jugend gewinnt eno sports Cup 2008

Als Verbandsschiedsrichter bei den C-Jugendspielen agierten Dennis Kinzel (Eglosheim), Jens Krüger (Pleidelsheim), Helmut Landa (Ingersheim) und Achim Brutschin. Dem Berichterstatter des TSV Grünbühl fiel alles in allem ein sehr gutes Spielniveau auf. Allerdings war es auch unübersehbar, dass in dieser Altersklasse teilweise schon ziemlich übermotiviert gegrätscht wird. Das muss nicht sein. Titelverteidiger TV Unterboihingen verlor gleich im ersten Spiel mit 0:3 gegen die Freiberger. Nachdem auch die zweite Partie gegen TSG Reutlingen verloren worden war, musste man die Hoffnungen auf eine Titelverteidigung begraben. Die Jungs vom TSV Grünbühl zogen durch drei deutliche Siege in der Vorrunde gegen TSV Asperg, JSG Remseck und TSV Allianz Stuttgart ins Viertelfinale ein.

Viertelfinale:
TSV Grünbühl   -   TV Pflugfelden 2:1
FSV Waiblingen   -   FC Stuttgart 1  1:2
SGV Freiberg   -   SV Illingen 3:0
JFG Wendelstein   -   TSG Reutlingen 7:6 nach 9m (1:1)

Im Viertelfinale trafen unsere Grünbühler Jungs auf den Lokalrivalen TV Pflugfelden und gingen schon sehr früh mit 1:0 in Führung. Kurz darauf versemmelte ein Pflugfelder völlig freistehend vor dem Tor. Mit einem herrlichen Weitschuss genau ins Eck machte Chris Haamann das vorentscheidende 2:0. Als Pflugfelden verkürzen konnte, und auch noch Chris eine Zeitstrafe bekam, musste man bangen, aber Pflugfelden konnte die Überzahl nicht nutzen. Stattdessen hatte Sitki Tekcan das 3:1 auf dem Fuss, rutschte aber aus. Kurz vor Schluß schoss dann noch der wiedergekommene Chris knapp am leeren Tor vorbei. Hinten passierte zum Glück nichts mehr.

Der SGV Freiberg schlug den SV Illingen deutlich mit 3:0, wobei sogar ein noch höherer Sieg drin war.
In der Partie FSV Waiblingen gegen FC Stuttgart konnten die Stuttgarter zunächst mit 2:0 in Führung gehen, aber 4 Minuten vor Ende kam Waiblingen heran und drängte mächtig. Dann fiel auch noch Stuttgarts Keeper auf die Nase eines
eigenen Spielers, und das Spiel musste eine Weile unterbrochen werden. Unmittelbar vor dem Abpfiff parierte der Stuttgarter Keeper den letzten Schuss des Spiels, und der Einzug ins Halbfinale war gesichert.

In der Viertelfinalbegegnung TSG Reutlingen gegen JFG Wendelstein fiel zunächst auf, dass beide Mannschaften die Spielernamen auf den Trikots stehen hatten. Nach der Hälfte der Spielzeit gingen die Reutlinger mit 1:0 in Führung. Mit dem Umweg über den Pfosten gelang Wendelstein der Ausgleich. Das fällige 9m-Schiessen war langwierig, da zunächst kein Spieler bereit war, zu verschiessen. Erst nach dem 6. Schuss hatte die JFG mit 7:6 die Nase vorn.

Halbfinale
TSV Grünbühl   - SGV Freiberg   2:1
FC Stuttgart 1   -  JFG Wendelstein   0:2

Im Halbfinale trafen unsere C-Junioren auf den Bezirksstaffelrivalen SGV Freiberg, der auch nach 2 Minuten in Führung ging, wobei der Torschütze nach einer Ecke ziemlich ungedeckt war. Dann wurde kurz nacheinander zweimal Sitki Tekcan von Chris Haamann freigespielt, scheiterte aber einmal am Torwart, und beim zweiten Mal knapp daneben. Der Ausgleich gelang nach der Hälfte der Spielzeit Chris Haamann dank guter Schusstechnik mit einem Weitschuss. Es ging jetzt hin und her. Momo Kalan lief alleine auf den Torwart zu, der konnte abwehren, Sitki Tekcan kam zum Nachschuss, der leider knapp daneben ging. Im Gegenzug versemmelte ein Freiberger freistehend. Zwei Minuten vor Ende gelang Chris Haamann nach einem indirekten Freistoss das umjubelte 2:1. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

Zum zweiten Halbfinale traten die Wendelsteiner nach einer nur kurzen Erholungspause an. Da sie aber im Viertelfinale ein 9m-Schiessen hatten war dies' kein allzu grosser Nachteil. Die Franken gingen früh in Führung, und kurz darauf verhinderte ihr Torwart mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr den Ausgleich. Nachdem drei Minuten vor Ende eine schöne Ballstaffette, abgeschlossen mit einem platzierten Drehschuss ins lange Eck das 2:0 gebracht hatte, war die
Partie entschieden.

Spiel um Platz 3
SGV Freiberg   -  FC Stuttgart 1   5:3 n. 9m (1:1)

Im Spiel um den 3. Platz vergab Freiberg zunächst zwei Riesenchancen, ging dann aber mit einem sehenswerten Volleylupfer mit 1:0 in Führung. Gut drei Minuten vor dem Abpfiff liefen zwei Cannstatter alleine auf das SGV-Tor zu, aber der Keeper konnte ihnen den Ball wegfischen - allerdings außerhalb des 7m-Raums. Hierfür gab es eine 2-Minuten-Strafe, und ein Feldspieler musste sich umziehen und das Tor hüten. Die Cannstatter drängten nun pausenlos, und ihr
Spieler mit der Nr. 11 schaffte eine Minute vor Schluß das 1:1. Der SGV-Keeper fragte ständig ungeduldig, ob seine Strafzeit schon abgelaufen sei. Nachdem er wieder im Kasten stand, passierte nichts mehr, und es kam zum 9m-Schiessen. Nachdem die Freiberger viermal getroffen, und der FC Stuttgart einmal verschossen, hatten, hielt der SGV-Torwart den vierten 9-Meter, und entschied somit das Spiel.

Endspiel
TSV Grünbühl   - JFG Wendelstein  2:0

Kein gutes Gefühl hatte man auf Grünbühler Seite vor dem Endspiel gegen die fast durchweg einen Kopf größeren Franken vom JFG Wendelstein. Aber unsere Jungs glichen die körperliche Unterlegenheit durch ihre Wendigkeit aus. In der fairen Endspielbegegnung hatte Sitki Tekcan am Anfang zwei gute Chancen. Einmal kam er einen Schritt gegen den Torwart zu spät, dann zog er nach einem Doppelpass mit der Hallenbande von halblinks nur haarscharf am langen Eck vorbei. Erst nach 4 Minuten konnte die JFG ihren ersten gefährlichen Torschuss landen. Nach gut der Hälfte der Spielzeit gelang Momo Kalan mit einem platzierten Schuss aus zehn Metern das 1:0. Im Gegenzug rettete unser Keeper Bayram Erden mit einer guten Reaktion. Die nächste gute Chance für Grünbühl hatte Chris Haamann drei Minuten vor Schluss, sein Schuss ging jedoch knapp drüber. Fast wäre das Auslassen der Torchancen dann bestraft worden, aber ein Wendelsteiner schoss alleine vor Torwart Bayram daneben. Dann scheiterte Chris Haamann aus nächster Nähe am gut reagierenden Torwart, der zur Ecke lenken konnte. Diese wurde Sven Kirchner vorgelegt, und der schoss zum 2:0 ein.

Zu sehen sind unten die beiden Finalteilnehmer freundschaftlich versammelt.

Nachfolgend ein Teil des Grünbühler Fanblocks sowie Jugendleiter Manfred Bleile und Turnierkoordinator Walter Junge bei der Siegerehrung.

   

eno sports Cup Januar 2008

D-Junioren - Sportvgg Feuerbach siegt im Mammut-Tumier

ln Gruppe 1 fiel die Entscheidung erst in den letzten Spielen, wobei ASV Feudenheim 2 und die TSG Leonberg das bessere Ende für sich hatten. Der TSV Grünbühl schied als Gruppendritter aus. ln Gruppe 2 konnte der SKV Rutesheim alle drei Spiele gewinnen, wobei das 1:0 gegen Feudenheim das vorweggenommene entscheidende Spiel um den Gruppensieg war. Gruppe 3 sah im SSV Ulm die beste Mannschaft. Ein 0:0 im letzten Spiel gegen den SGV Freiberg reichte, wobei die Eltinger vergeblich auf einen Ulmer Sieg hofften, um dann als Gruppenzweiter wefter zu kommen.
Der GSV Pleidelsheim beherrschte das Geschehen in Gruppe 4, und die gegen den GSV nur knapp unterlegenen Nümberg-Fürther kamen als Zweiter eine Runde weiter. Sehr schußfreudig war der SSV Reutlingen in Gruppe 5 mit 16 Toren aus 4 Spielen. Spannend war das letzte Gruppenspiel, in dem es um den Gruppensieg ging. Schwieberdingen reichte das 1:1 aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nicht. Auch der SV Vaihingen in Gruppe 6 war auf Torejagd und hatte mit 15:0 Toren eine makellose Bilanz. Selbst der Gruppenzweite Spvgg 07 Ludwigsburg wurde deutlich mit 4:0 geschlagen. Die Sportvgg Feuerbach in Gruppe 7 war mit 17 Toren in 3 Spielen eindeutig die treffsicherste Mannschaft des Tages. Der FC Marbach erreichte durch das 3:0 gegen den TSV Ludwigsburg die nächste Runde. Auch die zweite Mannschaft der Feuerbacher konnte in Gruppe 8 Erster werden. Selbst ein 0:2 im letzten Spiel gegen den SC machte nichts aus.

ln der Zwischenrunde ist das direkte Aufeinandertreffen der beiden Feudenheimer Mannschaften erwähnenswert. Das 5:4 für die l 'er war sicherlich eines der attraktivsten Spiele des Tages.

Sehr spannend ging es in der Endrundengruppe A zu. Die Feuerbacher dominierten hier nicht so sehr wie in der Vorrunde. Das 1:1 im letzten Spiel gegen Feudenheim reichte gerade so zum Einzug ins Endspiel. Hätte Feudenheim 2:1 gewonnen, wären beide Mannschaften punkt-und torgleich gewesen, und der direkte Vergleich hätte entschieden. ln der Endrunde Gruppe B dominierte der GSV Pleidelsheim. lhm reichte im letzten Spiel ein 1:1 gegen Vaihingen fürs Endspiel. Die zuvor so erfolgreichen 2'er von Feuerbach waren hier nur Kanonenfutter. Leider auch im Spiel um den 7.Platz, das sie gegen SG Nürnberg-Fürth mit 0:5 verloren. Die Partie um Platz 5 ging mit 2:1 gegen ASV Feudenheim 1 an den SKV Rutesheim. Der SV Vaihingen, mit einigen Spielem,die vergangenes Jahr den DIEZEL CUP in Grünbühl geholt hatten, sicherte sich in einem spannenden Spiel gegen SSV Reutlingen mit 3:2 den 3.Platz. Im Finale siegte die SportVgg Feuerbach mit 2:0 gegen GSV Pleidelsheim.

F-Junioren 20.01.2008: TuS Freiberg holt den "eno sports Cup"

Um 9.00 Uhr eröffneten die Grünbühler Youngster unter Stevie Wasik, Regina Orzechowski und Peter Klostermann das Tumier mit einem 2:1 gegen den TV Möglingen. Stärkster Kontrahent in dieser Gruppe A war der TSV Steinhaldenfeld, gegen den es nur zu einem 0:0 reichte.

Die Gruppe B wurde klar vom späteren Endspieteilnehmer SG Siemens Karlsruhe beherrscht. Mit 7:0 gegen den SV Pattonville wurde auch der höchste Sieg des Tages gefeiert. Mit 0:0 endete auch hier die Begegnung der beiden besten Mannschaften. TSV Schwieberdingen wurde Gruppenzweiter.

ln Guppe C holte sich der TuS Freiberg den Guppensieg im letzten Spiel mit 3:2 gegen den SC Ludwigsburg, der zuvor beide Spiele gewonnen hatte.

ln Gruppe D trennten sich mit TV Pflugfelden und FSV Waiblingen ebenfalls die beiden besten Teams 0:0 im gegenseitigen Aufeinandertreffen, was den Waiblingern zum Gruppensieg reichte.

Als Tumierleitng fungierten an diesem Tag: Ralf Annen, Manfred Bleile und Thomas Beller. Schiedsrichter waren Jochen Rottner (SV Poppenweiler), Hansjörg Kaiser (TSV Grünbühl), Hüseyin Ulucay (TV Möglingen), Achim Brutschin (TSV Grünbühl), Eray Koyun (TV Pflugfelden), Martin Beuttler (TSV Grünbühl), Liberio Palascino (Spvgg Bissingen), Muammer Dumus (TSV Grünbühl, Kari Rieger (Spvgg Schlößlesfeld) und Friedrich Sonnenberg (Spvgg Besigheim).

"Fritzle" war da

Als unterhaltsame Ergänzung zum nomalen Spielplan kam gegen 10:00 Uhr das "Fritzle" vom VfB Stuttgart in die Sporthalle. Unter anderem wurden heiß begehrte Autogrammkarten verteilt.

lm Viertelfinale siegten Siemens Karisruhe gegen TSV Steinhaldenfeld (5:1)und FSV Waiblingen gegen SC Ludwigsburg (3:0) sehr deutlich, während der TSV Grünbühl (2:1) gegen TSV Schwieberdingen und TuS Freiberg (3:2 n. 9m-Schiessen) gegen TV Pflugfelden in sehr engen Partien das bessere Ende für sich hatten.

lm Halbfinale siegte der TuS Freiberg gegen unsere Grünbühler Jungs mit einem glücklichen Tor fast in letzter Sekunde. Siemens Karlsruhe schaltete im Spiel der beiden wohl besten Mannschaften den FSV Waiblingen mit 1:0 aus. Die Waiblinger trösteten sich mit dem dritten Platz nach einem 3:1 gegen den TSV Grünbühl.

Das Finale gewann etwas überraschend der TuS Freiberg mit 1:0 gegen SG Siemens Karlsruhe. Auf den Fotos sehen wir die Jungs von TuS Freiberg, SG Siemens Karlsruhe und TSV Grünbühl im Rahmen der Siegerehrung.

     

Zur Auflockerung des Programms am 20.01.2008 traten wieder die Hip Hop Mädels namens "200 Prozent" auf.

   

B-Junioren 20.01.2008: Sportvgg Feuerbach siegt im Finale gegen SSV Ulm.
TSV Grünbühl erfreulicher Dritter

Ärgerlich bei der B-Jugend waren einige kurzfristige Absagen. Laut dem Betreuer des FC Erfurt Nord hatten dessen Mannschaft sich unerwartet für die Hallenbezirksmeisterschaft qualifiziert, und er sagte daher bei Walter Junge ab. Beim KV Plieningen hatten Jugendleitung und -trainer gewechselt, und die Neuen wussten angeblich nichts vom Grünbühler Tumier. Auch der TSV Bernhausen sagte kurzfristig ab, und auf den KSV Tettnang wartete man vergeblich. Außer für die Tettnanger konnte kurzfristig Ersatz gefunden werden. Die Stuttgarter Kickers z.B. hatten sogar so viele Spieler dabei, dass sie spontan eine zweite Mannschaft aufbieten konnten.

Es wurde in 4 Gruppen gespielt. Dabei zogen 12 Mannschaften in die Zwischenrunde ein, wobei außer den Stuttgarter Kickers auch der TSV Grünbühl mit zwei Mannschaften dabei war. Man sah ausgesprochen spannende Spiele, und es schieden renommierte Vereine wie SGV Freiberg, SG Nümberg-Fürth und SG Siemens Karlsruhe frühzeitig aus. Besonders enttäuschend war das schwache Auftreten der SG Sonnenhof Großaspach, der in seinen 5 Vorrundenspielen nur 4 Punkte holte.

Das erste Halbfinalspiel zwischen dem SSV Ulm und Kickers Stuttgart 2 blieb torlos. Beim Neunmeterschiessen konnte der Torhüter der "Spatzen" zweimal parieren und sicherte den 4:2-Sieg. Unsere Grünbühler Jungs schienen ihre vorausgegangene Erfolgsserie im zweiten Semifinale gegen die Sportvgg Feuerbach zunächst fortzusetzen. Upe schoss nach einer Minute das 1:0. Den Ausgleich kurz darauf wandelte Enes Kalan umgehend wieder in ein 2:1 um. Aber Feuerbach glich mit einer Ballstaffette über rechts aus. Sven Martens konnte zwar gut halten, das 2:3 aber war unhaltbar. Das Bemühen um den Ausgleich wurde 1 Minute vor Schluss durch einen Konter mit dem 2:4 bestraft.

Für das Spiel um Platz 3 einigte man sich mit den Kickers Stuttgart 2 auf ein sofortiges Neunmeterschiessen. Die Kickers schossen den dritten Strafstoss daneben, und Sven Martens hielt den vierten. Enes Kalan, Ferhat Tekcan, Enes Özevin und Sven Darvas hingegen trafen alle ins Netz. Endstand 4:2 für Grünbühl. Zu sehen sind unten die Stuttgarter Kickers bei der Siegerehrung, eine Impression von der Grünbühler Ersatzbank und ein Teamfoto der TSV-Jungs.

    

lm Endspiel gingen die Feuerbacher mit einem präzisen Diagonalschuss ins lange Eck mit 1:0 in Führung. Ein clever ausgeführter indirekter Freistoß brachte nach 6 Minuten das 2:0. Zwei Minuten vor Schluß gab es eine Zeitstrafe für die Sportvgg Feuerbach, aber die Ulmer nutzten die Überzahl nicht aus. Schleierhaft bleibt, warum zwei Feuerbacher Spieler sich im Endspiel unfair verhielten, was sogar noch eine Rote Karte wenige Sekunden vor Schluß mit sich brachte. Die Karte war berechtigt; der Schreiber saß in zehn Meter Entfernung auf der Haupttribüne. Spielerisch gesehen hatten das die Feuerbacher gar nicht nötig, denn der SSV Ulm konnte, wie schon erwähnt, selbst in Überzahl nichts mehr am 0:2 ändern.

eno sports Cup November 2007

GSV Pleidelsheim gewinnt zweites Turnier um den "eno sports Cup" der Bambinis

Emsiges Treiben herrschte am 10.11.2007 wieder einmal in den Sporthallen des Berufschulzentrums am Römerhügel, als der TSV Grünbühl zum 2. Turnier um den "eno sports Cup" bat. Es begann um 9.00 Uhr mit dem Turnier der jüngsten, die in 2 Gruppen à 6 Mannschaften antraten. Als Schiedsrichter fungierten Sven Martens, Marco Pietschmann, Enes Kalan, Ferhat Tekcan und Sven Darvas, als Turnierleitung Peter Seitz, Heinz Seitz, Pascal Hemmerich, Roger Fischer, Friedrich Kirchner, Ralph Frey und Regina Orzechowski. Im Foyer der Sporthalle bewirteten die zarten und fleissigen Hände unserer Grünbühlerinnen des Teams von Brigitte Bleile alle hungrigen und durstigen Gäste. Es gab u.a. wunderbare Kuchen, gezaubert von Grünbühler Meisterbäckerinnen. Zu warmem Fleischkäse konnte man den vom Pressewart zubereiteten Kartoffelsalat kosten. Fußballjugendleiter Manfred Bleile war stundenlang (da viel Fingerspitzengefühl erfordernd - der Pressewart hat es getestet) damit beschäftigt, die an jeden Spieler zu verteilenden Medaillen in die mitgelieferten Halsbänder einzuhaken.

    

In der Gruppe A der Bambinis entschied sich der Gruppensieg im allerletzten Spiel zwischen dem FSV Waiblingen und dem SV Schluchtern. Die Waiblinger gewannen dieses mit 4:1, aber die Youngster aus Schluchtern hatten dennoch den 2. Platz der Gruppe sicher. Vergangenes Jahr waren sie in der Vorrunde noch ausgeschieden. Die Jungs vom TSV Grünbühl waren ihren Gegnern körperlich unterlegen und blieben leider ohne Erfolg. Im nächsten Jahr werden sie sicherlich eine bessere Rolle spielen können. Immerhin erreichten sie ein 1:1 gegen die Ditzinger, die sich damit der Chance beraubten, in die Zwischenrunde einzudringen.

Der GSV Pleidelsheim, vergangenes Jahr bereits in der Vorrunde ausgeschieden, sicherte sich im letzten Spiel der Gruppe B den Gruppensieg mit einem 3:1 gegen die Steinhaldenfelder, denen trotzdem der zweite Platz sicher war. Die Pflugfelder hatten gegen die beiden Mannschaften jeweils nur ein 0:0 erreicht. Die Jungs des TSV Grünbühl 2 waren durchgehend einen Kopf kleiner als ihre Kontrahenten und hatten leider keine Chance. Für zwei Spiele war gar TSV-Hauptkassierer Jürgen Bruckner Betreuer der Mannschaft. Gefragt, ob die Jungs denn ob der vielen Gegentore nicht frustriert gewesen wären, sagte er, sie hätten dennoch mit Begeisterung gespielt. Er betonte, daß einige der Jungs erst 3 1/2 Jahre alt sind. Da kommt auf jeden Fall die Spielfreude vor dem Erfolgsdenken.

Das Halbfinale sah zunächst einen klaren Sieg der Waiblinger gegen den TSV Steinhaldenfeld, wohingegen der spätere Turniersieger GSV Pleidelsheim gegen Schluchtern ein 9m-Schiessen benötigte, um ins Finale einzuziehen. Die Schluchterner trösteten sich, indem sie das Spiel um den 3. Platz mit 2:0 gewannen. Im Endspiel siegte Pleidelsheim gegen die bis dahin makellosen Waiblinger knapp mit 2:1.

Jeder teilnehmende Spieler des Bambini-Turniers erhielt am Ende eine Medaille, die vier bestplatzierten einen Pokal, und der Turniersieger einen Ball.

Titelverteidiger VfL Kirchheim siegt bei der E-Jugend als spielstärkstes Team

Es war ein "Mammut-Turnier" der E-Jugend mit insgesamt 30 Mannschaften an diesem Nachmittag des 10.Novemer 2007. Verdienter Turniersieger jedenfalls wurde übereinstimmenden Berichten zufolge der VfL Kirchheim. Im Endspiel wurde die SpVgg 07 Ludwigsburg geschlagen. Den dritten Platz sicherte sich der SSV Reutlingen vor der TSG Backnang. Die vier bestplatzierten Mannschaften erhielten einen Pokal, der Turniersieger den Wanderpokal, der 5. bis 8. einen Ball. Jeder teilnehmende Spieler bekam eine Medaille und ein T-Shirt als Souvenir.

TV Unterboihingen Sieger der C-Jugend - TSV Grünbühl scheitert im Finale knapp

Es war ein langer (und draußen stürmischer) Tag für die C-Jugend am 11.November 2007. Das Turnier nahm einen sehr attraktiven Verlauf.  Am Ende siegte der TV Unterboihingen (bei Nürtingen) im 9m-Schiessen gegen die überraschend ins Endspiel eingezogene Mannschaft des TSV Grünbühl 1. Unsere Jungs hatten, ebenfalls im 9m-Schiessen, die Landesstaffelkicker des SGV Freiberg 1 im Halbfinale bezwungen. Kurioserweise besiegte im Spiel um den 3. Platz der SGV Freiberg 2 die höher angesiedelten Altersgenossen des eigenen Vereins mit 4:0. 

Beiprogramm: Hip Hop Tanz

Beim C-Jugendturnier traten zweimal die Hip Hop Mädels namens "200 Prozent" auf. Manch einer wird sich anlässlich der Sportwoche 2007 an ihre Generalprobe auf der Bühne vor dem Kunstrasen in Grünbühl erinnern. Ihr Hauptauftritt, geplant im Rahmen des DIEZEL CUP, fiel ja seinerzeit leider sprichwörtlich "ins Wasser".

   

Einlagespiele der C-Juniorinnen

Es fanden zur Auflockerung des Programms zwei Vergleichsspiele zwischen den Fördergruppen der Bezirke "Enz-Murr / Unterland" und "Böblingen / Calw / Nördlicher Schwarzwald" statt. Die Enz / Murr _ Auswahl siegte in beiden Spielen, mit 3:1 und 2:0.  Zur Erklärung: Fördergruppen sind die weiblichen Bezirksauswahlmannschaften. Es handelt sich hierbei um die Bezirksauswahlmannschaften. Diese wurden aber "Fördergruppen" genannt, weil die Auswahlmannschaften aus meist 2 Bezirken zusammengefaßt werden, da es im WFV-Gebiet noch zu wenig Mädchenmannschaften gibt. Der Auftritt der Auswahlmannschaften beim 2.enosports Hallenfussballcup am 11.11.2007 bot den Mannschaften die Möglichkeit zur Vorbereitung auf die Talentiade 2007.

   

eno sports Cup Februar 2007

im Viertelfinale unglücklich ausgeschieden

ASV Feudenheim gewinnt bei der F-Jugend - TSV Ludwigsburg überraschender Sieger der B-Jugend

Am 11.02.2007 fand das im Vorjahr ins Leben gerufene Grünbühler Hallenturnier seine Fortsetzung. Und es waren einige Mannschaften dabei, die weit anreisten. Die fleissigen Helfer des TSV hatten wieder einmal sehr früh am Morgen angefangen zu arbeiten und alles vorbereitet. Und nicht nur an der Verpflegungstheke, wo es eine große Auswahl zum Essen und Trinken (kein Alkohol) angeboten gab, war alles perfekt angerichtet. Turnierleitung und Schiedsrichter ließen ab 9.00 Uhr den Ball für die F-Jugend rollen. Die Grünbühler Youngster von Heinrich Schäfer und Stefan Wasik sorgten mit einem 0:0 gegen GSV Pleidelsheim 2 für einen torlosen Auftakt in Halle 1, während in Halle 2 der spätere Turniersieger ASV Feudenheim (Stadtteil von Mannheim) mit einem 2:0 gegen die SpVgg Besigheim "einstieg". In Gruppe A wurde DJK Schwarz-Weiss Frankenthal (nördlich von Ludwigshafen gelegen) mit der makellosen Bilanz von 9 Punkten und 9:0 Toren Gruppensieger. Mit 6:0 gegen GSV Pleidelsheim 2 feierten die Frankenthaler den höchsten Sieg des Turniers der F-Jugend. Die Grünbühler Jungs sicherten sich mit einem 4:2 gegen den TSV Schwieberdingen den zweiten Platz. Amicitia Viernheim (liegt zwischen Mannheim und Weinheim, gehört aber zu Hessen)dominierte mit 3 Siegen die Gruppe B, und der SV Sattelbach aus dem Odenwald (zwischen Mosbach und Mudau gelegen, und bekannt für die dort ansässige Imkerei) wurde Zweiter. In Gruppe C kamen die Feudenheimer und der TV Pflugfelden weiter, wobei letztere sich mit einem 2:0 im direkten Aufeinandertreffen den Gruppensieg sicherten. In Gruppe D ging es beim Kampf um Platz 2 sehr spannend zu. Der KSV Hoheneck erkämpfte sich mit einem 1:0 gegen die SKG Erbstetten (nahe Ehingen / Donau), erzielt in der Schlußsekunde, mit 4 Punkten die Möglichkeit, weiterzukommen. Direkt danach im Abschlußspiel dieser Gruppe trafen der TSV Ludwigsburg (bereits 4 Punkte) und SV Böblingen (3 Punkte) aufeinander. Böblingen ging mit 2:0 in Führung, und bei diesem Spielstand wären der "TuS" und die Hohenecker punkt- und torgleich gewesen, und es hätte ein 9m-Schiessen über das Weiterkommen ins Viertelfinale entscheiden müssen. Die Jungs des TSV schafften aber noch den Anschlußtreffer und kamen direkt weiter.

Die Viertelfinalspiele verliefen, mit Ausnahme des klaren 3:0 der Feudenheimer gegen Böblingen, allesamt äußerst spannend. Die Sattelbacher siegten mit dem knappsten aller Ergebnisse gegen die in der Vorrunde so souveränen Frankenthaler. Unsere Grünbühler Jungs hielten das Spiel gegen Viernheim offen, und der Siegtreffer für die Hessen fiel 1:30 Minuten vor Ende. Der TSV Ludwigsburg konnte den TV Pflugfelden mit 2:1 bezwingen, wobei der Torwart des "TuS" sicherlich Matchwinner war. Im Halbfinale reichte es jedoch nur dazu, eine höhere als die 0:2-Niederlage gegen ASV Feudenheim zu verhindern. Der SV Sattelbach siegte mit dem selben Ergebnis gegen Amicitia Viernheim. Im Spiel um den dritten Platz siegte Viernheim mit 2:0 gegen den TSV Ludwigsburg. Sehr spannend verlief das Finale. Nach zwei Großchancen des ASV Feudenheim konterten die Sattelbacher und gingen in Führung. Feudenheim konnte aber am Ende gewinnen. Der Trainer des ASV mit türkischem Namen gratulierte seinen Schützlingen in breitestem Mannheimerisch: "Jungs, ich kennt eich alle abknutscha".

Der TSV Grünbühl dankt den Schiedsrichtern der F-Jugendspiele, Ivano D'Ambrosio, Oguzhan Sahin, Ralf Annen und Ferhat Tekcan, die die Spiele ohne Zwischenfälle über die Runde brachten.

Bereits einen Tag nach dem Turnier schickten der Trainer der Sattelbacher und ein Betreuer des ASV Feudenheim großes Lob an unseren Turnierkoordinator Walter Junge bzw. direkt an den Pressewart des TSV Grünbühl.

Das Turnier der B-Jugend um den "eno sports cup" am 11. Februar 2007 bot zahlreiche ansehnliche Spiele, mit viel Kombinationsfußball und herrlichen Toren, wobei ab dem Viertelfinale bei fast allen Mannschaften eine hohe Nervosität zu spüren war, die zu teilweise aufkommender Hektik führte. Für viele überraschend, aber durchaus verdient, holte sich der TSV Ludwigsburg den Cup. In Gruppe A wurden die Jungs vom TSV Grünbühl souveräner Gruppensieger mit drei Siegen und 12:2 Toren. Der SC Ludwigsburg wurde überraschend Gruppenzweiter und ließ die durchaus nicht spielschwachen Weilimdorfer und Marbacher hinter sich. In Gruppe B blieb es spannend bis zu den letzten beiden Partien, wo sich letztenendlich die Ludwigshafener durchsetzten. Der SV Illingen führte gegen TSV Grünbühl 2 bereits mit 3:0, kassierte dann jedoch eine Zeitstrafe, und unsere zweite Garnitur kam noch auf 2:3 heran. Die Gruppe C sah im TSV Ludwigsburg die schußfreudigste Mannschaft mit 10:2 Toren. Die KSG Gerlingen begann mit einem mageren 1:0 gegen Pflugfelden, steigerte sich dann aber Spiel um Spiel und kam mit einem 1:0 gegen die Union Böckingen im letzten Spiel ebenfalls ins Viertelfinale. In Gruppe D waren alle Beobachter sicher, mit der SGV Freiberg den späteren Turniersieger gesehen zu haben. Die Bilanz von drei Siegen und 16:1 Toren kann sich sehen lassen. Die GSV Höpfigheim kam trotz 1:4 Toren mit 4 Punkten ebenfalls ins Viertelfinale. Ein 0:0 gegen Hoheneck und ein 1:0 gegen den TSV Botenheim reichten.

Im Viertelfinale traf zuerst der TSV Grünbühl auf den in C-Jugendzeiten in der Bezirksstaffel Konkurrenten um die vorderen Tabellenränge, den SV Illingen. Bereits nach 30 Sekunden wurde der Trainer der Illinger durch den Schiedsrichter aus der Halle verwiesen, da er das Spielgeschehen allzu heftig kommentiert hatte. Es wurde ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Illinger. Aber die Grün-Weissen spielten vielzu hektisch und ließen den Kombinationsfluß aus der Vorrunde vermissen. Dennoch kam es zu mehreren Siegchancen. In der Schlußsekunde lenkte der starke Keeper der Illinger einen abgefälschten Weitschuss gegen den Pfosten. Ein 9m-Schiessen mußte entscheiden, und da vergaben gleich drei Grünbühler Schützen. Ein bitteres Ende nach vielversprechender Vorrunde. In der zweiten Begegnung des Viertelfinales wurde es noch hektischer. Die Ludwigshafener führten gegen den SC Ludwigsburg bereits mit 2:0, und eine Minute vor Schluß beging ein Spieler des SC Ludwigsburg ein überflüssiges rüdes Foul am Torwart der Ludwigshafener, wonach es zu so genannter "Rudelbildung" kam. Diese führte zu 3 Zeitstrafen, kuriorerweise zwei für die Ludwigshafener. Im dritten Viertelfinalspiel gab es den höchsten Sieg des gesamten Tages, als der TSV Ludwigsburg die GSV Höpfigheim mit 7:0 in die Schranken wies. Die vierte Partie der letzten Acht sorgte ebenfalls für Diskussionsstoff. Die hochfavorisierten Freiberger verloren gegen die KSG Gerlingen gleich in der Anfangsphase einen Spieler, der den Schiedsrichter zu etwas aufforderte, was man besser nicht sagt, wofür er Rot kassierte. Die Gerlinger siegten am Ende mit 2:1, nicht zuletzt auch dank ihres starken Schlußmannes, der weitere Treffer der auch in Unterzahl zu Chancen kommenden Freiberger verhinderte. Im Halbfinale trafen zunächst die Illinger auf den TSV Ludwigsburg, das nach 10 Minuten 1:1 stand, was die TSV'ler ihrem über sich hinaus wachsenden Torhüter zu verdanken hatten. Im 9m-Schiessen versagten diesmal die Illinger, und der "TuS" stand mit 5.2 im Finale. Im anderen Semifinale siegte nach spannenden 10 Minuten der SC Ludwigshafen mit 1:0 gegen die KSG Gerlingen. Die Ludwigshafener waren übrigens mit ihrer zweiten Garnitur angereist; die B1 spielt in der Regionalliga.

Im Spiel um Platz 3 hatte die KSG Gerlingen mit 1:0 gegen den SV Illingen das bessere Ende für sich.

Das Endspiel nahm einen sehr spannenden Verlauf. Zunächst trafen die Ludwigshafener den Querbalken, dann rettete der TSV-Keeper mit einer Glanzparade. Das 1:0 für den "TuS" mit einem angefälschten Schuß von der Mittellinie war zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaft. Im Gegenzug glänzte noch einmal der TSV-Schlußmann mit einem blitzschnellen Reflex und verhinderte den Ausgleich. Nach einer schönen Kombination aus der Defensive heraus markierte der TSV aus Nahdistanz das 2:0. Vier Minuten vor dem Abpfiff kam Ludwigshafen zum Anschlußtreffer, dann verhinderte erneut die Latte den Ausgleich. Es waren noch 2:30 Minuten zu spielen. Der SC Ludwigshafen drängte mit Macht und wurde 50 Sekunden vor Schluß nach einem Schuß aus 10 Metern halbhoch ins lange Eck mit dem 2:2 belohnt. In 5 Minuten Verlängerung (eine solche war nur für das Finale vorgesehen) hatte überraschenderweise nur der TSV Ludwigsburg Gelegenheiten zu Toren. Es blieb aber beim 2:2. Wieder kam es zum 9m-Schiessen, bei welchem die Ludwigshafener gleich den ersten verschossen. Danach trafen bis zum 6:4 alle Schützen. Als der TSV-Keeper den nächsten Schuss parierte, stand der Turniersieger fest, und der Jubel war natürlich riesengroß.

Der TSV dankt den Schiedsrichtern der B-Jugendspiele, Walter Meyle, Zdenek Prikrye und Achim Brutschin !

Wir sehen nachfolgend noch das Team TSV Grünbühl II.


2006 erstmals Grünbühler Hallenturnier "eno cup"

Glückliche Grünbühler Bambinis

Am 12.November 2006 veranstaltete die Jugendabteilung des TSV Grünbühl unter Leitung von Manfred Bleile, unterstützt von der Firma eno sports, erstmals Hallenturniere in den Sporthallen des Berufsschulzentrums am Römerhügel. Morgens ab 9.00 Uhr durften 28 D-Jugendmannschaften ran, ab 15.00 Uhr 12 Mannschaften der allerjüngsten, der Bambinis. Der TSV Grünbühl konnte sich glücklich schätzen, viele fleissige Helfer zu finden, die teilweise von frühmorgens bis spätabends für unseren Verein auf den Beinen waren. Wir sahen begeisterten, und auch oft spannenden, Fußballsport von insgesamt 40 Mannschaften. Stärken konnte man sich zwischendurch bei Kaffee, Kuchen und anderem Speis und Trank. Auf den Verkauf alkoholischer Getränke wurde bewußt verzichtet. Für die D-Jugend hatten 28 Mannschaften gemeldet, wobei die SG Nürnberg-Fürth (die den TSV Grünbühl ja bereits durch den DIEZEL-Cup gut kennt) und die hessischen Vertreter von TuBa Pohlheim und dem 1.FC Hanau (mit gleich 2 Mannschaften) die weiteste Anreise hatten.

Jeder teilnehmende Spieler erhielt eine Medaille und ein T-Shirt. Die jeweils vier bestplatzierten Mannschaften bekamen einen Pokal, und die Turniersieger zusätzlich den "eno sports - Wanderpokal", der dann beim nächsten Mal selbstverständlich zu verteidigen ist. Für Platz 5 bis 8 gab es einen zusätzlich einen Ball.

Sieger bei der D-Jugend, die in 6 Vorrundengruppen antrat wurde die TSG Heilbronn. Die Grünbühler Jungs schieden im Viertelfinale gegen den Lokalrivalen TV Pflugfelden nur knapp mit 0:1 aus. Trainer Andreas Haamann motivierte seine Spieler besonders originell: "Wenn Ihr verliert, geht ihr hin und gratuliert. Besser wäre es, wenn die uns gratulieren". Die Pflugfelder unterlagen im Endspiel den Heilbronnern mit 0:2. Den dritten Platz schaffte die TSG Backnang mit einem 5:4 gegen TSF Ditzingen.

Glückselig waren dann die Bambinis des TSV Grünbühl, die ihr eigenes Turnier gewannen. Held im Halbfinalspiel gegen den TV Möglingen war im Tor "Longshirt" Kevin Keil, der eigentlich gar nicht Torwart ist. Gleich dreimal parierte er im notwendig gewordenen Neunmeterschiessen. David Gitschel, Simon Klostermann und Tom Staack trafen, und somit ging es ins Finale gegen den FV Löchgau, das unerwartet deutlich mit 3:0 gewonnen wurde. Matchwinner war Hattab Yildiz mit 2 Treffern. Alle Grünbühler Spieler fielen dem Pressewart durch ihre ansteckende Begeisterung für das Fußballspiel auf. Nicht nur die Torschützen, sondern auch alle anderen, zeigten, daß der TSV Grünbühl schon auf unterster Ebene vielversprechenden Nachwuchs hat.

VfL Kirchheim Sieger bei der E-Jugend- VfB Stuttgart holt den Cup der C-Jugend

Am 26.11.2006 ging es um 9.00 Uhr mit dem Turnier der E-Jugend los. 24 Teams kämpften in 6 Gruppen um den Einzug ins Viertelfinale. Die TSG Backnang gleich mit beiden Mannschaften, SC Züttlingen, FC Marbach, TSV Eltingen und SV Fellbach schafften es als Gruppensieger, während der VfL Kirchheim als späterer Sieger sich als bester Gruppenzweiter der Gruppen D,E,F und der SC Ludwigsburg mit einem hervorragenden Torverhältnis von 10:1 als bester Zweiter der Gruppen A,B,C qualifizierten. Die Jungs des TSV Grünbühl 1 von Trainer Ralf Annen schafften es aufgrund des schußfreudigen SC Ludwigsburg trotz eines Torverhältnisses von 8:2 nicht, weiterzukommen. Im Viertelfinale siegte der VfL Kirchheim gegen TSG Backnang 2 mit 3.2, Züttlingen unterlag den Eltingern deutlich mit 0:5, der SC Ludwigsburg verlor 0:4 gegen den FC Marbach und TSG Backnang 1 behielt mit 1:0 knapp die Oberhand gegen den SV Fellbach. Den Einzug ins Finale sicherten sich VfL Kirchheim (2:0 gegen Eltingen) und der FC Marbach mit 1:0 gegen TSG Backnang 1. TSV Eltingen gewann das "kleine Finale" mit 3:0 gegen Backnang, und die Gäste von der Teck triumphierten im Finale mit 2.0 gegen die Schillerstädter. Die Spiele der E-Jugend standen unter der Leitung der Schiedsrichter Pascal Hemmerich, Christian Bleile, Martin Beuttler und Hansjörg Kaiser, der von Kornwestheim zum TSV Grünbühl kam.

Bei der C-Jugend traten ab 14.00 Uhr ebenfalls 24 Mannschaften an. Es setzten sich TSV Bernhausen, VfB Stuttgart, Stuttgarter Kickers, TSV Motor Erfurt-Gispersleben (Torverhältnis 13:0), SV Fellbach und der FC Stuttgart-Cannstatt (Torverhältnis 17:0) in ihren drei Gruppenspielen als Sieger durch. Im Halbfinale unterlag Bernhausen den VfB'lern mit 0:3, und die Cannstatter gaben sich den Erfurtern erst im Neunmeterschießen geschlagen. Den dritten Platz erkämpfte sich der TSV Bernhausen. Der VfB Siegte im Finale sehr deutlich mit 4:0 gegen die Gäste aus Thüringen. Die Spiele der C-Jugend standen unter der Leitung der Schiedsrichter Achim Brutschin, A. Loch, Thomas Utz und André Bierhals. Wir sehen unten Turniersieger VfB Stuttgart.

Besucher:540.985
Aktualisierung:18.11.2019